Deals China Tablets Xiaomi RedmiBook 16

Xiaomi RedmiBook 16 ab 560€ 16,1″ FHD, Ryzen 7, 16+256GB SSD

-
Zum Angebot

Mit der geballten Performance der neuen AMD Ryzen Generation räumt AMD mächtig auf. Xiaomi ist mit den Geräten ebenfalls auf dem richtigen Weg. Gerade der sinkende Preis mit der tollen Speicherausstattung macht es unglaublich attraktiv, wenn da nicht immer dieses US-Amerikanische Tastaturlayout etwas stören würde. 

Der Import des Ryzen 5 4500U liegt nun bei 559€, somit ist auch hier ein neuer Bestpreis erreicht!

Technische Daten 16,1" • FHD • AMD Ryzen 5 4500U • 16+512GB SSD • Windows 10
Banggood.com Banggood.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
ab 559,98€ Gutschein erforderlich
GeekBuying.com Geekbuying.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Gearbest.com Gearbest.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 16,1" • FHD • AMD Ryzen 5 4500U • 8+512GB SSD • Windows 10
GeekBuying.com Geekbuying.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Gearbest.com Gearbest.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 16,1" • FHD • AMD Ryzen 7 4700U • 16+512GB SSD • Windows 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
GeekBuying.com Geekbuying.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Gearbest.com Gearbest.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik

Glücklicherweise setzt Xiaomi nun auch auf AMDs neue Ryzen Prozessoren und bietet somit viel Performance für den doch kleinen Geldbeutel an. Aktuell kannst du schon das Xiaomi RedmiBook 16 ab 559,98€ auf Banggood.com kaufen. Das 16,1 Zoll große IPS Display löst mit 1920×1080 Pixel auf und wird vom AMD Ryzen 7 4700U mit maximal 4,1 GHz befeuert. Großzügige 16 GB DDR4 RAM sowie eine 512 GB SSD Festplatte sorgen für ausreichend Speicherplatz sowie Schreib- und Lesegeschwindigkeit unter Windows 10.

Vor Jahren testeten wir die ersten Xiaomi Noteboks und waren durchweg begeistert was man für recht wenig Geld an Verarbeitung, Austattung und Performance bekommen konnte. Preistechnisch hat sich das Ganze aber dann in den Jahren doch im direkten Vergleich zu den hiesigen in Deutschland erhältlichen Notebooks nicht mehr wirklich gelohnt. Das dürfte sich nun mit den fallenden Preisen der RedmiBooks eventuell etwas ändern. Zumindest wenn man hier einen Kompromiss eingehen möchte/kann/will.: die Tastatur liegt nach wie vor nur im US QWERTY Layout vor.  Eventuell ändert sich das ja demnächst auch mal, da wir nun ja auch einen ersten, offiziellen Xiaomi Store in Düsseldorf seit dem 23.07.2020  in Deutschland haben.

Aus technischer Sicht bekommt man wieder viel Hardware für recht wenig Geld geboten. AMDs Zen2 Architektur der 4000er Ryzen Serie steckt als Ryzen 7 4700U Prozessor im Gehäuse. Dieser kann zwischen 2,00 GHz und maximal 4,1 GHz Taktung laufen und ist in der modernen 7nm Struktur gefertigt. Die TDP ist zwischen 10 und 25W vom Hersteller wählbar. Standardisiert sollen 15 Watt TDP genutzt werden um den Stromverbrauch entsprechend niedrig zu halten. Je nach Hersteller kann dies natürlich variabel ausfallen oder auch im Bios anpassbar sein.
Alternativ gibt es auch eine Variante mit dem AMD Ryzen 5 4500U, Hexa Core (6 Kerner) die mit 2.3GHz bis~4.0GHz taktet. Die Leistung fällt auch hier hoch aus, aber kommt natürlich nicht an das Ryzen7 4700U Modell heran.

Der Octa-Core Prozessor kann mit 8 Threads arbeiten. Das mag für den einen oder anderen alles erstmal recht unspektakulär klingen, aber die daraus resultierende Leistung steht denen eines (Notebooks/Desktop) Intel Core Prozessors der 10. Generation kaum nach. Das ist natürlich jetzt nur eine eher pauschale Aussage denn Intel hat ja nicht nur einen Prozessor im Programm, schaut man sich jetzt aber nochmals den aufgerufenen Preis des RedmiBooks und Notebooks mit Intel Core Prozessoren der 10. Generation an, trennt man die Spreu vom Weizen sehr schnell.  Ebenfalls ist die integrierte AMD Radeon Vega GPU deutlich schneller als Intels HD GPUs. Mit den dedizierten Grafikkarten von AMD oder Intel kann das System natürlich nicht mithalten, ist aber durchweg auch zum Spielen geeignet.

Weiterhin liegen im RedmiBook 16GB DDR4 RAM im Dual-Chanel Verbund bereit und eine SSD Festplatte mit 512GB Speicherplatz. Die Kapazität wird für normale Anwendungen genügen. Wer auch gerne mal Spiele spielt wird dennoch nicht allzu lange hinkommen. Auf der Unterseite des Aluminiumgehäuses liegt leider kein Slot vor, um die interne M.2 SSD Festplatte schnell zu wechseln. Allerdings kann man die Unterseite komplett aufschrauben und entfernen um so die SSD Festplatte gegebenfalls mit einer Größeren zu tauschen. Der Arbeitsspeicher ist fest verlötet. Leider setzt man lediglich auf 2666MHz DDR4 RAM und lässt hierdurch einiges an Leistung besonders bei der Grafikperformance liegen. Viele aktuelle Notebooks mit AMD Ryzen Renoir APUs setzen hier wenigstens auf 3200MHz beim Arbeittspeicher oder sogar auf bis zu 4266MHz mit LPDDR4X RAM.

Wichtig sind natürlich nicht nur die inneren Werte sondern auch das IPS Display wie auch das Gehäuse. Letzteres hab ich schon kurz angerissen und ist wie gewohnt aus gut verarbeitetem Aluminium gefertigt. Die Handballenauflage im aufgeklappten Zustand ist ebenfalls aus Aluminium hergestellt. Die QWERTY Tastatur besteht wie gewohnt aus Kunststoff, ist aber ohne Beleuchtung.
Das IPS Display misst 16,1 Zoll und löst wie üblich mit 1920×1080 Pixel auf. In diesem Preissegment ist das natürlich nichts ungewöhnliches mehr. Interessanter ist da eher die Farbraumabdeckung von 100% sRGB. Weitere Angaben zu anderen Farbraumabdeckungen gibt es dazu allerdings nicht. Das Display ist mit 90% Screen to Body Ratio angegeben. Entsprechend schmal sind die Ränder um das Display herum. Allerdings verzichtet man hier auf eine Webcam. Die angegebene Helligkeit liegt bei 300 nits, also nichts besonderes aber im üblichen Rahmen wie es bei PC Monitoren meist auch der Fall ist.

Die Anschlussmöglichkeiten sind normal ausgelegt und bieten HDMI 1.4,  einen vollwertigem USB 3.0 Port sowie einen vollwertigen USB 2.0 Anschluss, einen 3,5mm Audio Ausgang, einen USB-Typ-C für Bild/Ton und 65 Watt Beladung sowie einen weiteren USB Typ-C Port für die Datenverbindung. Weiterhin sind natürlich auch Dual-Band WLAN mit 2,4 & 5 GHz sowie Bluetooth 5.0 nutzbar.

Für eine ansprechende Laufzeit, je nach Nutzung und Auslastung, sollte der 46Wattstunden Akku sorgen. Hier gibt der Hersteller 12 Stunden Laufzeit an. Ein beiliegender Steckdosenadapter mit USB Typ-C Port soll für eine rasche Beladung sorgen. Die Abmessungen des RedmiBook 16 liegen bei 367 x 232 x 17,5mm bei einem Gewicht von 1,8 kg.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Aus Erfahrung können wir auch hier von einem sicherlich mehr als soliden Gesamtpaket sprecen. Xiaomi weiß genau was sie tun und verbauen und dazu kommen die aktuell sehr gut performande AMD Ryzen 4000er Generation. Unter Windows 10 gibt es keine Einschränkungen, wodurch ein Import hier kein Problem ist. Lediglich die US Tatstatur mag nicht jedem gefallen. Je nach Angebot liegen aber entsprechende Tastaturaufkleber schon bei oder können für wenig Geld nachgekauft werden.

Features

  • 16,1 FHD 1920x1080p, 100% sRGB
  • AMD Ryzen 7 4700U QUad-Core 4,2GHz, 7nm
  • 16GB RAM DDR4, 512GB SSD 
  •  Windows 10
  • 46Wh Akku

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Xiaomi RedmiBook 16 ab 560€ 16,1″ FHD, Ryzen 7, 16+256GB SSD
Gutschein erforderlich