Deals Audio Creative Outlier Air V2

Creative Outlier Air V2 ab 70€ TWS, aptX, Super X-Fi

-
Zum Angebot

Beim Klang gibt sich Creative keine Blöße. Direkt nach dem Einsetzen und den ersten Tönen kann der True Wireless In-Ear wieder direkt überzeugen. Die Abstimmung ist harmonisch, warm, nicht zu kühl und die Hochtöne werden nicht bis ans Limit ausgereizt.

Technische Daten TWS • AptX • AAC • 12h Laufzeit/34h
De.creative.com 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus europa

In den vergangenen Monaten konnte ich schon mehrfach einen Blick auf die Outlier Serie von Creative schauen und in die entsprechenden Modelle ausführlich reinhören. Nun ist die V2 Version der Creative Outlier Air erschienen. Momentan kannst du die True Wireless In-Ears mit aptX sowie Super X-Fi Unterstützung ab 69,99€ auf De.creative.com kaufen. Meinen Eindruck und den Test dazu findet ihr weiter unten im Artikel. 🙂

Optisch hat sich an den In-Ear Kopfhörern nicht wirklich viel getan. Das muss es meiner Meinung nach auch nicht, da es sich ja so gesehen nur um eine behutsame Detailverbesserung des Vorgängermodells handelt. Aber selbst die Creative Outlier Gold nutzten die gleiche Optik, sind aber eben, wie der Name schon suggeriert, in Gold gehalten. Der große Unterschied zu den Vorgängern ist aber wohl das man nun auf einen haptischen Druckknopf am Ohrstecker verzichtet und endlich auf eine Touch-Bedienung setzt. Die Steuerung ist folglich nun deutlich angenehmer, da man nicht mehr den Knopf drücken oder Halten muss um eine Aktion auszulösen was teilweise etwas unangenehm beim Druck auf das Earpiece im Ohr war. Diesen Kritikpunkt hat man sich nun zum Glück angenommen. 

Aus technischer Sicht scheint sich hier ansonsten aber recht wenig getan zu haben. Die Kopplung erfolgt weiterhin via Bluetooth 5.0 und 5,6 mm Graphen Treiber sorgen für den Klang. Bei den Bluetooth-Audiocodecs werden AAC sowie AptX unterstützt und die Buds sind nach IPX5 Spritzwassergeschützt. Ebenso werden wieder Sprachassistenten wie Siri oder Google unterstützt. Die softwareseitige Unterstützung von Super X-Fi lieferten davor nur die Outlier Gold, nun unterstützen es die neuen Creative Outlier Air V2 ebenfalls. Dabei handelt es sich um virtuellen Surround-Klang für ein räumliches Klangbild in Abstimmung auf den jeweiligen Nutzer.
Die Akkulaufzeit liegt nun zwischen den originalen Outlier Air und den Outlier Gold. Mit den In-Ear Steckern soll man nun ~12 Stunden Wiedergabezeit erzielen können, Mit der Nutzung des Ladecases (450mAh) kommt man wohl auf insgesamt 34 Stunden.
Ebenso wird nun die Qualcomm CVC 8.0 Technologie für die beiden Mikrofone genutzt, um eine bessere, klarere Gesprächsqualität zu erzielen.

Für die Nutzung von Super X-Fi wird wieder eine separate App auf dem Smartphone benötigt die einen in wenigen Schritten durch die App leitet und das Wichtigste erklärt bzw. ein Bild vom Ohr des Nutzers macht. Nach dem das Einmessen per Bilder erfolgt ist, kann man die Funktion zuschalten. Durch einen softwareseitigen Algorithmus wird die Wiedergabe an das jeweilige Hörprofil angepasst und der Klang mal mehr und mal weniger stark angepasst. Eine virtuelle, räumliche Note kommt mit dazu. Das Ergebnis ist und bleibt aber absolute Geschmackssache. Einige Nutzer begeistert es dabei ziemlich und anderen gefällt der Klang ohne Super X-Fi dagegen besser.

Das Tragen der Creative Outlier Air V2 ist angenehm, da das Gewicht bei gerade mal 10g pro Ohrstecker liegt. Das Lade- und Aufbewahrungsgehäuse wiegt ebenfalls lediglich 54g. Mit den beiliegenden Silikonaufsätzen sollte auch in jedem Ohr der entsprechende Halt gefunden werden. 

Das Beladen der Transportbox erfolgt mittles USB-Typ-C Anschluss und dauert in etwa 2 Stunden.

Kurztest / Erfahrungen / Meinungen

Verarbeitung & Sitz

Unsere Testexemplare sind schon eingetrudelt und haben auch direkt Platz in meinem Ohr gefunden. Wie gewohnt musste ich auch keine anderen Aufsätze nutzen um eine guten Halt im Ohr zu erzielen. Die Verarbeitung ist wie gewohnt gut. Die Stecker bestehen aber auch hier komplett aus Kunststoff und eine kleine Kante am Übergang vom Metalblauenbereich zum schwarzen Kunststoff ist zu spüren, stört aber zum Glück nicht beim Tragen. Der Sitz im Ohr ist angenehm und nach wenigen Minuten vergisst man die kleinen Stecker fast. Wie üblich wird man hier recht stark vom Geschehen um einen herum abgeschirmt.

Wie bereits erwähnt sind nun Touchbereiche am linken und rechten Stecker platziert worden, die auch prompt auf die jeweiligen Aktionen führen wie beispielsweise zweimaliges Tippen um den Song zu pausieren oder ein langes Halten um die Lautstärke zu erhöhen (rechts) oder entsprechend zu verringern (links).

Die Ladebox ist ebenfalls schick anzusehen und im gleichen blauen Metalllook gehalten wie der obere Teil der Ohrstecker. Die Gehäuseaußenseite ist jedoch aus Metall gefertigt, wobei der Auszug mit den beiden In-Ears weiterhin nur aus Kunstsoff besteht. Seitlich des länglichen Gehäuses findet man den USB-Typ-C Port zum Beladen bzw. 3 LEDs mit Informationen zum Ladestand / Ladevorgang der beiden Ohrstecker bzw. der Ladebox. Öffnen und Schließen lässt sich das Gehäuse einfach ohne großen Widerstand.

Das Koppeln geht leicht und schnell von der Hand und auch das erneute Verbinden bereitet keine Probleme. Hier spielt es keine Rolle ob man den linken oder rechten Stecker zum Verbinden nutzen möchte. Der Zweite koppelt sich nach dem Herausnehmen automatisch mit. Die Wiederaufnahme nach einem Verbindungsabbruch beim Überschreiten der maximalen Reichweite erfolgt ebenfalls schnell und  problemlos.

Klang

Beim Klang gibt sich Creative keine Blöße. Direkt nach dem Einsetzen und den ersten Tönen kann der True Wireless In-Ear wieder direkt überzeugen. Die Abstimmung ist harmonisch, warm, nicht zu kühl und die Hochtöne werden nicht bis ans Limit ausgereizt. Auch nach längerem und vor allem lauten Hören stören die Hochtöne und die Wiedergabe nicht. Die Mitten sind klar verständlich und auch Stimmen und Musikinstrumente kommen gut hervor. Je nach Musik wirkt der Stereo Effekt auch recht gut. Die damit verbundenen Bühne ist gut links uns rechts vom Ohr wahrnehmbar und nicht direkt ins Ohr gepresst.
Der Bass ist angenehm, kann teils auch recht tief gehen, ist aber nicht zu stark ausgeprägt. Er bietet nicht zu viel Druck und lässt die Musik nicht basslastig wirken. Im Gesamten darf hier aber gerne noch etwas tiefer gespielt werden. Für einen In-Ear Kopfhörer fehlt mir hier noch etwas Druck. Bassfreunde werden hier nicht ganz auf ihre Kosten kommen.
Da via App auch ein Equalizer nutzbar ist, kann man das aber flott nach den eigenen Hörgewohnheiten anpassen. Dann bekommt man zwar mehr Bass auf die Ohren, an Druck fehlt es aber dennoch. Klanglich driftet es dann aber zum basslastigen eher dumpfer wirkenden Bereich ab. Wirklich gut gefällt mir auch die saubere Wiedergabe bei höherer oder voller Laustärke.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist angenehm und kommt den beworbenen 12 Stunden meist nahe. Hier ist natürlich die gegebenen Lautstärke entscheidend, je nach dem kann es natürlich auch etwas kürzer ausfallen.

Mikrofon

Gesprächspartner konnten mich problemlos und klar verstehen. Bei den verbauten Mikrofonen gibt es daher keine Beanstandungen. Sprachkommandos für Sprachassistenten wurden ebenfalls nahezu fehlerfrei erkannt und entsprechend umgesetzt.

Fazit

Durchweg kann die Neuauflage / verbesserte Version der Outlier TWS wieder überzeugen. Vor allem da der Preis noch etwas gesunken ist und die UVP bereits bei 69,99€ liegt. Auf induktives Beladen der Ladebox muss man hier aber weiterhin verzichten. Die Verbesserungen zu den Vorgängern halten sich so gesehen in Grenzen und nur die Touchbedienung ist wirklich ein deutlicher Mehrwert beim neuen V2 Modell. Die weitere Kleinigkeiten führen jedoch zu einem runden Gesamtergebnis das den Outlier V2 für eine große Kundschaft zugänglich macht und Out-of-the-box Spaß bereitet.

Features

  • TWS
  • AptX, AAC
  • 12h Laufzeit/34h
Video
Kommentare (4)

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Creative Outlier Air V2 ab 70€ TWS, aptX, Super X-Fi Zum Angebot