+15

GPD XD / Plus Handheld Testbericht – ab

129€

(Android Gaming Console)

GPD XD / Plus Handheld Testbericht – ab

129€

(Android Gaming Console)

Varianten * Preise von 25.06.2018 - 06:19 Uhr zzgl. Versand. Beachte das beim Import aus dem EU-Ausland die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% fällig wird und etwaige Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen können. (Weitere Informationen)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Mit dem GPD XD Handheld kommen Retro Freunde absolut auf ihre Kosten. Die Anschaffung von ca. 128,77€ auf Gearbest.com ist sicherlich nicht ganz günstig, die Verarbeitung und die einfach zu nutzenden Emulationen mit voller Controller Unterstützung wissen aber zu entschädigen. Zudem hat man ein recht großes 5 Zoll Display mit 1280×720 Pixel Auflösung und den durchaus flotten RK3288 Quad-Core mit 1,8 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 32 oder 64 GB Speicherplatz.

Update:

Mittlerweile wurde eine verbesserte Version herausgebracht die zwar am grundlegenden Design und der Funktion nichts verändert hat, rein rechnerisch aber gut doppelt so schnell unterwegs ist. Das sogenannte GPD XD Plus Modell nutzt weiterhin den 5 Zoll Screen mit 1280×720 Pixel setzt nun aber auf den deutlich flotteren MTK8176 Hexa-Core (6 Kerne) mit bis zu 2,1GHz. Als GPU kommt nun die PowerVR GX6250 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher wurde auf 4 GB RAM erhöht, der Speicherplatz selbst bleibt bei 32 GB/ 64 GB ist aber entsprechend via Micro-SD erweiterbar. Der Rest bleibt unberührt und so gibt es auch weiterhin Bluetooth, WLAN, Micro-USB, Micro-HDMI und den 3,5mm Audioausgang. Der Akku ist minimal gewachsen und misst nun 600mAh bei 3,7V. Zuguter letzt sollte das deutlich frischer Android 7.0 Betriebssystem nicht unerwähnt bleiben.

Hätten wir das GPD XD Handheld nicht recht günstig bestellen können, wäre es wohl auch nie zu einem Test gekommen. Die spartanischen, technischen Daten auf der einen oder anderen Import Webseite ließen einen beim Lesen schon recht kalt. Ein 5 Zoll Display mit 1280×720 Pixel, ein Rockchip RK3288 Quad-Core mit 1,8 GHz, 2 GB RAM und wenigstens 32/64 GB Speicherplatz verraten nicht all zuviel wie es um die Software und die Performance  steht. Wenn man dann auch noch liest, dass es sich um ein Android 4.4.4 Betriebssystem handelt, ist bei den meisten wohl eh schon Schluss. Das es kein High-End Gerät ist wird man auch so erkennen. Die reinen Ergebnisse der Benchmarks reißen eigentlich auch keine Bäume aus: unter Antutu erhält man im Schnitt ca. 40.000 Punkte.

Aber das was es macht, macht es fantastisch! Die Oberfläche ist komplett angepasst und lässt sich wunderbar mit dem hochwertigen Omrom Switches und Japan Alps 3D Sticks bedienen. Alternativ geht das auch über den Touchscreen sehr flott. Die vorinstallierte Software ist extrem umfangreich und unter der Haube haben sich SNES, Game Boy, Arcade, NeoGeo, Nintendo 64, Playstation 1 und ein Dreamcast Emulator versteckt die wirklich superb funktionieren und sich mit den Buttons und Controllern auch ebenso perfekt steuern lassen.

Das Gehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet und kann sich direkt mit einem Nintendo DS messen lassen. Lediglich bei längerem Betrieb und etwas schwitzigen Händen leidet der Halt in den Fingern etwas.
Der vorinstallierte PlayStore lässt natürlich auch aktuelle Spiele und andere Emulatoren zu, auch wenn man hier (in unserem Fall zumindest ) die aktuelle Play Store APK manuell runterladen musste. Alternative App Stores wie Happy Chick oder Aptoide sind schon vorinstalliert. So kommt man dennoch in den Genuss des einen oder anderen Spieles welches nicht für die Android Version kompatibel ist und füllt nebenbei seine Emulatoren mit weiteren Stoff.
Das System selbst ist nach kurzen Ladezeiten sehr flott unterwegs und startet die entsprechende Spiele auch recht fix. Gerade die älteren 16 Bit Emulationen starten verdammt flott.
Spiele die offiziell nicht von dem Gamepad unterstützt werden kann man manuell auch nachträglich mappen. Ein kleines Tutorial Video ist ebenfalls in den Menüs zu finden.

Im Allgemeinen gibt es keine Einschränkung in der Steuerung: zwei Thumbsticks, ein Digikreuz die üblichen vier A, B, X und Y Buttons sowie weitere 4 Schultertasten (L1,R1, L2, R2) und die typischen R3 bzw L3 Knöpfe sind allesamt nutzbar. Dazu gesellen sich noch die Schnellzugriffstasten des Android Systems. Löblicherweise alles echte Tasten ohne platzraubende Software Buttons auf dem Display.
Die Darstellung auf dem 5 Zoll Display ist sehr gut, mit kräftigen Farben und einer guten Helligkeit. Der Blickwinkel ist ebenfalls sehr gut, egal in welcher Position das Display gekippt wird. So spielt man die alten Klassiker in neuen Glanz.
Praktischerweise ist der Micro-USB Spot auch OTG fähig und so kann man neben dem Micro-SD Slot auch via USB Datenträger den Speicher erweitern oder auch eine weiteren Controller anschließen. Die Kopplung via Bluetooth ist leider nicht möglich da das entsprechende Modul nicht verbaut ist.
Wer das System auch gerne auf einem größeren Bildschirm nutzen möchte kann dafür den Mini-HDMI Ausgang nutzen. So lässt es sich noch bequemer mit einem weiteren Controller zusammen spielen.
Der gut dimensionierte 5600 mAh Akku reicht für einige Spielstunden Spaß. Mit einer aktiven “Display an Zeit” von fast 4 Stunden erreicht man gerade mal die 50% Marke des Akkus. Das Gerät selbst lief so aber schon mehr als 6 Stunden. Ein sehr ordentlicher Wert.

Im übrigen kann man natürlich auch mit dem System auf Youtube oder allen sozialen Medien (Facebook etc.) Plattformen unterwegs sein, selbst an eine Netflix Version wurde gedacht. Allerdings ist das Eintippen von Texten mit dem Gesamtkonstrukt etwas gewöhnungsbedürftig, da man hier nur auf das Display zurückgreifen kann. Oder man nutzt Alternativ eine USB Tastatur über einen OTG Adapter, dann wird es doch wieder bequemer beim Tippen 🙂

Was ich allerdings wirklich vermisst habe ist die Konfiguration der einzelnen Emulatoren bzw. das Öffnen der jeweiligen Programme ohne gleich ein Spiel zu starten. Denn hat man die entsprechenden Spiele nicht im richtigen ROM Ordner, erkennt das System diese nicht an. Die einzige Ausnahme ist der PPSSPP PSP Emulator mit dem man auch einen USB Datenträger nach passenden Spielen durchforsten kann. Immerhin kann man aber vom internen Speicherplatz bequem auf die Micro-SD Karte wechseln wenn dort eben diese bestimmte Struktur (root/roms/) genutzt wird.

Features

  • Gaming Handheld
  • 5 Zoll, 1280×720 Pixel, Mali-T764 600 MHz
  • RK3288 Quad-Core 1,8 GHz, 2 GB RAM, 32/54 GB Speicherplatz, erweiterbar
  • WLAN, Micro-SD, Micro-USB OTG, Mini HDMI, 3,5mm Klinke
  • 5600 mAh Akku
  • Android 4.4.4

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

15 Kommentare
  1. Ken
    Ken sagte:

    Hey Ronny

    Gibt es vielleicht noch eine ähnliche GearBest Aktion wie du im Video erwähnt hast?

    Auch wenn selber knapp 145 Euro ein guter Preis ist.

    Gruß Ken

  2. Ronny
    Ronny sagte:

    @Ken das war bis jetzt das einzige mal wo wir den GPD gesehen und das Glück hatten ihn zu ergattern. Die Preise für das Gerät bleiben immer sehr stabil und werden auch kaum im Flashsale oder mal mit Gutscheinen angeboten. Leider..
    Grüße Ronny

  3. Ken
    Ken sagte:

    Danke Ronny 🙂

    Schade, aber ist an sich trotzdem eine Überlegung wert, auch wenn ich im Netz ein paar Mängel seitens Verarbeitung gelesen habe, was in
    einem Garantiefall natürlich doof wäre, da sich eine Rücksendung nach China eher als schwierig darstellt.

    Aber direkt in Deutschland da wird man knapp 200 Euro los, das ist dann schon eine andere Hausnummer.

    In deinem Video machte das Ding aber ein sehr wertigen Eindruck.

  4. Ronny
    Ronny sagte:

    Die Verarbeitung fand ich aber sehr gut und hochwertig. Eine Reparatur ist mittlerweile in Spanien möglich, das klappt auch problemlos wurde mir schon zugetragen 🙂 Wenn es passieren sollte musst du nur wie üblich ein Ticker eröffnen mit anfrage/Bitte um eine Reparatur. Dann sollte das auch Problemlos klappen 🙂 Für 200€ würde ich das aber auch nicht kaufen, das mega heftig der Preis. Die 145€ im Schnitt sind ja schon viel…

  5. Ken
    Ken sagte:

    Ok, das hört sich ja an sich echt nicht schlecht an, wenn das auch so funktioniert, selbst wenn es in Deutschland problemloser und einfacher läuft, aber 200 Euro natürlich zu viel des Guten ist. Dafür kriegt man ja schon eine Xbox One S.

    Das Ding ist eher ja ein netter Zeitvertreib für unterwegs und man die Hardware an sich in Form des Smartphones schon mit sich herum trägt, aber es eben ohne richtige Steuerung keinen Spaß macht.

    Aber an sich reizt mich der GPD XD schon ziemlich 😀

    Weißt du was zum Thema Custom Rom? Wird ja überall geschrieben man soll auf dem GPD diese Legacy Rom installieren?

  6. Ronny
    Ronny sagte:

    Mit dem Custom Roms wurde mir auch zugetragen, hab ich aber nicht versucht, ich war so im test mit den Funktionen zufrieden. Ich glaube auf XDA Developer findet man das (wie so alles wenn es ums Flashen und Custom Roms geht)
    Ich finde halt das System so einfach, installieren, spielen, keine Apps laden, anpassen etc und die Steuerung ist echt gut implementiert und auch anpassbar.
    Ok ein Bluetooth Gamepad mit Handyhalterung löst das Problem auch schnell. Aber da muss man eben alles selbst laden, konfigurieren und neben den normalen Telefondaten abspeichern. Spätestens bei Telefonwechsel macht man alles nochmal…

  7. Ken
    Ken sagte:

    Ich hatte nur gelesen, dass beim normalen System es wohl zu Drosselung des CPU kommt und manche Emulatoren nicht flüssig laufen.

    Aber in deinem Video sah alles soweit flüssig aus, von daher keine Ahnung wie es zu diesen Aussagen kommt.

    Und Flashen und so ein Kram bin ich eh skeptisch, wenn man da nicht die Erfahrung hat macht man sich das Teil noch kaputt oder Garantiefälle sind dann ausgeschlossen.

    Xbox One Controller mit Halterung hab ich probiert, ist nicht besonders schön und unterwegs auch nicht praktisch.

    Abschließend noch ein riesen Lob an die Seite und den Youtube Kanal, total informativ und super Videos 🙂

  8. Ronny
    Ronny sagte:

    Das alles flüssig lief hat man ja gesehen, da ist mir auch nichts aufgefallen, sonst hätte ich es ja erwähnt. Eventuell lag es an einzelnen Systemen, das weiß man ja auch nie. Bzw sind unterschiedliche Emulatoren im System integriert, die je nach Programm/App, aufgerufen werden. Mit dem Chicken Programm wurde ein anderer N64 Emu (mit Grafikfehlern etc) genutzt als im System über den Home Bereich genutzt wird (läuft perfekt). Ein wenig muss man sich schon mit dem System befassen und das ein oder andere Spiel mal woanders hinkopieren, damit es besser läuft. Sicherlich ist damit die Performance des Systems gemeint, obwohl es an den jeweiligen Apps liegt.
    An den rund laufenden System würde ich aber auch nicht rum flashen wollen, so wie es bei mir lief war es perfekt…
    Das meinte ich ja, Controller und Telefon sind auch nicht perfekt und eher umständlich. Das Teil machst an und spielst einfach..
    Viele Dank für dein Lob 🙂

  9. Ken
    Ken sagte:

    Das könnte ich mir auch vorstellen, dass es vielleicht eher an den Emulatoren als am System bzw.der Hardware direkt liegt.

    Ebenso stand recht viel im Netz, dass man ein bisschen was Einstellen muss damit das Ding optimal läuft, aber man dann sehr viel Freude mit hat.

    Und wenn es an sich rund läuft, wäre es auch echt blöd da was zu flashen, da besteht echt keine Notwendigkeit.

    Ich hab mir zumindest das Teil jetzt bestellt, zwar ein bisschen teurer als der Gearbest Preis, aber nicht viel.
    Bin gespannt wie es dann ist, wenn es ankommt.

  10. Ronny
    Ronny sagte:

    Japp so sehe ich das auch, Software lief ja soweit gut, aber wie auf dem Handy, unter Windows oder auf einem Raspberry Pi sind die Emulatoren der Knackpunkt zwischen flüssig und unspielbar. Na dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Gerät 🙂

  11. Ken
    Ken sagte:

    Für mobile Retrogames Fans scheint es ein Update zu geben, der GPD XD kommt in einer Plus Variante raus.
    Mit 2,1 Ghz Quad Core und 4 GB Ram.
    Soll wohl statt ca. 40.000 bei Antutu 80.000 Punkte bringen, wahrscheinlich regulär für ca. 200 € zu haben.

    Bei Geekbuying im Moment im Pre Sale, ansonsten regulär wahrscheinlich 200 €.
    https://www.geekbuying.com/item/GPD-XD-Plus-Gamepad-Tablet-PC-4GB-32GB-Black-391045.html

    Ein bisschen ärgert mich es, im Dezember noch den Alten geholt und jetzt gibt es schon einen Neuen und die alte Version gab es glaub
    ich sogar letzte Woche für knapp über 100 € aus dem EU Lager.

  12. Toby
    Toby sagte:

    Wisst ihr was mit der 64gb Variante ist? Scheint plötzlich verschwunden. Würde gern die Plus Variante kaufen

  13. Toby
    Toby sagte:

    Aber das ist ja nur die Standard Version. Hätte lieber die Plus Version

  14. Kay
    Kay sagte:

    Stimmt das hatte ich leider überlesen. Die 64er Plus Version kann ich leider nirgends mehr finden. Notfalls kann man jedoch den Speicher mittels MicroSD Karte unkompliziert erweitern falls das für dich reicht.
    VG, Kay

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.