+5

Nokia X7 / 8.1 Testbericht – ab 259€

Varianten * 05.12.2019 - 19:24 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Aktuell bekommst du das Nokia X7 (in Europa als 8.1 vermarktet) für 259,00€ auf Cect-shop.com als Import. Im Gegensatz zu den kleineren X5/X6 Modellen bietet das X7 nun ein größeres randloses IPS-Display mit 6,18″ und einer Auflösung von 2246×1080 Pixel. Hierbei wird das  Smartphone von einem Snapdragon 710 ziemlich ordentlich beschleunigt. Die Wahl kann hier auf 4+64/6+64 oder 6+128GB fallen. Wie bei Nokia gewohnt kommen bei der Dual-Kamera wieder Carl Zeiss Linsen zum Einsatz und eine Optische Bildstabilisierung (OIS) soll für wackelfreie Aufnahmen sorgen.

Das Nokia X7 bzw. 8.1 (wie es in Europa/Deutschland heißt)  nutzt ein 6,18″ randloses IPS-Display im 18:9 Format mit einer Auflösung von 2246×1080 Pixel. Somit ist es nochmals ein Stück größer als die beiden x5/x6 Modelle. Dennoch soll man hier nicht über die magischen 5,5 Zoll Gehäusegröße kommen. Auf eine Notch wurde aber auch hier nicht verzichtet die gut 2 Drittel Platz im oberen Displaybereich einnimmt. Die Leistung liefert ein potenter Snapdragon 710 Octa-Core Prozessor mit 2,2 GHz wodurch es das Handy auf eine Antutu-Punktzahl von ~174000 schafft. Somit ist man hier wieder ziemlich flott unterwegs um auch alles aktuelle an Apps und Spielen zu genießen. Dabei stehen stehen 4 GB RAM (LPDDR4X) und 64 GB Speicherplatz zur Seite. Wahlweise gibt es auch Varianten mit 6+64GB sowie 6+128GB. Der Speicher ist dank Micro-SD Speicherkarten-Slot erweiterbar.

Nokia setzt im X7 / 8.1 auf eine Dual-Kamera. Dabei kommt auf der Rückseite ein 12.2 Megapixel mit einer Blende von f/1.9 zusammen mit einem 13MP Sensor mit einer Blende von f/2.6 zum Tragen. Die Linsen stammen wie gewohnt von Carl Zeiss und bieten auch eine IOS Stabilisierung. Konkrete Sensoren wurden noch nicht genannt. Die Frontkamera setzt auf einen 20 Megapixel Sensor mit einer Blende von f/2.0 bei ebenfalls bisher unbekannten Sensor. Auf allen Kameras wird man sicherlich wieder ziemlich gute Bilder ablichten können. Ebenso befindet sich der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite mittig unterhalb der Kamera.

Die weitere Ausstattung fällt ordentlich aus: Dual-Band WLAN(AC), Dual-SIM (hybrid Slot), LTE (ohne Band 7/20 in der Import Version), NFC (nur in der EU Version), USB Typ-C, Bluetooth 5.0 und GPS. Ein 3,5mm Kopfhöreranschluss ist ebenso nicht vergessen worden. Der Akku setzt auf eine große 3500mAh Kapazität und sollte damit für eine ziemlich ordentliche Laufzeit unter Android 8.1 sorgen. Auch hier wird vermutlich wieder auf Android One gesetzt, so das wenigstens 2 Jahre lang gesichert Updates eintrudeln. Die Abmessung des Smartphone belaufen sich auf 75,8 x 154,8 x 7,97mm inklusive einem Gewicht von 185g. Somit ist es trotz des größeren Displays immer noch in einem handlichen Rahmen geblieben.

  • Auf Amazon wurde das Handy bisher nicht bewertet. (Stand 26.11.2018)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optisch hat Nokia mit dem farblich abgesetzten Bronzestreifen mittig des Metallrahmens einen schönen Akzent gesetzt. Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und bietet eine sehr gute Verarbeitung. Die Kamera steht schon recht weit aus dem Gehäuse heraus, wird aber durch die beiliegende Silikon Hülle gut geschützt. Am Display gibt es auch wenig zu bemängeln, mit 500cd Helligkeit ist es ordentlich hell und auch in sonnigen Tagen gut nutzbar. Der Blickwinkel ist gut, bei stärkeren Neigungen dunkelt das Bild aber minimal ab, im normalen Alltag stört das aber nicht. Die Farben sind für ein IPS Display ziemlich kräftig und können im System noch nachträglich leicht angepasst werden.
Im Gegensatz zur hiesigen erhältlichen Nokia 8.1 kann in der chinesischen Version des Nokias x7 die Notch voll genutzt aber auch ausgeblendet werden. In der EU Fassung ist die Notch standardmäßig ausgeblendet und kann nicht genutzt werden. Zudem ist NFC, VoLTE sowie WLAN Call auch nur der Europäischen Version vorbehalten. Weiterhin hat die Import Version Defizite in den LTE Bändern: leider fehlt es an Band 7 und ebenso am Band 20. Dementsprechend ist der LTE Empfang in Deutschland stark eingeschränkt. Die anderen technischen Details bleiben aber gleich. 

 

Kamera

Nokia weiß was gute Sensoren und Linsen in einem Smartphone ausmachen und setzt somit wie gewohnt auf Optiken von Carl Zeiss. Die Kamera im Nokia x7 ist sicherlich nicht perfekt kann aber bei guten Lichtverhältnissen mit eine sehr guten Schärfe wie auch mit guten Details überzeugen. Reduziert sich das Licht, nimmt das Grundrauschen allerdings zunehmend zu. Der Blitz ist von der Ausleuchtung allerdings eher mau, gerade im Randbereich ist das Bild zu dunkel und verrauscht. Ohne Blitz bei wenig Licht bekommt man kaum brauchbare Bilder hin. In den meisten Fällen sind die Aufnahmen zumindest noch “ok”. Bei den richtigen Lichverhälnissen kann man aber getrost schnell mal ein Bild aus der Hüfte machen und bekommt zwar manchmal etwas blass wirkende aber, qualitativ gute Bilder.
Die Videoaufnahmen wissen auch zu gefallen, allerdings ist der OIS (Optische Bildstabilisator) nur in FHD Aufnahmen aktiviert. Die 4k Aufnahmen sind da Hand gehalten etwas ruckelig überzeugen aber von guten Details und eine schönen Schärfe. Qualitativ nehmen die FHD Aufnahmen Erfahrungs- bzw. Erwartungsgemäß ab, sind aber sauber stabilisiert aber eben recht schwach aufgelöst. In allen Fällen ist die Audioqualität danke OZO Audio sehr gut. Die Frontkamera Aufnahmen sind oft zu hell, überbelichtet, unscharf und künstlich geschärft. Hier kann die 20 MP Kamera nicht wirklich im angesiedelten Preissegment überzeugen 

Performance

Der verbaute Snapdragon 710 SOC ist noch mal ein Stückchen schneller als der beliebte SN660. Hier gibt es nichts zu bemängeln, der Prozessor und die GPU machen das was man von dem System erwartet: flott arbeiten und alles recht schnell öffnen. Sicherlich gibt es auch mal Anwendungen die etwas länger laden. Ansonsten lässt sich aber alles aktuelle an Spiele oder Apps nutzen, auch ein ARC lässt sich gut auf mittleren Details spielen, PUBG oder Mortal Kombat x laufen butterweich.

System

In unserer Import Version mussten wir den Google Play Store manuell installieren, das System ist dennoch Google ready und der Play Store zertifiziert. Erfreulicherweise ist Projekt Treble voll unterstützt und das nutzen anderer Firmwares somit kein Problem. Für Amazon und Netflix Nutzer ist der Widevine L1 Level integriert so kann man FHD Streams auch unterwegs genießen.

Konnektivität

Auch hier gibt es wie gewohnt nichts negatives zu berichten, egal ob WLAN, Empfang, Gesprächsqualität oder GPS. Alles funktioniert und das ziemlich gut. Bis auf die Einschränkung im LTE Bereich der Importversion durch das fehlende LTE Band 7 und 20.
Mit dem verbauten 3500 mAh großen Akku kommt man ziemlich locker über den Tag, wer etwas sparsamer ist schafft es auch auf 1,5 eventuell sogar auf 2 Tage. Hierbei ist der sparsame aber flotte SN710 in 10nm wirklich gut optimiert, selbst im Stand by verliert das Telefon nur sehr wenig Akkukapazität. Die On-Screen-Zeit beläuft sich so auf ~6 bis 6,5 Stunden.

Fazit

Mit dem Nokia 8.1/ x7 hat HMD Global wieder ein sehr gelungenes aber nicht perfektes Smartphone abgeliefert. Leider befindet es sich in der falschen Preisregion und geht einfach in der Masse unter. Im Import Preissegment um die 275€ lockt das Pocofone F1 oder das Mi8 bereits ab ~300€. Der aktuelle Deutsche Preis von 390€ ist schon wesentlich geringer als der UVP mit 450€, dennoch viel zu hoch angesetzt. Wenn man bedenkt das das “älter” aber damalige High End Telefon Nokia 8 (Sn835) auch für den Kurs zu bekommen ist. Auch hier lockt Xiaomis F1 oder ab 450€ schon das deutlich schnellere und technisch bedeutend bessere Xaiomi Mi 9. Sinkt der Preis weiterhin für das Nokia kann man an gegebener Stelle zugreifen. Die Import Version ist zwar günstiger aber eben mit den Defiziten der fehlenden LTE Bänder und dem entfallenen NFC behaftet. Somit ist die Import Version vermutlich für die meisten User in Deutschland uninteressant. Wobei NFC bei den Importen auch nicht unbedingt zur Standard Austattung gehört.

Features

  • 6,18″, 2246×1080 Pixel
  • Snapdragon 710, Octa-Core, 2,2GHz
  • 4/6GB RAM, 64/128GB Speicherplatz (erweiterbar)
  • 12+13MP Dual-Kamera, 20MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN (+AC), Dual-SIM, LTE (ohne Band 7/20 bzw. inkl. Band 20 in der Europa Version), Bluetooth 5.0, USB Typ-C
  • NFC ist nur in der EU Version, jedoch nicht in der Chinesischen Version enthalten
  • 3500mAh Akku, Android 8.0
  • Metallgehäuse, Fingerabdrucksensor

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.