+6

Handy-Verlust oder Beschädigung drohen Immer: Gute Versicherung ist sinnvoll

Ein Handy ist immer in Gefahr: Es fällt herunter, wird gestohlen, rutscht in die Toilette. Das sind nur einige der vielen Möglichkeiten, wie dieser unverzichtbare Alltagsbegleiter Schaden erleidet. Auch das Wissen darum, auf welche Weise und in welchen Situation Gefahren für das Smartphone drohen, hilft nicht in jedem Fall dabei, sie zu vermeiden. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die Umstände. Männer zum Beispiel melden häufiger einen Schaden (56 Prozent) als Frauen (44 Prozent). Im Sommer ist das Handy stärker gefährdet als im Winter: In der warmen Jahreszeit drohen häufiger Schäden.

Gut versichert beim vierfachen Testsieger

Wer gelegentlich einen Blick auf die Mobiltelefone anderer Menschen wirft, wird von folgender Information nicht überrascht: Der häufigste Schaden an diesen Geräten ist der Display-Bruch. Die vielen originellen Methoden, ihn notdürftig zu flicken, zeugen davon. Die Verbindung von malerischen Brüchen und dem Versuch, sie mit Tapeverband zu versorgen, besitzt manchmal Kunstcharakter. Dabei ist der Display-Bruch ein Schaden, der am einfachsten zu reparieren ist: Das Glas wird dafür einfach ausgewechselt. Präventiv empfiehlt sich eine Panzerglasfolie für das Display oder die Halterung an der Handyhülle: Sie schützt gegen das Herabfallen des Gerätes. Verlust oder Diebstahl sind die teuersten Missgeschicke beim Smartphone: Dann muss das Gerät vollwertig zum kompletten Preis ersetzt werden. Eine Versicherung für diesen treuen und wichtigen Begleiter lohnt sich also immer. Wer die Angebote vergleicht, ist schnell beim vierfachen Testsieger der Computer-Zeitschrift Chip: dem Premium-Tarif von Friendsurance.

Wasserschaden oft irreparabel

Deutlich folgenschwerer ist für ein Smartphone der Wasserschaden. Der vorübergehende Ausfall ist dabei fast sicher, möglicherweise ist das Gerät irreparabel beschädigt. Ein Wasserschaden ist rasch passiert: Das Handy fällt in die Toilette oder es wird in der Hose versehentlich mitgewaschen. Kommt es “nur” mit Leitungswasser in Kontakt, ist der Schaden häufig wieder zu beheben. Dringt Meerwasser ein – ist schnell passiert am Strand – wird die Elektronik manchmal komplett zerstört: Salzwasser mag sie überhaupt nicht. Mancher Smartphone-Besitzer ist davon überzeugt, dass sein Gerät über die Hausratversicherung oder die private Haftpflicht abgesichert ist. Das erweist sich bisweilen als teurer Irrtum, da lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in die Police. Beim Hausrat ist das Handy häufig nicht mitversichert, weil es ein viel höheres Schadensrisiko trägt als Möbel zum Beispiel. Und die Haftpflicht zahlt im Prinzip nur Schäden, die ein Dritter verursacht, also die Reparaturkosten. Bei Verlust oder Diebstahl gibt es nur den Zeitwert erstattet – also deutlich weniger, als ein neues Smartphone kostet.

Versicherung lohnt sich immer

Ein einfaches Rechenbeispiel zeigt, dass sich die Versicherung für das Smartphone lohnt. Das Samsung Galaxy S9 kostet 529,90 Euro. Der häufigste Schaden, Displaybruch, schlägt bei der Reparatur mit 299,- Euro zu Buche. Die Premium-Versicherung dafür kostet bei Friendsurance 83,88. Bei nicht ganz so wertvollen Geräten muss es nicht unbedingt der Premium-Tarif sein. Für das 246,98 Euro teure I-Phone SE kostet die Display-Reparatur 79,- Euro, die Basisversicherung 35,88 Euro.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.