Deals China Handys Vivo IQOO Z1

Vivo IQOO Z1 Testbericht – ab 309€ 6,57″ FHD+, 144Hz, Dimensity 1000+, 5G, NFC

-
Technische Daten 6,57" • 2408x1080 • 144Hz • MediaTek Dimensity 1000+ • 6+128GB • LTE (ohne Band 7/20/28) • USB Typ-C • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 6,57" • 2408x1080 • 144Hz • MediaTek Dimensity 1000+ • 8+128GB • LTE (ohne Band 7/20/28) • USB Typ-C • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 6,57" • 2408x1080 • 144Hz • MediaTek Dimensity 1000+ • 8+256GB • LTE (ohne Band 7/20/28) • USB Typ-C • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Das Vivo IQOO Z1 ist bereits ab günstigen für 309,00€ auf Cect-shop.com erhältlich und kann dank der neuen MediaTek Dimensity 1000+ Prozessors fast mit einem deutlich teureren Snapdragon 865 mithalten. Zudem bietet es 5G, Stereo Lautsprecher, ein großes 6,57″ IPS Display mit 144Hz Bildwiederholfrequenz und ebenso NFC, wie auch den immer noch beliebten 3,5mm Klinkenport. 

Beim brandneuen Vivo IQOO Z1 handelt es sich um eines der ersten Geräte das einen der neuen Prozessoren der Mediatek Dimensity Reihe nutzt. Der Dimensity 1000+ ist das Spitzenmodell das im Antutu Test locker 519.000 Punkte oder mehr erreicht. Die errechnete Leistung kann natürlich wie üblich bei anderen Smartphones oder bei besserer Kühlung etwas abweichen. In anderen günstigeren Modellen kommt der Dimensity 800/820 oder 1000 zum Einsatz. Allesamt kann man sie im gehobenen Mittelklasse und die 1000er Modelle dem High-End Berich einordnen.
Ein ganz großer Vorteil der Prozessoren ist zum einen das hier 5G unterstützt wird und ebenfalls, wenn verbaut, das schnellere WLAN 6. Wie man am Vivo IQOO Z1 sieht, werden auch die schnelleren Bildwiederholraten sowie HDR10+ unterstützt.

Um es kurz zusammenzufassen: MediaTek hat hier richtig heiße Eisen im Feuer die den Abstand zu Qualcomms Top Modellen schmelzen lassen. Das Jahr 2020 sollte in dem mobilen Prozessor Bereich somit sehr spannend werden. Zumal die Preise der Geräte mit der aufgerufenen Leistung bedeutend günstiger ausfallen als eben Qualcomm Geräte mit dem aktuellen High-End Chipsatz. Gerade wenn man in Betracht zieht, dass das kommende, neue Snapdragon 875 Modell nochmal 100-150€ teurer ausfallen soll als der ohnehin schon teurere SD 865. Zukünftig werden wir wieder mehr von MediaTek sehen, denn Huawei und auch Xiaomi setzen auf die günstigen aber leistungsstarken neuen Prozessoren der Dimensity Reihe.

Technische Zusammenfassung

  Vivo IQOO Z1
Display 6,57” AMOLED, 2408x1080p, HDR10, Loch Notch
Prozessor MediaTek Dimensity 1000+ Octa-Core 2,6GHz
Speicherausstattung 6/8 GB RAM LPDDR4x, 64/128/GB UFS 2.1, nicht erweiterbar
Kamera 48 MP Samsung S5KGM1 + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Makrosensor
Frontkamera 16 MP
Akku 4200mAh, 44W Schnelladung
Konnektivität USB Typ-C, 3,5mm Klinke, Dual-Band WLAN/AC 6, Dual-Sim inkl. LTE (Band 7/20/28), Bluetooth 5.0, GPS
Features 5G, NFC, seitlicher Fingerabdrucksensor, Stereo Lautsprecher, AptX
Betriebssystem Android 10
Abmessungen & Gewicht 164,0 x 75.5 x 8,9mm mm, 195g
Version Chinesische Version mit Deutscher Sprache, LTE Band 7/20/28 wie 5G Band N28 fehlen.

Das Vivo IQOO Z1 besitzt ein großes 6,57″ randloses IPS-Display im 20:9 Format bei einer Auflösung von 2408×1080 Pixel. Die Bildwiederholfrequenz beläuft sich auf rasend schnelle 144Hz, kann im System aber auch auf 90Hz oder gar 60 Hz reduziert werden um die Akkulaufzeit länger ausfallen zulassen. Die Leistung liefert der bereits erwähnte MediaTek Dimensity 1000+ Octa-Core Prozessor mit 2,6 GHz welcher es auf eine Antutu-Punktzahl von 519.683 schafft. Weiterhin stehen 6/8 GB RAM und 128/256 GB Speicherplatz zur Seite, der leider nicht erweiterbar ist.

Vivo setzt im Vivo IQOO Z1 auf eine Triple-Kamera. Dabei kommt auf der Rückseite ein 48 MP Samsung S5KGM1 zusammen mit einem 8MP Weitwinkel-Sensor sowie einem 2MP Makrosensor zum Tragen. Die Frontkamera bietet einen normalen 16 MP Sensor. 4K Videos können mit 30 fps aufgezeichnet werden, Full HD mit 60 oder 30 fps, letzteres ist dann auch stabilisiert. Zeitlupenaufnahmen können mit bis zu 960 fps abgespeichert werden.

Die sonstige Ausstattung fällt sehr gut aus: Dual-Band WLAN 6, Dual-SIM, LTE (ohne Band 7/20/28), 5G (ohne Band N28), NFC, eine Benachrichtigungs-LED, USB Typ-C, Bluetooth 5.0, GPS und Stereo Lautsprecher. Ein 3,5mm Kopfhöreranschluss ist zusätzlich vorhanden. Der Akku nutzt 4500mAh Kapazität und kann mittels 44 Watt Schnellladetechnik beladen werden. Die Laufzeit wird hier stark variieren, je nachdem ob man 144Hz, 90 Hz oder mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz unterwegs ist. Einen Tag sollte man aber dennoch meist schaffen. Die Abmessung des Geräts sind 75.5 x 164.0 x 8.9mm inklusive einem Gewicht von 195g.

  • Auf Amazon wurde das Telefon bisher nicht bewertet. (Stand 02.07.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optik & Verarbeitung

Optisch hebt sich das Vivo eher weniger von der Konkurrenz ab. Viel Spielraum dafür gibt es aktuell aber eh nicht. Rückseitig erwarten uns wieder bunte, reflektierende Farben sowie ein Triple Kamerasetup das optisch von Huawei oder Samsung stammen könnte. Die Frontseite ist aufgeräumt und wird nur durch das Loch im rechten Eck unterbrochen. Der Blickwinkel und die Farben des IPS Displays sind gewohnt gut, werden aber durch leichte Schattenwürfe um die Notch und am unteren Rand getrübt.

Dafür entschädigt wiederum das flotte 144Hz Display, welches ein extrem geschmeidiges Bedienen und eine tolle schnelle aber besser lesbare Darstellung zulässt. Wer damit wenig anfangen kann sollte das mal mit PC Monitoren austesten die 120Hz, 144Hz oder mehr Bildwiederholfrequenz laufen. 
Die Haptik des Smartphones ist gut, jedoch ist es durch das 20:9 Displayformat aktuell gewohnt etwas kopflastig. Der seitliche Fingerabdrucksensor lässt sich gut erreichen, die Lauststärkewippen nur mit einem Umgreifen. Der Fingerabdrucksensor funktioniert wie die optionale Face Unlock Funktion exzellent. Im gesamten ist das Vivo IQOO Z1 gut verarbeitet. 

Performance & System

Steigen wir direkt mit der Performance des MediaTek Dimensity 1000+ Octa-Core 2,6GHz ein: flüssig, flott, kurze Ladezeiten, keine Abstürze oder Hänger. Selbst im CPU Stress Test bei 15 Minuten Volllast hielt er eine sehr hohe Leistung aufrecht, die teils die eines Snapdragon 865 überstieg, auch wenn, wie zu sehen, eine Drosselung teils auf 76% erfolgte. Allerdings ist dieser Test auch nicht mit dem normalen alltäglichen Nutzerverhalten oder beim Spielen vergleichbar. Eine rückseitige Abwärme war auch spürbar, aber nicht zu heiß. Ansonsten haben wir eine sehr hohe Leistung die sich vor aktuellen Snapdragon High-End Boliden absolut nicht verstecken muss.

 

Die Lese- und Schreibraten sind auch sehr hoch, wenngleich „nur“ LPDDR4X RAM sowie die UFS 2.1 Speicheranbindung genutzt wird. Bedenkt man aber den aufgerufenen Preis: gibt es absolut nichts zu mosern.
Das System selbst bietet einen zertifizierten Play Store, der allerdings manuell installiert werden muss. Entsprechend sollte aber auch NFC und/ oder Google Pay keine Probleme machen. Im Testzeitraum trudelten auch mehrer Updates ein die auch Verbesserungen mit sich brachten. Typisch chinesische Version fehlt es im Widewine Bereich am L1 Level, hier liegt wie üblich nur L3 vor, Amazon Prime Video und Netflix kann man natürlich trotzdem konsumieren.

Das System ist weitestgehend ins deutsche übersetzt bzw. auf Deutsch nutzbar, man stößt aber an vielen Ecken und Kanten immer wieder auf Chinesische Programme oder Sprachfetzen/Einblendungen. Hier kann man natürliche vieles deinstallieren oder im Hintergrund stoppen. Die meiste Software ist für uns Europäer eh nicht nutzbar Geoblock oder eben aufgrund der Sprache. Die ein oder andere App/Systemapp wird aber als Potenzial gefährlich eingestuft, letztlich ist es nur eine Youtube ähnliche Videoplattform die man deinstallieren kann und eine Update Systemdatei wie auch der Dateimanager. Wirkliche, echte Schadsoftware oder Viren sind im System nicht zu finden. Eher nervend ist das man für einige Handlungen sich bei Vivo registrieren soll, das die Vorwahl +86 aber fix ist, macht sich das schlecht. Zum Beispiel  nervend wenn man über den Google Browser oder Aptiode eine APK installieren will, dann klappt das nicht. Der Umweg über den Dateimanager funktioniert wiederum dann schon, auch wenn hier eine Meldung für den Vivo Account kommt, aber in dem Fall abgelehnt werden kann. In den genannten Apps selbst geht das nämlich nicht.

Konnektivität

Ein eher größerer störender Punkt ist die Konnektivität der LTE Bänder: 4G Band 7/20/28 fehlen komplett, entsprechend kann man kein LTE in Deutschland nutzen. Für die 5G Nutzung fehlt nur Band N28, alle anderen Frequenzen werden unterstützt und so könnte man O2, Vodafone und Telekom mit 5G nutzen. Alles andere wie NFC, Bluetooth 5.0, GPS, Dual-Band WLAN 6 sowie Empfang und Gesprächsqualität konnten überzeugen. Lediglich beim LTE Empfang hat man echte Einschränkungen. Natürlich könnte man ja auch mit H+ noch glücklich werden auch wenn es natürlich langsamer als LTE ist. 

Der Stereo Lautsprecher gefällt mir richtig gut, sogar etwas Tiefgang für den Bass kann er wiedergeben, auf hoher Lautstärke spielt er noch sauber ohne ins blecherne oder krächzen abzudriften. Der Stereo Effekt ist auch echt und kommt in Filmen oder Spielen wirklich gut zur Geltung.

Kamera

  

Der Schwerpunkt liegt hier sicher nicht auf der Kamera, sie ist durchweg gut hebt sich aber nicht von guten 200-300€ Geräten (Xiaomi/Realme) ab. Durchweg haben wir eine kräftige Farbdarstellung und recht scharfe Bilder. Der Weißabgleich bzw. der Dynamikumfang arbeiten nur gut. Immer wider sieht man überbelichtete Stellen oder Bereiche, in denen die Kontrastlichen Unterschiede  nicht klar erkennbar sind. Im gesamten gefallen die Bilder aber dennoch.

 

Der Weitwinkel Sensor arbeitet gut, ist aber farblich blasser im Vergleich zur Hauptkamera, wirkt somit auch etwas natürlicher, verliert aber wie gewohnt Details in der Bildtiefe und hat einige Verzerrungen am Rand bzw. eine leicht gekrümmte Optik. Die Überbelichtung nimmt hier aber auch nochmal etwas zu.

Der Macro Sensor ist mit 2 Megapixel nicht besonders groß ausgefallen, entsprechend sind auch die Ergebnisse, eine nette Spielerei mit mindestens 4cm Abstand aber nicht wirklich Macro. Die Farben sind verfälscht, weiß eher gelblich, Details am Rand nicht der Rede wert. Eien Aufnahme mit der Hauptkamera plus Zoom macht da mehr her. 

Die Frontkamera macht soweit auch gute Bilder, fällt farblich aber zurück und wirkt eher blass. Teils fällt hier die Überbelichtung stark auf. Gerade wenn man den Portrait Modus aktivierte, der bei mir im Außenbereich nicht umgesetzt wurde. Bei wenig Licht bekommt man teils aber noch brauchbare Aufnahmen abgelichtet. Die Hauptkamera macht bei wenig Licht schon recht gute Bilder, hier scheint schon der KI/AI einzugreifen da die Konturen nachgeschärft wurden. Der Nachtmodus kann da nicht wirklich viel rausholen und verändert nur die Helligkeit und noch ein mal die geschärften Konturen. Bei wirklich wenig Licht und zwei recht dunklen Lichtquellen ist das Ergebnis vom normalen Modus zum Nachtmodus recht identisch. 

Videos können in 4K bei 30fps aufgenommen werden, sind nicht stabilisiert und wirken nicht ganz scharf. Der Autofokus arbeitet sehr schnell, die Bitrate ist bei belebten Szenen aber zu gering ausgefallen. Wer auf Full-HD reduziert kann mit 60fps oder 30fps Videos aufzeichnen. Bei 30fps ist das Bild gut stabilisiert. Von der schärfe, den Details und der Auflösung könne die Full-HD Videos aber nicht wirklich überzeugen. Die Frontkamera Filmt ebenfalls in FHD bei maximal 30fps auf, ist nicht stabilisiert aber soweit mit einem guten Ergebnis zu bewerten.

Akku

Wer auf die 144Hz Bildwiederholfrequenz setzt wird kaum über 6-8 Stunden Display on time (DOT) kommen. Dei wirklichen Zeiten sind aber stark vom eigenen Nutzen und der System Einstellung abhängig. Zumal es eine Automatische Anpassung der Bildwiederholfrequenz gibt, ebenso wie die Möglichkeit sie auf 90 oder 60 Hz zu verringern. Je niedriger, umso länger komme ich auch mit dem Akku hin. Danke 44 Watt Netzteil kann man den 4500mAh Akku auch zeitnah in 1 Stunde beladen.

Fazit

Das Vivo IQOO Z1  könnte voll und ganz überzeugen wenn da nicht die chinesische Grundbasis des Systems vorliegen und alle wichtigen 4G LTE Bänder unterstützt werden würden. Die Performance zum geringen Preis ist wirklich fantastisch dazu 5G, NFC, Stereo Lautsprecher und eben die tolle 144Hz Bildwiederholfrequenz. Da kann ich auch auf den nicht erweiterbaren Speicher, IP68 oder auch das AMOLED Display verzichten. Klar die Kamera ist auch nicht auf dem Niveau der Systemgeschwindigkeit, reicht aber für das meiste locker aus.
Man muss sich einfach nur auf der Zunge zergehen lassen was man hier aktuell alles ab 319€ bekommt und wie die Performance sich mit einem deutlich teureren Snapdragon 865 SOC messen kann. dieses Jahr sollte noch sehr spannend werden wenn MediaTek weiter so günstige und sehr potente Prozessoren veröffentlicht und entwickelt.

Features

  • 6,57″, 2408×1080 Pixel, 144Hz
  • MediaTek Dimensity 1000+, Octa-Core, 2,6GHz
  • 6/8GB RAM, 128/256GB Speicherplatz (nicht erweiterbar)
  • 48+8+2MP Triple-Kamera, 16MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN  6(+AC), Dual-SIM, LTE (ohne Band 7/20/28), 5G, Bluetooth 5.0, USB Typ-C
  • 5G (Band n28 fehlt), NFC4500mAh Akku, Android 10.0, NFC
  • Metallgehäuse, Fingerabdrucksensor seitlich
YouTube Review

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Vivo IQOO Z1 Testbericht – ab 309€ 6,57″ FHD+, 144Hz, Dimensity 1000+, 5G, NFC Zum Angebot