+25

Jumper EZBOOK 3 / 3s / 3 Pro / 3 Plus ab

205€

(14″ FHD, Windows 10)

Jumper EZBOOK 3 / 3s / 3 Pro / 3 Plus ab

205€

(14″ FHD, Windows 10)

Varianten * Preise von 26.04.2018 - 00:24 Uhr zzgl. Versand. Beachte das beim Import aus dem EU-Ausland die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% fällig wird und etwaige Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen können. (Weitere Informationen)

So langsam machen auch die Chinesen mobil. Das Jumper EZBOOK 3 ist ein weiteres Notebook aus Übersee, dass nicht nur auf Intel Atom Prozessoren setzt. In dem 14,1 Zoll Gerät werkelt der Intel Celeron N3350 mit 1,1 bis 2,4 GHz, 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz. Das kompakte Gesamtpaket bekommst du bereits ab 205,16€ auf Geekbuying.com. Natürlich ist Windows 10 auch schon installiert.
Nun ist auch ein Update in Form des Jumper EZBOOK 3S Notebook erhältlich: ein Intel Celeron N3450 Quad-Core mit bis zu 2,2 GHz, 6 GB RAM und erweiterbare (M.2 Slot/ SD Slot) 256 GB SSD Festplatte sind nun verbaut worden. Der Akku ist auf das doppelte Volumen gewachsen: nun stehen 10.000 mAh Bereit.
Wer es dann noch stärker benötigt, der kann zum Jumper EZBOOK 3 Plus greifen. Das Top-Modell bietet neben einem deutlich schnelleren Intel Core M3-7Y30 mit bis zu 2,6GHz auch 8GB RAM und eine 128GB SSD Festplatte (M.2 Slot). Der Akku misst bei diesem Modell 9.600mAh.

Mit gerade mal einem Gewicht von 1,3 kg ist das Jumper EZBOOK 3 ein kleines Leichtgewicht mit einem doch eher großen Display. Ganze 14,1 Zoll bei 1920×180 Pixel Auflösung werden genutzt. In dem schlanken Gehäuse haben dennoch USB 3.0, USB 2.0, ein Micro-SD Slot, der 3,5mm Kopfhörereingang sowie ein HDMI-Ausgang Platz gefunden. Die treibende Kraft in dem leichten System ist der Intel Celeron N3350 (Apollo Lake) der zwischen 1,1 GHz und 2,4 GHz Taktung läuft. Dazu gibt es 4 GB Arbeitsspeicher und erweiterbare 64 GB Speicherplatz auf denen sich Windows 10 schon breit gemacht hat.
Die üblichen Anbindungen wie WLAN, Bluetooth oder die 0,3 Megapixel Webcam sind auch nutzbar.Der Akku misst 5000 mAh Kapazität und soll für 4 Stunden Videowiedergabe genügen.
Vor dem Kauf sollte man sich bewusst sein das das Tastatur Layout im QWERTY US Format vorliegt. Entweder kann man damit umgehen oder besorgt sich ein paar günstige Tastaturaufkleber, um so das gewohnte, deutsche QWERTZ Layout zu verwenden. Die Systemsprache selbst kann unter Windows 10 nach belieben eingestellt werden.

Das aktuell vorbestellbare Jumper EZBOOK 3S Modell macht eigentlich nichts anders, setzt aber auf den etwas flotteren Intel Celeron N3450 2,2 GHz Quad-Core Prozessor mit 6 GB Arbeitsspeicher und einer 256 GB SSD Festplatte.  Die Festplatte kann auch hier mittels M.2 Slot leicht erweitert werden sofern der SD Kartenslot mit bis zu 128 GB nicht reichen sollte. Das 14.1 Zoll Full-HD Display bleibt erhalten, ebenso wie die recht mickrige 0,3 Megapixel Webcam. Der Akku wurde nochmal vergrößert und bietet jetzt brachiale 10.000 mAh Kapazität. Die Windows 10 Oberfläche bleibt weiterhin als Betriebssystem erhalten.

  • Auf Amazon i das Import-Notebook nicht gelistet. (Stand 08.02.2017)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Die Verarbeitung wird den anderen Jumper Geräten vermutlich in nichts nachstehen. Die Leistung des Systems selbst wird für Office, Browsing und auch leichte Multitasking Anwendungen geeignet sein. Für Spieler mit geringen Anforderungen sollte die Leistung ebenso genügen. Auf brandaktuelle 3D Spiele wird man aber verzichten müssen.

Features

  • 14,1″, 1920×1080, IPS
  • Intel Celeron N3350 Dual-Core 1,1- 2,4 GHz, 4 GB RAM, 64 GB Speicher
    • EZBOOK 3S Modell:
      14,1″, Intel Celeron N3450 Quad Core 1.1GHz, bis 2.2GHz, 6 GB RAM, 256 GB SSD, erweiterbar, M.2 Slot, SD-Karte, 4800 mAh Akku
    • EZBOOK 3 Pro Modell:
      13,3″, Intel Celeron N3450 Quad Core 1.1GHz, bis 2.2GHz, 6 GB RAM, 64 GB SSD, erweiterbar, M.2 Slot, SD-Karte, 4800 mAh Akku
    • EZBOOK 3 Plus Modell:
      14″, Intel Core M3-7Y30 Dual-Core 1,0GHz bis 2,6GHz, 8GB RAM, 128GB SSD, M.2 Slot, 9.600 mAh Akku
  • WLAN, Bluetooth, Micro-SD, USB 3.0, USB 2.0, 3,5mm Klinke, 0,3 MP Webcam
  • 5000 mAh Akku
  • Windows 10

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

5 Kommentare
  1. MiniMax
    MiniMax sagte:

    Kann die SSD bei den EZBOOK 3 Geräten wirklich "erweitert" werden, also zusätzlich zur ab Fabrik eingebauten SSD noch eine weitere SSD in einem M.2-Slot angeschlossen werden, oder hat das Gerät überhaupt nur einen M.2-Slot und man kann dann die SSD nur gegen eine größere austauschen? So wie ich die Angaben bei Gearbest lese ("Hard Disk Memory: 128G SSD Hard Disk Interface Type: M.2") befürchte ich das zweite.

  2. MiniMax
    MiniMax sagte:

    "The eMMC is a Toshiba". Also von Haus aus schon mal keine SSD eingebaut.
    "we have a spare empty SATA3 2242 bay" Also wenigstens einen M.2-Slot. Aber nur in der fast nicht mehr brauchbaren Kurzversion wo heute fast alle M.2-SSDs 2280er sind.

  3. Ronny
    Ronny sagte:

    Das sind Fragen die wir ohne das Gerät gesehen zu haben auch nur äußerst schlecht beantworten können. Die Informationen im Artikel beziehen sich auf die Informationen der entsprechenden Import Seiten. Dementsprechend können wir keine Gewähr geben was Richtigkeit hat oder eventuell auch dort falsch beschrieben ist.
    Das haben wir ja, beim ich glaube das Yepo Notebook auch festgestellt, das keine SSD sondern nur ein eMMc Speicher verbaut war.
    Scheinbar ist es hier hier nicht anders.
    Auf den meisten Webseiten wird auch immer von einer SSD gesprochen ob diese aber nun intern oder im M.2 Slot verbaut ist lässt sich auch daraus nicht schließen. Aber eine Erweiterungsslot als Feature zu bewerben der schon genutzt wird macht auch wenig Sinn. Mal davon abgesehen das der Slot nach deiner Aussage hin eh veraltet ist (zumindest der Kurze)

  4. MiniMax
    MiniMax sagte:

    Schlimmer noch: auf chinesischen Webseiten wird durchgängig von "ROM" gesprochen, was ja eine seit langem definierte Bedeutung hat, nämlich "read only memory" , bei Wikipedia: "Festwertspeicher oder Nur-Lese-Speicher (englisch read-only memory, ROM) ist ein Datenspeicher, auf dem im normalen Betrieb nur lesend zugegriffen werden kann, nicht schreibend und der nicht flüchtig ist. Das heißt: Er hält seine Daten auch im stromlosen Zustand."
    Die Chinesen meinen damit aber was ganz anderes: Alle fest eingebauten Datenspeicher, von der klassischen Festplatte über die SSDs diverser Bauformen bis hin zum gerade bei absoluten Billggeräten vorzugsweise eingebautem "eMMC" (Wikipedia: "Eine eMMC (embedded Multimedia Card) ist ein vom JEDEC spezifiziertes, auf dem MMC-Standard aufbauendes energie- und platzsparendes Speichermedium, das für die Verwendung als interner Datenspeicher in mobilen Geräten entwickelt wurde.[1] Von der Leistung ist dieser Speicher vergleichbar mit einer SD-Karte") Das ist aber wirklich nicht alles gleichwertig und sollte deshalb tunlichst auseinander gehalten werden.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.