+12

Tbao T15A mobiler Monitor Testbericht – ab 135€

Varianten * 16.09.2019 - 12:13 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Was für viele Nutzer sicherlich lange ein großer Wunsch war, wird mit mobilen Monitoren mittlerweile Wirklichkeit. Der Tbao T15A ist beispielsweise ein solcher Vertreter der auf seinem 15,6″ Display mit Full-HD Auflösung bequem per HDMI und USB Typ-C genutzt werden kann. Je nach gewählter Version bedarf es nur noch einer Powerbank oder anderweitiger Stromzufuhr per USB Typ-C oder Micro-USB um das IPS Display zu nutzen. Den praktischen Reisebegleiter bekommst du schon 135,18€ auf Gearbest.com im Angebot. Alternativ gibt es auch eine Version mit integriertem Akku. Wie lange hier aber die 3000mAh Kapazität ausreichen wird, ist schwer zusagen.

Am praktischsten ist wohl die USB-Typ-C Anbindung um sein kompatibles Smartphone auf dem 15,6 Zoll Display mit Touchscreen zu genießen. Gerade auf Reisen oder im Büro ist das Ganze ziemlich praktisch. Im Internet findet man widersprüchliche Aussagen zum Touchscreen. Einige Shops nennen den Touchscreen-Support bei allen Varianten des Monitors und andere Shops geben die Touchscreen-Unterstützung nur für die Akkuversion an. Hier gilt es beim gewünschten Shop nochmals genauer Nachzulesen. Steht mal kein Typ-C Gerät bereit kann auch mittels mini-HDMI und dem passenden, beiliegenden HDMI Kabel alles andere dazu überredet werden ein Bild wiederzugeben. Sei es ein Raspberry Pi, die Nintendo Switch (via Typ-C) oder andere Konsolen (PS4, Xbox, via HDMI), der Amazon Fire TV Stick (per Adapter) oder eine Android TV Box. Die Möglichkeiten sind ziemlich grenzenlos.

Es liegen 2x Typ-C Ports vor sowie ein Micro-USB Eingang. Der Mini-HDMI Port wie auch der obere Typ-C Eingang sind für die Wiedergabegeräte vorbehalten, der untere USB Typ-C Anschluss dient der Stomversorgung. Hierfür reicht eine einfache Powerbank völlig aus. Alternativ funktioniert natürlich auch ein entsprechendes Kabel mit Steckdosen Adapter. Der zusätzliche Micro-USB Port kann für Tastaturen und Mäuse als OTG Port genutzt werden. Diese Funktion wird aber nur bei der direkten USB-Typ-C Wiedergabe unterstützt. Per HDMI Kabel wird keine Datenverbindung unterstützt weshalb man dann per Micro-USB Port angeschlossene Eingabegeräte nicht nutzen kann. Besonders praktisch sind hierbei die beiden rückseitigen Stereo Lautsprecher die per USB Typ-C oder Mini-HDMI auch Audio wiedergeben.   

Die Ränder des Displays sind schmal gehalten und liegen bei gerade einmal 5mm. Der Blickwinkel liegt bei IPS-Panel typischen 178°. Um das Display herum ist ein Kunststoffrahmen verbaut der auch 3 Bedienelemente beinhaltet um die Lautstärke zu regeln bzw. das Bild in Farben oder Ausrichtung und Einstellungen anzupassen. Ebenso ist das Panel durch eine  aufklappbare Hülle geschützt, die auch als Stütze genutzt werden kann. Die etwas dick auftragende, aber schützende Hülle kann Rückseitig durch zwei Schrauben bei Bedarf auch schnell entfernt werden.
Die Reaktionszeit des Displays liegt bei 30ms. Das Panel unterstützt 60Hz und der Kontrast liegt bei 800:1. Die maximale Helligkeit erreicht 250cd/m². HDR soll ebenfalls unterstützt werden. Bei der vergleichsweise geringen, maximalen Helligkeit ist das jedoch eher Marketing als wirklich Mehrwert. Zumindest findet man in den zahlreichen Einstellungen des Bildschirms auch eine HDR Option. Neben Helligkeit, Hintergrundbeleuchtung, Farben, Gamma, Temperatur, Audio kann man hier vieles einstellen und seinen Vorlieben anpassen. Das ist sehr umfangreich und deutlich mehr als bei einigen gleichpreisigen, regulären Monitoren.

Wer unterwegs oder am Arbeitsplatz nicht mit einer Powerbank oder einem Stromkabel rumhantieren möchte, kann auch zur 3000mAh Akku Version des Monitors greifen. Aufgrund der Displaygröße und der Helligkeit wird man aber hier sicher keine so gigantische Laufzeit erreichen. Um die 2-3 Stunden sollten es aber dann doch werden. Zum Glück kann man aber Aufladen und Wiedergabe parallel durchgeführt werden. Ebenso werden die angeschlossenen Geräte wie Smartphones oder Tablets (Typ-C Port) direkt aufgeladen. Noch ein anderer nicht ganz unwesentlich Unterschied zur Akku Version: hier ist wie bereits erwähnt ein Touchscreen verbaut der per USB Typ-C angeschlossener Geräte auch genutzt werden kann. Entsprechend lassen sich dann per Touchscreen und Fingerbewegungen die Inhalte auf dem bspw. Smartphone steuern. Wenn man das in Kombination mit einer per USB angeschlossenen Tastatur/Maus koppelt hat man bereits einen recht nützlichen Office-PC Ersatz.

Smartphones mit kompatiblen Typ-C Anschluss:

Huawei Mate10, Mate10 Pro, Mate20, Mate20 Pro, Mate20 X, P20, P20 Pro, P30, P30pro, Honor Note10, View 20, Magic 2,  Samsung S8, S8+, S9, S9+, Note8, Note9, S10, OnePlus 7/ 7 Pro und sicher noch einige andere Hersteller.

Wichtiger Hinweis bei HDMI Nutzung

Grundsätzlich klappt die HDMI Nutzung per Plug&Play absolut ohne Probleme. Auch Spiele kann man locker spielen ohne spürbares Input Lag. Allerdings solltet ihr niemals im Betrieb den “Minus” Button halten und und im aufploppenden Menü “D1 DP Options” auf 1.1 oder 1.2 wechseln. Warum auch immer zerschießt es die Bildausgabe des Monitors via HDMI, obwohl Windows diesen noch erkennt und auch Einstellungen zulassen würde. Auch bringt ein Reset aller Einstellungen nichts. Man bekommt nur noch ein blauen Screen mit “No Signal” angezeigt. Kein anderes Wiedergabe Gerät konnte da etwas dran ändern. Seltsamerweise ist das bei USB-Typ-C Anbindung nicht der Fall und es klappt auch mit anderen Einstellungen ohne ohne Probleme.

  • Auf Amazon ist der praktische Bildschirm noch nicht bewertet worden. (Stand 19.08.2019)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Grundsätzlich macht der mobile Bildschirm keine Probleme, funktioniert sehr gut und erkennt die Verbindungen meist anstandslos. Man hat viele Einstellungsmöglichkeiten, könnte das Menü auch auf Deutsch nutzen. Wie gewohnt ist die Übersetzung aber nicht wirklich immer gut geglückt. Das wiedergegebene Bild ist ziemlich gut, aber leicht spiegelnd. In Innenräumen ist das weniger das Problem aber im Außenbereich dann doch eher hinderlich, wenngleich die Helligkeit auch ausreichend wäre. Der Touchscreen in der Akku Version funktioniert auch gut und macht das Ganze zu einem neuen Erlebnis. Ein Input Lag bei Spielen ist nicht spürbar auch wenn auch die Reaktionszeit mit recht hohen 30ms angegeben ist. In einem kurzen, aber heftigen Unreal Tournament Gefecht gab es absolut keine Probleme mit der Eingabe. Grundsätzlich haben wir hier einen wirklich guten und praktischen Monitor für unterwegs der auf vielfältige Anschlussmöglichkeiten zurückgreifen kann. In unserem Testgerät hatten wir aber einen hellen mittig sitzenden Lichthof auf dem Display. Im Betrieb störte das allerdings nur bedingt. Der einzige wirklich nervende Punkt ist das Problem mit dem nicht wiederherstellbaren HDMI Input.

Features

  • tragbarer Monitor
  • 15,6″ 1920×1080, IPS
  • USB-Typ-C, Mini-HDMI
  • Typ-C Ladeport, Micro-USB OTG (für USB Typ-C Verbindungen)
  • Touchscreen nur in der 3000mAh Akku Version verfügbar

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

3 Kommentare
  1. TasMania
    TasMania sagte:

    TBAO T15A Anwender Test:

    + Lieferumfang
    + Interner Akku
    + Externer Akku abschließbar
    + Mehrere Anschlüsse
    + Touchscreen
    + Kalibriert 1A Farbwerte
    + Sehr gute FHD Schärfe
    + Kompakt wie ein Block
    + Sehr leicht
    + Maus + Tastatur Support

    – Einstellungen und Ihre Belegungen
    – Sehr umständlich zu bedienen
    – Min 10 000 Akku benutzen für längere Sessions
    – USB-C Kabel hat bei mir nicht funktioniert musste mir auf Amazon ein neues kaufen.
    – Aufstellwinkel nicht Ideal
    – Interne Lautsprecher ein Totalausfall
    – Interne Akkulaufzeit
    – Kein Akku timer

    Fazit: Da ich doch gerne mal in der Küche mein S9+ nutze oder mein Xiaomi Lapi schätze ich sehr die Erweiterung der Bildfläche. Auf der einen Seite Läuft Ronny, auf der anderen Seite kann ich auf Nerdsheaven stöbern 🙂 natürlich schätze ich die Anschlussmöglichkeiten, genauso wie ich die Umständliche Menü Bedienung verflucht habe und dank Ronny nicht Gefahr, Laufe Sie weiter in Anspruch zu nehmen bei gewissen punkten. Der Touchscreen reagiert bei mir einwandfrei in Verbindung mit mein Smartphone und Win10, da kann ich nichts Negatives finden auch habe ich kein Inputlag bemerkt. Klare Kaufempfehlung oder 100€ und ein richtigen FHD Monitor kaufen den man aber nicht mit zu Freunden oder Urlaub nehmen kann.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.