+26

Redmi Note 9S / Pro Testbericht – ab 179€

Varianten * 28.05.2020 - 09:09 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Die von Xiaomi abgekoppelte Marke Redmi präsentiert nun den Nachfolger des bekannten Redmi Note 8 und Note 8 Pro Modells. Auch dieses Mal setzt man wieder auf zwei verschiedene Modelle die ab sofort auf den Namen Redmi Note 9S und Redmi Note 9 Pro hören und aktuell für 179,00€ auf De.edwaybuy.com erhältlich sind. Die Smartphones bieten jeweils ein riesiges randloses IPS-Display mit 6,67″ und einer Auflösung von 2400×1080 Pixel und haben eine Frontkamera in einer Loch Notch. Außerdem werden beide Modelle von einem Snapdragon 720G auf Trab gebracht.

 Redmi Note 9s Globale Version Redmi Note 9 Pro
Display6,67 Zoll FullHD+ (2400 x 1080 Pixel) LC-Display (395 PPI)6,67 Zoll FullHD+ (2400 x 1080 Pixel) LC-Display (395 PPI)
ProzessorQualcomm Snapdragon 720G Octa-Core @ 2,3 GHzQualcomm Snapdragon 720G Octa-Core @ 2,3 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 618Qualcomm Adreno 618
RAM4/6 GB LPPDR4X6/8 GB LPDDR4X
Interner Speicher64/128 GB UFS 2.1 (erweiterbar)64/128 GB UFS 2.1 (erweiterbar)
Kamera48 MP Samsung S5KGM2 ƒ/1.79 + 8 MP Weitwinkelkamera + 2 MP Tiefeninformation  + 5 MP Makro64 MP Samsung ƒ/1.89 + 8 MP Weitwinkelkamera + 2 MP Tiefeninformation + 5 MP Makro
Frontkamera16 Megapixel32 Megapixel
Akku5.020 mAh mit 18W Laden5.020 mAh mit 30W Laden
KonnektivitätAC WLAN, Bluetooth 5.1,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Dual-SIM, MicroSD-SlotAC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Dual-SIM, MicroSD-Slot
Extrasseitlicher Fingerabdrucksensor, 3,5 mm Klinkeseitlicher Fingerabdrucksensor, 3,5 mm Klinke, NFC
BetriebssystemMIUI 11 basierend auf Android 10MIUI 11 basierend auf Android 10
Abmessung / Gewicht165,7 x 76,7 x 8,8 mm / 209 g165,5 x 76,7 x 8,8 mm / 209 g

6,67″ Display mit Loch Notch

Das Redmi Note 9S als auch das Pro Max nutzen wie bereits erwähnt ein 6,67″ randloses IPS-Display im 19:9 Format bei einer Auflösung von 2400×1080 Pixel. Unter der Haube setzt man wieder voll und ganz auf Qualcomm Snapdragon Prozessoren und setzt ausschließlich auf den Snapdragon 720G Octa-Core Prozessor mit 2,3 GHz wodurch es das Smartphone auf eine Antutu-Punktzahl von 274596 schafft. Im Vorgänger hatte man noch auf den Snapdragon 665 bzw. Helio G90T im Pro Modell gesetzt. Außerdem stehen wahlweise 4/6/8 GB RAM und 64/128 GB Speicherplatz zur Seite. Als Besonderheit setzt man wieder auf einen Triple Slot wodurch man neben 2 Nano Sim-Karten weiterhin den Speicherplatz mittels MicroSD Speicherkarte erweitern kann.

Quad-Kamera mit 48 MP bzw. 64 MP (Pro Max)

Natürlich setzt man auch im Redmi Note 9S und Pro Max wieder auf ein umfangreiches Kamerasetup. Hierbei kommen im Redmi Note 9 Pro Modell ein 48MP Samsung S5KGM2 (f/1.79) Sensor und im Redmi Note 9 Pro Modell sogar ein nicht näher genannter 64MP Samsung Sensor (f/1.89) zum Einsatz. Unterstützt werden diese jeweils von einem 8MP Weitwinkel, einem 2MP Tiefensensor und einem 5MP Makrosensor. Seitens der Frontkamera gibt es ebenfalls Unterschiede und so setzt man im Redmi Note 9 Pro auf einen 16MP Sensor und im Pro Max Modell auf einen 32MP Sensor der in beiden Fällen in einer mittig platzierten Loch-Notch untergebracht wurde. Eine Slow Motion Aufnahme mit bis zu 960fps soll ebenfalls mit beiden Geräten möglich sein.

Bis zu 33W Schnellladen und 5020mAh Akku

Die weitere Ausstattung fällt gut aus: Dual-Band WLAN (inkl. AC), Dual-SIM, LTE (Globale Version inkl. Band 7/20/28), eine weiße Benachrichtigungs-LED, einen Infrarot-Port, USB Typ-C, Bluetooth 5.0 und GPS. Die Globale Version wird schon überwiegen von jedem Anbieter vertrieben. Die Chinesisch eVersiontaucht da kaum auf und ist auch durch fehlenden LTE Bänder uninteressant.  Zudem wird weiterhin ein 3,5mm Kopfhöreranschluss verbaut. Der Akku fällt in beiden Modellen mit 5020mAh Kapazität sehr üppig aus und sollte damit für eine sehr gute Laufzeit unter Android 10 sorgen. In der Ladegeschwindigkeit unterscheiden sich jedoch beide Modelle wieder und so kann das Redmi Note 9 Pro mit bis zu 18W und das Pro Max sogar mit bis zu 33W schnell aufgeladen werden. Die Abmessung des Smartphone liegen bei 76.7 x 165.7 x 8.8mm mit einem Gewicht von 209g. Auf NFC, induktives Laden oder einen InCell Fingerabdrucksensor müssen wir jedoch leider verzichten. Hier platziert Redmi den Fingerabdrucksensor auf der rechten Seite im Gehäuserand.

  • Auf Amazon wurde das Smartphone bisher nicht bewertet. (Stand 12.03.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optik, Verarbeitung & Display

Optisch ist das Redmi Note 9s nochmals ein paar Millimeter länger geworden als der direkte Vorgänger, im Vergleich zum deutlich älteren Redmi Note 5 aber gar nicht mal so gewaltig viel Größer, wenn man die gewachsenen Displays in Betracht zieht.


(Größenvergleich: Redmi Note 5, Redmi Note 7, Redmi Note 8 Pro & Redmi Note 9s)

Dementsprechend liegt auch hier wieder eine Kopflastigkeit vorbei und das nicht ganz geringe Gewicht von 209g, dafür sorgt auch der gewaltige 5020mAh Akku. Das Display setzt auf ein IPS Panel, wie es bei günstigen Geräten meist der Fall ist. Auf hellen Hintergründen hat man am unteren Rand sowie um die Tropfen Notch mit der Kamera leichte Schattenwürfe, das fällt aber nicht wirklich ins Gewicht. Die Lesbarkeit des Displays ist gut, auch im sonnigen Außenbereich reicht die Helligkeit meistens aus. Je nach Handgröße ist der seitliche Fingerabdrucksensor/Powerbutton gut zu erreichen. Die Bedienelemente sitzen straff im Gehäuse lassen sich aber mit einem guten Feedback drücken.


(Rückseite, seitlicher Fingerabdrucksensor, Anschlussmöglichkeiten, Infrarot Sensor und nicht sichtbar die LED Nachrichtenanzeige im Lautsprecher oben)

Rückseitig hat man auch Glas verwendet, die Kameras stehen wie aktuell üblich aus dem Gehäuse heraus, die beiliegende Silikonhülle hilft diese und die Rückseite zu schützen. Ansonsten ist das Redmi Note 9s tadellos verarbeitet und liegt auch gut in der Hand. 


(Der Lieferumfang ist weider großzügig geraten, Rückseite der Kamera mit angelegter Silikon Schutzhülle) 

Kamera

 

Die Erwartungen an die Kamera, trotz der immer günstigen Preise der Redmi Smartphones, sind stets hoch. Die meisten werden sicher ihre Anforderungen erfüllen können. Luft nach oben ist natürlich immer noch da, aber zu den ganz großen Namen fehlt eigentlich nicht mehr so viel. Wenn man den Preis immer in Betracht zieht. Die Grundschärfe der Aufnahmen weis zu gefallen, die Details in der Bildtiefe sind auch gut und können vom nativen 48 MP Modus profitieren. Der Dynamikumfang arbeitet gut, der Himmel sieht meist authentisch aus, die teils sonst starke Überbelichtung in Teilbereichen des Bildes an sonnigen Tagen fällt nicht mehr auf. Die Farben sind recht neutral, könnten gerne mal etwas präsenter sein. Das ist aber persönlicher Geschmack. Alle Bilder sind ohne AI Unterstützung aufgenommen worden. Etwas mehr an Differenzierung zwischen Vorder- und Hintergrund wäre schön, denn so wirken mehrere Bäume wie aus einem Guss. 
Der Portrait Modus klappt auch wieder wunderbar und die Bilder der Hauptkamera können wie mit einer schönen Schärfe überzeugen.

 

Die Frontkamera schwächelt auf kurze Distanz etwas und nutzt eine andere Farbstimmung, die deutlich gesättigter wirkt. Das gefällt mir persönlich aber auch gut. Auch hier schaut der angewendete Portrait Effekt gut aus, auch wen er nur per Software errechnet wurde. Die Frontkamera schneidet wie alle Hersteller recht bescheiden ab wenn wenig Licht vorhanden ist.

   

Die Weitwinkelkamera bleibt aber etwas hinter den Erwartungen zurück, zumal das Bild etwas zu hell und überbelichtet wirkt, es an Details in der Bildtiefe fehlt und die übliche Randunschärfe mit gezogenen Motiven vorliegt.  Die Bäume am Himmel wirken auch etwas künstlich überarbeitet. 
Der Macro-Sensor macht soweit einen guten Job, schwächelt aber an Auflösung, Farbgebung und Details. Die Bilder wirken auch etwas unsauber, gar etwas alt, so ein wenig Retro betagt. Für ein paar mal nutzen aber dennoch ausreichend.

   

Bei wenig Licht kann ich auch Bilder erstellen, hier hat man aber mit Unschärfe und Grundrauschen zu kämpfen. Der Blitz hellt ordentlich auf  der Fokus sitzt dann etwas besser, das Grundrauschen dunklen Bereichen bleibt aber überwiegend erhalten. Bei Lichtquellen profitiert man etwas mehr vom Nachtmodus, die Details werden gesteigert, mehr Helligkeit bekommt man aber nicht heraus. Die Farbstimmung wird etwas wärmer, einige Konturen werden schärfer nachgezeichnet. Durchweg ein solides Ergebnis, aber nichts weltbewegendes.

Die Videoqualität der 4k Aufnahmen ist gut, allerdings muss man mit ruhiger Hand filmen da erst bei FHD und 30 fps oder Weitwinkelaufnahmen in FHD@30fps das Video stabilisiert wird. Die 4k Aufnahmen dürften gerne eine etwas gesteigerte Bitrate bekommen, wirken ansonsten aber recht scharf und mit guten Farben, eine Überbelichtung liegt auch nur selten vor. Gegenlicht spiegelt sich auch hier in den Linsen und gibt einen leichten Schleier auf Bildern oder Videos.
Die Full-HD Aufnahmen können in Punkto Schärfe und Details natürlich nicht mit den 4k Aufnahmen mithalten, laufen aber in 60fps aber sehr geschmeidig über den Screen. Die stabilisierten Aufnahmen mit 30fps sind hier natürlich im Vorteil bei schnelleren Bewegungen oder einer unruhigen Hand. Die Audio Qualität der Aufnahmen ist nur durchschnittlich, aber soweit in Ordnung.

Die Kamera Qualität wurde wieder rein wenig gesteigert, unter schwachen Licht kann die Kamera aber nicht immer überzeugen, ebenso der Weitwinkel nicht unbedingt. Durchweg bekommen wir hier aber dennoch einsehr gutes Ergebnis am gegebene Preissegment in dem wir uns hier befinden.

Performance

Der Snapdragon 720G beschleunigt das System durchweg immer flüssig, sicherlich, je nach Situation, braucht er auch mal eine Sekunde länger um alles darzustellen oder etwas zu laden. Dennoch haben wir hier eine ansprechendes flottes System.  Die Leseraten sind gut, beim Schreiben halbiert es sich. Immerhin kommt LPDR4X RAM und eine UFS 2.1 Speicheranbindung zum Einsatz. An der errechneten Performance in den einzelnen Benchmarks bzw. die gute durchgehende Leistung im SPU Stress test, kann man die Leistung gut einordnen. Aktuelle Spiele sollten entsprechend gut laufen, je nach Unterstützung der GPU.

System

Mail- oder Schadsoftware ist nicht zu finden, einiges an Bloatware wie Facebook,Ebay oder Netflix haben aber ihren Weg auf das Smartphone gefunden. Durch diese Subventionen kann man sicherlich auch weiterhin den günstigen Preis sicher stellen. Erfreulicherweise kann man Amazon Prime Video und Netflix auch in Full-HD Streamen, Widevine L1 Level sei Dank. Ansonsten überrascht das System nicht mit Neuerungen oder extravaganten Dingen.

Konnektivität

Hier liegt alles, bis auf NFC vor, USB-Typ-C, 3,5mm Audio Ausgang, eine Weiße LED Benachrichtigunsganzeige, erweiterbarer Speicher inklusive der Dual-Sim Nutzung, alle LTE Bänder (7/20/28). Der Empfang und die Gesprächsqualität wissen zu gefallen. Die GPS Ortung ist ebenso flott, schnell und zuverlässig erreicht. Per Bluetooth Anbindung gab es auch keine Aussetzer. Besonders gut gefallen hat mir die WLAN Reichweite und auch Signalstärke.

Akku

Das eigentliche Highlight neben der Performance oder der guten Kamera ist der große und sehr ausdauernde Akku. Selbst unter starker Nutzung übersteht er einen Tag. Wer normal mit seinem Smartphone umgeht wird locker 2 Tage erreichen, eventuell sogar länger. Die Display an Zeit kann gut und gerne bei 16 Stunden liegen. Trotz 22 Watt Netzteil kann man aber lediglich “nur” mit 18 Watt das Redmi Note 9s beladen. Sollte aber auch nicht der große Nachteil sein. 

Fazit

Ehrlich gesagt hab ich bis auf das fehlende NFC Modul, keine wirklichen Kritikpunkte am Redmi Note 9 auszusetzen. Der Preis, egal ob als Import oder in Deutschland ist wirklich gut. Lediglich die immer größer werdenden Display / Gehäuse Abmessungen machen mir Sorgen. Wie gerne würde ich wieder ein 6 Zoll Display nutzen in einem etwa kompakteren Formfaktor sehen. Dennoch wird es durch das Realme 6 sehr spannend, Denn das bietet im ähnlichen Preissegment ein 90Hz Display. Das werde ich mir in den kommenden Tagen genauer anschauen.
Wer ein Redmi Note 8/Pro sein eigen nennt wird vermutlich nicht viele Gründe finden um aufs neue Redmi Note 9s zu wechseln. Die etwas bessere Kamera bzw. etwas mehr Performance  im Vergleich zum Redmi 8 machen den Kohl nicht fett. Wer jedoch ein neues Smartphone und das auch günstig sucht, sollte es sich unbedingt anschauen.

Features

  • 6,67″, 2400×1080 Pixel
  • Snapdragon 720G, Octa-Core, 2,3GHz
  • 4/6/8GB RAM, 64/128GB Speicherplatz (erweiterbar)
  • 48+8+5+2MP Quad-Kamera, 16MP Frontkamera (Redmi Note 9S)
    • 64+8+5+1 Quad-Kamera, 32MP Frontkamera (Redmi Note 9 Pro)
  • Dual-Band WLAN (+AC), Dual-SIM, LTE (ohne Band 7/20/28), Bluetooth 5.0, USB Typ-C, NFC (Pro Modell)
  • 5020mAh Akku, Android 10.0
  • 18W / 33W Schnellladen, Fingerabdrucksensor im Gehäuserand

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

14 Kommentare
  1. Perry
    Perry sagte:

    Schon das Note 7 hatte diese Kamera.
    Xiaomi, was soll das?
    Muss ich mein Note 8 pro noch ein paar Tage behalten.🤷‍♂️

  2. Florian
    Florian sagte:

    Wenn die halt endlich mal wieder ein Phone in einer vernünftigen Größe mit solchen Specs anbieten würden.

    Also ähnliche Spec nur mit max 150-153mm Gehäuse. Oder von mir aus auch einfach die Redmi (ohne Note) Reihe mal wieder mit einer ordentlichen Pro Version.

  3. Jörg Warnke
    Jörg Warnke sagte:

    No NFC, no buy.

    Komm Xiaomi, Pay-Apps erobern die Welt und wir brauchen Phones mit NFC. Wer heute noch daran spart, hat den Schuss nicht gehört.
    Also behalte auch ich mein Redmi Note 8 Pro.

  4. Ronny
    Ronny sagte:

    Weil auch nicht jeder mit NFC bezahlt, nicht jeder benötigt NFC. Ich habs, nutze es aber genau 0,0x. Und ich denke das geht auch anderen so. Eventuell kommt ja auch noch eine 9sT Version raus die dann eben um den NFC Chipsatz erweitert wird. Weiß man ja nicht.

  5. julius Hartmann
    julius Hartmann sagte:

    Hey Leute,
    Bei DHgate ist das Redmi 9 pro deutlich am günstigsten. Für Deutschland werden aber nur 2 Versandmethoden angeboten. Entweder man greift auf den DHL Express service zu der Garantiert zur Verzollung führt und das Handy mindestens so teurer macht wie die anderen angebotene, oder man benutzt die SF Eparcel Versandmethode. Ich habe bei trustedshops nachgeschaut und die Bewertungen sind nicht gerade positiv. Hat jemand Erfahrungen mit der Versandmethode in Bezug auf die Verzollung und verlässlichkeit? Wenn nicht würde ich auf das Redmi note 8 zurückgreifen obwohl die 1000 mAh schon schmecken würden. Ich bedanke mich schon einmal im voraus für die Hilfe.

    LG Julius

  6. Ronny
    Ronny sagte:

    Mit einer Lieferung aus der EU hatten wir nie Probleme, bei den China Bestellungen kann es durchaus dazu kommen das man zum Zoll muss. Ist aber wiederum auch stark abhängig in welcher Region man lebt und wie der Zoll da so drauf ist. Es ist schwer das allgemein gültig zu sprechen.
    Grüße Ronny

  7. Christian
    Christian sagte:

    Hallo Ronny, Ihr habt in letzter Zeit viele Deals von DHGate in den Wochenangeboten. Bestellt man dort mit
    Free ShippingtoGermany Via SF eParcel oder DHL? Dies kostet dann immer 30-35 Dollar mehr.
    Kann man die kostenfreie "langsame" Variante bedenkenlos nehmen? Bis vor einiger Zeit bestellte ich immer via Banggood oder Gearbest "priority" und habe nie EuSt oder Zoll-Probleme gehabt. DHGate hierzu finde ich auch keinen Test weder bei Dir noch bei Chinahandys.net
    Z.Z. sind fast alle Deals von DHGate – was muss ich beachten?

  8. Ronny
    Ronny sagte:

    DH Gate gibts auch schon Jahre, wir bevorzugen da aber eher die EU oder Deutschland Lieferung. Denn da kommt gewiss keine Einfuhrumsatzsteuer mehr drauf. Bei den Versandarten kann ich leider nicht viel zu sagen,wenn hat Kay oft mal was bestellt. Je nach Region und Zollamt kann es aber sein das es eben genau da landet. Ob das per teurem Versand auch so ist kann ich leider nicht beurteilen. Das ist mit dem Zoll immer sehr unterschiedlich wie die arbeiten und agieren.
    Grüße Ronny

  9. Christian Seemann
    Christian Seemann sagte:

    Hallo, also ich habe das Teil in der 4GB/64GB Version [German Warehouse] bei DH Gate für schlappe 160,00 € geschossen. Kein Versand und keinen Zoll bezahlt. 🙂

    Gruß Chris

  10. Christian Seemann
    Christian Seemann sagte:

    Ja, genau der Preis! 😉 Brauchte schnellen Ersatz, Freitags bestellt und Dienstag drauf geliefert. Wenn man dann überlegt, was man heutzutage so für das Geld bekommt, hat das Teil ein richtig gutes Preis/Leistungsverhältnis. Bisher hatte ich auch kein WLAN Problem. NFC brauche ich, wie so viele, auch nicht. Vielen Dank an Dich/Euch für deine/eure Tipps, Tests und Videos! Kompliment und weiter so!!!

    Gruß Chris

  11. Ronny
    Ronny sagte:

    Wunderbar das freut mich, das Problem mit WLAN hatte ich auch nicht.. Ich war auch in 3 unterschiedlichen Netzwerken unterwegs. Im Büro wollte Youtube einmal nicht, WLAN ausgemacht und wieder an, fertig. Ich hatte dann aber auch keine "Probleme" mehr. Und auch hier sind Fritzboxen in Betrieb.
    Grüße Ronny

  12. TinoK
    TinoK sagte:

    Hey Ronny und Kay,
    mein Note 9s ist heute angekommen. Ich bin schwer begeistert. Der w-lan Bug ist schon per Update behoben und auch sonst ist das "Moped" ziemlich geil, so in grau und 6/128GB. 👍🤘😎

  13. Ronny
    Ronny sagte:

    Ah super, danke dir @TinoK für das Feedback zum Update, ich hatte es nach dem Test nicht mehr in der Hand. Dann viel Spaß damit 🙂
    Grüße Ronny

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.