Deals RC-Gadgets EMAX Interceptor

EMAX Interceptor Testbericht – ab 51€ 1/24, RC-Car inkl. VR-Brille

-
Technische Daten RC Car mit VR Brille • 20 min. Fahrzeit • 150-200m Reichweite
Banggood.com Banggood.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus europa

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

“Egal, ob man einen Inch oder eine Meile Vorsprung hat, gewonnen ist gewonnen!“ So würde es wohl Dominic Toretto (Fast & Furious) ausdrücken. Wenn auch ihr atemberaubende Stunts machen wollt, aber nicht Lebensmüde seid, sind die RC Stunt Cars von EMAX genau das Richtige für euch. Ab einen Preis für 51,22€ auf Banggood.com könnt ihr fortan mit den kleinen Flitzern eure Stunts und Rennen sogar aus der VR-Perspektive genießen. 

Die Stunt Cars haben eine Größe von 17,00 x 8,0 x 7,00 cm und ein Gewicht von 92g. Dementsprechend ist das sportliche Gefährt, klein, leicht und ziemlich flott unterwegs. Das RC Fahrzeug soll so tatsächlich auf maximal 20km/h beschleunigen können. Der eingebaute Akku mit 3.7V 300mAh soll dabei für 20 Minuten Fahrspaß sorgen. Das Gehäuse ist aus ABS Kunststoff gefertigt und dürfte einige Stürze, Rempler und Überschläge aushalten. Die Stoßstange soll dabei laut Hersteller besonders widerstandsfähig sein um vor Crashs und Stürzen zu Schützen. Das RC-Auto des chinesischen Herstellers EMAX besitzt 20% größere Gummireifen, welche für eine besser Geländetauglichkeit sorgen soll. (Woher auch immer der Vergleich nun herkommt 😛 ) Statt eines Fahrers hat man an der Sitzposition eine kleine Kamera eingebaut. Hier fängt der Spaß erst richtig an 🙂

 

Die Kamera schickt ihre Bilder mit einer Echzeitübertragung direkt an die im Set inbegriffene VR-Brille (600TVL CMOS, 37 Kanäle, 25mw ). Die Brille nutzt eine geringe Auflösung von 480 x 272, welche aber ausreichend hoch ist um das geschehen vor der Linse klar zu erkennen und auch sauber zu übertagen. Das Gewicht liegt bei 398g, die Abmessungen der eher klein wirkenden VR Brille bei 14 x 15,3 x 9cm. Betrieben wird die VR Brille mit einem anklemmbaren 3,7V 1800mAh Akku.
Die Steuerung des RC Stunt Car übernimmt ein 2,4GHz Wireless Gungrip Controller, welcher mit 3 AA Batterien (nicht im Lieferumfang) betrieben wird. Der Hersteller wirbt hier mit einer Reichweite von 150-200m. Ob man diese Entfernung auch tatsächlich ausfahren kann liegt nicht nur an der Fernbedienung sondern auch, sofern genutzt, an der Übertragungreichweite der VR Brille. Je nach Nutzungsgebiet könne verschiedenen Interferenzen die Bildübertragung behindern oder stören. Dennoch sollte das kleine RC-Fahrzeug für eine ordentliche Portion Spaß sorgen wenn man durch die eigenen vier Wände oder den Vorgarten fährt.

Durch die sehr bodennahe Kamera im Fahrzeug bekommt man ganz andere Blickwinkel von der Umgebung zu sehen. Das das ganze auch wunderbar funktioniert konnte ich mit der Emax- Tinyhawk Racing Drohne schon ausgiebig testen und probieren. Diese ist ebenso als Komplett Bundle mit Drohne, VR Brille und Controller recht günstig zu erweben und funktionierte erstaunlich gut. 

Der komplette Lieferumfang des FPV ( First Person View) Sets beinhaltet: 1 RC Stunt Car inkl. Akku, 1 VR Brille inkl. Akku, 1 Englische Bedienungsanleitung, 1 USB Ladegerät, 1 Schraubendreher und Ersatzschrauben.

  • Auf Amazon wurde dieser Artikel noch nicht bewertet. (Stand 02.04.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Tatsächlich ist der Emax Interceptor nach dem auspacken doch kleiner als erwartet, das mindert den Spaß daran aber nicht. 🙂 Im Vergleich zur VR Brille oder dem Gungrip Controller fällt er gar winzig aus. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff ebenso die Lenkung und Achsen. Wer normal oder anständig fährt bekommt keine Probleme, wer wie ein Rambo überall gegen fährt oder nur versucht im Gelände zu fahren wird sicher bald Materialverschleiß erfahren. Allerdings wird das wohl bei dem geringen Gewicht von 92g nicht so schnell der Fall sein, auch wenn wir in etwas 20km/h im besten Falle fahren können.

 

   

Um den 300mAh Akku des RC-Fahrzeugs  zu beladen muss das Chassis abgenommen werden, darunter verbirgt sich der Micro-USB Port zum belanden. Ebenfalls erkennt man dann die Kamera sowie die mehrfarbige LED die auch den Ladezustand anzeigt. Grün bedeutet es wird noch geladen, ist der Akku voll erlischt die Lampe. Im Betrieb blinkt es rot auf sollte der Akku zu schwach werden.

Die Inbetriebnahme des Controller, der VR Brille wie auch des RC Fahrzeugs ist selbsterklärend, liegt kein On/Off Schalter vor muss wie bei der VR Brille der Akku per Kabel oberhalb angeklemmt werden. Sollte der Kanal oder die Frequenz nicht stimmen kann man diese suchen lassen-> Kinderleicht. Die VR Brille ist recht klein geraten und sitzt nicht unbedingt perfekt auf dem Kopf, erfüllt aber dennoch seinen Zweck, wirklich bewegen wird man sich beim fahren eh nicht. 

Bildübertragung der VR Brille

Die Bildübertragung von der Kamera zur VR Brille klappt super, die recht geringe Auflösung von 480×272 Pixel fällt nur bedingt auf. Man ist eh daran bedacht den Gegenständen auszuweichen als auf die Bildqualität zu achten. Die kann man eh nur als Durchschnittlich bezeichnen, aber zweckerfüllend. Helle Bereiche sind einfach nur weiß und überbelichtet, andere Bereiche etwas zu dunkel. Dennoch erkennt man die meisten Hindernisse oder Gegenstände gut, die Orientierung im Raum fällt sehr leicht. Letztendlich liegt es mit an der gegebene Lichtsituation. Aber alles wird aber ohne Input Lag übertragen, die Steuerung /Übertragung ist sehr direkt. Die Reichweite variiert etwas, der Hersteller gibt zwar 150-200 Meter an, das schaffte ich aber nicht mit einer fehlerfreien Übertragung. Ich drehte automatisch um wenn es zu Bildstörungen in der Übertragung kam. 100 Meter sind je nach Umfeld aber möglich.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit bleibt leider mit 15-20 Minuten recht gering und nimmt zudem gut 50 Minuten Zeit in Anspruch um wieder einen voll geladenen Akku zu erhalten. Wer Vielfahrer ist sollte sich wohl gleich Ersatzakkus oder welche mit mehr Kapazität bestellen. Die VR Brille ist davon ausgenommen, hier hab ich auch nach mehreren Stunden immer noch Saft zum Betrieb gehabt. Wer mag kann auch hier eine andere, größere18650 Lipo Batterie mit 3,7V einsetzen. 

Fazit

Speil, Spaß und Spannung trifft es direkt. Klein, fein aber „Oh Ho“ ebenso. Die Bilderübertragung, das mitten drin Gefühl ist unbeschreiblich, Motion Sickness kommt fast nicht auf, da ja nur ein 2D Bild dargestellt wird. Die Steuerung ist direkt und ohne spürbare Verzögerung der Eingaben. Die Akkulaufzeit dürfte natürlich gerne etwas länger ausfallen, Ersatzakkus mit größerer Kapazität kann man aber schnell bestellen. Vorrangig solltet ihr auf geraden Untergrund im Innenraum fahren, für das Gelände, über Stock und Stein ist die Bereifung/das Gefährt zu klein. Ein wenig auf losen Untergrund kann man schon fahren, hier erreicht man aber nicht die beste Performance und man bleibt oft in Senken oder kleineren Hindernissen stecken. Durchweg aber ein wirkliches Spaßmobil für groß und klein. 🙂

Features

  • RC Car mit VR Brille
  • 20 min. Fahrzeit
  • 150-200m Reichweite
YouTube Review
Kommentare (4)

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

EMAX Interceptor Testbericht – ab 51€ 1/24, RC-Car inkl. VR-Brille Zum Angebot