Technik und China Gadgets aus Fernost › NerdsHeaven https://www.nerdsheaven.de Reviews, Unboxing und der tägliche Nerd-Wahnsinn. de-DE Thu, 29 Apr 2021 10:27:36 +0000 Tue, 03 Aug 2021 19:00:02 +0000 k.gottschalk@nerdsheaven.com Soundcore 3 Testbericht – ab 46€ – Wieder ein Geheimtipp? (16W Bluetooth Lautsprecher, IPX7) https://www.nerdsheaven.de/soundcore-3-ab-16w-bluetooth-lautsprecher-ipx7/ Preis: ab 45,99€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: 16 Watt Treiber • IPX 7 Wasserdicht • BassUp und PartyCast • Bluetooth 5.0

Da Anker die eigenen Audioprodukte mittlerweile nur noch unter dem Namen Soundcore vertreiben möchte, ist es auch nicht verwunderlich das der Nachfolger des Anker Soundcore 2 nur noch Soundcore 3 heißt. Für einen Preis ab 45,99€ auf Amazon.de tritt der Soundcore 3 in gewaltige Fußstapfen, landete der Soundcore 2 doch regelmäßig in Bestenlisten und hat über die Jahre stolze 45.500 Bewertungen mit einen Durchschnitt von 4,6 von 5 möglichen Sternen auf Amazon erhalten.

Soundcore 3
(Recht handlich ist der Soundcore 3 weiterhin geblieben)

Neue Züge in einem alten Design

Der Anker Soundcore 2 ist jetzt schon 4 Jahre alt und trotzdem hat sich im Laufe der Zeit das Design des Soundcore 3 nicht wirklich verändert. Das Design und die Form sind recht ähnlich geblieben. Beide Lautsprecher gibt es nur in Schwarz und beide besitzen 5 Bedienknöpfe. Die einzig wirklich große Veränderung ist der Wegfall des Anker Schriftzugs auf der Vorderseite und das der Play/Pause Knopf nun das Soundcore Logo darstellt.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Soundcore 2 Passive Bass Strahler
(Mit der altbekannten BassUp Technik, allerdings nur in der App abrufbar)

Gute Verarbeitung

Die Verarbeitung des matt gummierten recht handlichen Lautsprechers ist gut. Das Aluminiumgitter auf der Vorderseite schützt die beiden  Treiber und das passive Membran gut. Das Rückseite zweite passive Membran für die Tieftöne ist ebenfalls gut geschützt aber leicht offen. Der USB Typ-C Port ist ebenso offen, dennoch soll der kleine Lautsprecher Wasserfest nach IPX7 sein. 

Soundcore 3 gute Verarbeitung
(Gut geschützt, Metallgitter vor den Lautsprecher Treiber)

Allerdings hinterlassen die Finger sehr schnell sehr unschöne Abdrücke auf den Bednienelemente und dem Gehäuse, die man zudem nur recht schwer entfernen kann. Hier hätte man sicherlich eine andere Materiallösung finden können. Die Bedienelemente sind nicht beleuchtet, drücken sich aber durch die Gummierung auch etwas straff, aber im ganzen passt es. Für den Akkustand bzw. der Bluetooth Anbindung liegen noch jeweils eine LED am linken und rechten Rand vor. 

Soundcore 3 Bedienelemente
(Nett gummiert, aber sehr anfällig für Fingerabdrücke)

Technische Eigenschaften im Überblick

Wenn man sich den 2016 erschienenen Anker Soundcore 2 einmal anschaut, so gibt es sicherlich so manches Detail was man in 4 Jahren verbessern oder optimieren kann. Angefangen bei den Titan-Membran Treibern. Diese haben nun eine 16 Watt Leistung wobei der Soundcore 2 noch auf 12W setzte.

Wie auch bei dem Vorgängermodell sitzt zwischen den Treiben ein Passivstrahler der für mehr Volumen beim Klang sorgen soll. Laut Soundcores eigener Aussage haben sie es geschafft den Klang gerade im Hochtonbereich noch einmal zu verbessern. Diese Aussage wird bestimmt noch in den ein oder anderen Test auf die Probe gestellt.

Eine weitere Verbesserung ist, dass der Lautsprecher jetzt mit einem USB-C Ladeanschluss ausgestattet ist. Durch moderne Anschlüsse verfügt der Soundcore 3 auch ohne Gummikappen über eine IPX7 Zertifizierung.

Der Soundcore 3 ist mit einem 6700mAh starken Akku ausgestattet. Das soll aber dank moderner Features, wie beispielsweise Bluetooth 5.0, keine Auswirkung auf die Akkulaufzeit besitzen. Die beträgt auf dem Papier weiterhin 24 Stunden.

Schade hingegen ist das man jetzt nur auf eine reine Bluetooth Widergabe setzen muss, denn der 3,5mm Port wurde entfernt. Ein Micro SD oder USB Slot liegt ebenfalls nicht vor.

Soundcore 3 USB-C Anschluss
(Seitlicher USB-Typ-C Port, andere Eingänge gibt es nicht mehr)

Alte und neue Features

Wie auch der Vorgänger hat auch der Soundcore 3 den von Anker gerne benutzen „BassUp“ Modus, der auf Knopfdruck für einen besseren Tiefton sorgen soll. Ebenfalls ist der Soundcore 3 nun auch in der Soundcore App integriert worden. Hier stehen einem der Equalizer und eventuelle Software-Updates zur Verfügung. Des Weiteren unterstützt der Soundcore 3 nun auch „PartyCast“. Damit kann man nicht mehr nur 2 Lautsprecher verbinden, sondern bis zu 100 Lautsprecher gleichzeitig über ein einziges Handy steuern.

Soundcore 3 Treiber

Guter Klang aber Defizite im Bass

Klanglich gibt sich oder gab sich Soundcore eigentlich noch nie die Blöße. Das bleibt auch beim Soundcore 3 der Fall. Grob gesagt liegt hier aber auch wieder eine Mainstream Abstimmung vor, die versucht recht viel bass zu erzielen. Durch die kompakte Größe gelingt das mit dem Bass auch mit zugeschalteter BassUp Funktion nur bedingt. Es gibt zwar hörbaren Bass, bzw. mit dem Lautsprecher in der Hand auch fühlbaren, der ist im gesamten aber dennoch zu mager ausgefallen.

Hier können die Hochtöne deutlich auftrumpfen und bilden eine schöne Akustik mit recht vielen Details. Allerdings auch nur wenn die Lautstärke unter 2/3 gehalten wird, darüber hinaus wird schnell unsauber und schrill.

Der Mitttonbereich klingt auch sauber, Stimmen, Instrumente etc. können gut wahrgenommen werden. Hier passt das wiedergegebene auch recht gut, allerdings wirkt es teils etwas basslastig, dumpf und in meinen Ohren auch flach. Letzteres kann mit der manuellen Anpassung in der Soundcore App aber schnell angepasst werden. Auch den Bass kann ich im Equalizer noch etwas anpassen. Viel mehr Druck oder Tieftöne bekomme ich aber auch nicht herausgekitzelt.

Durchweg passt die wiedergegebene Akustik, eine richtige Stereo Abfischung will sich aber aufgrund der kompakten Abmessungen nicht einstellen. Das ist bei anderen Herstellern aber auch nicht wirklich anders.

Ein wenig mehr Bass würde dem kleinen Bluetooth Lautsprecher aber gut tun und eine leicht angepasste Abstimmung ebenso.  Für das gegebene Geld von meist unter 50€ ist das aber alles im Rahmen. :)

Einfache App & Kopplung

Mittels der App kann ich den BassUp Modus aktivieren oder am Equalizer etwas drehen oder vorgefertigte Profile abrufen. Ebenso werden über die App Updates ausgestreut, wobei eines direkt im Testzeitraumeintrudelte. Ansonsten benötigt man die Soundcore App eigentlich nicht, da das koppeln auch so ganz normal per Bluetooth funktioniert. Das koppeln geht leicht von der Hand und gespeicherte Geräte werden auch direkt wiedergefunden. Zu Aussetzern kam es auf normaler Distanz nicht.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 24 h angegeben. Durchaus kann man diese Zeit auch erreichen, allerdings muss die Lautstärke entsprechend angepasst werden. Wer auf mittlerer Lautstärke hört wird sich gut in diese Zeitangabe bewegen. 

Fazit

Durchweg kann auch der 3. Ableger der Soundcore Bluetooth Lautsprecher für das geringe Geld überzeugen. Allerdings ist das gewählte Material zu Fingerabdruckanfällig und der klang etwas Bass arm und teils zu flach in der Wiedergabe. Schade ist auch das keine weiteren Anschlussmöglichkeiten mehr vorliegen. 

Lohnt sich ein Upgrade vom Soundcore 2 auf das 3er Modell? Wer mehr Anschlüsse sucht nicht, für leicht verbesserten klang könnte man dies durchaus tun. Falschmacht man hier erstmal nichts, sofern man nicht mehr Bass benötigt.

Features

  • Bluetooth Lautsprecher
  • 16 Watt Treiber
  • IPX 7 Wasserdicht
  • BassUp und PartyCast
  • Bluetooth 5.0
Preis: ab 45,99€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: 16 Watt Treiber • IPX 7 Wasserdicht • BassUp und PartyCast • Bluetooth 5.0
]]>
Thu, 29 Apr 2021 10:27:36 +0000 https://www.nerdsheaven.de/soundcore-3-ab-16w-bluetooth-lautsprecher-ipx7/
Insta360 One X2 Testbericht – ab 459€ – die Kamera die alles sieht (360° Kamera, 5,7k Videos) https://www.nerdsheaven.de/insta360-one-x2-ab-360-kamera-57k-videos/ Preis: ab 458,90€
Zum Angebot (Comstern.de)
Techn. Daten: 360° Kamera • App • 1680mAh Akku

Die Insta360 One X nutze ich schon seit fast zwei Jahren und sie war mein treuer Begleiter auf meinen Reisen nach China. Einfach hochgehalten, alles gefilmt was man wollte und erst zu Hause oder später per App entschieden wie es aussehen soll. Der direkte Nachfolger, die Inta360 One X2, macht hier nichts anders, ist aber nun wasserdicht, verarbeitet Audio besser und bekommt wirklich ultrageile Features in der App spendiert. Für einen Preis ab 458,90€ auf Comstern.de bekommt hier teils fast kinoreife Videoeffekte die man ohne weiteres nicht mal so eben nachmacht.

Insta360 One X2

Features

Video Auflösung 360°-Modi:
5,7K mit 30 fps / 25 fps/ 24 fps
4K mit 50/30 fps
3K mit 100 fps (für Slowmotion Aufnahmen)
Weitwinkel-Modi:
2560×1440 mit 50fps / 30fps
1920×1080 mit 50fps / 30fps
Blende f2.0
Bildstabilisierung Steady Cam, FlowState Stabilisierung
Mikrofon/Lautsprecher 360° Audio (ambisonic), Windgeräuschreduzierung
Konnektivität 2,4/5,8 GHz WLAN; USB-C, Bluetooth 4.2
Speicher microSD (maximal 1TB)
Akku/Laufzeit 1.630 mAh, ~80 Minuten bei 5,7K@30fps
Abmessungen 4,62 xx 11,3 x 2,98 cm
Gewicht 149 g

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

In den letzten Wochen haben wir die Insta360One X2 immer wieder mal für Aufnahmen genutzt. Unseren Eindruck lest ihr entsprechend hier.

Bewegte Bilder oder Videos zu erklären ist schwer. Hier muss ein Beispielbild herhalten und genügen. Beispielsweise der "Clone Trail" Effekt. Wer sich immer gefragt hat wie man so etwas unkompliziert hinbekommt: hier ist eure Antwort: mit einer Insta360 One X2, also mit einer 360° Kamera! Einfach eine Szene aufnehmen, in der App den Reiter "Clone Trail" anklicken, den entsprechenden Clip einfügen, die Person markieren und bearbeiten lassen. Alles andere passiert automatisch. Ganz nebenbei wir der Selfie Stick in den Aufnahme unsichtbar entfernt. 😁

Insta360 One X2 Standbild Aufnahmen
(Clone Trail: in der Bewegung von links nach rechts werden automatisierte Standbilder der Bewegung erstellt. In einem Video ein unglaublicher Effekt.)

Nicht minderspannend ist die "Shadow Clone" Funktion. Hier muss ich aber bewusst mich an unterschiedlichsten Stellen um die Kamera herum für wenigstens 10 Sekunden aufhalten, bei den Positionwechseln kann ich mir auch schnell andere Gegenstände in die Hand nehmen, oder die Mütze/Brille etc. ab-/aufsetzen.

Insta360 One X2 Shadow Clone Funktion 

Alle Bewegungen zwischen den 10 Sekunden werden herausgefiltert. Letztendlich bekommt man einen Clip der sich automatisch im Uhrzeigersinn dreht und alle länger gehaltenen Positionen einer Person darstellt und mit passender Musik unterlegt wurde. Man muss sich nochmals vor Augen halten: alles wird in einem Take/einer Aufnahme durchgeführt, und die App macht den Rest. 

Super Bildstabilisierung und 360° Audio

In erster Linie filmt man einfach alles was vor oder hinter einem passiert ohne die Kamera direkt ausrichten zu müssen. Das ist der Vorteil der 360° Aufnahmen der Insta360 One X2. Durch die 6-Achsen Flowstate Stabilisierung und der automatischen, horizontalem Ausrichtung des Bildes, wie auch dem Einfangen des Audios mittels 4 Mikros um die Kamera herum, kann man nichts verpassen.

Klangtechnisch funktioniert das auch ausgesprochen gut. Die eigene Stimme ist klar verständlich und das egal wie ich mich um die Kamera bewege. Nur weiter weg stehende Personen klingen dann etwas dumpfer. 

Insta360 One X2 360° Soundaufnahme

Egal ob es vor, hinter einem oder über dem Kopf oder auf der Straße passiert, man filmt einfach alles auf einmal. Sorgen um verwackelte Bilder muss man sich hier auch absolut nicht machen. Daher ist es egal ob man beim Gehen, Springen, Fahrradfahren, Snowboarden oder sonstigen, sportliche Aktivitäten filmt.

Alles wird exzellent stabilisiert und eben auch ausgerichtet. Loopings, Rollen oder Flips sind somit kein Problem. Das konnten wir so leider im Test nicht umsetzen, aber selbst unsere einfachen Aufnahmen können das schon belegen. 

Die Auflösung der 360° Aufnahmen liegt bei 5,7K bei 30fps. Wer Zeitlupen Shoots durchführen möchte muss auf 3K aber mit 100fps umschalten. So kann ich auch coole Slowmotion Aufnahmen erstellen. Auch hier muss ich mir während der Aufnahme keinen Kopf um die Ausrichtung machen. Einfach filmen und später in der Insta360 App oder am PC entscheiden was zu sehen sein soll, beziehungsweise lasse ich die KI automatisch entscheiden. 😲

Clevere KI 

Hier kommt die Deep Track 2.0 Funktion ins Spiel. Diese clevere KI verfolgt markierte Gegenstände, Tiere oder Personen um den richtigen Winkel automatisch zu finden. Auch das erfolgt erst später im "Videoschnitt" also in der Bearbeitung der Clips am Smartphone. Am PC funktioniert das Ganze natürlich auch.

Insta360 One X2 Ki

Der Fokus liegt hier aber auf der Smartphone App die deutlich umfangreicher mit Vorschlägen und Storys ist. Am PC kann ich aber auch eine höhere Auflösung abspeichern. Auf dem Smartphone sind es nach dem Bearbeiten und Exportieren immer Full-HD Aufnahmen mit 1920x1080 Pixel Auflösung.

Insta360 One X2 Focus

Sehr gute Bildqualität

Natürlich müssen wir hier auch noch ein Wort über die Bildqualität verlieren. Im gesamten kann die Insta360One X2 auch hier voll überzeugen, auch wenn nach dem bearbeiten und schneiden "nur" noch Full-HD Überbleibt. Aber die Bildinformationen, die Farbgebung und die stabile Bitrate sorgen für tolle Ergebnisse.

Lediglich die in 3k gefilmten Slowmotion Clips fallen da aufgrund der geringeren Auflösung etwas zurück. Ansonsten hat der Sensor keine Probleme mit Gegenlicht, Sonnenstrahlen oder zu hellen Flächen. Ein manuelles anpassen der ISO Werte und des Weißabgleichs ist aber auch möglich.

Insta360 One X2

Wasserdicht 10 Meter

Unterwasseraufnahmen sind nun auch möglich da das Gehäuse komplett überarbeitet wurde und nun auch endlich ein richtiges, wenn auch kleines Display verwendet wird. Dies fungiert abermals als auch als Touchscreen für kleinere Einstellungen oder um mit den Finger zu sehen was die Kamera gerade auch alles sieht.

Alle Anschlüsse sind Wasserdicht mit entsprechenden Verschlusskappen abgedichtet. Sei es der USB Typ-C Port zum Beladen, für die Datenverbindung zum PC oder das große Akkufach wo auch die Micro-SD Karte eingeführt wird. Letzteres sollte auch eine recht flotte Micro-SD Karte sein, da hier die Videos in 100Mbits/s gespeichert werden.

Für bis zu 10 Meter Wassertiefe ist die Insta360 One X2 nun geeignet. Zudem kann man hier nach dem Filmen auch Verbesserungen aktivieren um mehr Farben und Helligkeit aus den eher dunkleren Unterwasseraufnahmen herauszuholen. Ebenso erfolgt eine Perspektiven Korrektur.

Insta360 One X2 Wasserdicht

Sehr einfache aber unglaublich umfangreiche App

Die App ist kostenlos und kann soweit auch unabhängig einer verbundenen Kamera genutzt werden. Wer aber Bilder/ Videos übertragen und bearbeiten möchte oder das Live Feed der Kamera sehen will muss hier eine WLAN Verbindung aufbauen. Das klappt super und geht auch sehr schnell. Auch hier hilft einem die App weiter.

All das und vieles mehr kann ich im Handumdrehen und mit ein wenig kreativen Geschick schnell und fast unkompliziert umsetzen. Der ganz große Vorteil ist das alles in der App als Video und in Textform erklärt wird. Zu jeder einzelnen Shot Lab Story gibt es eine Erklärung. Wer selbst Hand anlegen will muss die Vorgaben natürlich nicht nutzen, es macht es aber unglaublich leicht und einfach.

Die App selbst ist komplett in Deutsch nutzbar. Lediglich die (wichtigen) Beschreibungen der ShotLab Stories liegen nur in Englisch vor. Da es aber zu jeder Story auch einen kurzen Videoclip gibt der alles erklärt ist das vermutlich weniger schlimm.

Wer die PC Nutzung vorzieht kann hier mit einem Adobe Premiere Plugin arbeiten und so noch mehr aus den wirklich guten Videomaterial herausholen. 

Insta360 One X2 Umfangreiche App   

Ordentliche Akkulaufzeit

Der Akku misst 1680mAh und ist in ca. 80 Minuten wieder voll geladen. In der höchsten Auflösung 5,7k@30fps kann ich auch gut 80 Minuten lang filmen. Wenn man dabei aber bedenkt wie viel Bildmaterial ich durch die 360° Aufnahmen erstellen kann ist das schon eine wirklich sehr gute Zeit. Wer unterwegs mehr Zeit benötigt nutzt dazu einfach eine Powerbank die bequem am USB-Typ-C Port angeklemmt werden kann. 

Was brauch ich dafür?

Hier kommt dann auch einer der wenigen Punkte die man nicht vergessen darf. Insta360 selbst beschreibt das man als Prozessor im eigenen Smartphone wenigstens einen Snapdragon 845, einen Kirin 880 oder einen Exynos 9810.  Für Apple Nutzer sollte es möglichst ab einem iPhone 8/Plus bzw. ab einem  A11 Chipsatz sein, welcher genutzt wird um die Bearbeitung der Filmchen zu bewerkstelligen.

Mit einem Mittelklasse Smartphone klappt das aber auch wunderbar. So haben wir unser Videos im Testzeitraum mit einem Snapdragon 765G bearbeitet. Das funktioniert auch ohne Probleme, dauert aber einfach teils echt lange. Mit einem flotten Prozessor braucht ihr nur einen  Bruchteil der Zeit um an eure Ergebnisse zu kommen.

Fazit

Das Ganze mag für den einen oder anderen jetzt nach dem übelsten Werbetext klingen den man so finden kann. Ja da gebe ich euch irgendwo recht, aber tatsächlich bin ich einfach nur extrem begeistert wie einfach und schnell man aus einem Spaziergang einen Action geladenen Clip, coole Zeitlupenaufnahmen oder eine Art Drohnenflug-Optik produziert und das ohne großen Aufwand.

Der wirkliche Hit für mich ist die Clone Trail Funktion oder die Shadow Clone Clips. Mit wenig Arbeit kann man so das Maximum herausholen. So einfach hat man solche Effekte wohl noch nie hinbekommen. Und man braucht dafür eben kein teures Filmstudio und Equipment, sondern nur ein halbwegs leistungsstarkes Smartphone.

Wie schon die Insta360 One X kann auch die Insta360One X2 direkt durch Funktionalität, einfache Bedienung/Handhabung und mit extrem beeindruckenden Videoclips überzeugen.

Preis: ab 458,90€
Zum Angebot (Comstern.de)
Techn. Daten: 360° Kamera • App • 1680mAh Akku
]]>
Fri, 29 Jan 2021 11:43:14 +0000 https://www.nerdsheaven.de/insta360-one-x2-ab-360-kamera-57k-videos/
Dreame L10 Pro ab 279€ – mit 4000 Pa gegen den Staub (Saugroboter mit Wischfunktion, 4000 Pa, Lidar und LDS) https://www.nerdsheaven.de/dreame-l10-pro/ Preis: ab 278,56€
(Gutscheincode BGCZGELPU)
Zum Angebot (Banggood.com)

Dreame ist ja relativ neu auf dem Markt und als Tochterfirma des großen Unternehmens Xiaomi sitzt die Messlatte definitiv hoch. Doch schon jetzt versucht Dreame unter den großen Konkurrenten mitzumischen und hat auch bei ihrem neuen Dreame L10 Pro Modell die 3D-Hindernisserkennung per LIDAR mit eingebaut. Diese soll mittels LIDAR-Sensoren Hindernisse erkennen und umfahren. Erhältlich ist der Dreame L10 Pro schon ab 278,56€ auf Banggood.com.

Dreame L10 Pro

Vergleichstabelle mit Vorgängermodellen

  Dreame L10 Pro Dreame D9 Dreame F9
Preis ~350€ ~270€ ~180€
Saugkraft 4000 Pa 3000 Pa 2500 Pa
Navigation Laser-Raumvermessung mit 3D-Hinderniserkennung Laser-Raumvermessung Dual-Gyrosensor mit TOF-Sensor
App Xiaomi Home (Android, iOS) Xiaomi Home (Android, iOS) Xiaomi Home (Android, iOS)
Lautstärke 65 dB max. 50-65 dB (je nach Saugstufe) 45-68 dB (je nach Saugstufe)
Akku 5200 mAh 5200 mAh 5200 mAh
Staubkammer/Wassertank 0,57 l/0,27 l 0,57 l/0,27 l 0,6 l/ 0,2 l
Laufzeit k. A. 2,5 h 2,5 h
Ladezeit k. A. 5 h 5 h
Gewicht 3,7 kg 3,8 kg 3,7 kg
Abmessung 35,0 x 35,0 x 9,6 cm 35,3 x 35,0 x 9,6 cm 35,0 x 35,0 x 8,0 cm
Steigungen 20°, bis zu 2 cm 20°, bis zu 2 cm 15°, bis zu 2 cm
CE-Kennzeichen bei der internationalen Version Ja Ja
Features
  • Mapping mit Kartenspeicherung von drei Etagen
  • selektive Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • Wischfunktion mit Nicht-Wisch-Zonen und elektrischem Wassertank
  • Fortgesetzte Reinigung
  • Teppicherkennung (erhöht Saugkraft)
  • 3D-Hinderniserkennung kleiner Objekte
  • Mapping mit Kartenspeicherung von drei Etagen
  • selektive Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • Wischfunktion mit Nicht-Wisch-Zonen und elektrischem Wassertank
  • Fortgesetzte Reinigung
  • Teppicherkennung (erhöht Saugkraft)
  • Mapping mit Kartenspeicherung einer Etage
  • selektive Raumeinteilung
  • Wischfunktion mit einstellbarer Wassermenge
  • Fortgesetzte Reinigung

Normale Saugroboter Optik

Hier erfindet Dreame das Rad natürlich auch nicht neu. Bewährtes muss man ja auch nicht verändern. Mit einer Höhe von gut 9,6mm bleibt man unter den magischen 10 Zentimetern auch wenn der Laserturm wie gewohnt heraussticht. Bautechnisch wird das wohl aber noch eine ganze Weile so bleiben, da der Turm die Umgebung mit 360° abscannt und für die Kartografieren der Karte in der App verarbeitet.

Dreame L10 Pro Pruduktbild

Auf der Oberseite befinden sich ein paar Bedienelemente um auch autark der Smartphone App den Saugroboter befehle zum reinigen oder zum zurückfahren zur Ladestation zu erteilen. Auf der Unterseite befinden sich die üblichen verdächtigen Sensoren um Stürze oder Kollisionen zu vermeiden. Die rotierende Bürste in der Mitte kann mit wenigen Handgriffen entnommen gereinigt oder auch gewechselt werden.  

Dreame L10 Pro Rückansicht ohne Wischaufsatz

Um den Staubbehälter zu entleeren, kippt man den Deckel auf der Oberseite an und findet dort, ebenfalls wie gewohnt, ein kleines Tool um Haare, Fell oder Schmutz aus den Bürsten zu entfernen. Der Staubehälter umfasst 570mm Fassungsvermögen und sollte so ein paar Touren lang genügen um nicht direkt wieder entleert zu werden. 

Dreame L10 Pro Staubbehälter im Gerät

Wer auf mehreren Etage mit dem Dreame L10 Pro saugen will, muss eventuell beim tragen des Saugroboters etwas aufpassen. Der Staubbehälter besitzt keine gefederte Klappe die den Dreck vorm herausfallen schützen kann.  Bei normal anfallenden Staub wird es weniger das Problem sein, wer aber gelegentlich mal Reis, Gries oder anderen grobkörnigen Dreck aufsaugt könnte beim schrägen transportieren oder halten etwas Dreck verteilen.

Dreame L10 Pro Staubbehälter
(Eine gefederte Klappe um den Staubbehälter zu schließen fehlt leider)

An der Verarbeitung gibt es soweit nicht viel zu Mosern, lediglich das das gewählte Kunststoff recht leicht daher kommt. Die Oberfläche selbst hat keine Highlights in Form von einer Glasplatte oder Verzierungen. Hier hat man sich sehr schlicht und unauffällig gehalten.

Features und Funktionen

Der Dreame L10 Pro zählt zu einem der wenigen Modellen, welche die 3D-Hindernisserkennung via LIDAR-Sensor besitzen. Eine automatische Teppicherkennung besitzt er ebenfalls. Für die Bedienung braucht man die Xiaomi Home App, mit der man den Roboter verbinden kann. Der Dreame L10 Pro scheint anhand der Daten eine Steigerung oder gar ein Nachfolger zum Dreame D9 zu sein. Er bietet 1000 Pa mehr Saugkraft und kann somit effizienter arbeiten. Anders als seine Vorgänger ist er in der Farbe Schwarz erhältlich.

Dreame L10 Pro Hindernis erkennung Dreame L10 Pro Sensoren
(Etwas schwer einzufangen aber die LIDAR 3D Sensoren sitzen auf der Vorderseite)

Normale Lautstärke und gute Reinigung

Die Lautstärke beim maximaler Saugleistung hält sich im normalen, erträglichen Bereich mit 65dB auf. Dafür das hier 4000Pa erreicht werden liegt die Lautstärke auf dem Niveau andere, leistungsärmeren Saugern. Die meisten Nutzer werden wenn nicht gerade Teppiche abgesaugt werde, die maximale Saugleistung nicht ausreizen. Auf Hartböden wie Laminat Fliesen etc. benötigt man diese Saugkraft nicht. Der Schmutz wird aber sauber aufgenommen und in den Staubbehälter befördert. Die Erkennung von Teppichen funktioniert aber einwandfrei und schaltet dann entsprechend die Leistung hoch, beim verlassen automatisch herunter.

Das erkunden und abfahren der Wohnräume erfolgt recht flott und agil, an Hindernisse steuert der Sauger recht langsam und vorsichtig heran. Die Hinderniserkennung funktioniert auch wirklich gut, auch kleinere Gegenstände werden gut erkannt. Die Navigation an sich ist strukturiert und nachvollziehbar, hier ist die programmierte Wegfindung und Reinigungsroutine gut umgesetzt worden. Gerade da hier nur eine seitliche Bürste auf der Unterseite verbaut ist, ist es immens wichtig das die Routen gut strukturiert sind um möglichst den gesamten Dreck mit zwei Anfahrten oder gekreuzten Wegen aufzunehmen.

Teppicherkennung und Kartenspeicherung

Features und Funktionen hat der L10 Pro zu genüge. Wie man es von einem Topmodell aus dem Jahre 2021 erwartet, sind die selektive Raumeinteilung (einzelnes Ansteuern von Räumen), das Live-Mapping in der Xiaomi Home App und die Speicherung mehrerer Karten für mehrere Etagen möglich. Auch eine Teppicherkennung ist natürlich mit dabei, welche die Saugleistung auf das Maximum hochfährt um so gut wie möglich den gesamten Schmutz zu entfernen. Auch Funktionen wie bei Abbruch durch zu niedrigen Akkustand und anschließender Wiederaufnahme und die Verwendung und Markierung von Zonen, die nicht befahren werden sollen, sind in der Software integriert.

Dreame L10 Pro App und Kartenspeicherung

Einfache App

Die Xiaomi Mi Home App funktioniert wie sehr gut und ist mit dem Saugroboter schnell und einfach gekoppelt. Die App selbst bedarf kaum Einarbeitungszeit da alles gut strukturiert ist und fast selbsterklärend gestaltet ist. Hatte man schon einen Saugvorgang durchgeführt sieht man in der Home Ansicht auch die eingelesene Karte der Räumlichkeiten. Eine automatische Einteilung erfolgt ebenso wie eine farbliche Trennung der Räume. Manuell kann ich die Karte auch anpassen um eigenen Trennungen vorzunehmen, Sperrbereiche, No Go Areas oder virtuelle Wände einzurichten. Im gesamten können drei Karten abgespeichert werden. Wer mag kann per Fernbedienung in der App den Saugroboter auch manuell bedienen. Ebenso kann ich Bereiche auf der Karte markieren die nicht gewischt werden soll, wenn der Mopp angeklickt wurde. Erfreulich ist auch die gut deutsche Sprachausgabe. 

Elektronische Pumpensteuerung

Wie auch schon bei den Vorgängermodellen ist auch das gleichzeitige Wischen und Saugen möglich. Füllt man den auf der Unterseite angebrachten Wassertank, so wird dies vom Saugroboter erkannt und schaltet automatisch die Wischfunktion ein und verteilt Wasser auf dem Mikrofasertuch unter dem Tank. Die Wassermenge wird dabei elektronisch gesteuert und kann in der App auch individuell konfiguriert werden. Allerdings nur für die gesamte Karte, nicht für einzelne Räume.

Dreame L10 Pro Wischaufsatz Montage( Mit einem einfachen Mechanismus kann man den angesteckten Mopp auch wieder bequem lösen) 

Durchschnittliche Wischleistung

Wie bei den meisten Saugrobotern ist die Wischfunktion eher eine nette Dreingabe. Der Sauger zieht den nassen Mopp hinter sich her und nimmt so etwas Staub und Dreck auf. Mit einmaligen drüberfahren genügt es aber nicht um beispielsweise eingetrocknete Kaffeeflecken vom Morgen zu entfernen. Eine Spotreinigung oder erneutes überfahren kann da eventuell helfen. 

Bedienung per Sprachsteuerung

Auch die Bedienung mittels Sprachbefehlen von Amazon Alexa sind wie bei dem D9 Saugroboter möglich. Dies ist natürlich eine Spielerei für Bequemlichkeit, aber seien wir mal ganz ehrlich: Wer sich einen Saugroboter kauft, weil er zu viel arbeitet o.Ä., kann sich das ja auch erlauben etwas zu entspannen und jemand oder etwas anderes für sich sauber machen zu lassen. 😉

Dreame L10 Pro Technische Daten

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Meiner Meinung nach wird der Dreame L10 Pro wieder ein überzeugendes Produkt sein, wie bereits seine Vorgänger. Die Bedienung fällt nicht anders aus als man es per App gewohnt ist. die Saugkraft von 4000Pa spielt man eher nur auf Teppichen aus .Die 3D-Hindernisserkennung funktioniert sehr gut und er navigiert sehr zuverlässig, aber auch agil und vorsichtig durch die Wohnräume. Das Reinigungsergebnis ist ebenso gut.

Features

  • 4000 pa
  • 5200 mAh
  • Hindernisserkennung
  • Alexa Sprachsteuerung
Preis: ab 278,56€
(Gutscheincode BGCZGELPU)
Zum Angebot (Banggood.com)
]]>
Sat, 12 Jun 2021 12:34:00 +0000 https://www.nerdsheaven.de/dreame-l10-pro/
Govee Immersion für 72€ – „Ambilight“ zum Nachrüsten (55-65″, App-Support) https://www.nerdsheaven.de/govee-immersion-tv-hintergrundbeleuchtung-ab-55-65-philips-ambilight-alternative-app-support/ Preis: ab 71,99€
(Gutscheincode (4€ Rabatt aktivieren))
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: für 55-65" TVs • einzeln adressierbare LEDs • Steuereinheit • FHD Kamera

Eine kostengünstige und wirklich gut funktionierende Philips Ambilight Alternative gab es bislang nicht. Das ändert Govee mit ihrem recht günstigen Govee Immersion Set ab bereits 71,99€ auf Amazon.de komplett. Das Set ist im Handumdrehen angebaut, kommt ohne Löten aus, ist ohne externen Zuspieler nutzbar und funktioniert mit allen wiedergegebenen Bildschirminhalten.

Govee Immersion Ambilight Alternative

Wer sich schon mal mit Alternativen zur Philips TV Beleuchtung Ambilight gemacht hat, die passend zum Bildschirminhalt dynamisch die Wand beleuchtet, wird festgestellt haben, dass es eigentlich nur die Raspberry Pi Selbstbauten oder den ziemlich teuren Nachkauf der Philips LEDs mit Recheneinheit gibt. Selbstgebaut funktioniert das mit adressierbaren LEDs genauso gut. Es bedarf jedoch viel Arbeit, fummeln, basteln, löten und einem Anpassen der Software auf dem Pi.

Philips selbst bietet eine nachkaufbare und nachrüstbare Einzellösung an, die allerdings schon sehr teuer ist. Lediglich die LED-Streifen kosten über 150 € je nach benötigter Länge und die Recheneinheit, die extern HDMI Signale umwandelt, liegt aktuell bei 250€.. Ein teurer Spaß der beispielsweise mit Apps die direkt auf dem Fernseher genutzt werden, nicht kompatibel zu sein scheint.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

  Govee LED TV Hintergrundbeleuchtung
Lieferumfang LED Streifen, Steuerbox, Stromkabel, Full-HD Kamera
länge der LED Streifen 2 × 70 cm + 2 × 120cm, Wasserdicht, selbstklebend
dimmbar/ansteuerbar ja, Segmente einzeln ansteuerbar
Besonderheiten Amazon Alexa Spracheingabe, Google Sprachassistent, Govee App
Verbrauch  24 Watt
Empfohlene TV Größe 55-65"
Modellbezeichnung H61993D1DE

Einfaches Setup mit Kamera 

Govee geht einen anderen aber nicht minder effektiven Weg für einen deutlich günstigeren Preis. Von der Funktionalität her gibt es hier, gerade in der neuesten Version, kaum Nachteile oder wirkliche Einschränkungen zum Original. Govee verzichtet auf eine Recheneinheit mit HDMI Eingang für die Quellen als Zuspieler und setzt stattdessen auf eine Full-HD Kamera, die oberhalb des TVs auf den Rahmen gesetzt oder an der Unterseite befestigt werden kann. Diese Kamera erkennt die Farbverläufe und sendet diese an eine Steuereinheit die wiederum mit den LED Streifen verbunden wird und gibt die entsprechenden Farben an den richtigen Stellen wieder.

Govee Immersion Ambilight Alternative mit Full HD Kamera
(Die Erkennung der Inhalte wird über eine Full-HD Kamera übernommen)

Der Ambilight Raspberry Pi Selbstbau, sowie auch der offizielle Nachkauf von Philips, setzen auf eine externe Zuspielung der Videoinhalte per HDMI um so die Farbsignale abzugreifen. Wer jedoch auf den internen Player des TVs setzt, bekommt keine Farbverläufe angezeigt. Sprich man muss eine TV Box, einen TV-Stick, einen Mediareceiver oder ähnliches vorschalten, um die Hintergrundbeleuchtung überhaupt nutzen zu können. Bei Govee funktioniert das eben mit allen auf dem TV dargestellten Inhalten, dank der Kamera unabhängig der zugespielten Quelle, denn die Govee Lösung wird überhaupt nicht mit dem TV verbunden.

Schneller Aufbau

Der Aufbau und das Anbringen gehen in wenigen Minuten von der Hand. Hier muss nichts gelötet oder zugeschnitten werden. Die LED Streifen sind schon in 4 Bereiche unterteilt, an den Ecken mit bereits befestigten Kabeln versehen und werden per bereits aufgebrachtem 3M Klebeband einfach auf die Rückseite des TVs geklebt. Anschließend muss man lediglich die Recheneinheit, die LEDs sowie die Stromversorgung anklemmen und man ist schon fast fertig.

Govee Immersion Ambilight Alternative Aufbau und Bedienung
(Einfach schnell und bequem aufgebaut)

Tolle, einfache App, schnelle Kalibrierung

Mit der Govee App wird mittels WLAN und Bluetooth im Handumdrehen der LED Streifen gefunden und erkannt. Dem Lieferumfang liegen ein paar Schaumstoff-Markierungen bei, die in die Ecken des TVs geklebt werden (sie lassen sich auch leicht und ohne Rückstände wieder entfernen). In der App muss man dann den Bildbereich aller 4 Ecken zu den Kunststoff Ecken ziehen und das Ganze abspeichern. Mehr ist für eine Kalibrierung nicht notwendig.

Wer mag kann hier auch die Modi umschalten auf Musikerkennung, manuelle Farbwahl, eigenen Verläufe sowie auch fertige Themen wie Sonnenuntergänge. Sprachbefehle sind ebenfalls möglich und werden optional über Amazon Alexa oder den Google Assistent umgesetzt. So kann man unabhängig der Govee App auch auch per Sprache die Helligkeit reduzieren.

Nicht immer 100% genaue Erkennung der Farben

Die Ambilight Testvideos (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3) die man so auf YouTube findet, sehen wirklich fantastisch aus. Gerade die Farberkennung beim hier gezeigten, neueren Govee Modell ist deutlich besser und präziser als beim alten Modell. Einen sichtbaren Zeitversatz gibt es fast nicht.

Govee Immersion Ambilight Alternative Farbverlauf im Test Govee Immersion Ambilight Alternative Farbverlauf im Test

Unser Test an einem 55" Fernseher

Wenn klare Farbdefinitionen auf dem TV vorliegen ist der erzielte Effekt fantastisch. Werden viele, verschiedene Farben in der Wiedergabe auf dem TV dargestellt, werden nur einige dominante Farben abgegriffen und an die LEDs weitergeleitet.

Teils erfolgt das dann aber auch nicht ganz korrekt. Gelb ist gelegentlich etwas Grün, Orange wird oftmals dann auch als Rot gewertet. Bei dunklen Bereichen kommt oft Blau oder Lila heraus.

Govee Immersion Ambilight Alternative Farbverlauf im Test

Unser Test an einem 55" Fernseher

Das mag nicht so akkurat sein, doch in schnellen Bewegungen bei viel Inhalt ist das Ergebnis dennoch irgendwie geil. Man muss hier auch einfach bedenken, dass das Set deutlich günstiger und ohne großen Aufwand an Fernseher zwischen 55 und 65 Zoll oder eventuell auch etwas größer/kleiner angewandt werden kann.

Fazit

Der Aufbau ist einfach und wirklich schnell erledigt. Direkt nach dem schnellen Kalibrieren per App ist der LED Streifen einsatzbereit. Das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend wenngleich auch nicht immer 100% akkurat zu den dargestellten Farben. Dennoch hat man nicht nur coole Farbverläufe auf der dahinterliegenden Wand, sondern teilweise auch eine indirekte Raumbeleuchtung. Gerade abends ist das auch recht angenehm und besser als im Dunklen zu sitzen.

Wer es akkurater sucht, muss zu den originalen Philips Ambilight Lösungen greifen oder Zeit und etwa mehr Geld investieren um sich sein Raspberrry Pi Ambilight selbst zu bauen. Hier bedarf es aber deutlich mehr zeit um so ein System inklusiver aller Komponente zum Laufen  zu bringen.

Preis: ab 71,99€
(Gutscheincode (4€ Rabatt aktivieren))
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: für 55-65" TVs • einzeln adressierbare LEDs • Steuereinheit • FHD Kamera
]]>
Wed, 14 Jul 2021 07:54:00 +0000 https://www.nerdsheaven.de/govee-immersion-tv-hintergrundbeleuchtung-ab-55-65-philips-ambilight-alternative-app-support/
CSL USB Mini Soundkarte ab 11,85€ – günstige, externe Universallösung (Mini Soundkarte, USB, 3,5mm Ein/Ausgang, Mikrofon) https://www.nerdsheaven.de/externe-usb-mini-soundkarte/ Preis: ab 11,85€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: Mini Soundkarte • USB • 3,5mm Ein/Ausgang • Mikrofon Eingang

Wenn man einfach nicht das nötige Kleingeld hat, sich fürs Gaming eine teure Soundkarte für idealen Sound zu holen, bekommt hier vielleicht eine günstige Lösung: Die USB Mini Soundkarte von CSL. Ich nutze sie seit ca. 2 Monaten und habe bisher einige Erfahrungen damit machen können. Ob das Teil also kann, was es verspricht und ob das Preis-Leistungs-Verhältnis überhaupt stimmt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Zu bekommen ist die Soundkarte übrigens ab 11,85€ auf Amazon.de.

CSL USB Mini Soundkarte

CSL verspricht, zumindest in der Amazon Beschreibung, einen Virtuell-Surround-Sound mit einfacher Plug and Play Kompatibilität. Sehen wir uns vorerst aber ein paar Details an:

Technische Details

  CSL USB Mini Soundkarte
Produktabmessungen 13,1 x 6,3 x 2,5cm
Artikelgewicht 27g
Anschlüsse USB 1.1 Full Speed Typ A,
1x Ausgang Klinke 3,5mm Stereo Kopfhörer, 1x Eingang Klinke 3,5mm Mono, 1 x Ausgang Klinke 3,5mm Stereo Headset
Treiber Kein Treiber, Plug and Play
Chipsatz HS-100B
Surround-Sound Surround-Sound 5.1
Kompatibilität Microsoft Windows 10, Windows 8.1, Windows 8 (32/64bit), Windows 7 (32/64bit), Windows Vista (32/64bit), Windows XP (32/64bit) / Linux / Mac OS

Optik & Verarbeitung

Die Soundkarte fühlt sich mit ihren 27g überraschend leicht an, wenn man sie das erste mal in den Händen hält. Das Plastik ist nicht sonderlich hochwertig, was aber für den Preis und die erbrachte Leistung völlig gerechtfertigt ist.

Das Kabel besteht aus einer gummiartigen Ummantelung und bietet eine gewisse Flexibilität bei der Benutzung. Die angebrachten Symbole zur Nutzung auf der Soundkarte sind unmissverständlich. Die Knöpfe, die sich auf der Oberseite befinden, benötigen einen gewissen Druck und werden so nicht versehentlich ausgelöst. Sie rasten dann ein Mal ein und beim Loslassen wieder aus. Das Lautstärkerad hat keinen Widerstand oder Einraststufen, daher lässt es sich sehr einfach bis zu einem gewissen Anschlag drehen.

CSL USB Mini Soundkarte Technische Daten
(Plug & Play, die Bedienung ist selbsterklärend)

Handhabung

Per Plug and Play kommt die Soundkarte schnell und einfach zum Einsatz. Man hat hier 2 Möglichkeiten, Kopfhörer und Mikrofon anzuschließen. Einerseits kann man das Mikrofon und den Kopfhörer separat über den jeweiligen Klinkenanschluss (TRS) anschließen, andererseits lässt sich auch ein 2-in-1-Klinkenstecker (TRRS) nutzen.

Es gibt ein Lautstärkerad, das bis zu einem bestimmten Anschlag gedreht werden kann. Außerdem befinden sich oben auf dem Gehäuse 2 Knöpfe, von denen der linke für die Stummschaltung des Mikrofons und der rechte für die Stummschaltung des Kopfhörers zuständig ist.

Unter den Knöpfen befindet sich jeweils eine kleine Lampe. Die Lampe unter dem durchgestrichenen Kopfhörersymbol blinkt dauerhaft Blau bei Benutzung. Die Lampe unter dem durchgestrichenen Mikrofonsymbol leuchtet rot, sobald man das Mikrofon über den Knopf stummschaltet.

Es ist sogar möglich, 2 Headsets gleichzeitig anzuschließen, sofern eines der beiden einen Y-Klinkenstecker und das andere einen 2-in-1-Stecker besitzt. Beide Kopfhörer geben dann Stereo Sound ab. Es werden auch beide Mikrofone aufgenommen, jedoch nicht gesondert. Somit entsteht trotzdem nur eine Audiospur und dies wäre z.B. für die Aufnahme von Podcasts ungeeignet.

Hörbar besserer Sound & Mikrofon

Ich habe die Soundkarte bisher ausschließlich in Verbindung mit dem Razer Kraken Headset genutzt. Das Headset ist zwar bekannt für das relativ gute Mikrofon, das jedoch ein deutliches Hintergrundrauschen aufweist, aber leider auch für seine Kopfhörer, die recht flach klingen.

Die Unterstützung der Soundkarte ist nach dem Anschließen sofort hörbar - sowohl für einen selbst als auch für andere. Der Sound des Kopfhörers wird besser, klingt voller und räumlicher. Das Rauschen des Mikrofons wird zudem stark vermindert und ist fast gar nicht mehr zu hören. Hier schiebe ich die Schuld jedoch auf die vermutlich eher schlechte Onboard-Soundkarte die vorher zum Einsatz kam.

Der Regler der Soundkarte regelt nicht die Windows-Lautstärke (Taskbar Einblendung unter Windows), sondern nur die maximal eingestellte Lautstärke unter Windows. Mit dem Drehregler kann ich auch nicht über die maximale, unter Windows eingestellte Lautstärke gehen. Im Gesamten erhält man dennoch eine lautere Audiowiedergabe.

CSL USB Mini Soundkarte am PC

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Die Amazon Bewertungen sagen fast ausschließlich Positives. Der einzige Störfaktor: das dauerblinkende, blaue Lämpchen. Lohnt sich die Anschaffung der Soundkarte nun? Abschließend kann ich wohl sagen: ja. Aus meiner Sicht ist die Soundkarte für weniger leistungsstarke Headsets empfehlenswert.

Die dauerblinkende Lampe, die von manchen Benutzern auf Amazon als störend beurteilt wird, stört meiner Meinung nach nicht wirklich. Sie befindet sich normalerweise auch nicht im Sichtfeld. Im Ernstfall lässt sich diese auch mit einem kleinen Stück Gewebeband abkleben.
Das kurze Kabel, das auf den Bildern sehr biegbar aussieht, ist bei der Nutzung doch deutlich unbeweglicher. Das Rauschen, das bei Klinken-Headsets oft im Mikrofon auftaucht, wird aber stark verringert und der Sound der Kopfhörer wird hörbar besser. Das Gewicht der Soundkarte sagt letztendlich doch nichts über die Leistungsfähigkeit aus, wie anfangs vermutet.

Preis: ab 11,85€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: Mini Soundkarte • USB • 3,5mm Ein/Ausgang • Mikrofon Eingang
]]>
Mon, 21 Jun 2021 07:23:23 +0000 https://www.nerdsheaven.de/externe-usb-mini-soundkarte/
Xiaomi Mi TV Stick Testbericht – ab 29,99€ (Android TV, FHD, Google Play Store) https://www.nerdsheaven.de/xiaomi-mi-tv-stick-ab-android-tv-fhd-google-play-store/ Preis: ab 29,99€
(Gutscheincode EDTVSTICK)
Zum Angebot (Edwaybuy.com)
Techn. Daten: HDMI Stick • 1920x1080p • 1GB + 8GB • Cortex A53 2GHz • Mali 450 • Android TV 9.0 • Google Spracheingabe • ChromeCast

Der Xiaomi Mi TV Stick Könnte deinen antiquierten alten Fernseher aufmöbeln mit einer Smart TV Funktion das ganze gibt es schon ab 29,99€ auf De.edwaybuy.com im Angebot. Dank Android TV bekommt man eine leicht verständliche und flott zu bedienend Oberfläche und den Zugriff auf den Google Play Store sowie Streaming Anbietern wie Amazon Prime, Netflix, Disney+ oder Youtube.

Wenn du einen alten TV besitzt und mit der Leistung deiner Smart TV Funktion nicht zufrieden ist oder gar keine Smart TV Funktion besitzt, könntest du mit dem Xiaomi Mi TV Stick die diese Funktion leicht Upgraden. Prakischerweise  läuft Android TV auf dem HDMI Stick und mit der beiheiligen Fernbedienung kann per Sprache das System auch bequem von der Couch aus gesteuert werden.
Die Systemsprache des HDMI Sticks ist auf Deutsch nutzbar und das einrichten mit einem vorhandenen Google Konto ist kinderleicht. Die maximale Ausgabe der Video Auflösung liegt bei 1920x1080 Pixel. Wenn das Widevine Level 1 erfüllt wird können Amazon Prime Video und Netflix auch Full-HD gestreamt werden.

Vergleich: Xiaomi Mi TV Stick und Amazon Fire TV Stick

  Xiaomi Mi TV Stick Amazon Fire TV Stick (Full-HD)
Betriebssystem Android TV 9 Fire OS
Sprachassistent Google Sprachassistent Alexa Sprachassistent
CPU ARM Quad Core Cortex A53 MediaTek 1,3 GHz Quad-Core ARM
GPU Mali GPU 450 Mali GPU 450
Arbeitsspeicher 1 GB 1 GB
Flashspeicher 8 GB 8GB
WLAN 802.11a/b/g/n/ac - 2,4 / 5 Ghz 802.11a/b/g/n/ac - 2,4 / 5 Ghz
maximale Auflösung 1920x1080 Pixel 1920x1080 Pixel
Bluetooth 4.2 4.1
Anschlussmöglichkeiten HDMI, Micro-USB (Stromversorgung am Fernseher-USB möglich) HDMI, Micro-USB (Stromversorgung am Fernseher-USB möglich)
Sound- und Videounterstützung Dolby Audio, DTS-HD Dolby Audio 5.1 Surround Sound, 2ch Stereo, HDMI Audio Passthrough bis 7.1
Abmessungen 92,4 mm x 30,2 mm x 15,2 mm 95 mm x 31 mm x 13 mm
Gewicht 26,5 g 32g

Eine äußerst praktische Funktion ist die Chrome Cast Funktion mit der jedes Endgerät (Notebook, Tablet etc.) das im selben  Netzwerk verbunden ist auf diesen TV Stick ihre Inhalte streamen kann. Der vorinstallierte Google Play Store ist es zwar vom Inhalt eingeschränkt, bietet aber dennoch über 4.000+ Apps die installiert und genutzt werden können, darunter auch Spiele. 
Der verbaute Quad Core ist ausreichen um das System flüssig zu bedienen und ebenfalls auch um Casual Spiele oder leichte, anspruchslosere Spiele zu spielen. Der verbaute Cortex A53 Prozessor leistet 2 GHz bietet 1 Gigabyte RAM und 8 Gigabyte internen Speicher, letzteres ist nicht erweiterbar.

Weiterhin liegen Bluetooth 4.2 sowie Dual-Band WLAN mit 2, 4 GHz und 5 GHz Frequenz bereit. An Audio Codecs werden Dolby und DTS unterstützt. Videoformate und Codes können mit VP8, VP9, VC-1, H263, H.264, H.265, MPEG1/2/4/ RMOV, AVI, MKV, TS, Mp4 abgespielt werden. Wer den Xiaomi Mi TV HDMI Stick an einem AV Receiver betreibt kann auch mit 5. 1 Audio Ausgabe seine Lautsprecher befeuern.

Was macht der Xiaomi Mi Tv Stick anders als der Amazon Fire TV Stick?

Aus technischer Sicht offenbar erst einmal herzlich wenig. Beide HDMI TV Sticks bieten nur eine ausreichende Leistung an. Das genügt um das jeweilige Betriebssystem flüssig darzustellen, Streams ohne Probleme zu verarbeiten oder auch Inhalte vom Smartphone direkt zu spiegeln. Für hochkarätige Spiele zum Beispiel aber dann nicht mehr.

Der große Unterschied liegt dann doch eher in der Software, also im Betriebssystem. Xiaomi nutzt hier Android TV von Google, der Google Play Store ist entsprechend auch nutzbar und bietet locker 4000+ und mehr Apps an die man nutzen könnte. Mit der Vielfalt des Handy Google Play Stores kann die Android TV Version aber nicht mithalten.

Amazon dahingegen setzt auf ihr eigenes Fire OS Betriebssystem, welches auch etwas flüssiger und besser läuft. Auf Google Apps oder Konnektivität muss man hier verzichten, auch ist der Amazon Store zwar recht umfangreich aber ebenso eingeschränkt. Einige App wie Youtube lassen sich hier zum Beispiel nicht finden, kann aber alternativ im Silk Browser dargestellt und wiedergegeben werden.
Da das ganze auch hier wie bei Xiaomis Stick per Spracheingabe abrufbar ist, erspart man sich lästiges suchen oder unbequemes öffnen per Fernbedienung.
Beide Systeme haben vor- wie auch Nachteile. Amazon ist quasie Google frei, wobei Xiaomi voll auf Google setzt. Beide TV Sticks nutzen einen eigenen Store um Apps laden zu könne, beide sind aber eingeschränkt, zum Teil auch weil sie bestimmte Apps aus Lizenzgründen nicht nutzen dürfen ( zb. Amazon Fire TV Stick + Youtube). Wer sich mit den jeweiligen Besonderheiten beider Geräte/Systeme  etwas beschäftigt kann aber per Sideload oder Netzwerk Übertragung auch andere alternative Stores oder fehlende Apps nachinstallieren.

In der Einrichtung beider Systeme gibt es aber keine Probleme, man wird durch Menüs geführt und kann die Ersteinrichtung in wenigen Minuten beenden. Die Voraussetzung hier ist dann natürlich ein aktives Amazon bzw. Google Konto, je nach dem welchen Stick ihr nutzen wollt.

Die Auswahl der Apps obliegt auch nicht immer dem System, Sky Go zb. wird man weder auf Amazon noch im Android TV Store finden. Das liegt direkt an Sky. alternativ bleibt da meist nur Sky Ticket, das aber wiederum mit dem normalen Sky Abo nicht funktioniert (meines Wissens nach):

Das Einbinden von Kodi ist zum Beispiel mit dem Xiaomi Mi TV Stick kinderleicht via App Store zu erledigen. Amazons Fire TV Stick muss erst per Sideload und deutlich komplizierteren Abläufen umgesetzt werden.

Wie schon geschildert sind es zwei ziemlich unterschiedliche Systeme die aber im Kern das gleiche ermöglichen. Auf einem Wiedergabegerät mit HDMI sowie für die zusätzliche Stomversorgung ein USB Port Inhalte von On Demand Streaming Services (Amazon Prieme Video, Netflix, Disney+, Youtube, etc. ) abzuspielen und  wiederzugeben. Zudem kann man unterschiedlichste Apps oder Spiele bequem von der Couch aus herunterladen und nutzen, gelegentlich ist ein gekoppeltes Gamepad dafür aber dann doch praktischer. Das einspielen von anderen Quellen oder Screen Mirroring gelingt auf beiden TV Sticks im gleichen Netzwerk ohne Probleme. Weiterhin könnte man auch Smart Home Produkte direkt per Sprache steuern. 

Welcher TV Stick ist der Richtige für mich?

Die Frage kann man so tatsächlich nur bedingt oder überhaupt nicht beantworten. Ob man nun den Mi TV Stick oder doch die Amazon Fire TV Stick Lösung kauft liegt wohl am eigenen Geschmack. Wie kurz geschildert haben beide Systeme Vor- wie auch Nachteile. Die Leistung ist bei beiden TV Sticks eher mager was Spiele Performance angeht.

Wer ein höher aufgelöstest Bild in 4K und andere, bessere Tonformate wie Dolby Atmos sucht, oder HDR Inhalte mit Dolby Vision, HLG, HDR10+ wiedergeben möchte, kann direkt zum Amazon Fire TV Stick 4k greifen. Dieser taktet mit 1,7 GHz auch etwas flotter als die beiden Full-HD HDMI Stick Varianten von Xiaomi und Amazon. Allerdings sind die gesonderten Tonformate nicht bei jedem Streaming Anbieter verfügbar, bzw. so gesehen auch noch eher selten in gestreamten Filme vorzufinden.

  • Auf Amazon liegen noch keine Rezensionen vor. (Stand 09.07.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

 
(Die Fernbedienung ist größer als der HDMI Stick selbst.) 

 Wie zu erwarten und oben schon beschrieben macht der Xiaiom Mi TV Stick nichts großartig anders oder gar besser als ein Amazon Fire TV Stick. Die Oberfläche von Android TV 9 ist sauber und aufgeräumt, kann in der Auflistung leicht und bequem angepasst werden und die Grundsätzliche Arbeitsgeschwindigkeit geht in Ordnung. Leidlich das erstmalige Laden (auch nach einem Neustart) der Apps oder Anwendungen nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch als gedacht. Hier kann der Amazon Fire TV Stick mit einer besseren Performance des Fire OS Systems überzeugen.


(Das Android 9 TV System, sowie der Google Play Store)

Im Testzeitraum trudelte auch direkt ein Update für den Xiaomi Mi TV Stick ein, welcher ein paar Kleinigkeiten verbesserte. Eventuell wird das zukünftig mit folgenden Updates auch ein wenig an der Ladegeschwindigkeit der Apps etwas verbessern. Ansonsten macht der HDMI Stick genau das was man von ihm verlangt: Apps starten und Video oder Musik abspielen. Streaming Anbieter wie Spotify kann man ja auch direkt nutzen.
Für den Betrieb braucht man zusätzlich aber ein USB Kabel um den Stick mit Strom zu versorgen, das liegt dem Lieferumfang bei, eine flexible HDMI Weiche allerdings nicht. Gerade wer etwas wenig Platz bei den TV Anschlüssen hat, wird sich darüber sich erärgern. Der Xiaomi Mi TV Stick ist nicht gerade sehr schmal und könnte andere Port blockieren.

Ersteinrichtung


(Die Ersteinrichtung ist einfach und bebildert)

Das Ersteinrichten geht sehr bequem und halbwegs schnell über die Bühne. Wer ein bestehenden Google Account hat kann sich fast direkt damit verbinden, das geht per Smartphone mit dem Sprachbefehl "Ok Google, richte mein Gerät ein", oder sollte dies nicht klappen verbindet man sich mit seinem heimischen WLAN und geht danach auf „androidtv.com/setup“ und gibt einen mehrstelligen Code ein. Fertig. Einfacher geht es kaum.
Natürlich muss man noch ein paar AGB´s bestätigen sowie eine kleine Einleitung ins System durchlaufen.

 

Danach kann man das System direkt benutzen, Apps über den Google Play Store suchen und installieren bzw. sich bei den üblichen Verdächtigen wie Amazon Prime Video, Netflix, Disney+ oder Youtube anmelden. Wie bereits geschildert fallen da aber einige Apps bei raus, nicht alles ist findbar, das gängigste für eine TV Anwendung aber schon, so auch Kodi. Darüber könnte ich mit etwas Aufwand wohl auch Sky Go installieren und laufen lassen, als App ist Sky Go leider nicht im Play Store unter Android TV zu finden.  


(Einige Apps lassen sich deutlich bequemer über den PC  via Browser auf den Mi TV Stick bringen)

Alternativ kann ich auch bei einigen Apps die deutlich bequemere Browser Übersicht am heimischen PC nutzen um den Play Store zu durchsuchen. Dort kann ich dann unter den gelisteten Geräten meist auch den Xiaomi TV Stick auswählen um die App direkt auf dem Stick zu installieren. Auch wenn nach wie vor nicht alles unterstützt wird. Per Sideload und Netzwerk Verbindung kann ich sicherlich auch Alternative App Stores installieren und nutzen.


(natürlich wird Widevine Level 1 für Full-HD Streams unterstützt)

Wie dem auch sei, egal was man an Apps oder Digital Right Management versehene Apps wie Amazon Prime Video oder Netflix nutzt, kann auch hier die volle Auflösung streame. Das Widevine L1 Level ist im System integriert und bietet somit das Streamen von Full-HD bei 1920x1080 Pixel Inhalten. Eine höhere Auflösung kann der HDMI  Stick nicht darstellen. 

Spracheingabe

Mit der beiliegenden Fernbedienung hat man eine leichte und schnell erlernbare Steuerung und Bedienung für das System in der Hand. Wer mag kann auch die Google Sprachsteuerung nutzen und so per einmaligen Tastendruck auf den Sprach Assistenten zb. "öffne Amazon Prime Video" sagen um direkt zum entsprechenden Programm gebracht zu werden. Komplizierte Anfragen kann man hier bei aber nicht wirklich nutzen, denn meist wird man nur auf eine Youtube Suchergebnisliste verwiesen. Die Spracheingabe selbst funktioniert soweit gut, aber man merkt das es nicht tiefer ins System integriert wurde,  wie zB. am Smartphone. Denn auch einen nutzbaren vorinstallierten Browser gibt es nicht um Suchanfragen darzustellen. Liegt aber sicher auch an der eher Bescheidene Bedienung im Browser per Fernbedienung.

Fazit

Zum aktuellen gegebenen Preis ist der Xiaomi mi mi TV Stick zwar interessant aber preislich auf dem gleichen Niveau wie der Amazon Fire TV Stick der ebenfalls für Rund 40 Euro erhältlich ist. Die Performance des Mi TV Stick ist nicht immer so super, ist aber für das Streaming absolut ausreichend. Der Vorteil ist dass hier Google komplett genutzt werden kann und wenn der Preis sinkt dürfte es durchaus interessant werden. Ob man nun den Mi TV Stick oder den Amazon Fire TV Stick kauft liegt eher an euch, falsch macht man mit beiden nichts und ob ich nun bei Google gefangen bin oder bei Amazon, das macht den Kohl wohl nicht fett. :D  Der Nachteil bleibt das keine 4K Inhalte wiedergegeben werden können dafür müsste man einen anderen Stick kaufen wie zum Beispiel den Amazon Fire 4K TV Stick der für ca. 60€ den Besitzer wechselt.

Features

  • HDMI Stick
  • Auflösung maximal 1920x1080p
  • 1GB RAM, 8GB Speicher
  • Cortex A53 2GHz, Mali 450
  • Android TV 9.0
  • Google Spracheingabe, ChromeCast
Preis: ab 29,99€
(Gutscheincode EDTVSTICK)
Zum Angebot (Edwaybuy.com)
Techn. Daten: HDMI Stick • 1920x1080p • 1GB + 8GB • Cortex A53 2GHz • Mali 450 • Android TV 9.0 • Google Spracheingabe • ChromeCast
]]>
Wed, 28 Jul 2021 11:09:00 +0000 https://www.nerdsheaven.de/xiaomi-mi-tv-stick-ab-android-tv-fhd-google-play-store/
Dreame V11 Testbericht – ab 186€ (25.000 Pa, 150 AW, 0.5L Staubkammer) https://www.nerdsheaven.de/dreame-v11-ab-25-000-pa-150-aw-0-5l-staubkammer/ Preis: ab 185,70€
(Gutscheincode BGCZYUHB)
Zum Angebot (Banggood.com)
Techn. Daten: 25.000 pa • 150 Air Watt • 0.5l Staubkammer • 3000 mAh Akku • LED Display

Mit dem Dreame V10 (mit dem V9 natürlich auch) hat Xiaomis Tochterfirma einen Riesenerfolg feiern können. Jetzt geht Dreame einen Schritt weiter und bringt mit dem V11 nun ein Flaggschiffmodell auf dem Markt. Ab einen Preis für 185,70€ auf Banggood.com und einer Saugleistung von 25.000 Pa scheint es so als wolle Dreame mit ihren V11 dem Dysons V11 direkt herausfordern. 

Dreame V11

Werfen wir doch direkt mal einen Blick auf die Unterschiede zum Vorgänger dem V10 wie auch zum Dyson V11:

  Dreame V11 Dyson Absolute V11 Dreame V10
Preis ohne Angebot ~250€ ~609€ ~200€
Saugkraft 25.000 Pa (150 AW) 24.000 Pa (140 AW) 22.000 Pa (140AW)
Lautstärke 65, 69, 73 dB (je nach Saugstufe) 65, 68, 74 dB (nach Saugstufe) 65, 69, 73 dB (je nach Saugstufe)
Akku 3000 mAh 3600 mAh 2500 mAh
Saugstufen/Reinigungsmodi 3 3 3
Arbeitszeit 90, 30, 10 Min. (mit steigender Saugstufe) 60 Min. (Eco), 8 Min. 60, 30, 10 Min. (mit steigender Saugstufe)
Ladezeit 4 Stunden 4,5 Stunden 3,5 Stunden
Staubkammer 0,5L 0,7L 0,5 L
Gewicht 1,6 kg als Handsauger, 3,9 kg komplett ausgebaut 3,0 kg als Handsauger 1,5 kg als Handsauger, 3,9 kg komplett ausgebaut
Display LED LCD -

Die Saugkraft beträgt 25.000Pa welche mit 150 AW (Air Watt) auf Dyson Sprache angegeben ist. Diese Air Watts errechnen die Saugleitung aus bestimmten Parametern wie der Rohrdicke, Länge und Durchmesser und könne so oder so kaum wirklich als greifbar bezeichnet werden.


Wechselt man das Saugrohr gegen ein schlankeres oder kürzeres, würde auch eine andere Air Watt Leistung bei herauskommen. Dyson wird aber schon wissen was sie da machen :) Na jedenfalls übernehmen die chinesischen Hersteller gerne diese Angabe.
Die Saugleistung kann in 3 Saugstufen abgerufen werden: Eco, Medium und Turbo. Für die Leistung der Dreame SPACE 4.0 Motor mit 125.000 U/min verantwortlich.

Die Stromversorgung übernimmt ein 3000 mAh starker Akku dieser soll je nach Saugstufe zwischen 10 und 90 Minuten aushalten.
Die Laufzeit bleibt somit zum Vorgänger unverändert. Eine Vollständige Akkuladung dauert 4 Stunden. Gesteuert werden die Saugstufen über Bedienelemente die über und unter einen LED Display. Weiterhin dient das Display noch der Echtzeit-Überwachung (Akku Saugstufe usw.) und zeigt einen Wartungserinnerungen an.

Dreame V11

Der Dreame V11 besitzt eine 0.5l große Staubkammer an der ein 5-fachen Filtersystem angebracht ist. Die einzelnen Elemente sowie die Bodenbürsten lassen sich einfach im Wasser reinigen. Die Maximale Lautstärke beträgt 73 dB und auf Minimaler Stufe 65 dB.
Im Lieferumfang befindet sich: Saugrohr, Hauptelement mit angebrachter 0,5 l Staubkammer und Griff, Bodendüse mit angebrachter Softwalze, EU-Ladekabel, Fugenaufsatz, Bürstenaufsatz, Milbenaufsatz, Flexschlauch, Wandhalterung mit Schrauben und Dübeln, Bedienungsanleitung auf Deutsch, Quick Start Guide auf Englisch.

Der Dreame V11 hat ein Gewicht von 1.6 kg als Handsauger und 3.9 kg im komplett aufgebauten Zustand. Ebenfalls misst er komplett zusammengesetzt eine Größe von 122,1 x 20,2 cm.

  • Auf Amazon wurde dieser Artikel noch nicht bewertet. (Stand 10.07.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optik & Verarbeitung

Optisch ist der Dreame V11 nur dezent überarbeitet worden. Die Farbgebung wurde auch wieder verändert und das Rot/Transparente am Handsauger/ Staubbehälter und dem Filteraufbau weiß zu gefallen. Zumal die neue Farbgebung dann auch nicht ganz so günstig wirkt wie noch das weiß des V10 oder baugleiche XR Modell der Vorgänger.
Obwohl billig war die Verarbeitung bei Dreame nie. Das verwendete Kunststoff und das gegebene Gewicht (Handstück 1,6kg)  wie auch die Lackierung wissen zu gefallen und geben ein wertiges Gefühl in der Hand.
Ebenso lassen sich alle Taster oder das Filtersystem ohne großen Widerstand drücken /öffnen. Gleiches gilt für den Staubbehälter der mit einem Klick den Deckel nach unten hin aufspringen lässt.
So muss man nicht das Filtersystem oder einen Behälter extra herausnehmen, der Schmutz und Dreck fällt direkt nach unten heraus.
Wer regelmäßig seine heiligen Halen absaugt muss hier sicherlich den 0,5 Liter Behälter des Öfteren entleeren.
Das Filtersystemoberhalb kann ebenfalls leicht mit einem Dreh und anheben  entnommen und zB. gereinigt werden. 


(Links das neue V11 Modell, rechts das bereits von uns getestete Dreame Xr Modell)

Neu hinzugekommen ist das kleine runde AMOLED Display das ein paar Informationen zur aktuellen Restnutzung des Akkus in Form eines blaue Kreises um den Rand herum anzeigt oder wenn es soweit ist, Wartungshinweise gibt.
Ebenso gibt es Meldungen wenn etwas nicht stimmt und meinetwegen der Sauger überhitzt ist. Es ist zudem möglich verschiedenste Sprachen einzustellen, darunter natürlich chinesisch, englisch aber auch deutsch.
Hierfür muss man den unteren Taster  nur ca. 3 Sekunden halten um mit erneuten kurzen Bestätigungen die Sprachen durchzuwechseln, ein erneutes langes halten übernimmt die Einstellung. Schon recht praktisch aber nicht zwingend notwendig da auf dem Display eh nicht viel dargestellt wird.


(Das praktische neue AMOLED Display mit ein paar Informationen zum Akku, der aktuellen Saugleistung oder Fehler)

Wer bei den alten Modellen nach längerer Nutzung immer einen steifen Finger bekommen hat wird sich jetzt über den zusätzlichen Knopf für ein automatisches saugen erfreuen. Im Betrieb einfach den oberen Taster über dem Display drücken und man kann den Finger vom Trigger nehmen ohne das der Sauger nun ausgeht. Das durchschalten der Saugstufen ist auch noch möglich.

Ist die Saugleistung wirklich besser?

Wie man in der Tabelle mit dem Vergleich der technischen Daten erkennen kann leistet der V11 etwas mehr Saugkraft, die, wenn mir mal ehrlich sind, nicht ins Gewicht fallen. Selbst ein direkter Vergleich mit dem Dreame V10 oder baugleichen Dreame XR Modell macht keinen wirklichen Unterschied. Die Lautstärke beim saugen ist ebenso in etwa gleich laut, tonal aber etwas spitzer beim neuen 11er Modell. Im Kern also kaum bzw. keine wirklich greifbaren Veränderungen.


(Einmal vor, einmal zurück und Greis und Reis sind fast vom Teppich verschwunden->im Eco Modus, und das trotz der nicht perfekten Softbürste auf Teppich)

Was die Reinigung angeht bleibt auch hier alles beim alten (guten). Der normal anfallende Hausstaub und Dreck, sowie Fell und Haare werden locker aufgesaugt, das teils auch im Eco Modus. Wenn es etwas widerspenstiger (Teppich zB.) wird oder das Saugen einem zu lange dauert, nutzt man eben den normalen oder Alternativ den Turbo Modus.
Eine automatische Saugkraft Erhöhung ist nach wie vor nicht integriert worden. Wir haben im Test unsere Wohnbereiche bequem reinigen können und waren teils überrascht was sich alles noch auf dem vermeintlich optisch sauberen Teppich angesammelt hatte.
Ach ja die geliebten Katzen.. :D Hier zeigen die Akkusauger deutlich mehr Sauggkraft als die Saugroboter dies so aktuell mit in der Wohnung umherfahren.

Zubehör 

Im Lieferumfang befinden sich natürlich das Handstück, Saugrohr, Flexschlauch, Bodendüse mit angebrachter Softwalze, Fugenaufsatz, Bürstenaufsatz und ein Milbenaufsatz/Möbelaufsatz. Wie gewohnt ebenso die Ladestation die mittels beiliegenden Dübeln und Schrauben auch an die Wand montiert werden kann.
Eine Hartbodenbürste fehlt leider, dafür kann man, sofern man sie besitzt, die der Vorgänger aber einfach anstecken und nutzen.
Dennoch sollte man mit dem beiliegenden Zubehör für so ziemlich alles gewappnet sein was für die schnelle Reinigung im Haushalt oder zum Beispiel im Auto anfallen sollte. 

Zukunftswünsche 

Interessant sollte es zukünftig werden wenn es austauschbare Aufsätze gibt, die auch zum wischen geeignet sind. Das macht zum Beispiel der Roidmi Nex 2/Pro schon so.
Somit ist es nur eine Frage der Zeit bis andere Hersteller auch ein Wischen und zeitgleiches Saugen anbieten. Hier bleibt es auf jeden Fall spannend.
Eine nette Zusatzfunktion wäre eventuell auch ein LED Leuchtmittel am Saugkopf/Aufsatz um in dunklen Ecken oder unter den Möbeln beim saugen etwa sehen zu können. Auf eine zukünftige App Anbindung, denke ich, können wir aber weiterhin verzichten.

Akkulaufzeit

Hier hat sich dank des etwas größeren Akkus schon was getan. Zumindest wenn man im Eco Modus saugt. Nun erreicht man ca., 90 Minuten, vorher waren es ca. 60 Minuten die man durchgängig saugen konnte.
Das ganze sind aber natürlich nur wage Zeiten, da man vermutlich immer zwischen Eco und der normalen eventuell auch dem Turbo Modus wechseln wird. Entsprechend haben wir hier eher eine Mischkalkulation. Saugt man aber wirklich nur in einer Stufe, sind die angegebenen Zeiten auch realistisch.
Leider bleiben die Ladezeiten mit 4 Stunden immer noch sehr hoch. Da hat sich nichts verändert. Dennoch sollte man es vermutlich trotzdem locker schaffen seine Wohnung oder bestimmte Bereiche in 60-90 Minuten mit einer Akkuladung abzusaugen und zu reinigen.

In der nächsten Generation darf dann auch gerne der Staubbehälter etwas größer werden, die 0,5 Liter sind dann doch etwas knapp bemessen wenn man Haustiere besitzt.
Ein anderer Nachteil bleibt das der Akku weiterhin fest verbaut ist und sicher nicht ohne weiteres so einfach gewechselt werden kann (Sofern das notwendig sein sollte).
Xiaomi hat es mit dem Xiaomi JIMMY JV85 Pro gezeigt das es auch praktischer mit dem Akkutausch geht. Dieser lässt sich per Knopfdruck einfach seitlich herausziehen und gegebenenfalls auch austauschen.

Fazit

Die Erwartungen waren sicher bei dem einen oder anderen etwas höher als das Endresultat nach unserem Test. Nach wie vor können wir die Dreame Akkusauger bedenkenlos empfehlen.
Allerdings macht sich Dreame mit der eigenen Saugern direkt Konkurrenz. Denn warum soll ich ca. 100€ oder mehr bezahlen um einen von der Saugleitung her fast identischen Sauger zu kaufen, nur weil er etwas standhafter ist und ein AMOLED Display statt Schalter besitzt?
Momentan lohnt sich unserer Meinung nach der Aufpreis noch nicht. Da wir aber in der Vergangenheit gesehen haben das die reise recht schnell fallen ist es nur eine Frage der Zeit bis das neue Dreame V11 Modell auch günstiger wird.
Alternativ kann man natürlich immer noch das V10 Modell oder das XR Modell mit der zusätzliche Hartbodenbürste im Lieferumfang kaufen.

Features

  • Akkusauger
  • 25.000 pa, 150 Air Watt
  • 0.5l Staubkammer
  • 3000 mAh Akku
  • LED Display
Preis: ab 185,70€
(Gutscheincode BGCZYUHB)
Zum Angebot (Banggood.com)
Techn. Daten: 25.000 pa • 150 Air Watt • 0.5l Staubkammer • 3000 mAh Akku • LED Display
]]>
Thu, 29 Jul 2021 08:24:00 +0000 https://www.nerdsheaven.de/dreame-v11-ab-25-000-pa-150-aw-0-5l-staubkammer/
PS3000 Testbericht – ab 34€ – Retrokonsole mit 2 Controller (Android, 2 Spieler, HDMI TV Stick) https://www.nerdsheaven.de/ps3000/ Preis: ab 33,97€
(Gutscheincode NNNPS3000P)
Zum Angebot (Geekbuying.com)
Techn. Daten: HDMI TV Stick • 2 Controller • 64GB MicroSD • 10.000 Spiele

Wenn es um das Thema Retro Konsolen geht denken wohl viele Menschen direkt an Handhelds oder vielleicht noch einen Raspberry Pi. Um aus diesen Bereich mal auszubrechen wollen wir euch heute die PS 3000 vorstellen. Eine Retro "Konsole" in Form eines einfachen HDMI Android TV-Sticks der direkt mit 2 kabellosen Controllern geliefert wird. Wenn ihr jetzt auch neugierig geworden seid, könnt ihr die Konsole für einen schmalen Preis ab 33,97€ auf Geekbuying.com bestellen.

PS3000 4k HDMI Game Stick Ansichten

Interessantes Konzept für 2 Spieler

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei der eigentlich Konsole lediglich um einen TV Stick daher wird es hier keine großen Design Überraschungen geben. Auf der einen Seite befindet sich der HDMI Stecker und auf der anderen Seite hat der Stick einen USB-A Port für den einen Controller Dongle und einen Micro-USB Port für die Energieversorgung. An der Seite findet man noch einen Micro-SD Kartenslot auf denen sich die mitgelieferten Spiele befinden.

Die Zwei zum Lieferumfang gehörigen Controller besitzen eine recht genaue Ähnlichkeit zu den alten Playstation 2 Controllern wirken aber schon auf den Herstellerbildern recht günstig. Gut gemessen des gesamten Anschaffungspreises von gerade mal 45€ oder weniger... 
Der HDMI Stick wird auch als 4K Game Stick verkauft, bis auf den Namen unterscheidet sich hier aber nichts.

PS3000 4k HDMI Game Stick Controller

Solide Hardware für viele Systeme

In dem Stick ist ein Cortex A7 Dual Core Prozessor verbaut der in Kombination mit 256 MB RAM zuständig für die Emulationen ist. Laut Herstellerangaben reicht die Hardware für die Systeme PS1 / CPS / SNES / NES / GB / GBA / GBC / MD und viele mehr aus. Als Betriebssystem kommt Linux mit RetroArch zum Einsatz.

Durch den verbauten SD-Karten Slot lassen sich auch eigene Spiele auf dem TV Stick hinzufügen oder entfernen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem TV Stick neben den bereits erwähnten beiden  Controllern, eine HDMI Verlängerung, ein Micro-USB Kabel und ein Benutzerhandbuch.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Wie gewohnt konnten wir selbst dem Angebot nicht widerstehen und haben und das günstige Retro HDMI Stick Bundle bestellt. :D Der Aufdruck oder die Bewerbung als 4K Ultra HD Stick ist natürlich kompletter Blödsinn.

PS3000 4k HDMI Game Stick zwei Controller und HDMI Kabel

Einfache Inbetriebnahme

Selbst wenn man nicht wirklich technisch versiert ist wird man den HDMI Port treffen um den Stick an das TV Gerät oder den Monitor zu betreiben. Damit das ganze auch wirklich läuft muss jedoch das Micro-USB Kabel zusätzlich angesteckt werden und über eine USB Port, wenn verfügbar direkt am TV, betrieben werden.

PS3000 4k HDMI Game Stick Ansicht eingesteckt im TV
(Plug& Play HDMI + USB Stromversorgung)

Ähnlich lauft das auch bei den bekannten Amazon Fire TV Sticks.  Ohne zusätzlich Stromversorgung klappt das eben noch nicht. Falls der HDMI TV Stick nicht direkt hochfährt liegt oberhalb noch ein Power Taster vor der es in Betrieb nimmt.

PS3000 4k HDMI Game Stick Menüansicht
(Eine simple Oberfläche erwartet uns)

In den freien USB Port direkt am Retro TV Stick kommt der Dongle für die beiden Controller. In die müssen noch 2x AA Batterien eingelegt werden die dem Lieferumfang aber fehlen. Auf der Unterseite befindet sich je ein Schieberegler um den jeweiligen Controller in Betrieb zu nehmen. Die Verbindung wird prompt erkannt und man kann direkt im Menü mit etlichen Spielen seien Wahl treffen. Einen Microsoft Xbox Controller konnte ich beim spontanen Test nicht per USB Kabel zur Funktion überreden. 

PS3000 4k HDMI Game Stick Unterseite Controller ein/aus Schalter
(Eine nette Kopie der Originale, der Schalter zum einschalten ist mittig zwischen den Analogstick zu erkennen)

Mäßige Materialqualität

Ein wenig erkennt man es auf den Produktbildern: der Retro HDMI Stick wie auch die beiden Controller nutzen eher günstiges Kunststoff. Großer Belastung sollten sie nicht ausgesetzt werden. Man merkt an dieser Stelle spätestens das es ein sehr günstiges Bundle ist. zumindest spürt man keine Ecken oder scharfe Kanten. Soweit funktioniert aber alles einwandfrei. 

PS3000 4k HDMI Game Stick batteriefach Controller PS3000 4k HDMI Game Stick Draufsicht mit USB Kabel und USB Dongle
(Die Materialqualität ist nur mäßig, reicht aber aus)

Solide Steuerung

Das die Controller nur dem original von Sony nachempfunden sind sieht man und fühlt man auch. Gleiches gilt für die Genauigkeit der tasten und der Tumpsticks. Die meisten Spiele kann man mit den Steuerkreuz oder Analogstick recht gut spielen. Spätestens bei der Vielzahl an Prügelspielen wird man das ein oder Manöver nicht so sauber wie gewohnt ausführen können. Sei nur ein Beispiel genannt: Hadoken oder Shoryuken. Es klappt mit ein wenig Übung gelingt aber nicht dann wenn es soll. Das mag etwas störend sein, mindert den Spielspaß aber eigentlich kaum. 

Was etwas verwunderlich ist, das die Tastenbelegung bei allen Systemen scheinbar so eingestellt ist wie es sein soll, lediglich die Playstation Emulation nutzt ein anderes Mapping das ohne weiteres auch nicht verändert werden kann. Die Quadrat Taste liegt zum Beispiel auf der Vierecktaste. Warum auch immer. 

Gute Performance der Emulationen

Dank Plug & Play ist man schnell an einem entsprechendem Wiedergabegerät startklar um die zahlreichen Spiele die vorinstalliert sind zu spielen. Das höchste der Gefühle ist eine Emulation der Playstation 1. Hier merkt man das auch nicht viel mehr an Leistung drin wäre. Crash Bandicoot 3 läuft spielbar gut, man hat aber immer wieder mal das Gefühl einen kurzen mini Ruckler wahrzunehmen. Street Fighter EX+ Alpha spielt sich zum Beispiel auch gut, aber hier gilt das gleiche wie bei dem Sony Maskottchen: hin und wieder fühlt es sich nicht immer ganz flüssig an.

PS3000 4k HDMI Game Stick Playstation 1 Performance PS3000 4k HDMI Game Stick Playstation 1 Performance
(Sonys Playstation 1? Kein Problem)

Der Rest der Emulationen sei es GameBoy, Gameboy Colour, Game Boy Advance, SNES, Mega Drive und Arcarde Automaten Emulation, diese laufen wunderbar so wie man es von früher her auch kennt.  

PS3000 4k HDMI Game Stick SNES Performance PS3000 4k HDMI Game Stick NES Performance PS3000 4k HDMI Game Stick SNES Performance
(Die 8/16 Bit Ära läuft anstandslos)

Praktischerweise kann man mit dem Druck auf Start und Select ein kleines Menü aufrufen um auch Speicherstände anzulegen oder abzurufen, ebenso lässt sich hier das Spiel beenden oder sofern unterstützt oder funktional auch die Disc der PSX wechseln, Multidisk Spiel liegen allerdings nicht auf der MicroSD Karte vor. Sofern ein System eigene Speichermöglichkeiten im Spiel vorliegen hat, klappte dies auch ohne Probleme.

PS3000 4k HDMI Game Stick Menü Laden & Speichern PS3000 4k HDMI Game Stick Menü Laden & Speichern
(Entweder über das System eigene Menü speichern & laden, oder wenn in Spielen unterstützt dort speichern)

Die meisten Speile liegen in englischer Sprache vor. Einige Titel auch in Chinesisch oder Japanisch. Manche Spiele haben ein falsches Vorschaubild oder auch keins. Teils liegt auch ein falscher Name vor, überwiegend passt es jedoch. zumindest das was ich so alles probiert habe. Laut Systemzähler liegen wir bei über 10.000 Titeln. 😮

PS3000 4k HDMI Game Stick Menü über 10.000 Spiele je nach Micro SD Karte

Sind die Spiele legal?

Wie üblich bleibt es bei einem satten: Nein! Im Grunde wird hier ein Gerät verkauft das Emulationen ermöglicht (was nicht verboten ist) aber zeitgleich eine Tonne an Spielen in Form von nicht lizensierten Raubkopien mitliefert. Wer die Originale besitzt kann diese ja auf den MicroSD Stick verfrachten, den Rest einfach löschen. Dann wäre man im legalen Bereich.

Das ganze Thema Emulationen wird aber immer noch eher als Grauzone gehandelt. Denn viele der alten Konsolen, Automaten und Spielehersteller haben kein Finanzielles Interesse mehr an den Spielen. Lediglich Nintendo ist da immer noch sehr stark hinterher.

Fazit

Auf dem Papier wirkt die PS3000 erst einmal interessant und Solide besonders das etwas andere Konzept bringt das Gefühl vom guten alten Couch Coop wieder zurück, haben wir so doch meistens angefangen.

Die Qualität des Sticks wie auch der beiden Controller sind nicht auf dem Niveau eines Playstations 2 Controllers oder günstigeren Ablegern.
Wohlgemerkt handelt es sich hier immer noch um ein Gerät von ~45€. Die Spiele Performance ist dankt des Betriebssystems und der verbauten Hardware  reibungslos, sicherlich nicht immer perfekt, gerade PSX, aber alles im spielbaren Rahmen.

Alles im allem macht die PS3000 neugierig und Lust auf Schlachten vor einen großen Bildschirm die, die Freundschaften auf eine harte Probe stellt.

Schade hingegen ist nur das ich die fehlerhaft Tastenbelegung der PSX Emulation nicht ändern konnte. 

Features

  • Retrokonsole
  • HDMI TV Stick
  • 2 Controller
  • 3500 Spiele
Preis: ab 33,97€
(Gutscheincode NNNPS3000P)
Zum Angebot (Geekbuying.com)
Techn. Daten: HDMI TV Stick • 2 Controller • 64GB MicroSD • 10.000 Spiele
]]>
Tue, 22 Jun 2021 09:04:43 +0000 https://www.nerdsheaven.de/ps3000/
Realme 8 Testbericht – ab 153€ – günstiger AMOLED Einstieg mit viel Performance (6,4″ FHD+, AMOLED, Helio G95, Android 11) https://www.nerdsheaven.de/realme-8/ Preis: ab 152,95€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: 6,4" • 2400x1080 Pixel • AMOLED • MediaTek Helio G95 • 6+128GB (erweiterbar) • LTE (inkl. Band 20) • USB Typ-C • 5000mAh • Android 11.0

Gleich zwei Realme 8 Modelle erwarten uns. Das Realme 8 bietet ein großes AMOLED-Display mit 6,4" bei einer Auflösung von 2400x1080 Pixel. Dabei wird das Telefon von einem MediaTek Helio G95 angetrieben. Das Realme 8 5G setzt dahingegen auf ein mit 90 Hz betriebenes IPS Display und ermöglicht durch den Dimensity 700 ebenso 5G Empfang.

Technische Daten im Überblick

  Realme 8 Realme 8 5G
Display 6,4″, 60 Hz, AMOLED mit 2400 x 1080 Pixel 6,52″, IPS, 90 Hz mit 2400 x 1080 Pixel
Prozessor Mediatek Helio G95 Octa-Core @2,05 GHz ~353.000 Antutu Punkte Mediatek Dimensity 700 Octa-Core @2,2 GHz ~350.000 Antutu Punkte
Grafikchip Arm Mali-G76 Arm Mali-G57
Arbeitsspeicher 4/6 GB LPDDR4X 4 GB LPDDR4X
Interner Speicher 64/128 GB UFS 2.1, erweiterbar per microSD 128 GB UFS 2.1, erweiterbar per microSD
Hauptkamera 64 MP Sensor mit ƒ/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Schwarz/Weiß + 2 MP Makrokamera 48 MP Sensor mit ƒ/1.8 Blende + 2 MP Schwarz/Weiß + 2 MP Makrokamera
Frontkamera 16 MP Sony IMX471 Sensor 16 MP Sensor
Akku 5.000 mAh mit Quick Charge 30W, 30 W Ladegerät im Lieferumfang 5.000 mAh mit Quick Charge 18W, 18 W Ladegerät im Lieferumfang
Konnektivität LTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN ACGPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.1, Dual SIM, microSD-Slot 5G n77,n78,n28a,n1,n3, LTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN ACGPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.1, Dual SIM, microSD-Slot
Features Fingerabdrucksensor im Display, USB Typ-C, Face Unlock, Kopfhöreranschluss seitlicher Fingerabdrucksensor, USB Typ-C, Face Unlock, Kopfhöreranschluss
Betriebssystem RealmeUI, Android 11 RealmeUI, Android 11
Abmessungen / Gewicht 160,6 x 73,9 x 8,0 mm / 177g 162,5 x 74,8 x 8,5 mm / 185g

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Schicke Optik, wenn man den Schriftzug mag

Optisch unterscheidet sich das Realme 8 kaum von den aktuell erhältlichen Smartphones. Es sei denn man dreht es um und kann den in verschiedenen cool reflektierenden Schriftzug "dare to leap" erblicken. Ich persönlich finde daran durchaus Gefallen, kann aber auch die Kritik anderer verstehen.
Die Rückseite reflektiert in einem schicken grau/schwarz bei unserem Testgerät, besteht aber nur aus Kunststoff, ebenso der Rahmen um das Gerät besteht nur aus Kunststoff. Das hat einen für mich nicht ganz unwichtigen Vorteil: es wiegt gerade mal 177g und liegt somit leicht in der Hand oder Hosentasche/Tasche. 
Die Verarbeitung ist ziemlich gut, Anlass zur Kritik hab ich hier nicht.


(Mir gefällt die Rückseite echt gut)

Der Powerbutton ist recht gut zu erreichen, für die Lautstärkewippen muss man aber etwas umfassen. Dank AMOLED Display liegt auch ein InCell Fingerabdrucksensor vor. Der funktioniert zwar ziemlich gut, ist aber etwas weit unten platziert, so das ich hier immer etwas umgreifen muss. Die Alternative Face Unlock Gesichtsentsperrung funktioniert aber auch sehr gut und bedarf keinem Umfassen.


(Ein wenig tief der Fingerabdrucksensor oder?)

Ordentliche Performance und AMOLED

Das Realme 8 bietet ein 6,4" AMOLED-Display im 19:9 Format und einer Auflösung von 2400x1080 Pixel und einer 60 Hz Darstellung. Das Display kann mit einer ziemlich hohen Helligkeit, kräftigen Farben, satten schwarzwerten und einem tollen Blickwinkel Überzeugen. Die Abtastrate liegt bei 180Hz und sämtliche Eingaben werden prompt umgesetzt. 
Schade ist wirklich das nur eine 60Hz Darstellung ermöglicht wurde. Der Vorgänger das Realme 7 nutze zwar nur ein IPS Display, besaß aber eine 90Hz Bildwiederholfrequenz.


(Günstiges Smartphone mit Top AMOLED Display & Super Blickwinkeln)

Die Leistung liefert ein MediaTek Helio G95 Octa-Core Prozessor mit 2,05 GHz warum es das Handy auf eine Antutu-Punktzahl (Version 9.0.4) von ~353.000 schafft. Auch dieser Prozessor steckte schon im Realme 7. Lediglich die neuere Antutu Version sorgt für das Leistungsmehr. Unter alten Benchmarks landete man bei ~300.000 Punkte. Eine neue CPU wäre wünschenswert gewesen, aber für den normalen Alltag und dem einen oder anderen 3D Spiel langt es immer noch locker.
In der Performance unterscheiden sich beide Geräte kaum voneinander. Zusätzlich stehen 4/6 GB RAM und 64/128 GB Speicherplatz zur Seite, der dank MicroSD Speicherkarten-Slot erweitert werden kann. Das ganze sogar in einem 3er Slot für 2x Sim Karten und der MicroSD Karte für die Speichererweiterung.

 

Das System läuft flüssig und geschmeidig, Apps öffnen sich schnell und ohne größere Ladezeiten. Die Lese- und Schreibraten sind ziemlich gut, ebenso die des Arbeitsspeichers. Alle relevanten Tests sind bestanden, Beanstandungen oder Probleme hatte ich im Test nicht.
Wer allerdings gerne und viel spielt wird eventuell eine angestiegenen Abwärme bemerken. Die Kühlung des Systems ist nicht wirklich gelungen, man sieht es anhand des CPU Stress Test der 15 Minuten das System vollständig auslastet. Selbst aus dem normalen Betrieb fällt die Leistung sichtbar etwas ab, nach Benchmarks sieht man das nur ~71% Performance über bleiben. 


(CPU Stress Test im kalten Zustand und nach Benchmarks)

Flottes System

Hier hat man durchweg eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit. Alle Google relevanten Tests und auch das Digital Right Management Widevine L1 Level wurden bestanden. Die WLAN Anbindung ist gut, erreicht aber nur durchschnittliche Durchsatzraten. Für unser in Deutschland vorliegendes Internet reicht es aber locker aus. Das GPS Signal ist gut und schnell gefunden und liefert eine Genauigkeit bis au 1 Meter genau. Der Hardware Kompass zeigt auch in die Korrekte Richtung. beim Empfang und der Gesprächsqualität gab es ebenso wenig Beanstandungen, gestützt durch das Kunststoffgehäuse. Updates trudelten im Testzeitraum auch schon ein.

  

64 MP Hauptkamera

Realme setzt im Realme 8 auf eine Quad-Kamera. Dabei kommt auf der Rückseite ein 64 MP Omnivision OV64B Sensor mit einer f/1.79 Blende zusammen mit einem 8 MP Weitwinkel zum Einsatz. Außerdem gibt es noch einen 2 MP Schwarz/Weiß Sensor für Kontraste und einen 2 MP Makrosensor. Die Frontkamera hat einen 16 MP Sony IMX471 Sensor. Die 2 Subsensoren und die Frontkamera sind zum 5G Modell identisch. Das wiederum verzichtet aber auf eine Weitwinkelkamera und der Hauptsensor nutzt nur 48MP. Wirkliche Unterschiede in den Bildern sollte es aber vermutlich nicht geben, da hier die Kamera Software entscheidend ist.

Gute Kamera

An der Qualität schraubt Realme von Gerät zu Gerät immer weiter. Technisch bleibt es aber so gesehen noch beim Setup wie im Realme 6 mit einem 64 MP Hauptsensor und den Weitwinkel wie auch  dem Makrosensor. Lediglich der Tiefensensor wurde gegen eine schwarz/Weiß Sensor ausgetauscht der sicherlich auch für die Tiefeninformationen genutzt wird.
Die Bilder können sich sehen lassen. Wie gewohnt in diesem Preissegment schwankt der Dynamikumfang öfters mal. Die Farben sind recht kräftig gehalten, so kann der blaue Himmel schon mal etwas künstlich aussehen. Die Farbliche Abstimmung der Bilder ist recht warm gehalten. Die Bildschärfe ist gut, auch wenn der Autofokus nicht immer sitzt.

Weitwinkel

Hier wird noch einmal mehr Farbe in die Bilder gebracht, der Detailgrad in der Bildtiefe wird deutlichverringert. Zudem hat man mit der üblichen Randunschärfe und verzerrten Bereichen zu kämpfen. Die Bilder an sich gehen soweit aber noch in Ordnung. +

Makroaufnahmen

Kann man durchaus nutzen, aber ein recht starkes Grundrauschen ist ersichtlich. Dadurch sinkt die Qualität leider recht stark. Das macht das Realme 8 5G deutlich besser.

Portrait Funktion

Klappt wie eh und je. Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund erfolgt sauber. Allerdings schwankt die Farbgebung minimal im Vergleich zu den normalen Bildern. Ohne Portraitfunktion ist das Bild wieder etwas wärmer abgestimmt. Das fällt dann gerade in Gesichtern auf. 

Native 64 MP Bilder

Hier kann man sich den deutlich höheren Speicherplatz von bis zu 45MB eigentlich sparen. Einen wirklichen Unterschied macht man kaum aus, man gewinnt nur minimal mehr Bildinformationen die den Speicherbedarf nicht wert sind.

Lowlight

Die Aufnahmen sind soweit in Ordnung, haben aber sichtbares grundrauschen. Mit dem aktivierten Nachtmodus wird die Helligkeit etwas erhöht, Konturen minimal nachgeschärft, Lichtquellen können besser differenziert werden. Soweit ein gutes Ergebnis. Die Frontkamera kann hier wie gewohnt nicht mithalten.

Videoaufnahmen

Videos mit 4k@30fps sind leider eine ruckelige Angelegenheit da hier nichts stabilisiert wird. Die Darstellung ist soweit gut, spielt aber gefühlt nicht das Potenzial üblicher 4K Aufnahmen aus und wirkt etwas unsauber. Die Farben sind auch hier recht kräftig. Immer hin funktioniert der Autofokus flott und der Ton liegt bei 280kBits/s in Stereo.

FHD in 60 fps zwar flüssiger in der Wiedergabe aber auch nicht stabilisiert. Somit muss man auch hier eine ruhige Hand bewahren.

Bei Reduzierung auf FHD und 30fps kann man auch Weitwinkelvideos aufzeichnen. Allerdings lohnt sich das überhaupt nicht da die Bildqualität alles andere als überzeugend ist.

5000mAh Akku und NFC

Die sonstige Ausstattung fällt solide aus: Dual-Band WLAN, Dual-SIM, LTE (inkl. Band 20), NFC, USB Typ-C, Bluetooth 5.1 und GPS. Ein 3,5mm Kopfhöreranschluss ist ebenso vorhanden. Auf Stereo Lautsprecher muss man aber verzichten.
Der Akku besitzt 5000 mAh Kapazität und sollte damit für eine sehr gute Laufzeit unter Android 11 sorgen. Der Akku kann mit 30 Watt beladen werden. Das Realme 8 5G wird hier etwas schlechter in der Laufzeit performen, da es ein IPS Panel mit einer 90 Hz Darstellung nutzt und nur mit 18 Watt beladen werden kann. Hier wird in der gesamten Laufzeit einfach mehr Energie verbraucht. Die Abmessung des Telefon umfassen 73.9 x 160.6 x 8.0mm mit einem Gewicht von 177g.



Die Laufzeit kann durchaus bei über 13h landen. Wer natürlich sein Smartphone stark auslastet wird diese Display An Zeit nicht erreichen, gleiches gilt für empfangsschwache Regionen. Durchweg kann man hier aber davon ausgehen das man eine normalen Tag ganz locker übersteht und den zweiten auch noch irgendwie. Vielnutzer müssen abends vermutlich schon an die Ladebuchse. Ein Ladevorgang ist dann in gut 70 Minuten erledigt.

  • Auf Amazon wurde das Telefon bisher nicht bewertet. (Stand 10.05.2021)

Fazit

Wer auf 5G verzichten kann und ein AMOLED Panel sucht wird beim Realme 8 gut aufgehoben sein. Wer eine 90 Hz Darstellung favorisiert und eben 5G benötigt greift zum Realme 8 5G, verzichtet dort aber auf die Weitwinkelaufnahmen und bekommt nur einen 48 MP Hauptsensor. Grundsätzlich machen beide Smartphones aber nicht so einen riesigen Unterschied auch wenn unterschiedliche Prozessoren verbaut wurden.

Features

  • 6,4", 2400x1080 Pixel, AMOLED
  • MediaTek Helio G95, Octa-Core, 2,05 GHz
  • 4/6 GB RAM, 64/128 GB Speicherplatz (erweiterbar)
  • 64+8+2+2MP Quad-Kamera, 16MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN (+AC), Dual-SIM, LTE (inkl. Band 20), Bluetooth 5.1, USB Typ-C
  • 5000mAh Akku, Android 11.0, NFC
  • InDisplay-Fingerabdrucksensor
Preis: ab 152,95€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: 6,4" • 2400x1080 Pixel • AMOLED • MediaTek Helio G95 • 6+128GB (erweiterbar) • LTE (inkl. Band 20) • USB Typ-C • 5000mAh • Android 11.0
]]>
Wed, 12 May 2021 08:00:18 +0000 https://www.nerdsheaven.de/realme-8/
Roborock H7 Testbericht – ab 339€ – Behutsame Weiterentwicklung (Akkusauger, 160 AW, 480 Watt) https://www.nerdsheaven.de/roborock-h7/
Dieser Artikel ist leider aktuell nicht mehr zu haben, aber wir haben für euch noch viele weitere Deals und Angebote!

Mit einem sauberen Boden und Möbeln lässt es sich besser Leben, Wohnen und Schlafen. Man kennt es aus Erfahrung das irgendwie immer Staub oder Dreck anfällt, seien es Schnipsel, Krümel oder Tierhaare. Mit dem Roborock H7 kannst du dem den Kampf ansagen. Die Staubkammer beherbergt bei diesem Modell optional sogar einen Mini Staubbeutel. Im Übrigen erreicht der Sauger eine Leistung von 160 Airwatt. Erhältlich ist dieser ab dem 2. Juni 2021 auf ab 0,00€.

Roborock H7 Mehrzweckbürste

Technische Daten im Überblick

  Roborock H7 Roborock H6
UVP 399 € ~270 €
Saugkraft 160 AW 150 AW
Leistung
480 W
420 W
Display 1,3 Zoll OLED 1,3 Zoll OLED
Wischfunktion nein nein
App keine App keine App
Akku LiPO, 3610 mAh, nicht austauschbar 3610 mAh, nicht austauschbar
Saugstufen Drei Drei
Arbeitszeit 8 (Max) bis 90 Minuten (Eco) 10 (Max) bis 90 Minuten (Eco)
Ladezeit 2,5 h 4 h
Staubkammer 0,5 l 0,4 l
Maße 110,0 x 21,5 x 11,0 cm 110,0 x 21,5 x 11,0 cm
Gewicht 1,4 kg 1,4 kg
CE-Kennzeichen ja ja

https://www.youtube.com/watch?v=MRuCuRNmYTE

Gute Verarbeitung

Wie gewohnt bekommen wir von Roborock ein wertig wirkendes Material und eine sehr gute Verarbeitung. Das zieht sich auch zu den Zubehörteilen so durch. Alle Bedienelemente sind gut zu erreichen, drücken sich angenehm und funktionieren anstandslos. Ein paar spür -und sichtbare Veränderungen gibt es zum Vorgängermodell auch. So liegt ein Schalter im Griffstück bereit der den Deckel zum entleeren aufspringen lässt, ebenfalls ist die Fingerablage rückseits des Fingers abgerundet und man liegt nun geschmeidig  in einer Mulde passend zur Krümmung des Finger.


(Angenehme Rundung über dem Finger+ Taster um den Staubbehälterdeckel schnell zu öffnen.)

Etwas stärker und schneller aufgeladen

Der H7 von Roborock hat wie sein Vorgängermodell ein verbautes OLED Display für Statusinformationen wie den Akkustand, eine nötige Filter Reinigung und einige weitere Informationen. Optisch hebt er sich nicht merklich vom Roborock H6 ab und die Maße und das Gewicht sind auch identisch geblieben.


(Gut lesbares OLED Display +Daumentaster für die einzelnen Saugstufen)

Angetrieben wird der Akkusauger von einem nun leicht stärkeren 480 Watt Motor (420 Watt im Roborock H6). Dieser sorgt für die oben genannten 160 Air Watt (150 Air Watt im Roborock H6). Die Akkulaufzeit beträgt im Eco-Modus 90 Minuten und auf der höchsten Saugstufe mit maximaler Saugkraft fällt diese mit nur noch 8 Minuten minimal kürzer aus als noch beim H6 Modell mit 10 Minuten. Der verbaute Akku im H7 ist nun ein LiPO- Akku welcher nun mit schneller lädt als noch der Akku beim H6. Bei diesem betrug die Ladezeit nämlich noch satte 4 Stunden und nicht wie bei dem H7 lediglich noch 2,5 Stunden.
Der Akku ist leider nicht wechselbar auch wenn ein paar Trennlinien im Kunststoff anderes suggerieren.

Gute Saugleistung & Teppicherkennung

Wie gewohnt von Roborock oder auch bekannt vom H6 Modell saugt man in der geringsten Leistungsstufe Hartböden, Laminat, Fliesen und ähnliche Böden schon recht gut mit der gegebenen Leistung sauber. Ist der schmutz etwa hartnäckiger oder auch schwerer, reiht meist die mittlere Saugstufe um die Böden zu reinigen. Auf Teppichen aktiviert sich die Automatische Teppicherkennung sehr zuverlässig von alleine, auch bei dünneren Unterlegern.

Der Bürstenkopf wird wie gewohnt elektrisch angetrieben und ist nach vorn hin geschlossen, so das Steinchen oder Reis nicht unbedingt nach vorn rausgeschleudert werden.

Was wiederum sehr schade ist, da die Teppichbürste nicht mehr entnommen und gereinigt werden kann. So wäre eine Hartbodenbürste nicht einmal schnell wechselbar wie beim Vorgänger.

Auf Teppichen erzielt man auch eine sehr gute Reinigung wenn es sich um normalen Staub und schmutz handelt. Theoretisch könnte man auch auf geringer Staustufe einen Teppich absaugen, durch die Teppicherkennung wird die Leistung aber immer auf die höchste Stufe angehoben. Auch hier stimmt das Ergebnis.

Spätestens wenn man 1-3x über die verschmutze Stelle gesaugt hat sollte alles restlos entfernt worden sein. In unserem Test lag Reis und feiner Grieß auf dem Teppich der nach einmaligen Übersaugen schon ziemlich restlos aufgesaugt wurde.Im großen ganzen muss man hier aber sagen: wirklich spüren wird man die etwas höhere Saugleistung nicht.

Magnetische Wandhalterung

Die Wandhalterung und die Aufsätze des Akkusaugers besitzen jetzt magnetische Flächen an den Seiten, wodurch sie ohne weiteres an der Wandhalterung befestigt werden können. Geladen wird der Sauger auch an dieser Halterung oder direkt mit seinem Netzteil.

Als weitere Neuerung hat der H7 nun eine größere Staubkammer, welche immerhin 100 ml mehr an Fassungsvermögen erhält. So beträgt die Größe der Staubkammer nun 0,5 l. Zusätzlich zu der größeren Staubkammer hat man nun auch die Möglichkeit Staubauffangbeutel zu benutzen.

Für die gibt es nämlich einen zusätzlichen Aufsatz mit dem man das Ganze in die Staubkammer integrieren kann. Dies soll den Allergikern zu Gute kommen, da sich der Staub so nicht mehr unwillkürlich  beim Entleeren verteilen kann, wenn der Staubbehälter geöffnet wird.

Die magnetische Wandhalterung/Ladestation ist eine grandiose Verbesserung. Das lästige anstecken, Taster drücken zum lösen des gewünschten Aufsatzes gehört der Vergangenheit an. Einfach die Seite gegenüber des roten markanten Druckknopfes, seitlich an den ganzflächig magnetischen Bereich setzen und schon haftet es von allein. Das abnehmen funktioniert ebenso leicht. Alles mitgelieferte Zubehör, mit Ausnahme des einsetzbaren Staubbeutels, findet so seinen Platz.


(Für mich persönlich DAS Highlight: die magnetische Wandhalterung für das Zubehör)

Einfache Handhabung 

Die Handhabung ist wie gewohnt einfach. Ein Druck auf den Trigger der eine formschöne Aufnahme für den Finger hat und schon geht es los. Der seitliche Taster ist mit dem Daumen gut erreichbar und schaltet das automatische saugen, also ohne das halten des Triggers, ein oder aus. Zudem fungiert er, wenn länger gehalten als Kindersicherung.

Schön ist auch der zusätzliche Taster im Griffbereich der den Staubbehälter direkt öffnet um so entleert zu werden.  Der Taster auf der Unterseite hingegen löst den gesamten Staubbehälter vom Handstück. Dort kann ich dann den roten, konischen Filter beispielsweise abdrehen um ihn zu reinigen oder um den neuen Staubbeutel Aufsatz an der gleichen Stelle anzusetzen.

Sämtliche wechselbaren Zubehörteile lassen sich einfach und bequem aufstecken und mit dem Drucktaster in dem markanten rot trennen. Wer den Staubbeutel einsetzen und verwenden möchte muss lediglich den Staubbehhälter abnehmen, den roten Filter abdrehen und die Halterung für den Staubbeutel+ Staubbeutel eindrehen. Fertig.


(Das einsetzen des Staubbeutels ist ebenso einfach gelöst)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Durchweg beweist sich Robrorock erneut mit dem Roborock H7. Mit cleveren Futures wie der Magnetischen Wandhalterung für das Zubehör, einer netten Staubbeutellösung für Allergiker, sowie einer deutlich schnelleren Ladezeit. Alles in allem ein schönes Bundle.
Wenn es da nicht den Roborock H6 noch gäbe der aktuell für unter 300€ den Besitzer wechselt.

Das Mehr an Saugleistung fällt nicht merklich spürbar ins Gewicht, das schnellere beladen ist sicher auch nicht für jeden so spannend. Lediglich der Staubbeutel macht hier noch den Unterschied. Wer auf nichts davon verzichten möchte, kann aber bedenkenlos zum Roborock H7 greifen, wenn einem der Preis persönlich auch gerechtfertigt ist. Wir sehen den Sauger eher zwischen 300 bis 350€.  

Features

  • Akkusauger
  • 160 W Airwatt
  • 0,5 Liter Staubbehälter
  • alternativer Staubbeutel einsetzbar
  • 2,5h Ladezeit
Dieser Artikel ist leider aktuell nicht mehr zu haben, aber wir haben für euch noch viele weitere Deals und Angebote!
]]>
Wed, 02 Jun 2021 07:19:00 +0000 https://www.nerdsheaven.de/roborock-h7/
Cololight LED Modul System ab 14,99€ (modulares Beleuchtungssystem) https://www.nerdsheaven.de/cololight-led-modul-system-ab-modulares-beleuchtungssystem/ Preis: ab 14,99€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: Wandhalterung

Das richtige Ambiente in die Wohnung zu bekommen ist keine leichte Aufgabe, denn gerade bei der Beleuchtung gibt es gefühlt unendliche Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten wollen wir euch hier ab einen Preis von 14,99€ auf Amazon.de vorstellen. Dafür bekomm ihr von der Firma Cololight ein modulares Beleuchtungssystem mit Amazon Alexa Unterstützung.

Cololight LED Modul System Ausgeschaltet

 

Honigwaben Design und bis zu 16 Millionen verschiedene Farben und Effekte

Optisch erinnert das System frappierend an das bereits von uns vorgestellte Livesmart System und wird eventuell auch darauf basieren. Das LED Modul System von Cololight ist, wie der Name schon vermuten lässt, ebenfalls ein modulares LED System. Mit Hilfe von einer Steckverbindung lassen sich die einzelnen Module in verschiedene Formen bringen.

Die Module haben jeweils eine Größe von 7,5 x 2,4 x 8,6 cm und ein Gewicht von 290g. Im Inneren der Module befinden sich 19 LEDs die in der Lage sind über 16 Millionen verschiedene Farben und Effekte darzustellen.

Cololight LED Modul Beispiel

Der Strombedarf pro Modul beträgt ca. 0.1A / 0.5W. Eine Stromversorgung wird über ein USB-Netzteil (5V/2,4A - nicht im Lieferumfang) sichergestellt. Auf diese weise ist es möglich insgesamt mehr als 100 Module zu verbinden. Dank eines Soundchips kann das Lichtsystem auch als Partybeleuchtung genutzt werden.

Eine Verbindung stellt das System über W-LAN (2.4 GHz) her. Die einzelnen Module lassen sich separat über eine App, Alexa oder Google Home steuern. Im Starter Set enthalten sind eine Basis und 2 extra Module. Die Module lassen sich einzeln nachkaufen.

Cololight LED Modul System Rückansicht

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Das LED Modulare System von Cololight ist eine coole Möglichkeit die Beleuchtung seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen. Durch das Stecksystem lassen sich die Module zu Figuren und anderen Konstrukten zusammenstecken. Auch positiv ist, dass man die Module und eine Wandhalterung nachträglich kaufen kann. Wer auf der Suche nach dem richtigen Lichtsetup für sein PC-Zimmer oder das Wohnzimmer ist kann sich gedanklich ja schon mal austoben. Die Möglichkeiten sind jedenfalls immens wenngleich die Kosten für größere Flächen schon recht hoch ausfallen.

Features

  • Modulares LED System
  • Einzelne Steuerung der Module, App Steuerung
  • Kompatibel mit Amazon Alexy und Google Home
  • Nachkaufbare Komponenten
Preis: ab 14,99€
Zum Angebot (Amazon.de)
Techn. Daten: Wandhalterung
]]>
Mon, 25 May 2020 07:51:41 +0000 https://www.nerdsheaven.de/cololight-led-modul-system-ab-modulares-beleuchtungssystem/
Xiaomi Laufband C1 ab 221€ (Faltbar, bis 110kg belastbar) https://www.nerdsheaven.de/xiaomi-laufband-c1-ab-faltbar-bis-110kg-belastbar/ Preis: ab 220,84€
(Gutscheincode WKPADC1W)
Zum Angebot (Geekbuying.com)
Techn. Daten: Faltbares Laufband • 0,5 - 6km/h einstellbar • Fernbedienung mit Display • App Anbindung

Neben dem Mijia A1 veröffentlich auch Xiaomi ein eigenes Laufband das für Anfänger und Einsteiger gut geeignet sein soll. Platzsparend faltbar, mit Rollen auf der Unterseite zum einfachen Bewegen, ist es schnell in Betrieb genommen und auch per Fernbedienung ebenso schnell gestartet. Mit einer automatischen Erkennung reguliert es bei Bedarf auch die Geschwindigkeit nach belieben hoch der runter. Momentan bekommst du das Xiaomi Laufband C1 ab 220,84€ auf Geekbuying.com.

Wie schon beim Mijia A1 ist das Xiaomi Laufband C1 für Einsteiger und Sportanfänger gut geeignet. Die maximale Laufgeschwindigkeit liegt bei 6km/h. Das mag erst einmal wenig klingen aber in dem durchgehenden Tempo legt man in 30 Minuten auch gut 3km zurück. Perfekt um bei schlechten Wetter in den eigenen 4 Wänden auch Schritte zu sammeln oder eben langsam wieder mit dem Laufen/Gehen anzufangen. Beispielsweise sicherlich nicht die schlechteste Art nach eine schwerwiegenden Operation mit dem unterstützenden Training zu starten. Gerade im manuellen Modus mit eingestellter 3km/h Begrenzung kann das recht praktisch sein. Ansonsten lässt sich die Geschwindigkeit auch zwischen 0,5k/h bis maximal 6km/h stufenlos einstellen. Ein erstmaliges Entsperren des 3km/h Limits muss jedoch ebenfalls wie beim Mijia A1 Laufband über die Xiaomi Home App erfolgen.


Die maximale Zulast liegt hier bei etwa 110kg. Im automatischem Modus kann man die Geschwindigkeit selbst flexibel einstellen, je nachdem wo man sich auf der Lauffläche befindet. Mittig hält man die aktuelle Geschwindigkeit, im vorderen Drittel erhöht man sie und im hinteren Drittel wird sie reduziert. Das Ganze lässt sich natürlich auch mit der beiliegende Fernbediegung regeln und steuern. Für eine bessere Übersicht ist auch ein Display verbaut. Alternativ steht die bereits erwähnte App Anbindung bereit. Außerdem gibt es eine versteckte LED Anzeige auf dem Laufband die die Schritte, Kilometer und verbrannten Kalorien anzeigt.


Im zusammengeklappten Zustand misst das Laufband nur 14,5cm Höhe und benötigt eine Fläche von knapp 0,45m². Dank der beiden Rollen auf der Unterseite ist das 22kg schwere Sportgerät leicht zu transportieren und zu verstauen. Das Gewicht kommt durch den recht stabil gestalteten Aluminiumrahmen des Laufbands. Aufgeklappt benötigt man dann in etwas 0,9m² Fläche. Xiaomi selbst gibt eine empfohlene Stellfläche für das Laufband von mindestens 1,40m in der Länge sowie 50cm in der Breite an. Die Höhe beträgt dann übrigens gerade einmal 6,7cm. Somit sollte das Auf- oder Absteigen kein größeres Problem darstellen. Wer die maximale Geschwindigkeit ausreizt verbraucht in etwa 325W.

Die Lauffläche besteht aus mehreren Schichten unterschiedlichster Materialien die unter anderem für ein laufruhiges Nutzen und den entsprechenden Grip sorgen sollen. Natürlich wird auch entsprechendes Schuhwerk vorausgesetzt.

  • Auf Amazon ist das Import-Sportgerät  noch nicht zu finden. (Stand 19.09.2019)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Auch wenn man es mit der maximalen Geschwindigkeit von 6km/h anders vermuten würde: man kommt hier schon ordentlich ins Schwitzen. Gerade für das Ankurbeln der Fettverbrennung ist das alles andere als verkehrt. Lediglich der Preis ist wie beim Mijia A1 Laufband noch zu hoch. 

Features

  • Faltbares Laufband
  • 0,5 - 6km/h einstellbar
  • Fernbedienung mit Display, App Anbindung
Preis: ab 220,84€
(Gutscheincode WKPADC1W)
Zum Angebot (Geekbuying.com)
Techn. Daten: Faltbares Laufband • 0,5 - 6km/h einstellbar • Fernbedienung mit Display • App Anbindung
]]>
Fri, 21 May 2021 11:29:52 +0000 https://www.nerdsheaven.de/xiaomi-laufband-c1-ab-faltbar-bis-110kg-belastbar/