Fafrees F20 ab 946€ – E-Bike für die Stadt und die Natur 25km/h, 250kw, faltbares E-Bike, nicht STVO konform

- - von
Zum Angebot

Das Fafrees F20 ist ein solides E-Bike mit abnehmbarem Akku und tiefem Einstieg. Zudem ist es faltbar und somit transportabler für Bus, Bahn oder Wohnwagen. Und endlich auch mal Eins, was auch große Leute nutzen können. Leider besitzt das Bike einen Daumen-Gashebel und darf so leider nicht im öffentlichen Bereich nach STVO gefahren werden. Auf Privatstraßen oder Geländer darf man es aber nutzen.

+5
FAFREES F20 Produktbild

Auf Geekbuying.com, könnt ihr dank Gutschein das E-Bike mit abnehmbarem Akku gerade für 872,23€ mit Lieferung aus einem EU-Lager kaufen.

Technische Daten E-Bike • 20" Reifen • für Menschen von 1,65-1,98cm • faltbar • entnehmbarer Akku • 250W Motor • 7Gang Shimano Schaltung • Scheibenbremsen
geekbuying.com Geekbuying.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik

Ein faltbares E-Bike mit entnehmbarem Akku ist schon etwas feines. Das Fafrees f20 bekommt man zu einem Preis ab 946,00€ auf Geekbuying.com.

FAFREES F20 zusammengefaltet

Wieder schmeißt ein Hersteller ein faltbares E-Bike auf den Markt. Nur dieses ist größer als man es von den faltbaren Geräten gewohnt ist und somit auch für größere Menschen geeignet. Zudem hat es auch 20″ große Reifen, was sich demnach sicherlich bequemer fahren lässt.

Das Bike wiegt ganze 27kg und ist damit nicht sonderlich leicht, daher zum Umhertragen eher ungeeignet. Für den Kofferraum sollte das Ganze dann schon praktischer sein. So liegt auch die Belastbarkeit bei maximal 150kg. Nun erstmal zu den technischen Details.

Technische Daten

Reifengröße20 Zoll
Motorleistung250W
Maße aufgeklappt174 x 60 x 125cm / 27 kg
Maße zusammengefaltet90 x 33 x 69 cm
max. Belastung150 kg
max. Geschwindigkeit25 km/h
GangschaltungShimano 7-Gang
Reichweite elektrischer Modus<65km
Reichweite unterstützend<120km
Steigungswinkel25°
Ladezeit5-6 Stunden
Akkukapazität36V 15AH
BremsenScheibenbremsen

Zulassung in Deutschland?

Fast hätte es geklappt, dass man dieses E-Bike auch in Deutschland fahren kann. Die Rahmenbedingungen sind fast erfüllt mit dem 250W Motor und einer maximalen Geschwindigkeit von 25km/h. Jedoch besitzt das Fafrees F20 einen Mopedmodus, dem Entsprechend auch einen Gashebel, was in Deutschland nicht zugelassen ist. Bedeutet, man darf dieses nur auf Privatgelände fahren oder in einem Land wo es zugelassen ist.

Nicht alle Länder haben die gleichen Regeln, deshalb kann es dort schon wieder zugelassen sein.

20220604 142606

Ausstattung des Fafrees F20

Über Bowdenzüge aktiviert man die Scheibenbremsen, die vorne und hinten verbaut wurden. Was mittlerweile nicht mehr selbstverständlich ist, sind die angebrachten Schutzbleche, die dafür sorgen, dass man bei Regen nicht unnötig vollgespritzt wird. Unterstützt wird das Bike durch eine 7 Gang-Shimano Schaltung.

FAFREES F20 Scheibenbremesen FAFREES F20 Scheibenbremse vorn mit Reflektor

Für die Sicherheit gibt es am Vorder- und Hinterrad jeweils ein Katzenauge (Reflektor), in Deutschland sind jedoch 2 Stück pro Rad Pflicht. Auch an den Pedalen findet man Reflektoren vor. Ein Vorderlicht mit Reflektor ist auch vorhanden, jedoch scheinbar kein Rücklicht. Dafür gibt es einen gepolsterten Gepäckträger dazu. Natürlich darf die Klingel nicht fehlen, um sich bemerkbar zu machen.

FAFREES F20 gepolsterter Gepäckträger

Um die wichtigsten Informationen ablesen zu können, befindet sich am Lenker ein kleines Display. Dieses zeigt den Akkustand, die Schnelligkeit, wie viele gefahrene Kilometer und in welchem Modus man sich befindet. Hier hat man auch die Möglichkeit, per Knopfdruck den Modus umzustellen.

FAFREES F20 kleines Display am Lenker

Der 250W starke Motor soll zudem eine Steigung von bis zu 25° schaffen, was auch nicht jedes E-Bike schafft. Durch die IP54 Zertifizierung ist dieser auch vollständig vor Berührung und vor allseitigem Spritzwasser geschützt. Also bei jedem Wetter nutzbar.

3 verschiedene Modis und große Reifen

Es gibt den elektrischen Modus (Reichweite bis 65km), was so viel bedeutet, dass man per drücken, des Gashebels fahren kann. Dann gibt es den unterstützenden Modus ( bis 120km Reichweite), wo dich der Motor zusätzlich zum Treten in die Pedale unterstützt. Und den Modus ohne irgendeine Unterstützung, also normales Fahrrad fahren.

FAFREES F20 3 Fahrmodis

Die Reifen sind 20 Zoll groß und etwas breiter als normale Reifen. Was viele Vorteile hat, den man kann so nicht nur auf normalen Asphalt fahren, sondern auch einfach mal am Strand durch Sand fahren, ohne direkt umzukippen. 😅 Dementsprechend auch prima für Berg und Talfahrten geeignet, gerade durch die zusätzliche Federung vorne. Zudem soll der Mantel aus einem sogenannten Anti-Pannen-Material hergestellt sein, sodass man nicht direkt bei jeder Kleinigkeit einen Platten bekommt.

FAFREES F20 Anti-Pannen-Reifen

Faltbar mit entnehmbarem Akku

Die meisten E-Bikes fallen ja doch recht klein aus, das ist bei dem Fafrees F20 anders, was dafür sorgt, das Menschen, die kleiner als 165cm aber Schwierigkeiten haben. Vorgesehen ist es nämlich für Fahrer zwischen einer Größe von 165-198cm, was große Menschen freuen dürfte. So können auch sie endlich ein faltbares E-Bike nutzen.

FAFREES F20 leicht zusammklappbar

Der Akku wurde hier nicht fest verbaut, was den Vorteil hat, den Akku überall laden zu können. Zudem ist der Akku abschließbar und kann nicht so einfach geklaut werden, was gerade, wenn man nur fix einkaufen geht, sehr praktisch ist. Vollständig aufgeladen soll er nach max. 6h sein, was völlig in Ordnung ist.

FAFREES F20 Akku abschließbar und entnehmbar

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Endlich ein faltbares E-Bike für große Menschen, was nicht nur auf Asphalt, sondern auch am Strand oder in den Bergen nutzbar ist. Für mich wäre es wahrscheinlich zu groß, mit meinen 1,60m. 🤣

Ein fast rundum-Sorglos Paket, alles ist dabei, Schutzbleche, Licht, Scheibenbremsen, Display und sogar Schutzbleche. Zudem ist der Akku entnehmbar und somit portable. Leider besitzt das Bike aber auch einen Gashebel, womit es laut STVO für Deutschland nicht zugelassen ist und nur auf einem Privatgelände gefahren werden darf. Dafür kann man es aber in anderen Ländern nutzen.

In eigener Sache

Bei einem Kauf über einen der Links auf dieser Seite, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unser Testurteil.
Jenny

Hey, mein Name ist Jenny. Ich bin die weibliche Unterstützung in diesem Männerteam. Ich habe vorher viele Jahre in der Kommunikation gearbeitet und wollte das jetzt endlich mal in schriftlicher Form umsetzen können. Ich teste für euch neue Produkte und leg euch das schriftlich in Artikeln nieder. Früher, als ich noch Zeit hatte, war ich jahrelange WOW-Zockerin. 🤭

Kommentare (19)
  • Silvi

    05.07.2022, 17:07

    Hey Jenny…..ich verstehe den Gepäckträger nicht ganz.
    Kann man diese Polsterung abnehmen?
    Wozu soll sie gut sein?
    Ich brauche einen normalen Gepäckträger evtl. auch um einen Korb draufzuklemmen.
    Wäre schön, wenn du mir da Infos geben kannst.
    Liebe Grüße, Silvi!

  • Jenny

    06.07.2022, 08:15

    Guten Morgen Silvi,

    also wir haben mal nach geschaut. Es wäre möglich, die Polsterung abzunehmen.
    Das wird aber ein wenig Fummel-Arbeit, da du Schrauben lösen musst, um diese abzunehmen.
    Aber grundsätzlich möglich, ja. Dann könntest du ihn auch als "normalen" Gepäckträger nutzen.

    LG Jenny

  • Silvi

    06.07.2022, 13:29

    Danke, Jenny….hab mich in das Fahrrad verguckt. Dann weiß ich Bescheid!!!

  • Jenny

    06.07.2022, 13:55

    Das ist doch schön zu hören, solltest du es bestellen, kannst du ja gern mal berichten.

  • Silvi

    06.07.2022, 22:37

    Das mache ich gerne!

  • R. v. Chattenburck

    11.07.2022, 13:10

    Hallo,
    kann man den Gashebel denn irgendwie entfernen, ohne daß das Rad Schaden nimmt?
    MfG Reinhold

  • Ronny

    11.07.2022, 14:58

    @R.: Hallo,
    kann man den Gashebel denn irgendwie entfernen, ohne daß das Rad Schaden nimmt?
    MfG Reinhold

    Wir haben da jetzt nicht dran gebastelt, aus Erfahrung anderer User und anderen E-Bikes sollte das eher weniger ein Problem sein.
    Grüße

  • Ekhard

    14.07.2022, 15:43

    Meine Erfahrung mir diesem Kllapprad ist leider negativ. Habe das hier beschriebene Fafrees F20 bei Geekbuying gekauft, wurde aus Polen geliefert. Der Zusammenbau war kein Problem aber die Kettenschaltung funktionierte nicht, d.h. es wurden nur die Gänge 1-5 (große Ritzel) geschaltet. Ich sollte ein Video schicken, auf dem das Problem zu sehen ist. Das habe ich getan. Als Antwort erhielt ich einen Hinweis zur Änderung der Zugspannung des Schalt-Bowdenzuges, was nicht hilfreich war. Auf Youtube fand ich Anleitungenzum Einstellen einer Shimano Kettenschaltung. Damit konnte ich die Schaltung funktionstüchtig einstellenn.
    Bis gestern bin ich 67 km gefahren und der Akku verlangte nach einer Aufladung. Leider Fehlanzeige: das Netzteil zeigt vollen Akku an, der Akku sagt jedoch leer. Auch nach über 5 h Ladezeit hat der Akku keine Energie. Das Netzteil habe ich mit einem Multimeter geprüft, es zeigt die korrekte Spannung an, liefert also Strom. Der Akku wird trotzdem n7cht geladen. Akku defekt. Also habe ich Fotos gemacht, die ich an den aftersale-Service schicke. Mal sehen, wie man reagiert. Es gibt keinen Service in Deutschland.

  • Norbert

    14.07.2022, 16:03

    Hallo F20-Fans,
    das Rein-Vergucken, Bestellen und erste Versuche haben wir schon hinter uns, sogar mit etwas Warten, weil es unbedingt ein weißes F20 sein sollte.
    Erste Eindrücke: Optisch macht es was her, einige technische Einzelheiten bringen einen A-ha-Effekt mit sich und die Nicht-Straßentauglichkeit in D enttäuscht. Aber der gelernte Ossi ist Polytechniker und greift in die Werkzeugkiste.
    Gepäckträger
    Mit dem richtigen Bit sind die 4 Schräubchen gelöst, die den Träger am Rahmen halten. Dann sind die 5 Kreuzschlitzschauben ohne Fummelei zu lösen, um das Polster zu entfernen. Ein normaler Gepäckträger wird es aber nicht, denn es fehlt die federbelastete Halteklappe für Gepäck oder auch einen Korb.
    Im Fundus ehemaliger Fahrräder fand sich ein Gepäckträger mit gleicher Breite wie am F20. Also flugs die 4 schlanken Stützen zur Befestigung in Hinterachsnähe üblicher Räder abgeflext und befeilt, dann mit stabilem Bindedraht so auf dem entpolsterten Gepäckträger befestigt, dass die Akku-Entnahme nicht behindert wird. Sicher kann die Befestigung auch eleganter erfolgen.
    Da passt auch ein üblicher Korb drauf und ist vor allem abnehmbar, falls das F20 gefaltet werden soll.
    Speichenreflektoren
    In der StVZO sind 2 für jedes Rad vorgeschrieben und geliefert wird nur mit 1. Ähnliche längere Reflektoren sind mindestens per Online-Anbieter auch aus Europa, also vertretbare Lieferzeiten, beschaffbar. Um die Alu-Speichen nicht etwa anzubohren, habe ich die Dinger einfach mit Kabelbindern befestigt.

    Die elektronische Steuerungszentrale des F20 befindet sich unterhalb des Tretlagers in einem angeschweißten Metallfach, mit 4 Kreuzschlitzschrauben leicht zu öffnen. Das eigentliche Steuermodul und ein wüstes Kabelgewirr mit etlichen Steckverbindern, auch unbelegten, liegen lose in diesem Fach. Damit kann man leben. Aber nach vorn und hinten hat dieses Metallgehäuse für die Elektronik jeweils ein Loch für Kabel rein bzw. raus und genau in Spur- und Sprührichtung der Reifen und ohne jegliche Abdichtung. Die Bedienungsanleitung warnt auch nur vor Nässe und Regen. Da wäre also unbedingt ein ordentlicher Silikonpfropfen sinnvoll, spätestens nach den folgenden Basteleien.

    Fehlendes Rücklicht
    Die schnelle Lösung wäre ein Batterie-Rücklicht, befestigt am Gepäckträger oder Korb, ist aber nicht befriedigend an einem E-Bike.
    Also das Kabel vom Frontscheinwerfer verfolgen bis in die Schaltzentrale bis zu einer Steckverbindung. Vor dieser habe ich einen Abzweig für das Rücklicht angelötet, gut isoliert und nach hinten aus dem Metallfach zum Gepäckträger verlegt. Nach einigen erfolglosen Versuchen mit vorhandenen Rücklichtern endlich eine Spannungsmessung. Die Lichtleitung hat Akkuspannung = 36 V. Solche Rücklichter für 36 V sind hierzulande unüblich, kommen bei E-Scootern vor. Also bei Online-Anbietern besorgen – ca. 15 €
    Gasgriff für Mopedmodus …
    … das grundsätzlichste Problem für die Straßenuntauglichkeit in D. Vielleicht könnte man sich um ein kostenpflichtiges Versicherungskennzeichen kümmern, dann bleibt es aber ein 25-kmh-Moped mit Helmpflicht! Wir wollten aber (nur?) ein Fahrrad mit Motorunterstützung.
    Also den Mopedmodus = Gas-Taste stilllegen, denn wer kann einen kundigen, aber misstrauischen Ordnungshüter überzeugen, dass der Schalter niemals betätigt wird.
    Also wieder das Kabel vom Lenker in die Schaltzentrale verfolgen und die Steckverbindung trennen?
    Ich habe das noch nicht ausprobiert, ob alles andere dann noch korrekt funktioniert

  • Harold

    01.08.2022, 16:18

    Gibt es bei dem Bike mehrere Stufen der Unterstützung?

  • Ronny

    02.08.2022, 08:20

    @Harold: Gibt es bei dem Bike mehrere Stufen der Unterstützung?

    Ja gibt es.
    Grüße

  • Harold

    02.08.2022, 17:07

    Bekommt man ohne Probleme eine Haftpflicht für das Fafrees
    F20?

  • Ronny

    03.08.2022, 08:17

    @Harold: Bekommt man ohne Probleme eine Haftpflicht für das Fafrees
    F20?

    Für ein normales E-Bike brauchst du eigentlich keine Anmeldung und auch keine Haftpflicht. Nur wenn du es als S-Pedelec anmelden/nutzen möchtest, was eine Geschwindigkeit von bis zu 45km/h erlauben würde.
    Das trifft hier aber eh nicht zu die 25km/h sind legitim auf deutschen Straßen.
    Grüße

  • Andrea

    03.08.2022, 19:10

    Man bekommt keine Luft in den Reifen,weil sich das Ventil nicht öffnet.
    Mit Tricks haben wir es dann geschafft .Wir hatten gerade 1 Bar drauf da rutschte schon der Mantel von der Felge.Bei einem 2.Versuch mit 1,2 Bar ist der Mantel wieder von der Felge gerutscht und der Schlauch geplatzt.Hat das jemand auch erlebt?Wie pumpt ihr Eure Ebikes auf?

  • Andy

    10.08.2022, 18:08

    FAT bikes verwenden einen niedrigeren Luftdruck, wahrscheinlich unter ein Bar. Das sollte aber auf dem Reifen stehen.

  • Hans

    13.08.2022, 21:41

    Die Steigfähigkeit ist nicht, wie hier geschrieben 35 Grad, sondern beträgt nur 25 Grad. Das entspricht 14 % Steigung. Das F20 hat nur 40 Nm und ist daher etwas schwach auf der Brust. Die Bremsen sind erbärmlich und fast jedes Rad erleidet einen Transportschaden. Die Mäntel laufen unrund und springen von der Felge, wenn man sie nicht genau zentriert. Unwucht besteht immer! Mist! Klapppedale und Rücklicht werden nicht mitgeliefert. Ein Unding. Im Mopedmodus Flachland bei Tempo 25 Km/h beträgt die Reichweite exakt 50 Km. Für Bergwanderungen ungeeignet! Man verhungert an jeder Steigung…
    Wenn Ihr hier schon mitverdient, dann bitte etwas kritischer und korrekt beschreiben, bzw, bewerten.
    Ich berichte hier über mein Rad und die 2 gleichen Räder meiner Freunde.

    Kommentarbild von Hans
  • Wolle

    14.08.2022, 15:19

    Habe unser F20 bei http://www.fafreesEbike.com für 959,– an einem Sonntag bestellt. Am Dienstag kam die Mail, mit Bekanntgabe der DPD-Paket-Nr. Freitag kam das E-Bike dann an (aus Polen). Zu zweit haben wir es dann aus der Verpackung genommen. Meine Frau hat es dann in 30 Min. aufgebaut gehabt und sofort eine Probefahrt gemacht, sie war völlig begeistert. Um 100% der StVO zu entsprechen, kümmern wir uns demnächst um ein beleuchtetes Rücklicht , 2 zusätzlichen Speichenreflektoren und der Demontage des Daumgases.

  • Wolle

    14.08.2022, 16:36

    @Hans: Die Bremsen sind erbärmlich und fast jedes Rad erleidet einen Transportschaden.

    Hans,
    um zu wissen, das jedes Rad einen Transportschaden erleidet, müssten sie hellseherische Fähigkeiten haben. Solche Behauptungen sind schon heikel.

  • Ronny

    15.08.2022, 08:32

    @Hans: Die Steigfähigkeit ist nicht, wie hier geschrieben 35 Grad, sondern beträgt nur 25 Grad. Das entspricht 14 % Steigung. Das F20 hat nur 40 Nm und ist daher etwas schwach auf der Brust. Die Bremsen sind erbärmlich und fast jedes Rad erleidet einen Transportschaden. Die Mäntel laufen unrund und springen von der Felge, wenn man sie nicht genau zentriert. Unwucht besteht immer! Mist! Klapppedale und Rücklicht werden nicht mitgeliefert. Ein Unding. Im Mopedmodus Flachland bei Tempo 25 Km/h beträgt die Reichweite exakt 50 Km. Für Bergwanderungen ungeeignet! Man verhungert an jeder Steigung…
    Wenn Ihr hier schon mitverdient, dann bitte etwas kritischer und korrekt beschreiben, bzw, bewerten.
    Ich berichte hier über mein Rad und die 2 gleichen Räder meiner Freunde.

    Wie sollen wir jeden einzelnen Belang oder Situation der zukünftigen Nutzer Abwegen und einbinden können? Weder haben wir hier bei uns Berge um das effektiv austesten zu können (wobei da vermutlich einfach mal 80% der E-Bikes versagen würden).
    Auch entspricht dein Fahrradzustand nicht dem unseres erhaltenen Gerät überein. Unser E-Bike fuhr und fährt noch ganz normal mal, mutmaßen ob Bikes defekt ankommen oder beschädigt sein könnten, können wir nicht, ebenso wenig hellsehen.
    Beim Steigungswinkel ist dem Schreiber des Artikels tatsächlich ein Tippfehler unterlaufen. Ja es sollen 25° sein. Aber selbst das ist mit dem verbauten 250W Motor nur bedingt zu schaffen.

    Allein der Untergrund unterscheidet sich, ebenso wie das Gewicht des Fahrers ob man irgendwo vernünftig fahren kann oder eine Berg erklimmt.

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Fafrees F20 ab 946€ – E-Bike für die Stadt und die Natur (25km/h, 250kw, faltbares E-Bike, nicht STVO konform) Zum Angebot