+24

Elephone U / Pro Testbericht – ab

280€

(5,99″ FHD+ Curved AMOLED, Android 8)

Elephone U / Pro Testbericht – ab

280€

(5,99″ FHD+ Curved AMOLED, Android 8)

Varianten * Preise von 20.05.2018 - 20:14 Uhr zzgl. Versand. Beachte das beim Import aus dem EU-Ausland die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% fällig wird und etwaige Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen können. (Weitere Informationen)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Mit dem kommenden Elephone U  bzw. Elephone U Pro steht uns ein ziemlich schickes, neues Telefon bevor. Das abgerundete AMOLED Display mit 5,99 Zoll Größe ist auf den ersten Blick schon ein Hingucker. Es gibt natürlich wieder unterschiedlichste Versionen in Bezug auf Arbeitsspeicher und Speicherplatz sowie den verwendeten Prozessor. Die günstigste Version nutzt einen Mediatek Helio P23. Das teurere und auch deutlich flottere Top-Modell setzt hingegen auf den Snapdragon 660 Prozessor. Alle Geräte besitzen erneut eine Dual-Kamera mit 13+13 Megapixel. Mit einem großen Unterschied:  es wurde eine extra eingekaufte ArcSoft Software die eine tatsächliche Funktionen der Dual-Kamera gewährleisten soll. Ganz nebenbei wird schon ein Update auf Android 8 Oreo in Aussicht gestellt. Außerdem wirbt man mit Face Unlock und QI Laden (induktives Laden). Momentan geht es bereits ab 280,10€ auf Banggood.com als Vorbestellung los.

   

Optisch macht das Curved AMOLED Display des Elephone U / U Pro auf jeden Fall richtig was her. Natürlich kommt es dabei im aktuell üblichen 18:9 Format bei 2160×1080 Pixel Auflösung. Je nach Version kann man hier auf 4GB RAM + 64GB Speicher oder 6GB + 128GB zurückgreifen. Das gilt für die Helio P23 Octa-Core 2,0 GHz (Elephone U) wie auch die schnellere und natürlich auch teurere Version mit dem Snapdragon 660 Octa-Core 2,2 GHz Prozessor des Elephone U Pro Modells. Momentan läuft noch Android 7.1 auf den Geräten. Das OTA Update auf Android 8 Oreo ist aber bereits angekündigt.  Ebenso wird die Dual-Kamera mit 13+13 Megapixel explizit beworben. Das hat auch einen Grund: man kaufte eine angepasste Software (ArcFSoft) ein um die Funktion der zweiten, zusätzlichen Linse zu garantieren. Die zweite Linse soll ein Monochrom Sensor sein. Wie der Bokeh Modus umgesetzt wird, zeigt erst ein Test. Die Frontkamera löst mit den üblichen 8 Megapixel auf.

Neben dem rückseitigen Fingerabdrucksensor soll auch Face Unlock verfügbar sein. Letzteres soll aber auch erst wie das Android Update per FOTA (Firmware Over The Air) integriert werden.
Der Akku ist mit 3520mAh im Elephone U sowie mit 3550 mAh Kapazität im Elephone U Pro Modell angegeben. Besonders anmerken kann man hier die Möglichkeit des kabellosen Aufladens. Das komplette Aufladen soll dank Schnellladefunktion nur 1,5 Stunden benötigen.
Die üblichen Anbindungen wie LTE (inkl. Band 20), Dual-Sim (hybrid Micro-SD Slot), Dual-Band WLAN, GPS, Bluetooth 5.0, NFC, USB-Typ-C sind natürlich auch vorhanden. Auf den beliebten 3,5mm Kopfhörereingang wurde aber allen Anscheins nach auch hier verzichtet.

besonders coole Features:

Neben der echt schicken Optik hat Elephone auch das ein oder andere ziemlich coole Feature im System versteckt. Leider trifft der Wortlaut “versteckt” auch zu, teils in Untermenüs integriert, teil nicht ausreichend beschrieben oder noch mit Spanischen Sprachresten versehen angedeutet. Unter dem Punkt “Navigationstasten” der Einstellungen, kann man diese auch deaktivieren und das System mit Wischgesten steuern. Welche Seite für “zurück” oder “Menü” genutzt werden soll ist auch frei wählbar. Apple Nutzer kennen diese Funktion bereits seit dem iPhone x.

Unter “Einstellungen / Optionen / Display/ erweitert” befindet sich der Menüpunkt “Logobeleuchtung aktiv”. Darunter verbirgt sich einerseits die RGB LED Nachrichtenanzeige die von Werk aus deaktiviert ist und eben die Möglichkeit das leuchten des Logos auf der Rückseite während des Ladevorganges oder bei einem eingehenden Anrufes zu aktivieren oder zu deaktivieren. Was leider im System auch keine Erwähnung findet: die leuchtenden Ränder des Glases die im Takt des jeweiligen Klingeltones auf und ab leuchten. Sehr cool. 🙂

   

Die Randgesten (wie beim Samsung auch) haben sich im Elephone U Pro unter Optionen/System, Einstellungen für Fortgeschrittene versteckt. Dort findet sich eine Einstellung “Bildschirm mit abgerundeten Kanten” in der man die Position (links oder rechts) und die angezeigten Apps/ Programme am Glasrand einstellen kann.

 

  • Auf Amazon ist das Import Smartphone nicht gelistet. (Stand 05.02.2018)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Viel kann man natürlich noch nicht zu beiden Geräten sagen. Wo sie technisch einzuordnen sind ist aber soweit klar. Auch wenn hier der neue Antutu 7.0 Benchmark neue Ergebnisse erbringt und alte Listen durcheinander würfelt. Auf alles andere warten wir gespannt bis unser Testgerät eintrudelt.

Update zur Kamera mittels alternativer Kamera App:

Google Kamera App 

Wer mit der gegebene Bildqualität des Elephone U Pro nicht so recht zufrieden ist (gerade bei etwas schwächeren Licht hat die Kamera massive Probleme) der sollte sich eventuell mal die Google Camera Pixel 2 Mod-Arnova8G2 herunterladen und ausprobieren. Die Version GoogleCamera-Pixel2Mod-Arnova8G2-V7.7.apk hab ich für die folgenden Vergleichsbilder verwendet. Elephone arbeitet wohl weiterhin daran mit einem Update die Qualität zu verbessern, bis dahin ist das hier eine gute Alternative. 

Auf den ersten Blick erkennt man sattere Farben und auch eine höhere Grundschärfe des Bildes sowie eine besser angepasste Helligkeit. Egal ob bei Außen- oder Innenaufnahmen, der Unterschied ist meist schnell zu erkennen. Vergleicht man dann die vorher schlechten Low Light Bilder, sieht man auch klar einen Unterschied. Abermals schärfer und das Grundrauschen der Bilder verschwindet deutlich. Das hebt die Qualität zwar an, macht aber dennoch keine perfekten Bilder aus dem gegebenen Material. Der Fokus sitzt auch etwas besser, trifft aber dennoch nach wie vor nicht immer den Bereich den man gesetzt hat. Oft bleibt der Hintergrund minimal schärfer, gerade bei Nahaufnahmen. Mit der neuen Kamera App (die ohne Probleme funktioniert), kann man so auf jeden Fall etwas mehr an Qualität aus der Kamera herausholen. Gerade bei schwachen oder nicht ausreichendem Licht bekommt man hier etwas bessere Ergebnisse. 

Testbericht:

Neben den oben schon genanten echt tollen Features schlägt sich das Elephone U Pro verdammt gut. optisch ein absoluter Augenschmaus und auch haptisch ein sehr schönes Gerät. Das die Rückseite nur aus Kunststoff besteht und Fingerabdrücke ansammelt wie ein ein Magnet den anderen, ist dabei weniger schlimm. Immerhin liegt neben der gekümmerten Schutzfolie für das Display auch ein Silikon Bumper mit bei. Und weil eben das Logo auf der Rückseite auch aufleuchtet (beim laden oder bei eingehenden Anrufen ) drückt man doch gerne mal ein Auge zu. 😉
Die Vorderseite ist sehr schick, schmal und mit echt viel Display gesegnet. besonders schön ist, das man auch Apps am Rand einfügen kann auf die man besonders oft zugreift. Leider ist das beim U Pro Modell ziemlich versteckt im System zu finden (siehe oben).
Was keine Erwähnung findet ist das bei eingehenden Anrufen die abgerundeten Glasseiten im Takt des Klingeltones aufleuchten und hoch und runter wandert.
Wie üblich muss man bei den aktuellen großen Display mit halbwegs kleinen Abmessungen auf kapazitive Tasten verzichten, das wurde hier aber clever gelöst und man kann, wenn man möchte auf die On-Screen Tasten verzichten und mit Gesten das System durch Wischbewegungen nach oben vom unteren Displayrand bedienen. 

Das AMOLED Display hinterlässt im allgemeinen ein sehr guten Eindruck, bedient sich absolut flüssig, könnte aber auch ein Stückchen heller sein. Bei vollem Sonnenschein ist die Helligkeit zu gering, zudem spiegelt es recht stark. 
Das System selbst ist aufgeräumt und ohne Bloatware oder gar Mailware ausgestattet. Im Testzeitraum trudelten auch just 2 Updates ein, die leider in Chinesischer Sprache beschrieben, womit niemand wusste was verändert wurde. Der Sicherheitspatch ist vom 5. Februar 2018. 
Die allgemeine Performance im System oder des Speichers (lesen 264MB/s, schreiben 202MB/S) sowie des RAMs (6,3GB/s) können sich sehen lassen. Der Dual-Band WLAN Empfang ist ebenfalls vorbildlich.  Der maximale Durchsatz zum Router liegt bei 279Mbit/s auf kurzer Distanz. Im Speedtest.net Test kam ich auf weite Entfernung mit mehreren Wänden auf 82Mbit/s Download sowie ~40Mbit/s im Upload. Das setzt zwar keine neuen Rekorde ist aber dennoch sehr gut.
Der GPS Empfang ist ebenso gut, der Kompass zuverlässig und einer Navigation steht nichts im Wege, die Satelliten wurden schnell gefunden uns waren durchweg stabil auch wenn zum Testzeitpunkt kein grüner Empfangsbereich gefunden werden kann. 
Der Snapdragon 660 Octa-Core mit 2,2 GHz arbeitet verdammt flott und lässt einen in keiner Lebenslage im Stich: unter Antutu 7.0 werden 138.600 Punkte erreicht. Im PC Mark Test werden 6023 Punkte und unter 3D Mark 26.000 Punkte errechnet. Mehr Leistung benötig man aktuell weder für 3D Spiele noch sonstige Apps. 
Bei der Gesprächs- und Empfangsqualität gibt es nichts zu meckern. Man ist jederzeit klar und deutlich verständlich und hat einen guten Empfang. (natürlich Regional und Provider abhängig) 

Soweit so gut. Leider gibt es auch einen Makel. Die Kamera macht zwar solide Bilder ist qualitativ für das Pro Modell mit aktuell über 330€ Anschaffungspreis zu schlecht. Verwaschen, verwackelt, überbelichtet, teils verfälschte Farben.
Der HDR Modus erzeugt ein unnatürlich ausgeleuchtetes Bild. Lobend erwähnen muss man allerdings das es geschafft wurde eine Dual-Kamera zum laufen zu bringen (ArkFSofts eingekaufter Software sei dank),  kann aber gleich negativ punkten da nur wenige Motive wirklich mit einem brauchbaren Bokeh Modus funktionieren. In freier Wildbahn ist es mir auf nicht einem einzigen Bild gelungen diesen Effekt hervorzurufen. Mit Klaren umrissen wie einem Menschen und nichts weiter im Vordergrund klappte es wiederum super, aber eben auch nur da. Bäume, Lampen oder sonstige Versuche schlugen fehl: entweder an stellen unscharf/ scharf wo es nicht sein soll, oder es passiert nichts.
Der Akku schlägt sich erwartungsgemäß gut und so kommt man gut und gerne auf 6-8 Stunden On-Screen Zeit je nach Nutzungsverhalten. 

Im ganzen gesehen hat Ulefone ein verdammt schickes und auch verdammt flottes Smartphone entwickelt. Leider ist die Kamera im aktuellen Preissegment zu schlecht. Man kann nur hoffen das zukünftige Updates die Qualität und verbessern und die Fehler ausmerzen. Wem die Kamera egal ist bekommt ein klasse Telefon das sich nicht hinter einem Galaxy S6/S7 Edge verstecken muss. Wenn der Preis sich noch nach unten korrigiert kann man hier fast bedenkenlos zuschlagen.

Features

  • 5,99″ 2160×1080, Curved AMOLED, 18:9
  • MTK6763T Helio P23 Octa-Core 2,0 GHz, 4+64GB / 6+128GB, erweiterbar
    • Snapdragon 660 Octa-Core 2,2 GHz, 4+64GB / 6+128GB, erweiterbar
  • LTE Band 20, Dual-WLAN, Dual-Sim (hybrid), Bluetooth 5.0, GPS, USB-Typ-C, 13+13MP (RGB+Mono), 8 MP Frontkamera
  • Curved Gorilla Glas 5, Fingerabdrucksensor, Face Unlock, NFC
  • 3520mAh
    • 3550 mAh U Pro
  • Android 7.1, via OTA Android 8

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

10 Kommentare
  1. rave
    rave sagte:

    Hi,

    schön geschriebener Artikel.
    Hab auch ein Elephone U Pro. Ist es bei dir auch so, wenn du ein Portrait Foto gemacht hast, dass man bei der Bearbeitung das True Portrait nicht auswählen kann?
    Also wenn man das Foto bearbeitet und dann auf dieses männchen Icon drückt um z.B. nachträglich ein Bokeh Effekt zu machen. Da kommt, egal was ich mache, die Meldung das kein Gesicht erkannt wurde.

    Grüße

  2. Ronny Bühler
    Ronny Bühler sagte:

    Hey Leute habe das Geräte auch erworben als Pro Version mit 6/128gb und sd660. Was mir aufgefallen ist, ist das der Netzempfang ganz schön schwankt zumindest o2 und Medion mobile.. wie es sich bei den anderen Netzanbietern Vodafone und Telekom verhält kann ich leider nicht testen. Was mir noch als ein toller Zusatz fehlt, wäre wenn es noch ein aod Modus mit eingebaut hatte. Die App allways on AMOLED beta saugt leider zu viel Saft.

  3. Ken
    Ken sagte:

    Also da das Telefon Band 20 an Bord hat, müsste der Empfang wie gewohnt sein. Hast du denn einen Vergleich mit einem anderen Telefon machen können, ob da der Empfang dann besser ist?

    In den Testberichten hab ich noch keine negativen Stimmen gehört, die den Empfang bemängelt hatten.

  4. Ronny
    Ronny sagte:

    Ich hab es aktuell die dritte Woche in Nutzung. Da der Empfang bei uns grundsätzlich schlecht ist würde ich Schwankungen feststellen. Die sind mir aber nur aufgefallen wenn ich auf der Landstraße unterwegs war, Aber eigentlich kann ich von einem echt guten Empfang und guter Datenverbindung sprechen. Ich nutze auch nur einen günstigen 1&1 Vertrag mit 3GB LTE für 6,99€. LTE bekomme ich zwar nicht rein, aber Youtube Clips und co. klappen auch unterwegs. 🙂

  5. Ronny
    Ronny sagte:

    @Jeremy Jüchter nein aktuell ist man immer noch auf Andoid 8.0.0. Immerhin kam aber ein kleiner Bugfix Patch.
    Grüße Ronny

  6. Jeremy Jüchter
    Jeremy Jüchter sagte:

    Könnte denn noch android 8.1 kommen oder ist das eher unwahrscheinlich

  7. Jeremy Jüchter
    Jeremy Jüchter sagte:

    Was genau ist denn das cts profile match? Ist das wichtig für manche apps?

  8. Kay
    Kay sagte:

    @Jeremy: Wenn der Test nicht bestanden wird, gibt es Probleme mit manchen Apps die deswegen die Nutzung verweigern wie beispielsweise Pokemon Go (wegen Manipulationsmöglichkeiten) oder Onlinebanking-Apps
    VG, Kay

  9. Ronny
    Ronny sagte:

    @Jeremy Jüchter eine Gute Frage. Ich hoffe ja drauf das das Update noch kommt, aber ich glaube auch eher weniger daran. zumindest gibt es aber schon eine Custom ROM Lösung via LineageOS um auf Android 8.1 zu kommen. Das setzt allerdings auch Root Rechte voraus.
    Grüße Ronny

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.