magazin-tipps-tricks
+3

Escapesequenzen vs. grep und co

OS und Programm:

  • Linux bzw. unixoid
  • grep, cut usw.

Problem:

Linux Nutzer kennen die kleinen Standard-Helferlein grep und co. Aber manchmal ist es schwierig (gerade wenn man es mal wieder vergessen hat) diese in Verbindung mit Escapesequenzen (\t, \n, \a …) zu nutzen.

Bsp.: Wir suchen in der Datei wurstWasser.txt nach Zeilen die Tabstops enthalten, ergo \t. Allerdings sind die üblichen Verdächtigen, wie grep “\t” wurstWasser.txt, grep ‘\t’ wurstWasser.txt oder grep \t wurstWasser.txt, hier nicht so gesprächig.

Lösung:

Setze einfach $ vor die Quotes.

Bsp.: grep $’\t’ wurstWasser.txt

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *