Lenovo Yoga Pad Pro ab 499€ – großes und standhaftes Android Tablet 13″, SD 870, 8/256GB, Android 11

- - von
Zum Angebot

Das Lenovo XiaoXin Pad Pro konnte als günstiger China-Import absolut überzeugen. Nun ist das Lenovo Yoga Pad Pro, baugleich zum Lenovo Yoga Tab 13, ebenso als günstiger als Import bestellbar.

+2
Lenovo Yoga Pad Pro Vorder- & Rückseite

Aktuell bekommt ihr das günstige Import-Tablet, dank Gutschein auf Banggood.com in der großen 256GB Version für 539€

Technische Daten 13" 2160x1350 • Snapdragon 870 • 8/128 GB • 10.200mAh • Android 11
amazon.de Amazon.de
ebay.de Ebay.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Technikdirekt.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Technische Daten 13" 2160x1350 Pixel • Snapdragon 870 • 8/256 GB • 10.200mAh • Android 11
banggood.com Banggood.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
tomtop.com Tomtop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus deutschland

Auch Lenovo hatte schon innovative Tablets auf dem Markt. Man erinnere sich an die Mini Projektoren im Standfuß, oder klappbare Rückseiten für einen festen Stand. Mit dem neuen Lenovo Yoga Pad Pro belebt man den runden Akkufuß und den Kickstand wieder neu. Das Import-Tablet ist über Banggood.com für 543,12€ bestellbar.

Lenovo Yoga Pad Pro Rückseite

Technische Details des Lenovo Yoga Pad Pro

 Lenovo Yoga Pad Pro
Display13 Zoll 2160 x 1350 Pixel, LTPS LCD, 400 nits
ProzessorSnapdragon 870 Octa-Core 3,2 GHz
GrafikchipAdreno 650
RAM8 GB LPDDR5
Interner Speicher256 GB UFS 3.1
Kameranicht verbaut
Frontkamera8 MP
Akku10.200 mAh Akku mit 30W Laden
KonnektivitätWLAN 6, Bluetooth 5.2,USB Typ-C 3.1, Micro-HDMI
FeaturesGesichtsentsperrung, Kickstand, 4 JBL Lautsprecher, Dolby Atmos
BetriebssystemAndroid 11, Global ROM über Banggood
Maße / Gewicht293,35 x 230,98 x 6,2/24,9 mm, 890g

Endlich in groß und standhaft

Die üblichen Tablets messen nach wie vor irgendwas um die 10 Zoll. Der Anspruch an größere Displays ist aber über die Jahre gestiegen. So erscheint das Lenovo Yoga Pad Pro mit einem 13 Zoll großen LTPS LCD Display, das mit einer Auflösung von 2160 x 1350 Pixel daher kommt. Auf ein AMOLED Panel wie es viele Geräte der Konkurrenz verbauen, hat Lenovo verzichtet. 

Lenovo Yoga Pad Pro Display und Klappfuß

Die Pixeldichte liegt hier aber nur noch bei 196 ppi. Die maximale Helligkeit reißt auch keine Bäume aus, bei 400 Nits ist wohl schon Schluss. Allerdings ist die begrenzte Helligkeit zum Vorteil des Akkus und der damit verbundenen Laufzeit. Ebenso setzt man hier nur auf die standardisierten 60Hz Bildwiederholrate unterstützt.

Mit dem integrierten Kickstand kann da Lenovo Tablet bequem überall aufgestellt und genutzt werden. Gerade weil das Display so groß ist, ist es äußerst praktisch das man es direkt sicher aufstellen kann, indem man den Fuß, der rückseitig integriert ist, einfach ausklappt.

Lenovo Yoga Pad Pro Kickstand im Einsatz

Dank der runden dicken Unterseite, mit dem integrierten riesigen 10.200 mAh Akku und dem damit verbundenen höheren Gewicht, steht das Tablet auch sauber da ohne umzukippen. Der Winkel ist zwischen 25° und 90° frei wählbar und kann sogar fast als Tragegriff fungieren. 

Lenovo Yoga Pad Pro Tragegriff/Kickstand Lenovo Yoga Pad Pro Tragegriff/Kickstand

Ordentliche Leistung vorhanden

Die gegebene Leistung in Tablets ist immer ein sehr wichtiger Punkt. Bis auf wenige Ausnahmen, die dann auch entsprechend viel kosten, verzichten viele Hersteller auf High End SOC Lösungen. Lenovo setzt auch nicht auf die neuste und schnellste Hardware, verbaut aber den sehr flotten Snapdragon 870 Octa-Core mit bis zu 3,2 GHz. De ehemalige Snapdragon 865 hat immer noch genügend Leistung (~720.000 Antutu Punkte), um Apps schnell genug zu öffnen oder auch um anspruchsvollere Spiele sauber wiederzugeben.

Dafür stehen auch 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher und 256 GB Speicherplatz (UFS 3.1) bereit. Letzteres scheint der Speicher aber nicht erweiterbar zu sein.

Endlich wieder mit HDMI Ausgang

Wie so üblich hat man bei einem Tablet nur eingeschränkte Anschlüsse vorliegen.  Immerhin kann man auf Bluetooth 5.2, Dual-Band WLAN 6 sowie den USB -Typ-C Port auf Basis 3.1 mit Videoausgabe zurückgreifen. Als Obolus liegt sogar noch ein Micro-HDMI Port vor.

Wobei hier natürlich der USB Typ-C mit Strom, Bild, Ton und/oder Daten praktischer ist. Wer ein passendes größeres Touchdisplay anschließt, kann hier über den Typ-C Port auch weiterhin Touch nutzen, per HDMI wird es nicht unterstützt, lediglich die Bildausgabe. 

Lenovo Yoga Pad Pro HDMI / USB-Typ-C Videoausgang

(Per micro-HDMI Anschluss wird das Yoga Tab 13 zum externen Monitor für kompatible Geräte)

Für die Audio-Wiedergabe wurden 4 Lautsprecher von JBL verbaut, die natürlich, wie soll es anders sein, auch Dolby Atmos unterstützen.

Eine mobile Datenverbindung wird allerdings nicht unterstützt, weder 4G noch 5G. Hier muss man dann mobil per WLAN-Hotspot, beispielsweise mit dem Smartphone gekoppelt, leben.

Lenovo Yoga Pad Pro Dolby Atmos Lautsprecher

Per 8 Megapixel Frontkamera kann das Gerät auch entsperrst werden. Eine weitere Kamera ist hier aber nicht verbaut.

Gute Akkulaufzeit für diese Größe

Der Akku ist mit 10.200mAh Kapazität wirklich ordentlich dimensioniert. Man muss hier natürlich auch das große Display und dessen Stromverbrauch einberechnen. Das Beladen des Akkus erfolgt mit maximal 30 Watt, welches ca. 2 Stunden Ladezeit benötigt. Je nach Nutzung und verwendeter Helligkeit wird die normale Laufzeit bei 5-7 Stunde liegen.

Ein Wort zur Software

Auch die chinesische Version setzt natürlich auf Android. Hier in Version 11, im Ursprung aber ohne Google Dienste. Banggood.com bietet das Tablet mit einer angepassten, globalen ROM an, sodass alle Google Dienste nutzbar sind und auch unter anderem die Deutsche Sprache unterstützt wird. Allerdings hat das ganze auch eine Hacken: Widewine Level L1 wird nicht unterstützt und OTA Updates werden ebenfalls nicht eintrudeln.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Klar dieses Tablet kann man natürlich auch in Deutschland bestellen, inklusive DRM Widevine L1 Level und zukünftige Updates. Wem letzteres nicht ganz so wichtig ist kann auch, je nach Angebot, deutlich günstiger auf das chinesische Importgerät zurückgreifen.

Von der Ausstattung her muss sich das Tablet nicht verstecken, betet einen raffinierten Kickstand und eine Menge Performance für alle Lebenslagen. Die Import Version ist aber nur durch den günstigeren Preis wirklich interessant, wer das volle Potenzial, auch im Medienkonsum sucht, sollte aber zur hier erhältlichen Version greifen.

In eigener Sache

Bei einem Kauf über einen der Links auf dieser Seite, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unser Testurteil.
Ronny

Mittlerweile schreibe ich nun schon über 8 Jahre für NerdsHeaven.de und bin somit auch für den überwiegenden Großteil der Inhalte verantwortlich und bin das Gesicht auf unserem gleichnamigen YouTube Kanal. Nebenbei beantworte ich eure Fragen, kommentiere auf YouTube, Instagram, Twitch, Twitter, Facebook, TikTok und was weiß ich wo noch so ^^ Gaming und Metal sind mein Leben 🙂 & Sport!

Kommentare (5)
  • Daniel

    03.07.2022, 14:01

    Ich bin leicht verwirrt. Handelt es sich um einen HDMI Eingang oder Ausgang? In deinem Text wird davon gesprochen das man an das Tablet über HDMI einen zweiten Monitor anschließen kann, bedeutet HDMI Ausgang. Dann schreibst du das man das Tablet selber als 2. Monitor an einem Laptop betreiben kann, das wäre dann ein HDMI Eingang. Also wäre der HDMI Anschluss in beide Richtungen betreibar. Davon habe ich noch nie etwas gehört(wäre aber ein sehr cooles feature). Ist das wirklich der Fall, oder hat sich hier irgendwo ein Fehler eingeschlichen?

  • Ohman

    11.07.2022, 19:32

    Ah okay danke!👍🤦

  • Ronny

    12.07.2022, 12:56

    @Daniel: Ich bin leicht verwirrt. Handelt es sich um einen HDMI Eingang oder Ausgang? In deinem Text wird davon gesprochen das man an das Tablet über HDMI einen zweiten Monitor anschließen kann, bedeutet HDMI Ausgang. Dann schreibst du das man das Tablet selber als 2. Monitor an einem Laptop betreiben kann, das wäre dann ein HDMI Eingang. Also wäre der HDMI Anschluss in beide Richtungen betreibar. Davon habe ich noch nie etwas gehört(wäre aber ein sehr cooles feature). Ist das wirklich der Fall, oder hat sich hier irgendwo ein Fehler eingeschlichen?

    Ich hab den Satz verändert, das verwirrte scheinbar nur. Ein HDMI Ausgang liegt vor, ebenso ein USB-Typ-C Port der Touch unterstützen würde. "Edit" kompatible Geräte wanden das Tablet zum externen Monitor um.
    Grüße

  • Daniel

    12.07.2022, 13:20

    Ah okay, danke. Auf dem Bild wird trotzdem der Desktop des Windows PC auf das Tablet erweitert. Ist das ein Bild von Lenovo?

  • Ronny

    12.07.2022, 13:45

    @Daniel: Ah okay, danke. Auf dem Bild wird trotzdem der Desktop des Windows PC auf das Tablet erweitert. Ist das ein Bild von Lenovo?

    Stimmt wohl, man sieht ja Windows als Betriebssystem des Notebooks, das Tablet hat ja eine Android Basis. Ja das Bild ist von Lenovo selbst. Wir haben das Gerät aber auch nie in der Hand gehabt.
    Amazon beschreibt es mit: Per micro-HDMI Anschluss wird das Yoga Tab 13 zum externen Monitor für kompatible Geräte.
    ich glaub jetzt haben wir unser Antwort^^

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Lenovo Yoga Pad Pro ab 499€ – großes und standhaftes Android Tablet (13″, SD 870, 8/256GB, Android 11) Zum Angebot