+34

Xiaomi Mi A2 Lite Testbericht – ab 140€

Varianten * 16.11.2018 - 08:34 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Das sehr erfolgreiche Xiaomi Mi A1 erhielt ja kürzlich einen Nachfolger in Form des Mi A2 und ist nun auch in einer günstigeren Lite Version als Xiaomi Mi A2 Lite bereits ab 140,40€ auf De.gearbest.com bestellbar. Auch hier kommt ein reines Android Betriebssystem mit Android One Zertifizierung zum Einsatz: das bedeutet viele, langfristige Updates ohne großes Abwarten seitens des Herstellers. Die Hardware im Lite Modell ist altbekannt und wurde nur um das 5,84″ 18:9 Display mit Einschnitt/Kerbe/Notch erweitert. Als SOC ist der altbekannte Snapdragon 625 verbaut worden und die übliche Wahl zwischen 3+32 und 4+64GB Speicherausstattung bleibt uns auch erhalten.

Das eigentliche Xiaomi Mi A2 ist deutlich flotter als die Lite Version, denn statt des flotten Snapdragon 660 kommt hier wieder der wie im Vorgänger verbaute Snapdragon 625 zu Einsatz. Warum man nicht auf den etwas schnelleren Snapdragon 636 gesetzt hat, liegt wohl am jetzt schon günstigen, aufgerufenen Preis. Wie das baugleiche Xiaomi Redmi 6 Pro setzt auch das Mi A2 Lite auf eine Notch/Kerne/Einschnitt im Display in dessen Bereich sich nun die Sensoren und die Kamera Linse mit 5 Megapixel befindet.
Das Display selbst misst nun 5,84 Zoll bei 2280×1080 Pixel Auflösung im 19:9 Format.
Der Snapdragon 625 ist nach wie vor schnell genug um ein treuer beilegter im Alltag zu sein, mit bis zu 2 GHz Takt läuft das System entsprechend flott. Die Speicherausstattung ist aktuell mit 3+32GB sowie 4+64GB angegeben größere oder besser ausgestattete Modelle gibt es nicht. In allen erhältlichen Versionen ist das noch oft benötigte LTE Band 20 (VoLTE) integriert. Durch die Android One Unterstützung bekommt man auch anfänglich gleich die deutsche (oder auch andere Sprachen) geliefert.
Die Dual-Kamera mit einem 12+5 Megapixel Sony IMX486 Sensor bei einer Blende von f/2.2. Die Frontkamera nutzt ebenfalls einen 5 Megapixel Sensor.

 

Neben dem Dual-Sim Triple Schacht für 2 Nano Sim Karten + Micro-SD zur Speichererweiterung sind Dual-Band WLAN, Bluetooth 4.2, GPS, Micro-USB und der 3,5mm Kopfhöreranschluss verbaut und nutzbar. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite. Die alternative Methode per Gesicht das Telefon zu entsperren (Face Unlock) ist natürlich auch möglich.
Der Akku ist im Gegensatz zum Mi A1 nun auf 4000mAh Kapazität angewachsen. Das sollte die ohnehin schon gute Laufzeit nochmals erheblich steigern.
Wirklich großartige Neuerungen bietet das Mi A2 Lite zum Mi A1 nicht. Wer mehr erwartet oder eine gesteigerte Leistung sucht sollte sich daher mal das Xiaomi Mi A2 anschauen. Einen Test gibt es von uns bereits in der Form des Xiaomi Mi 6X das baugleich ist aber auf Band 20 und Android One verzichtet und das übliche Xiaomi MIUI 9 als angepasste Android Version nutzt.  

  • Auf Amazon ist das Import Telefon noch nicht gelistet.(Stand 25.07.2018)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optisch setzt nun auch Xiaomi auf den zweifelhaften Trend der Notch im Display. Einen wirklichen Mehrwert hat man unter Android davon aber nicht, da oft die sonst sichtbaren Icons/Informationen nun aufgrund des geringeren Platzes verschwinden und erst auf dem Sperrbildschirm oder mittels herunterziehen sichtbar sind. Ansonsten hat sich nicht wirklich viel verändert. Der Snapdragon 625 im 14 nm Fertigungsprozess arbeitet auch im Jahre 2018 noch zuverlässig und ist recht stromsparend. Durch den größeren Akku erhält man zudem noch mal eine bessere Laufzeit. Wie gut die beiden Kameras abschneiden werden aber erst die kommenden Testberichte zeigen. Erwartungsgemäß sollten aber auch hier die Bilder überzeugen können. Wer den Vorgänger schon nutzt wird aber vermutlich wenige Gründe finden auf das Mi A2 Lite zu wechseln.

Ersteindruck
Im Gegensatz zum letztjährig sehr beliebten Xiaomi Mi A1 hat man nun an der Größe des Gerätes geschraubt, es schmaler, kürzer und doch mit mehr Display versehen. Die Abmessungen liegen bei 71,7 mm x 149,3 mm x 8,8 mm.Somit ist es kleiner als das Vorjahresmodell, bietet bis auf das größere Display und der Notch aber kaum Mehrwert zum “alten” Modell. Leider hat es Xiaomi versäumt einen etwa leistungsfähigeren SOC zu verbauen (Sn636 wäre nett gewesen) und nutzt stattdessen wieder den (immer noch guten ) Snapdragon 625. Den Namen A2 Lite hat das Telefon so gesehen nicht verdient ein A1 Pro oder Plus wäre ausreichend. Zumal auch der altbackende Micro-USB Port genutzt wird, statt des vormals verwendeten Typ-C Anschlusses. Wer das Mi A1 nutzt wird vermutlich wenig Gründe finden zum Mi A2 Lite zu wechseln.
Doch genug gemosert: grundsätzlich ist das Mi A2 Lite immer noch ein sehr gutes Telefon, gerade zu dem ziemlich günstig aufgerufenen Preis.

Optik/Haptik
Die Optik des handlich kleinen schmalen Telefons ist schick, wenn man die Notch und damit verbundenen stark abgerundeten Display Ecken mag. Die Notch selbst nimmt einen Drittel der oberen Fläche ein, zeigt aber dennoch genügend Informationen was gerade so auf dem Telefon los ist. Was auf dem geringen Platz angezeigt werden soll ist in den Einstellungen auch manuell konfigurierbar. Das wars aber auch schon fast wieder mit den Einstellungen im System, die On-Screen Tasten bleiben da wo sie sind (kein ausblenden möglich, maximal automatisch bei Spielen oder Youtube) und können leider nicht gedreht werden, ebenso wenig kann ich auf eine Gestensteuerung wie bei anderen Xiaomis Smartphones umschwenken um mehr Platz auf dem Screen zu bekommen. Lediglich die Größe lässt sich minimal ändern wenn man die Größe der Darstellung ändert, damit verbunden verrutscht aber auch die Notch, hoch oder runter. Wirklich angepasst wird das nicht. Wer von MIUI verwöhnt ist wird hier vieles vermissen, wer es nie mochte, viel Einstellung zu nutzen, wird sich hier pudelwohl fühlen. Ansonsten ist das System sehr aufgeräumt, flott wie üblich und ohne Bloat- oder Schadsoftware. Zum Testzeitraum gab es ein größeres Update auf Android 8.1.

Das System
Das 5,85 Zoll Display ist ziemlich groß geraten (für die kompakte Bauweise) bietet genügend zum betrachten und bekommt dennoch ein paar Informationen neben der Notch. Die Farben/Kontraste und Blickwinkel des IPS Display stimmen und es ist auch hell genug um in direkter Sonneneinstrahlung noch gelesen zu werden. Mit der Notch und den stark abgerundeten Ecken bekommt man aber gerade in Spielen oder via Youtube Wiedergabe eine unpassende Optik: Die Notch wird unterhalb gerade abgeschnitten, der untere Displayrand wiederum nutzt immer die die abgerudneten Ecken. Sprich oben gerade unten rund. Mir persönlich hat das nicht so gut  gefallen, aber das mag auch nur mein persönlicher Geschmack sein.  Die installierten Apps können nicht den Bereich der Notch nutzen. Die Bedienung mit dem Finger wiederum ist aber einwandfrei und macht Spaß. Die Face Unlock Funktion ist etwas versteckt und befindet sich unter der Smart Lock Einstellung und nennt sich dort Vertrauenswürdige Gesichter.

Alle verbauten Komponente verrichten ihre Dienst gut, sei es die Lese -und Schreibgeschwindigkeit, das GPS oder Bluetooth Modul oder das Dual-Band WLAN (ohne ac). Da gibt es nichts zu mosern (Im Testvideo oder oberhalb bei den Testbildern findest du Details zu den Ergebnissen). Zudem bestünde die Möglichkeit jedes X beliebige Android System zu installieren, Projekt Treble mit den Seamless System Updates wird unterstützt. Wunderbar für die Custom ROM Szene.
Besonders hervorzuheben muss man den Dual-Sim Slot der auch die Möglichkeit einer Micro-SD Karte zulässt ohne auf einen Sim-Karte zu verzichten. Worauf man in der günstigen Preisklasse jedoch aktuell immer noch oft verzichten muss, ist NFC.

Der Lautsprecher ist gut, die Wiedergabe laut genug. Mehr als Mono sollte man hier aber nicht erwarten. Dank des 3,5mm Kopfhörereingangs kann man auch bequem jeden Kopfhörer nutzen, Einstellungsmöglichkeiten wie unter MIUI gibt es aber nicht.

Beim Empfang gibt es wenig zu meckern, die Gespräche sind klar und verständlich auf beiden Seiten zu verstehen. Die Qualität des Mikrofons ist gut, das trifft auch auf die Videoaufnahmen zu.

Kamera

Die Kamera muss sich eigentlich nicht verstecken, bei gutem Licht bekommt man auch gute Bilder. Wird es allerdings dunkel oder man hat nur wenig Licht zur Verfügung schwächeln die Details oder bekommen starkes Grundrauschen. Ansonsten hat man schicke Bilder, der Blur/Bokeh Modus funktioniert gut, die übliche Überbelichtung ist aber auch hier vorhanden. Der Fokus sitzt je nach Situation aber nicht immer. Gefühlt hingt die Kamera aber dem gutem Vorgänger etwas hinterher. Die Frontkamera überzeugt auch bei entsprechendem Licht mit guten Aufnahmen, schwächelt bei Low Light aber ziemlich stark. Die Videos sind stabilisiert nutzen aber auch nur maximal Full-HD und wirken dadurch recht grob und artefaktiert.. Je nach dem was man an Motiven vor der Linse hat, kommt leider ein Rotstich zum Tragen. Somit ist die Kamera zwischen Solide und gut einzuordnen.

Akku 
Der 4000mAh Akku kann natürlich auf voller Breite überzeugen, der in 14nm gefertigte Snapdragon 625 ist nach wie vor sparsam aber auch Potent wenn es um die Leistung geht. So sollte man je nach Nutzung auch gut und gerne zwischen 10-12 Stunden On-Screen Zeit landen. Das bedeutet für die meisten User eine Laufzeit von gut 2 Tagen.  Quick Charge wird zur schnellen Aufladung auch unterstützt.

Fazit 
Das Xiaomi Mi A2 Lite ist grundsätzlich ein gutes Telefon, im direkten Vergleich zum Vorgänger gibt es jedoch zu wenige Änderungen oder sogar Nachteile wie den fehlenden Typ-C Port. Klar muss man Xiaomi die Größere Displayfläche bei kleinerem Gehäuse hoch anrechnen, auch der aktuell schon günstig aufgerufene Preis ist verlockend. Für Vorbesitzer gibt es dennoch kaum einen Grund zu wechseln. Für alle anderen die mit dem Mi A1 nichts am Hut hatten ist es eine tolle günstige Lösung. Allerdings auch nur wenn man etwas mit der Notch anfangen kann, aber hier scheiden sich wie üblich die Geister. 🙂 Aber auch der Trend wird irgendwann vorbei sein. 

Features

  • 5,84″, 2280×1080 Pixel, 19:9
  • Snapdragon 625, Octa-Core, 2,0GHz
  • 3/4GB RAM, 32/64GB Speicherplatz (erweiterbar)
  • 12+5MP Dual-Kamera, 5MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN, Dual-SIM, LTE (inkl. Band 20), Bluetooth 4.2, Micro USB, 3,5mm
  • 4000mAh Akku, Android 8.1
  • Metallgehäuse, Fingerabdrucksensor
  • 71,7 mm x 149,3 mm x 8,8 mm

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

7 Kommentare
  1. Cheffe0815
    cheffe0815 sagte:

    Da das alte Samsumg meiner Frau leider ins Wasser gefallen und nie so richtig darüber hinweggekommen ist, war es Zeit für ein neues Handy.
    Also habe ich ihr ein Mi a2 lite besorgt und sie ist vollkommen zufrieden, bei Ebay übrigens in der globalen Version (3GB/32GB) derzeit für 139 Euro aus Deutschland zu finden.
    Einzig und allein habe ich in den Einstellungen leider vergeblich nach einer Möglichkeit gesucht die on Screen Buttons anzupassen.

  2. Ronny
    Ronny sagte:

    @cheffe0815 ging mir auch so: die On-Screen-Tasten kannst du nur minimal in der Größe aber nicht in der Anordnung anpassen. Sehr schade, aber eventuell wird das ja mit einem Patch nachgereicht.
    Grüße Ronny

  3. Kevin
    Kevin sagte:

    Hallo, gibt es da nicht eine Möglichkeit per App oder Mod oder so, um die On-Screen-Tasten umzustellen? Das Handy macht alles was ich brauche, zu einem wunderbaren Preis, ich mag das Design und alles – einziges Manko (und leider für sich ein K.O.-Kriterium) ist der die Zurück-Taste auf der linken Seite. Das muss doch irgendwie zu beheben sein…?

    MfG

  4. Josh
    Josh sagte:

    Ja, ich seh schon einige Softwaremöglichkeiten, per Kommandozeile vom Computer aus^^
    Aber welches genau bei dem Gerät funzt, müsste man ausprobiern. 😛

    mfg
    Josh

  5. Ronny
    Ronny sagte:

    Ja die Buttons kann man mit einem kleinen Workaround auch umstellen, zumindest hab ich das als Kommentar unter dem Mi a2 Lite Video bekommen. Hab es aber noch nicht versucht oder genutzt.
    Grüße Ronny

  6. Kevin
    Kevin sagte:

    Hey, danke für die schnellen Antworten. Ich werde mein Glück versuchen, habe das Gerät jetzt bestellt.

    MfG

  7. Ronny
    Ronny sagte:

    Ansonsten gewöhnt man auch sicherlich auch daran 🙂 Früher mit echten tasten war es ja auch vorgegeben 😀

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.