Nicht verfügbar

Das gewählte Angebot ist leider abgelaufen, nicht mehr verfügbar oder wurde vom Händler beendet. Wir haben jedoch viele weitere interessante Schnäppchen und Deals die auf dich warten.

Nichts verpassen

Lass Dir keine unserer Artikel entgehen und hole Dir täglich die neuesten und interessantesten Artikel und Gadgets direkt per RSS-Feed oder die Top-Angebote als Newsletter (1x wöchentlich).

+10

Ulefone T2 Testbericht – ab 279€

6,7" • 2280x1080 • MediaTek Helio P70 • 6+128GB • LTE (inkl. Band 20) • USB Typ-C • 4200mAh • Android 9.0 • NFC

Banggood.com
Banggood.com
12,04€ *
8-18 Tage Versand aus China, Volksrepublik
Zum Shop
Zollfrei da Warenwert (Produkt + Versand) unter der Zollfreigrenze von 22€
CECT-Shop.com
Cect-shop.com
279,00€ *
8-18 Tage Versand aus China, Volksrepublik
Zum Shop
Zollfrei via aufpreispflichtiger Versandart Germany Express
* 07.07.2020 - 18:10 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Aktuell bekommst du das Ulefone T2 für 279,00€ auf Cect-shop.com. Das Smartphone bietet ein riesiges, randloses IPS-Display mit 6,7″ mit einer Auflösung von 2280×1080 Pixel. Neben dem aktuellen MediaTek Helio P70 gesellen sich 6 GB RAM und erweiterbare 128GB Speicherplatz. Außerdem setzt man auf einen 4200mAh großen Akku den man auch drahtlos aufladen kann. NFC ist ebenfalls dabei.

Auf den ersten Blick mag die Optik zum Ende 2019 nicht mehr so taufrisch sein, da man sich hier tatsächlich für eine breite Notch entschieden hat. Dennoch bringt Ulefone darin recht viel unter und platziert dort neben der Frontkamera, den Ohrhöhrer, eine Benachrichtigungs-LED und auch den Annäherungssensor für das Display.

Ansonsten bietet das Ulefone T2 ein 6,7″ randloses IPS-Display im 19:9 Format mit einer Auflösung von 2280×1080 Pixel. Die Leistung liefert ein MediaTek Helio P70 Octa-Core Prozessor mit 2,1 GHz. Hiermit erreichen wir ca. 180.000 Antutu-Punkte im entsprechenden Benchmark. Zusätzlich stehen 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz zur Seite. Der Speicher ist dank MicroSD Slot erweiterbar.

Ulefone setzt im T2 auf eine Dual-Kamera. Dabei kommt auf der Rückseite ein 16 Megapixel zusammen mit einem 8MP Sensor zum Einsatz. Beide Sensoren sind nicht näher gekannt. Die Frontkamera setzt auch auf einen 8 MP Sensor. Qualitativ sollte man zum aktuell gegebenen Preis von 230€ schon etwas erwarten können, ich stehe dem aber eher skeptisch gegenüber. Der Test in den kommenden Tagen wird es aber offenbaren. 🙂

Die sonstige Ausstattung fällt gut aus: Dual-Band WLAN, Dual-SIM, LTE (inkl. Band 7/20), NFC, eine Benachrichtigungs-LED, USB Typ-C, Bluetooth 4.1 und GPS. Der 3,5mm Port fehlt allerdings. Auf einen Fingerabdrucksensor sowie Face Unlock kann man aber wie gewohnt zurückgreifen.

Der Akku setzt auf 4200mAh Kapazität sowie 18 Watt Schnelladung und sollte damit für eine solide Laufzeit unter Android 9.0 sorgen. Hier sollte man 1,5 bis 2 Tage erreichen können. Das liegt wie gewohnt aber stark an dem persönlichen Nutzungsverhalten und nicht zuletzt wie gut das System angepasst oder optimiert wurde. Dank 10 Watt induktiven Ladens kann das Gerät auch drahtlos aufgeladen werden. Die Abmessung des Ulefone T2 liegen bei 78.2 x 166.2 x 7.8mm bei einem Gewicht von 199g.

  • Auf Amazon wurde das Gerät bisher nicht bewertet. (Stand 18.12.2019)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Mit der etwas breiteren Notch ist das Ulefone T2 eher wie aus dem Jahre 2018, dennoch ist das gesamte Design mit den schmalen Display Rändern und dem aktuellen länglichen 19:9 Format stimmig und mag gefallen. Die Rückseite wirkt aufgeräumt durch die nur zwei verwendenden Kammerasensoren und dem darunter liegenden Fingerabdrucksensor. Die Seiten des Gehäuses sind abgerundet was der Haptik zuträglich ist. Die Verarbeitung ist gut, jedoch sitzt der Power Button wackelig im Gehäuse. Die Druckpunkte der Tasten sind aber gut und angenehm.

Das Display ist ausreichend Hell und schwächelt nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Die Blickwinkel sind gut und auch die, für ein IPS Display, recht kräftigen Farben wissen zu gefallen. Leider ist unser Gerät etwas zu warm abgestimmt so das man eher ein gelblicheres Weiß bekommt. Das fällt aber eher nur in Menüs auf, im System selbst nicht. An der Farbtemperatur kann ich jedoch nichts im System verändern. Ebenso hat man leichte Schattenwürfe im Bereich der Notch und der Rundungen des Displays. 

Kamera

 

Die Kamera ist bei weitem nicht so gut wie man es für 230€ erwartet, aber wiederum auch nicht so schlecht wie man es vermuten würde. Wenn die Lichtstimmung passt bekommen wir durchschnittliche bis gute Bilder aus den beiden Linsen. Hier sollte man sich aber eher auf Motive näher vor dem Sensor beschränken. Da passt die Schärfe meist besser und der niedrige Detailgrad der Bilder fällt nicht so ins Gewicht wie bei größeren Landschaftsaufnahmen. Dennoch wirken viele Bilder immer etwas überbelichtet und zu hell. Einen manuellen HDR Modus findet man nicht, dennoch können die Aufnahmen mit Gegenlicht gefallen, wenn auch in den dunkleren Bereichen Grundrauschen auftritt.
Der zweite Sensor mit 2 MP sorgt für nette Tiefeneffekte, das klappt soweit gut bei klar erkennbaren Objekten, bei Ästen und Gestrüpp wie gewohnt eher nicht. Auch hier passt die Bildschärfe soweit. Was aber ebenso in den meisten Bildern direkt auffällt: der rotstich. Gerade in den Videoaufnahmen (FHD 30fps) fällt er noch mehr auf. Die Clips selbst sind eher unter “brauchbar” einzuordnen, die FHD Auflösung sieht nicht danach aus, der rotstich nervt und die allgemeine Bildqualität ist eher zurückhaltend. Alles wirk zu grob und zu dunkel mit verfälschten Farben. Das Audio fällt auch brauchbar aus. Mit dem letzten und vermutlich einzigen Update wurde die stark ruckelnde, doppelkonturige Video trotz EIS behoben. Wirklich schöner sind die Aufnahmen aber nicht geworden.
Wenn nur wenig Licht vorhanden ist werden die Bilder zu dunkel, der Blitz leistet aber ordentliches und hellt gut auf. Einen Nachtmodus gibt es nicht, die Bilder sind aber dennoch soweit gut. Bei größeren Aufnahmen wirken sie dann aber dennoch verwackelt, verwaschen und etwas unscharf. 
Die Frontkamera liefert auch gute Ergebnisse ab, einen Portrait Modus gibt es aber nicht. Im Video Modus, der nur mit 720p aufzeichnet, ist mit aktiviertem EIS der Bildausschnitt aber zu klein, ohne deutlich natürlicher. Die Qualität ist etwas artefaktiert aber soweit gut.

Performance

Der Helio P70 leistet nach wie vor da was man bisher so von ihm kennt. Für alle gängigen Spiele ausreichend, meist zwar nur in mittleren oder hohen Details, selten Ultra oder Maximal, aber spielbar. Das System läuft gut und flüssig, Abstürze gab es nicht. Die Lese- und Schreibraten liegen hier im Mittelfeld des Durchschnitts. Auf DDR4 RAM oder UFS 2.1 Speicher wurde  in diesem Preissegment verzichtet. Im System merkt man das glücklicherweise nicht. 

System

Dritthersteller Software ist nicht installiert, der übliche DRM Level l3 ist auch (leider) wieder vorhanden. Somit beschränkt man sich, trotz des großes Displays, bei Streams via Amazon Prime oder Netflix auf nur unter 720p Auflösung. Ansonsten sind die üblichen Schreib/ oder Übersetzungsfehler immer noch im System dabei: “Klangverstörung” oder “Lesitungsmodus” sind aber glücklicherweise nur die Paradebeispiele.

Konnektivät

Die Konnektivität lässt einem hier nicht im Stich, das GPS Signal wurde schnell gefunden und war stabil, der Kompass zeigter ebenfalls in die Korrekte Richtung. Das WLAN überzeugte ebenso mit einer recht hohen Reichweite und kaum merklichen absinken der Durchsatzrate bei 13 Meter Abstand. Der Empfang wie die damit verbundene Gesprächsqualität haben und auch gefallen, beide Seiten wurden gut und klar verstanden. Von der beworbenen Geräschunterdrückung in Gesprächen war allerdings nichts zu hören. Alle Umgebungsgeräusche wurde vom Gesprächspartner wahrgenommen. 
Der Fingerabdrucksensor funktioniert gut, braucht aber wie die Face Unlock Funktion ca. 1 Sekunde um das Gerät zu entsperren. Ausgetrickst werden konnte die Gesichtserkennung aber nicht.

Akku

Der Akku kann in knapp über 2 Stunden mit dem beiliegenden 18 Watt Netzteil recht schnell aufgeladen werden. Die Akkulaufzeit sollte für 1 bis knapp 2 Tage genügen, je nach dem wie man das Gerät im Alltag tatsächlich nutzt. Eine Display On Zeit von 8-9 Stunden kann man aber schon erreichen. Ziemlich praktisch und in diesem Preissegment eh kaum vorhanden, ist die Kabellose Möglichkeit das Smartphone zu beladen.

Fazit

Im Kern ist das Ulefone T2 kein schlechtes Smartphone, verliert aber wichtige Punkte in der Kamera und speziell bei den Videos. Auch das es keine weiteren Updates mehr geben wird trübt den Eindruck. Der aktuelle Preis von ~230€ ist für das Gesamtpaket mit NFC und induktivem laden sicher für den einen oder anderen attraktiv, bei unter 200€ wird es aber hier eher erst spannender. Denn man darf Xiaomi oder realme in der Rechnung nicht vergessen, die bieten ein vernünftiges Updateverhalten und deutlich bessere Kameras an, verzichten aber häufig auf NFC. Induktives laden bekommt man hier nur bei deutlich teureren Geräten. 

 

Features

  • 6,7″, 2280×1080 Pixel
  • MediaTek Helio P70, Octa-Core, 2,1GHz
  • 6GB RAM, 128GB Speicherplatz (erweiterbar)
  • 16+8MP Dual-Kamera, 8MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN (+AC), Dual-SIM, LTE (inkl. Band 20), Bluetooth 4.1, USB Typ-C
  • 4200mAh Akku, Android 9.0, ind. Laden, NFC
  • Fingerabdrucksensor

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.