+37

Xiaomi Mi 9 Testbericht – ab 299€

Varianten * 12.09.2019 - 09:21 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Offiziell wurde das Xiaomi Mi 9 nun wie versprochen am 20.02.2019 vorgestellt. Somit sind nun die vorher als Gerüchte aufgetauchten Infos zum großen Teil bestätigt worden. Fangen wir an: Das Display misst dieses mal 6,39 Zoll bei 2340×1080 Pixel Auflösung und ist wieder mit einem AMOLED Panel bestückt und bietet ab sofort immer einen InDisplay-Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite. Die Speicherausstattung wird fix mit 128GB angegeben wobei man zwischen 6 und 8 GB RAM wählen kann. Eine Explorer Edition mit 12GB RAM und 256GB Speicherplatz gibt es zusätzlich. Interessant wird auch die Kamera Konstellation auf der Rückseite: 48MP Sony IMX586 + 16MP + 12MP Telekamera. Das Mi 9 wird in insgesamt 3 Farben erhältlich sein wobei die Rückseite immer mit einem holografischen Regenbogeneffekt auftrumpfen kann. Konkret gibt es die Farben Lila, Blau und Schwarz.

Es sind jetzt die globalen Versionen verfügbar. Für diejenigen die bereits die Chinesische Version geordert haben, schaut einfach auf en.miui.com ob eine Globale Version als ROM verfügbar ist wenn ihr euer Gerät manuell flashen wollt.

Wollen wir also einmal die offiziellen Fakten zusammentragen. Optisch hatte man vorab bereits keine neuen Quantensprünge wie seinerzeit beim Mi Mix (1) erwartet und dennoch ist der Rahmen um das Display erneut schmaler geworden. Das so genannte Kinn am unteren Rand fällt ebenso um ca. 40% kleiner als noch beim Xiaomi Mi8 aus. Die Notch wurde nun als Tropfen Notch eher dezent integriert. Von einem Punch Hole / einer Loch Notch ist hier noch nichts zu sehen. Das große 6,39 Zoll AMOLED Display mit 2340×1080 Pixel Auflösung nimmt ca. 90,7% der gesamten Front ein. Die Helligkeit beträgt bis zu 430nits wobei das Display selbst bis auf 600nits boosten kann wodurch die allgemeine Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung als auch die Lesbarkeit bei niedriger Helligkeit besser als beim Vorgänger ausfallen soll. HDR wird erstmals auch offiziell unterstützt. Das Display schützt man entsprechend durch den Einsatz des aktuellen Gorilla Glas 6 und setzt zusätzlich auf eine gute Beschichtung gegen Fingerabdrücke. Die Abmessungen fallen mit 157,5 x 74,67 x 7,61mm etwas länger aus als beim Vorgänger, was sicherlich auch der dritten Kameralinse auf der Rückseite geschuldet ist. Das Gewicht ist mit 173g angegeben.

Die Kamera wird wohl wieder ziemlich spannend. Nicht nur das erneut der 48 Megapixel Sensor Sony IMX586 (Blende f/1,75) verbaut wird, sondern ebenfalls wird erstmals eine Triple Kamera Lösung Einzug in das Portfolio von Xaiomi halten. Die zweite Linse arbeitet mit 16 Megapixel (Sony IMX481, Blende f/2.2) und sei für den Super-Weitwinkel zuständig mit einem Blickwinkel von guten 117° und der dritte Sensor mit 12 Megapixel (Samsung S5K3M5) soll als Telelinse fungieren und ist damit für den 2x optischen Zoom zuständig. Die in der Tropfen Notch versteckte Frontkamera ist noch nicht näher angegeben soll aber ersten Gerüchten zufolge ebenfalls aus dem Hause Sony stammen. Konkret handle es sich wohl um den IMX576 Sensor mit 20 Megapixel und einer f/2.0 Blende. Alle Sensoren bekommen laut Xiaomi eine neue Fokussteuerung verpasst, wodurch die Zeit zum Fokussieren reduziert werden konnte. Das Mi 9 setzt außerdem auf eine Kombination aus Laserfokus, PDAF und CDAF. Wer nun den Fingerabdrucksensor auf der Rück- oder Vorderseite vermisst, muss nun direkt auf dem Gorilla Glas 6 schauen. Die Hauptkamera unterstützt Videos in 4K bei nun bis zu 60fps wobei auch die Full-HD Aufnahme 60fps spendiert bekommt. Die Frontkamera bleibt leider auf Full-HD bei 30fps gekappt. Bei Slow Motion Aufnahmen werden unter Full-HD bis zu 960fps unterstützt. Zur besseren Ausleuchtung bei Nacht setzt Xiaomi auf einen Doppelblitz auf der Rückseite.

Das nur das Beste vom Besten verbaut wird war auch ohne Leaks klar. Hier kommt der Snapdragon 855 Octa-Core mit 2,84 GHz (gefertigt in 7nm) mit mindestens 6 GB RAM und 128GB Speicherplatz (LPDDR4X+UFS 2.1) zum Einsatz und beschleunigt das Mi 9 im Antutu Benchmark auf einen Wert von beachtlichen ~385.000 Punkte. Der Arbeitsspeicher kommt wahlweise mit 6GB oder auch 8GB LPDDR4X mit 2133MHz Dual Channel zum Einsatz.

 

Zur Konnektivität und den Anbindungsmöglichkeiten geht man aktuell von Dual-Band WLAN inkl. AC (2×2 MIMO), Dual-Sim, LTE, Bluetooth 5.0, GPS (Dual-Band, Galileo, GLONASS), USB-Typ-C aus. Ein Stereo Lautsprecher wurde nicht verbaut. Leider verzichtet man jedoch auch weiterhin auf den 3,5mm Kopfhöreranschluss. Ein weiterer Dämpfer dürfte das aktuelle Fehlen von LTE Band 20 sein. (in der Import Version) Eventuell wird auf dem MWC 2019 jedoch bereits eine Globale Version des Mi 9 dann inklusive LTE Band 20 vorgestellt. Auf 5G verzichtet Xiaomi wie bereits vermutet und treibt dadurch den Preis nicht unnötig in die Höhe. Auf den Infrarot-Port wurde nicht verzichtet und auch dieser findet wieder seinen Weg in das Mi 9.

Scheinbar hat man aber an den NFC Chipsatz gedacht und verbaut zudem, anders als gewohnt nur in der Mi Mix Reihe, eine Induktive Lademöglichkeit (QI) mit 20 Watt. Das ist dann gut doppelt so schnell wie es die meisten Hersteller aktuell verbauen (7,5W/10W/15W). Ebenfalls soll der neue 32W Quick Charge 4+ standardmäßig nutzbar sein. Die Kapazität des Akkus beläuft sich auf 3300mAh. Das weiterhin MIUI 10 unter dem aktuellen Android 9 genutzt wird, scheint so oder so klar zu sein.

Auch für das Mi 9 wird man wieder eine Explorer Edition Version anbieten. Hingegen zur Variante beim Mi 8 wo man gezielt einige Funktionen der Explorer Edition vorbehalten hatte, um den Preis des regulären Mi 8 niedriger zu halten, fallen die Unterschiede zwischen dem Mi 9 und dem Mi 9 Explorer Editionen etwas kleiner aus. Wie beim Vorgänger verpasst Xiaomi der Explorer Edition wieder die transparente Rückseite mit einem Aufdruck von einem fiktiven Innenleben und sorgt so für eine mehr als interessante Optik. Seitens der Hardware setzt man auf mächtige 12GB RAM und üppige 256GB Speicherplatz was beides nur der Explorer Edition vorbehalten bleibt. Außerdem bekommt die Explorer Edition eine besonders lichtstarke Blende von f/1.47 spendiert. Weitere Unterschiede zum regulären Mi 9 gibt es nicht.

  • Auf Amazon ist das Import Telefon nicht gelistet. (Stand 18.02.2019)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Und dann ging es doch wesentlich flotter mit der Globalen Version als gedacht. 🙂 Optisch macht das Xiaomi Mi 9 eine ziemlich gute Figur, wenn es sich aber auch nicht wirklich in der Masse abhebt. Die Verarbeitung ist top, da gibt es nichts zu meckern: fast nicht. Denn die Glasrückseite ist ohne das genutzt beiliegende Silikon Case verdammt rutschig und würde so den einen oder anderen Sturz unbeabsichtigt provozieren. Ein weiterer kleinere Nachteil ist die weit herausstehende Triple-Kamera auf der Rückseite. Selbst mit der Silikon Hülle steht sie hervor.

Das verbaute Samsung AMOLED Display kann auf voller Linie überzeuge: mit 600nits sehr hell, tolle Schwarzwerte (wie gewohnt), schöne kräftige Farben die zudem ebenso noch manuell angepasst werden können. Auch besteht die Möglichkeit eine Ambient Display/Always On Funktion mit unterschiedlicher Darstellung zu aktivieren. 

Kamera

Bei der Kamera wurde so ziemlich alles richtig gemacht. Die Sensoren funktionieren wie gewünscht wenngleich der Unterschied in der Qualität der Bilder ersichtlich ist. So bekomme ich über die 48MP Hauptkamera sehr scharfe detailreiche Bilder mit leichten Hang zur Überbelichtung, die 12 MP Weitwinkel Aufnahmen verlieren dagegen etwas an Detailgrad und Schärfe im Außenbereich, können aber eben mit viel mehr Bildfläche überzeugen. Der 2x optische Zoom der 16 MP Kamera ist ebenfalls schön anzuschauen, hat aber mit einem zu hellen/überbelichteten und blassen Bild mit leichtem rotstich zu kämpfen. Die Nachtaufnahmen wissen ebenfalls zu überzeugen, sind aber nicht ganz auf dem Niveau der deutlich teureren Konkurrenz. In den Videoaufnahmen fehlt es leider an einem optischen Bildstabilisator, gerade in der 4k@60fps Aufnahme vermisse ich ihn stark. Hier ist das Geschick der eigenen ruhigen Hände gefragt. Filmt man jedoch in 4k@30 fps greift die recht gute Elektrische Bildstabilisierung. Selbst die Weitwinkelaufnahmen lassen sich in 4k@30fps abspeichern haben aber auch da (je nach gesetzten Fokus) am rand mit Unschärfe zu kämpfen, das macht die Aufnahmen aber nicht weniger gut. Der Autofokus ist rasend schnell und macht in keinem gewählten Modus Probleme. Die Frontkamera steht den anderen Bildern in nichts nach, schöne natürliche Farben und eine tolle Schärfe zeichnen sie aus, wenn der richtige Abstand eingehalten wird. Hat man nur wenig Licht zur Verfügung nimmt die Qualität zwar ab, überzeugt in den meisten Fällen aber dennoch.
Man könnte auch den 48 MP Sensor “nativ” ansprechen, hier liegt aber auch wie beim Note 7 nur eine Interpolation vor. Der Unterschied zwischen den kleineren, runtergerechneten (via Pixel binning) 12MP Aufnahmen zur 48MP Aufnahme ist marginal und den größeren Speicherverbrauch meist nicht wert.

Performance

Diese gegebene Performance sucht momentan seinesgleichen. Das Xiaomi Mi 9 kann als das aktuell schnellste erhältliche Telefon bezeichnet werden. Hier gibt es dementsprechend auch absolut nichts zu meckern, stehts die Leistung die man benötigt dann wenn sie gebraucht wird. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind auf High-End Niveau wie es sich gehört. Alles an aktuellen Apps/Anwendungen oder Spielen kann bedenkenlos genutzt werden ohne das System ansatzweise voll auszulasten. Die Programme oder Spiele die das schaffen müssen erst noch erfunden werden.

System

Auch hier gibt es keine wirklichen Kritikpunkte, das System ist Male- und Bloatware frei bis auf die vorinstallierte Facebook und Aliexpress App sowie einiger weniger typischer Xiaomi Anwendungen. Das System kann auch weitestgehend so angepasst werden wie man es mag. Der größerer Platz links und rechts der Notch wird standardmäßig aber nicht genutzt, dies muss auch erst aktiviert werden. Allerdings bleiben die Benachrichtigungen der einzelnen Apps nicht dauerhaft stehen sonder aktivieren sich nur kurz  wenn zB. eine neue Info eintrudelt. Eventuell wird das noch per Update verbessert. Erfreulicherweise ist in der Globalen Version Widevine Level L1 nutzbar, in der Chinesischen Version soll es nur auf L3 beschränkt sein. Unter MIUI 10.2 wurde übrigens auch der praktische “Dark Mode” schon integriert. Perfekt für alle die es im System dunkler mögen 🙂

Konnektivität

Bei den Anschlüssen oder den Verbindungsmöglichkeiten gibt es nur wenig zu mosern und das wird vermutlich auch nur der persönliche Geschmack sein. So vermisse ich einen 3,5mm Klinkenstecker und die Möglichkeit den Speicher zu erweitern, sowie die Verwendung eines Stereo Lautsprechers. Andere werden wiederum eine IP Zertifizierung für Staub- und Wasserdichtigkeit vermissen. Alles andere ist State of the art, Dual-Band WLAN AC mit hervorragenden Durchsatzraten, ein sehr guter GPS Empfang, alle wichtigen LTE Frequenzen, ebenso wie die Gesprächsqualität und der Empfang und eben NFC. Durch die schnelle Induktive 20W Ladbarkeit ist das Smartphone in gut 2h Stunden wieder voll aufgeladen, bei Verwendung des beiliegenden 18 Watt QC3 Adapters per Kabel schon nach ~1,5 Stunden. Die Akkulaufzeit liegt so zwischen 1,5 bis maximal 2 Tage, je nach Nutzungsverhalten des Users.

Fazit

Das Xiaomi Mi9 ist ein durchweg ein verdammt gut gelungenes Smartphone.  Wirkliche Kritikpunkte gibt es nicht, bis auf die fehlenden Möglichkeit den Speicher zu erweitern, der nicht vorhandene 3,5mm Klinkeneingang oder die Stereo Lautsprecher. Lediglich die herausstehende Kamera muss sich über die Zeit beweisen ob das dort verwendete Saphir Glas auch seinem Namen gerecht wird. Oder es wird entsprechend angepasste Hüllen geben, die eben an der Stelle etwas dicker gefertigt sind.
Wer bereits ein Mi 8 oder ein Pocofone F1 besitzt wird sicherlich nur wenig Gründe finden direkt umzusteigen. Der Leistungszuwachs mag gewaltig sein, bringt einem im normalen Alltag mit Facebook, WhatsApp und Browsen aber nichts. Wer aber kostengünstig High End sucht wird hier fündig. 🙂

Features

  • 6,39″ AMOLED, 2340×1080
  • Snapdragon 855 Octa-Core 2,84GHz, 6/8 GB RAM + 128GB Speicherplatz
  • LTE, Dual-Sim, USB-Typ-C, Bluetooth 5.0, GPS, 48MP+16MP+12MP, 20 MP Frontkamera
  • 3300mAh Akku, kabelloses Laden 20W, Quick Charge 4+ (32W)
  • Android 9 / MIUI 10

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

12 Kommentare
  1. Tim
    Tim sagte:

    die ois fehlt ja jetzt beim mi 9. hoffentlich wird die video- und low light qualität nicht schlechter als beim mi 8.

  2. Ulli
    Ulli sagte:

    Moin, habe das Mi 9 seit dem 16.03. und festgestellt daß der Fingerprint bei meiner normalen Nutzung mindestens 20% Akku frist, mit und ohne getestet,
    habe das auch irgendwo vom Galaxy S10 gelesen, kö
    nnt ihr ja mal im Test checken …..
    Internetten Gruß

  3. Ronny
    Ronny sagte:

    Wie viel der Fingerabdrucksensor an Energie verbraucht hab ich nie gemessen, da er bei mir immer aktiviert ist. Der recht hohe Verbrauch liegt aber sicher daran das er anspringt wenn das Telefon bewegt wird, nutzt man ihn wird an der Stelle auch die Helligkeit stark angehoben um den Finger auszulesen. Das alles zusammen sorgt sicher für die Schwankungen und dem Verbrauch.
    Mit einer Akkuladung kommt man trotzdem sehr gut über den tag, aktuell bei wenig Nutzung ca. 2 Tage. (Morgens von der Ladestation nehmen, einen Tag später abends wieder laden, so gesehen 1,5 Tage)
    Grüße Ronny

  4. Shutullu
    Shutullu sagte:

    Moinsen,
    ist schon eine globale Version mit 8GB in Aussicht oder muss ich mich jetzt entscheiden ob LTE oder 8GB?

  5. Wojtek
    Wojtek sagte:

    Huhu, falls es wen interessiert: aktuell gibt es das 128-Modell für 399 Euro bei MediaMarkt bzw. Saturn und die 64GB Variante für 364 Euro. Ohne Import ein Top-Preis.

  6. TasMania
    TasMania sagte:

    Hi Ronny & Kay, gibt es einen bestimmten Grund warum manchmal Gearbest oder Banggood Preise nicht im Angebot berücksichtigt werden?

    Teilweise sind die Angebotspreise besser als die von anderen Anbietern.

    Danke

  7. Ronny
    Ronny sagte:

    Welche meinst du speziell? Manuell update ich die aktuellen Gutscheine. Schaue aber nicht alle Warenlager durch ob es bessere Preise gibt da das undurchsichtig ist (leider). Hast du Beispiele?

  8. TasMania
    TasMania sagte:

    Bsp die 128GB Version wird nur auf Banggood angezeigt aber kein Gearbest oder eBay. Du bekommst die 128gb auf eBay aus Deutschland zurzeit mit dem Gutschein Perfekt für 368€.

  9. Ronny
    Ronny sagte:

    Gearbest und Ebay muss ich manuell einfügen, da funktioniert unser automatisches System nicht (immer)..
    Danke

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.