Deals China Handys Oppo Find X2 Pro

Oppo Find X2 Pro Testbericht – ab 729€ 6,7″ QHD, AMOLED, 120Hz, NFC, IP68

-
Technische Daten 6,7" AMOLED • 120Hz • Snapdragon 865 • LTE • 5G • NFC • IP68 • Stereo Lautsprecher • 4260mAh Akku
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Tradingshenzhen.com Tradingshenzhen.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Amazon.de Amazon.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Oppo? Oppo gibt es nun auch in Deutschland. Unglaublich aber nach Xiaomi und Realme ist nun auch Oppo in Deutschland verfügbar und will nun auch mit seinen High-End Boliden der Konkurrenz das Fürchten lernen. Das Oppo Find X2 Pro ist aber alles andere als günstig und liegt bei aktuell  729,00€ auf Cect-shop.com. Mit gewaltigen 6,7 Zoll bei 3168×1440 Pixel und flüssigen 120 Hz Bildwiederholfrequenz (auch bei voller Auflösung!), Snapdragon 865 Octa-Core, 12GB LPDDR5 RAM, 512GB UFS3.0 Speicher, IP68 und Stereo Lautsprecher klingen neben der Triple Kamera und optischen 5x Zoom schon ziemlich gut.

Auch optisch geht Oppo mit dem Find X2 Pro einen etwas anderen Weg, gerade die Kunstleder Version in etwas dunkleren Orange kann sich mit den goldenen Rahmen und Akzenten schon von der Masse abheben. Das Kamera Setup auf der Rückseite steht zwar auch etwas hervor ist jedoch mit 3 Sensoren und einer großen Blendenöffnung dezenter als bei vielen anderen Herstellern. Eine Silikonhülle die dem Lieferumfang beiliegt hilft hier aber die Rückseite und die Kamera zu schützen.

Ebenfalls liegen sogar USB Typ-C Kopfhörer bei, denn auf einen 3,5mm Port muss man leider verzichten. Die große Vorderseite mit dem 6,7 Zoll AMOLED Display (3168x1440p, HDR10+) sieht im Gegensatz zur aufälligen Rückseite recht aufgeräumt aus. Lediglich die Loch Notch mit integrierter 32 Megapixel Sony IMX616 Kamera wird nicht jedem Gefallen. Das bleibt jedoch reine Geschmackssache. Mich persönlich stört es nicht da wie beim Realme 6 auch hier eine RGB Umleuchtung um die Linse herum zu sehen ist wenn das Gerät entsperrt wird oder eine Nachricht eintrudelt. 

Alle Features und Funktion aufgelistet

  Oppo Find X2 Pro
Display 6,7 Zoll AMOLED-Display, 120Hz, 3168×1440 Pixel, Gorilla Glas 6
Prozessor Qualcomm Snapdragon 865, 2,84GHz, Qualcomm Adreno 660
RAM 12 GB LPDDR5
Interner Speicher 512 GB UFS 3.0
Kamera 48 Sony IMX689 + 13 MP Periskopkamera (Weitwinkel +5x optischer Zoom) + 48 MP Sony IMX586 Ultraweitwinkel+Macro
Frontkamera 32 Megapixel Sony IMX616
Akku 4.260 mAh mit 65W Schnellladen
Konnektivität Dual-Band WLAN 6, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, GPS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5G
Features Fingerabdrucksensor im Display, Face Unlock, NFC, IP68, Stereo Atmos Lautsprecher, HDR10+
Betriebssystem Android 10, ColorOS 7.1

Display

Das Display kann durchweg überzeugen und ist auch mit einer starken Abrundung links und recht versehen, was je nach Lichteinfall auch zu Lichtreflexionen an der seitlichen Krümmung führen kann. Die Farbgebung ist wie gewohnt kräftig und kann in den Einstellungen auch angepasst werden. Die Blickwinkel sind wie gewohnt gut, lediglich an der Krümmung kann es wie bereits erwähnt zu Reflexionen kommen. Die Bedienung wird dadurch meist nicht beeinträchtigt. Gelegentlich je nach Software der Spiel liegen dort aber Bedienelemente, die sich so etwas ungewohnt drücken. Die Helligkeit ist hoch genug um auch im Außenbereich bei Sonneneinstrahlung das Display noch halbwegs vernünftig abzulesen zu können. Das Display besitzt durch die hohe Auflösung eine sehr scharfe Darstellung ebenso wird HDR10+ unterstützt und man kann auch in den Einstellungen eine Art Zwischenbildberechnung für Videos und Medien aktiveren.

 
(Volle Auflösung und 120Hz, das kann ein Samsung Galaxy S20 nicht)

Die 120Hz Bildwiederholfrequenz sind sofort im System spür- und sichtbar. Alles in jeder Bewegung fluscht nur so über das Display. Wenn mal erst einmal in den Genuss dieser flüssigen Bedienung gekommen ist, will man es nur schwer wieder hergeben. Sei es im Browser, im Betriebssystem  oder in unterstützen Spielen wie Real Racing 3 die von der hohen Bildwiederholrate und ebenso hohen Abtastrate von 240Hz für die Eingaben profitieren.

Verarbeitung & Fingerabdrucksensor

Die Verarbeitung ist wirklich super, die Bedienelemente drücken sich sauber und haben einen angenehmen festen Druck und wackeln nicht im Gehäuse. Wie beim Realme, OnePlus oder auch Vivo bekannt sind die Lautstärke Taster linksseitig, der Power Button auf der rechten Seite untergebracht. Da kennt man eben aus dem Hause BBk wo Oppo, Realme, OnePlus und Vivo ihre Herkunft haben. Also ein Unternehmen das ganz genau weiß wie gute Telefone sein müssen.  Der Fingerabdrucksensor Unter Glas (InCell) ist flott und entsperrt das Smartphone sehr schnell und zuverlässig. Gleiches gilt für die Face Unlock Funktion, diese war zumindest soweit sicher das ich sie mit einem Bild nicht austricksen konnte. Der Dual-Sim Karten Slot ist mit einer Gummidichtung umrandet und das einzige Merkmal welches auf die IP68 Zertifizierung hinweist. Somit ist das Oppo Find X2 Pro Staub- und wasserdicht. Der Speicher ist allerdings nicht erweiterbar, bei 512GB Speicherplatz aber sicherlich auch zu verschmerzen. Haptisch liegt da eher schmale Telefon gut in der Hand ist aber ziemlich lang geworden, somit ist es natürlich auch sehr Kopflastig. Die Bedienelemente lassen sich je nach Fingerlänge gut erreichen. 

Performance & System

Die Performance im System ist erhaben, keine langen Ladezeiten, keine Mini Ruckler auch im CPU Stress Test gibt es keine Probleme.  Selbst bei voller Auflösung und aktivierten 120 Hz läuft alles extrem butterweich.Dafür sorgen nicht nur der Snapdragon 865 Octa-Core mit 2,84GHz sondern der Flotte LPDDR5 Arbeitsspeicher mit gigantischen 12 GB Größe. Die Speicheranbindung des 512 GB Speichers ist ebenso auf dem neusten Stand und bietet die aktuelle UFS 3.0 Anbindung. Der  Die Anpassungen im System sind vielfältig und ähneln einem OnePlus 8 oder Realme. Die Lese- und Schreibraten sind sehr gut, sowie man es in diesem Leistungssegment erwartet. Widevine Level L1 wird auch direkt unterstützt und somit kann Netflix und Amazon nicht nur in FHD gestreamt werden sondern mit der Zwischenbildberechnung oder HDR verbessert werden.

Konnektivität

Hier gibt es fast keine Einschränkungen. Sei es LTE, 5G, Dual-Band WLAN 6, GPS, USB-Typ-C, Dual-Sim, NFC, Bluetooth 5.0, Stereo Lautsprecher mit Atmos Lizenzierung oder die Google Zertifizierung des Play Stores. Somit steht auch Google Pay nichts im Wege. Lediglich ein 3,5mm Klinken Port lässt man vermissen, ebenso sollte, gerade in dieser Preisklasse auch induktives beladendes Akkus möglich sein,  auch wenn dieser rasend schnell mit der VOOC Schnelladetechnik und 65W beladen ist. Bei der Dual-Band WLAN Anbindung gibt es keine Probleme, ebenso ist das GPS Signal sehr schnell gefunden. Der Empfang war gut, die damit verbundenen Gesprächsqualität auch.

Kamera

 

Das dürfte durchaus spannend sein, klar weiß Oppo wie man gute Kameras macht, wird sie aber dem UVP Preis von 1200€ gerecht? Hebt sie sich von der direkten Konkurrenz wie Samsung, Apple oder Huawei ab? Durchweg haben wir hier eine gute bis sehr gute Kamera, die Farbgebung ist natürlich und die Farben bleiben dabei neutral. Das Gilt für Landschaftsaufnahmen wie auch Gesichter. Je nach Lichtsituation kann es aber dazu führen das die Bilder zu hell und stellenweise überbelichtet sind. Das herunterregeln der Helligkeit hilft hier natürlich, allerdings erwarte ich das es die Software selbstständig regelt. Dementsprechend schwankt der Dynamikumfang der Kamera auch etwas. Der Himmel wird aber je nach eingestellter Helligkeit der Aufnahme akkurat dargestellt. Die Grundschärfe der Bilder ist ziemlich gut, auch die Details in den Bildern. Natürlich wird auch hier wieder die Platzsparende Pixel Binning Technik verwendet, nativ kann ich aber auch in 48 Megapixel knipsen. Ein paar mehr Details, teils etwas mehr Schärfe und Bildinformationen kommen dabei schon rum.

 
(5x optischer zoom und Hybrid 10x)

Das ist aber nicht wirklich notwendig denn man kann ja auch den optischen 5x Zoom dafür nehmen. Der kann mit deutlich schärferen Bilder und entsprechend mehr Details im kleineren Bildausschnitt überzeugen. Alles darüber hinaus wird nur Digital gezoomt, dem entsprechend kann man sich das eigentlich auch fast schenken. 
Dennoch wäre es schön gewesen hier auch einen besseren 64 oder gar 108 Megapixel Sensor verbaut zu sehen, die liefern einfach im nativen Modus noch mal mehr Details und Schärfe in der Bildtiefe und ich denke schon das man das bei diesem Preis verlangen kann.

   
(Die Makro Aufnahmen sind allererste Sahne)

Wirklich toll ist die Makro Sensor Funktion die automatisch umschaltet. Solche Detaillierten und schön abgestimmten Bilder hab ich bisher noch nicht in dieser Qualität bei Macro Aufnahmen gesehen. Der Fokus sitzt nicht immer da wo ich ihn gerne hätte, aber dafür ist man auch sehr nahe am Motiv und durch das eigene Wackeln sitzt der Fokus nicht immer auf dem Punkt.  Dei Aufnahmen können dennoch mit tollen Details und schöner Farbgebung überzeugen.

 

Die Weitwinkel Aufnahmen sind durchweg auch gut, lassen aber ein paar Details vermissen und sind am Rand der Aufnahme etwas verwaschen und mit gekrümmten Objekten versehen. Eien Überbelichtung war auch nur  selten vorhanden. Das ein oder andere Urlaubsbild kann man damit schon verewigen.

 
(Die Frontkamera ist leider nicht das gelbe vom Ei, bei wenig Licht so oder so nicht)

Die Frontkamera kann hier trotz dickem Sensor und großen Namen nicht mithalten. Auf kurze Distanz ist das Bild unscharf, hier muss man auf mittleren Abstand bleiben. Die Farben sind hier deutlich kräftiger, das Bild wirkt aber dennoch dunkler und stellenweise im Gesicht überbelichtet. Die Bildschärfe ist soweit gut, aber auch nicht das was ich erwarten würde. Der per Software errechnete Portrait Modus der Frontkamera ist auch nicht ganz auf dem Niveau wie er sein müsste, der erhobene Finger ist nur eher schlecht vom Hintergrund getrennt worden. Wen das Licht nicht mehr ausreicht bekommen wir auch hier nur verwaschene, detailarme Bilder, im Grunde wie bei jedem anderen Hersteller auch.

     

Die Hauptkamera kann bei schwachen Licht auch nur bedingt zaubern, ohne Blitz und wenig Licht sitzt der Fokus nicht immer, mit Nachtmodus wird das Bild ordentlich aufgehellt, bekommt auch etwas mehr Struktur und Details, verändert aber leicht die Farbgebung und könnte einen Hauch aggressiver die Konturen hervorheben. Zumindest die stellenweise Überbelichtung wird entfernt.

Die Videoaufnahmen haben mir auf Anhieb gefallen. Eine schöne Schärfe, eine saubere Bildstabilisierung auch bei [email protected] (wenngleich da One Plus 8 Pro aus gleichem Hause hier deutlich stabiler ist), ebenso angenehme natürliche Farben und ein verflucht schneller Fokus sowie eine Hohe Audioauflösung wissen einfach zu gefallen,. Wie üblich dürfte die verwendete Bitrate aber gerne ein wenig höher ausfallen, gerade in belebten Szenen fällt es in größerer Darstellung am PC Monitor oder TV etwas auf. In der [email protected] Fps Aufnahmen kann zusätzlich zum Zoom auch der Weitwinkelsensor angesprochen werden, bei 4k 60 „nur“ die Zoomstufen bis 5x. Am Bild und Ton ändert sich hier natürlich nichts nur das es eben nicht mehr ganz so geschmeidig wiedergegeben wird. 
Slowmotion Aufnahmen dürfen wahlweise in FHD oder 720p gefilmt werden und ergeben einen  tollen Effekt. 
Die Frontkamera hängt hier erneut hinterher, hier kann maximal in Full-HD bei 30 fps gefilmt werden. Auch hier ist die Aufnahme auf kürzerer Distanz unscharf, überbelichtet und mit deutlich kräftigeren Farben versehen. Hier muss Oppo unbedingt nachbessern.

Wie ordne ich die Qualität der Kamera nun ein? Am ehesten wohl mit einem Huawei P40 / P40 Pro, die Bildqualität und Farbgebung ist über die Hauptkamera ziemlich identisch, wenn man im Oppo die Frontkamera außer Acht lässt. Die Videofunktion ist beim Oppo etwas besser, nimmt sich aber so gesehen nicht viel. Wir haben eine gute bis sehr gute Kamera, beim Debüt in Deutschland, gerade zum gegebenen Preis hätte ich etwas mehr Feinarbeit in der Software erwartet. 

Akku

Mit 4260mAh Kapazität ist der Akku zwar recht groß aber im Zusammenspiel mit dem großen Display und der 120 Hz Bildwiederholfrequenz dann doch nur durchschnittlich angesiedelt. Da spielt es wohl fast keine Rolle das  2x Akkus mit jeweils 2130mAh verbaut wurden die eben mit 65 Watt rasend schnell gefüttert werden können wenn ich nur eine Display an Zeit von gut 8-9 Stunden erreiche wenn ich die 3k Auflösung nutze und 120 Hz unterwegs bin. Nach  einem Anspruchsvollen Tag muss ich Abends definitiv an die Steckdose. Wer die Auflösung reduziert kann noch einpaar Minuten mehr rauskitzeln, auf FHD+ und 60 Hz wird wohl niemand unterwegs sein wollen umso auf 10-11 DOT zu kommen. Und da haben wir eben die Probleme mit riesigen sehr leuchtstarken Displays und hoher Bildwiederholfrequenz, das katapultiert und ungefähr 4-5 Jahre zurück wenn es um Akkulaufzeiten geht. Das kann man aber nicht Oppo zur Last legen, alle aktuellen Smartphone mit 90 oder 120Hz Frequenz haben das gleiche Problem. Nur das Samsung es beim S20 direkt eingeschränkt hat wenn man die volle 3k Auflösung nutzen will stehen nur 60Hz zur Verfügung.

Fazit

Der erste Auftritt von Oppo ist geglückt, das kann man festhalten. Optisch frisch aber auch sehr groß und mit einem deftigen Preis.. Wie es der Kunde aufnimmt ein neues, unbekanntes Gerät/Hersteller mit ziemlich hohen Preis vorzufinden, bleibt aber eher fraglich. Was man nicht kennt wird man wohl auch nicht zum UVP kaufen. Der Import Freund wird sich freuen einen weiteren Premium Hersteller hier vorzufinden zumal es ja auch günstigere geben wird.
Gegen das Oppo Find X2 Pro spricht nicht viel die gegebene Features sind klasse, dennoch vermist man das induktive beladen des Akkus, ein 3,5mm Klinkenport war auch nie verkehrt. Ebenso erwarte ich eine bessere Performance der Frontkamera, vor allem auch die Möglichkeit dort 4k aufzunehmen. Das sollte doch locker mit dem dicken Sony Sensor und der Preisklasse drin sein. 

YouTube Review

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Oppo Find X2 Pro Testbericht – ab 729€ 6,7″ QHD, AMOLED, 120Hz, NFC, IP68 Zum Angebot