GearBest und der Umsatzsteuer/Zollfreie Handel

Lasst doch bitte die Behauptung sein, GearBest würde für uns die Waren verzollen und die Einfuhrumsatzsteuer bezahlen, wenn man per “Germany Express” bestellt. Das ist einfach nicht Wahr. Wir müssten dann nämlich entsprechende Unterlagen zusammen mit der Ware erhalten.
Es ist wohl eher so, dass GearBest bei der Versandart “Germany Express” die Waren von China über Hongkong nach England (“Lonton”) an einen “Zwischenhändler” schickt. Da Hongkong als ehemals britische Kolonie ein sehr weitgehendes Freihandelsabkommen mit dem Commonwealth unterhält, kommen die Waren in England mit nur sehr geringem Aufschlag (vermutlich pauschal pro Container berechnet) an. Ebenso vermutlich kommen dann noch einige Sonderregelungen (privilegien) zwischen der EU und England zum tragen, die der “Zwischenhändler” dann nutzt um die Waren Einfuhrumsatzsteuer- und Zollfrei nach Deutschland weiterzuleiten. Wie das ganze im Detail abläuft weiß ich allerdings auch nicht.

Jeder der Lieferschritte ist für sich gesehen wohl völlig Legal, aber insgesamt gesehen doch schon etwas grau angehaucht…

Naja, wenn Großbritannien dann irgendwann einmal die EU verlässt sieht die Sache wieder ganz anders aus.

Gruß,
veloci

2 Kommentare
  1. Ronny
    Ronny says:

    Danke für deine Informationen veloci.

    Wie genau der Ablauf ist entzieht sich unserer Kenntnis.
    Wie du schon schilderst werden die Container wohl abgewogen und darauf eine Gebühr oder Steuer erhoben. Das ist uns soweit auch bekannt. In wie fern das richtig oder falsch ist wissen wir nicht. Aber irgend eine Einfuhrumsatzsteuer scheint ja so in England gezahlt zu werden. 🙂
    Wie lange das so noch passiert weiß natürlich niemand. (Stichwort EU) Ob das Legal, Illegal oder einfach nur geduldet wird wissen wir natürlich auch nicht. Da würde sicherlich nur der Zoll selbst beantworten können.
    Wer auf Nummer sicher gehen will, darf natürlich mit jedem importierten Paket auch zum Zoll gehen und die 19% bezahlen um auf der sicheren Seite zu sein. 🙂
    Grüße Ronny

  2. veloci
    veloci says:

    Tja, dem deutschen Fiskus entgehen so sicherlich einige Millionen Taler im Jahr. Ich denke, wenn die EU oder insbesondere Deutschland was dagegen machen könnten hätten sie es längst getan – es sei denn, die Änderungen hängen irgendwo im (EU-) Bürokratiedschungel fest…
    Also nutzen wir es, solange wir noch können.
    Ich glaube nämlich nicht, dass das noch lange gut geht…

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.