Xiaomi Datenschutz?

Hallo Leute / Ronny,

Ist der Datenschutz von Xiaomi wirklich so schlecht?

Auszug von Amazon?

Benutzeroberfläche MIUI 10 und muss als erstes die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen akzeptieren. Die Private Policy zu lesen (englisch) ist schon mühsam, aber “lohnend”. Man stimmt bei Annahme zu, dass Xiaomi praktisch alle persönlichen Daten auf Server in Singapur transferieren darf (und von dort ggf. sonst wohin): Passwörter, Kontaktdaten, Ausweisnummern, Bankverbindungen usw. usf. Bei Google und Co habe ich das in dieser Zügelosigkeit noch nicht gesehen (was schon was heißen will). Da man dem Transfer nach SO-Asien zustimmt, dürfte es auch mit den EU-Datenschutzbestimmungen damit passé sein.

Etc.

Danke für die antworten

Du hast ebenfalls eine Frage?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

4 Kommentare
  1. Ronny
    Ronny sagte:

    In meinem aktuell genutzten Xiaomi Mi 9 Globale Version ist nichts davon zu lesen was du da aus dieser Rezension zitierst.

    Allerdings glaube ich auch nicht alles was als Rezension bei Amazon verfasst wurde wenn ich mich nicht selbst davon überzeugen kann. Das einige Daten in China gespeichert werden ist im Zusammenhang mit der Cloud auch erklärbar. Was jetzt Singapur in Indien damit zu tun hat frag ich mich aber gerade schon.? Liegt es hier eventuell auch jeweils an der gekauften Version? Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen das die in der EU erhältlichen Geräte solche Dinge beinhalten.
    Wie gesagt ohne es selbst gelesen zu haben , glaub ich da erstmal nichts.
    Wiederum gibt man auch bestimme Daten bei Google frei, und die könne damit auch unser gesamtes Leben tracken. Ob das nu nun besseren Händen ist? .. nun ja..
    Grüße Ronny

  2. Josh
    Josh sagte:

    Was mich dabei stutzig macht, ist das ich von sowas noch nie gehört habe, also das Xiaomi negativ hervorsticht. Und ich bin in solchen Kreisen unterwegs wo schon kleinere Vergehen breitegetreten werden.

    Es klingt natürlich heftig, aber man kann das ganze auch anders sehen, als in die rein negative Richtung.
    Meldest du dich bei einem Xiaomi-Service an, muss man dafür das Passwort abspeichern xD Wenn man in den Xiaomi-Services was einkauft, werden auch Bankdaten abgespeichert,….. Ich bezweifle seeehr stark das damit gemeint ist, das man damit aus der Amazon-App, oder ähnliches, Daten herausgeholt werden.
    Und die Zustimmung holt man sich eben schon gleich bei der Geräte-Einrichtung ein und nicht erst bei der Anmeldung.

    Given ich habe da auch nicht weiter hineingeschaut, aber wenn wirklich sowas passieren würde, würde ich da mehr sehen als ein Auszug in Amazon. Es gab ja schon einen Aufschrei als das Nokia 7 Plus Daten ins Ausland zu einem Nicht-Google-Server geschickt hast.

    mfg
    Josh

  3. Bernd
    Bernd sagte:

    Hallo Ronny,
    Ich will hier nicht den Korinthenkacker spielen, nur verstehe ich eines nicht.
    Singapur liegt nicht, wie du es annimmst, in Indien, sondern an der äußeren Südspitze der Malaiischen Halbinsel.
    Egal wo die Stadt auch liegt, ich kann keinen Zusammenhang zwischen Singapur und China erkennen.
    Entgeht mir da etwas?
    Gruß
    Bernd

  4. Josh
    Josh sagte:

    Okay, da das Thema hier mehr abgeht, hab ich mich mal durch die ganzen Dingern durchgelesen, denen man zustimmt, wenn man ein Xiaomi-Gerät mit MIUI 10 benutzen will.

    Die Passwörter, Kontaktdaten, Ausweisnummern, Bankverbindungen usw. usf. speichern die ab, wenn du dich bei deren Apps mit dem Mi-Account anmeldest und diese Sachen angibst. Also nichts besonderes, das macht jede Webseite, bei dene man einen Account hat.

    Es steht auch explizit drin, das sie sich an die EU-Gesetze halten, mitsamt DSGVO.
    Auch steht weiter drin, das die deine Daten NICHT an Dritte verkaufen.

    Das deren Server in Singapur stehen ist nicht so besonders. Es könnte durchaus darauf hinauslaufen das es Singapur einfacher zu handhaben ist, rechtlich, kostentechnisch,…. Es ist auch denkbar das sie für China die Server in China stehen haben. Und für den Rest der Welt in Singapur.
    Da müsste man sich weiter belesen.
    Jedoch ist das keine Besonderheit, da auch Google in der gesamten Welt Server stehen hat. Und für Europa wird ganz gerne Irland als Zweigstellen in etwadigen Bestimmungen angegeben. Irland weil da die Steuern am geringsten sind, innerhalb der EU.

    Also es muss keinen Zusammenhang von China und Singapur geben, es kann einfach nur ein Geschäftentscheidung sein. Hab da auch nichts dagegen , lieber Singapur als China xD

    Mich würd echt interessiern, wer hinter dem Text auf Amazon steht. Ein wenig ausführlicher wäre schon echt cool. Weil ich kann da nichts nachvollziehen. Auch habe ich noch keinen Datenschutzexperten darüber ranten sehn. Also jemand der sich beruflich mit sowas befasst.

    Ein Schelm ist, wer behauptet der wäre gekauft von der Konkurrenz, was passiert, um das nicht falsch zu verstehen, aber ob es in dem Fall zutrifft, keine Ahnung.

    mfg
    Josh

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.