Xiaomi 13T/ Pro ab 427€ – der neue Kamerabolide für unter 1000€? 6,67 Zoll, AMOLED, 120Hz, IP68, Mediatek, 5000mAh, 120 W, Android 13

- - von
Zum Angebot

Da haut Xiaomi diesmal wohl wirklich mal ein sehr spannendes Smartphone raus. Dank Leica Expertise kann man sich über viele Kamerafunktionen und Filter erfreuen, ebenso ist das Xiaomi 13T/ Pro nun endlich auch nach IP68 Zertifizierung Staub & Wasserdicht.

+4
Xiaomi 13T/ Pro in der Hand
Technische Daten 6,67" • 2,7K Display • AMOLED • 144Hz • Dimensity 8200 Ultra • 8/256 GB • 5000mAh Akku • IP68
amazon.de Amazon.de
mediamarkt.de Mediamarkt.de 3-5 Tage Lieferzeit
Mi.com 3-5 Tage Lieferzeit
Technische Daten 6,67" • 2,7K Display • AMOLED • 144Hz • Dimensity 9200+ • 16/256 GB • 5000mAh Akku • IP68
Mi.com 3-5 Tage Lieferzeit
Technische Daten 6,67" • 2,7K Display • AMOLED • 144Hz • Dimensity 8200 Ultra • 12/256 GB • 5000mAh Akku • IP68
amazon.de Amazon.de
Technische Daten 6,67" • 2,7K Display • AMOLED • 144Hz • Dimensity 9200+ • 16/512 GB • 5000mAh Akku • IP68
amazon.de Amazon.de
Mi.com 3-5 Tage Lieferzeit
Technische Daten 6,67" • 2,7K Display • AMOLED • 144Hz • Dimensity 9200+ • 16 GB/ 1 TB • 5000mAh Akku • IP68
Mi.com 3-5 Tage Lieferzeit

NerdsHeaven.de ist Teil des Amazon Partnerprogramm und eBay Partner Network. Wir verdienen Provision für qualifizierte Käufe über Links auf unserer Seite, ohne Mehrkosten für euch. Das hat keinerlei Auswirkung auf unsere Bewertungen.

Direkt mit der Vorstellung sind die Smartphones der 13T Reihe auch bereits ab 426,53€ auf Amazon.de bestellbar.

Technische Daten des Xiaomi 13T Pro

 Xiaomi 13T Pro Xiaomi 13T
Display6,67 Zoll AMOLED 2712 x 1220 Pixel, 144 Hz, maxi. 2600 nits, 2880 Hz PWM-Dimmung, 480 Hz Abtastrate, HDR10+, Dolby Vision, Gorilla Glass 5
ProzessorMediaTek Dimensity 9200+, 3,35 GHz 4nmMediaTek Dimensity 8200 Ultra, 3,1 GHz
GrafikchipImmortalis G715 MC11, X7 GrafikchipArm Mali-G610 GPU
RAM12/16 GB LPDDR5X8/12 GB LPDDR5X
Interner Speicher256/512/1024 GB UFS 4.0256 GB UFS 3.1
Kamera50 MP Sony IMX707 Leica Vario-Summicron, ƒ/1.9, OIS
12 MP 120° Ultraweitwinkel, ƒ/2.2
50 MP Omnivision OV50D Telekamera, 2-fach optischer Zoom, ƒ/1.9
Frontkamera20 Megapixel
Akku5.000 mAh mit 120W Laden
Konnektivität5G, WLAN 7, Bluetooth 5.4, USB Typ-C (2.0), GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, eSIM, NFC,5G, WLAN 6, Bluetooth 5.4, USB Typ-C (2.0), GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, eSIM, NFC
FeaturesFingerabdrucksensor unter Display, Stereo-Speaker, IP68
BetriebssystemMIUI 14 Basis Android 13, 4 Jahre OS-Updates, 5 Jahre Sicherheitsupdates
Maße / GewichtSchwarz, Grün: 162,2 x 75,7 x 8,49 mm / 206 g
Blau: 162,2 x 75,7 x 8,62 x / 200g 
Schwarz, Grün: 162,2 x 75,7 x 8,49 mm / 206 g
Preis UVP256 GB: 799,90€ , 512 GB: 899,90€, 1 TB: 999,90€256 GB: 649,90€

Könnt ihr euch noch an das letztjährige Xiaomi 12T Pro erinnern und an das Kamerasetup? Der 200MP Sensor machte einen guten Job, die Kamera selbst versagte aber bei 8 MP Weitwinkelsensor und dem 2 MP-Sensor und im Allgemeinen durch ein eher unscheinbares Smartphone das unserer Meinung nach A: zu teuer für UVP 799€ verkauft wurde und B: eigentlich auch unnötig war, weil es gleichwertige besser ausgestattete Telefone aus eigener Reihe oder direkter Konkurrenz gab.

Xiaomi 13T/ Pro Technische Detail

Über Punkt B lässt es sich natürlich bei jedem neuen Telefon streiten. Aber die Feature-Liste des Xiaomi 13T /Pro liest sich dann doch deutlich sportlicher und auch dem UVP deutlich angemessener als es beim Vorgänger je der Fall war. Und sei es in erster Linie nur die Wasserdichtigkeit nach IP68 oder das verbesserte Kamerasetup mit Leica Zusammenarbeit.

Das Kamerasetup wurde deutlich angepasst. Von den utopischen 200-MP-Sensor ist man nun wieder zurück auf eher praktischere 50-Megapixel-Sensor gegangen, hat für eine 2-fach optischen Zoom mithilfe eines weiteren 50 MP Teleobjektivsensors gesorgt und einen brauchbareren 12 MP Wettwinkelsensor verbaut. Schluss aus und Ende für den ehemals verbauten mickrigen 2 MP Makrosensor. Zeit wurde es ja.

Leica an Board

Ganz zu schweigen, dass die Leica Zusammenarbeit nun auch in die T Reihe einfließt, man speziell beschichtete oder entspiegelte 7 Linsen verbaut und entsprechende abrufbare Leica Profile (Authentic/Vibrant/Bokeh+etliche Farbfilter) beim Fotografieren nutzen kann. Ganz nebenbei erwähnte man das Abspeichern im RAW Format, ebenso das knippsen im 10-Bit LOG inklusive nutzbarer LUT Filter, die auch direkt vor dem Ablichten ersichtlich sind. Man spricht hier ganz selbstbewusst von „Leica professionell optics„. Ein sehr großer Bestandteil der Vorstellung in Berlin erfolgte nur rund um das Kamerasetup des 13T/ Pro Modells. 

Xiaomi 13T/ Pro Kamerasetup Rückseite

Ebenso wurde der Autofokus stark in den Fokus gerückt, welch ein Wortspiel. Gerade für Tierliebhaber soll er sehr gut automatisch dem geliebten Vierbeiner erfassen, und folgen und so entsprechend auch fokussieren und scharfe Bilder ablichten. Beide Geräte können in FHD 60 oder 4k 24/30/60fps Videos aufzeichnen, das Pro Modell auch in 8k bei 24fps.

Bio vegane Rückseite

Es ist nach wie vor immer noch recht beliebt, mit Bio veganen Rückseiten zu werben. Auch Xiaomi verbaut entsprechend eine optisch an Leder angelehnte Rückseite, die aber letztendlich wohl auch nur aus Kunststoff besteht. Es klingt halt einfach besser. Wie üblich liegen mehrere Versionen in unterschiedlichen Farben vor.

Ansonsten ist das Kamerasetup anders gestaltet worden, die Rückseite eingreifend in den Rahmen abgerundet, das Display selbst aber gerade gestaltet worden. Optisch ist es somit entsprechend modern und auch schick, abheben von allen anderen erhältlichen Smartphones kann es sich so aber dennoch nicht. Aber das schaffen auch andere Hersteller aktuell nicht mehr.

Xiaomi 13T/ Pro Bio vegane RückseiteXiaomi 13T/ Pro Bio Vegane Rückseite

Super helles Display

Auch beim Display hat sich einiges getan. Dank gesteigerter Auflösung auf 2712 x 1220 Pixel wirkt das Bild sauberer und schärfer, ebenso erhielten auch wieder die 144 Hz Bildwiederholrate Einzug ins Panel. Die Spitzenhelligkeit liegt nun bei krassen 2600 Nits. Egal ob nun für HDR10+, Dolby Vision Content oder im Außeneinsatz, alles sollte auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar sein. Auf ein LTPO fähiges Display hat man aber weiterhin in diesem Preissegment verzichtet.

Xiaomi 13T/ Pro Dispaly

Wie üblich liegt auch im Display ein Fingerabdrucksensor vor. Ebenso fielen in der Präsentation Begriffe wie „Xiaomi CrystalRes Display“ und „pro HDR Display“, was eine Gewichtung und Qualität der Darstellung in hellen und dunklen Darstellungen legt.

Xiaomi 13T/ Pro Display

Mediatek Power

Hier unterscheiden sich beide Geräte aber etwas in der Wahl des jeweiligen SOCs. Das günstigere 13T bekommt den Dimensity 8200 Ultra Octa-Core (~900.000 Antutu Punkte) spendiert, das 13T Pro Modell den schnelleren Dimensity 9200+ (~1,3 Millionen Antutu Punkte).

Die Speicherausstattung fällt auch dezent anders aus: 8/12 GB LPDDR5X RAM+256 GB UFS 3.1 bei, Xiaomi 13 T. Das Pro Modell setzt direkt auf 12/16 GB LPDDR5X RAM und wahlweise auf 256/512 oder gar 1 TB Speicherplatz mit der neusten UFS 4.0 Anbindung. In beiden Fällen hat man mehr als genug Leistung für den Alltag oder auch für Spiele zur Verfügung. 

Die Leistung ist sehr hoch und erreicht unter Antutu mal eben ~1,48 Millionen Punkte. Die Lese und Schreibraten sind super flott, hier gibt es in jeglicher Hinsicht kein Grund zur Sorge. Flotter gehts aktuell in einem Smartphone nicht.

Xiaomi 13T/ Pro Mediatek SOC Xiaomi 13T/ Pro Antutu Screenshot Xiaomi 13T/ Pro Geekbench Screenshot

Dank neuem Kühlsystem soll die Abwärme geringer ausfallen als bei der Konkurrenz. Erneut hat es Mediatek geschafft, ein System mit sehr hoher Leistung auch dauerhaft zu kühlen. Im CPU Stress Test gab es keine signifikanten Drosselungen in der Gesamtperformance. Somit blieb das System auf voller Leistung und auch recht kühl in der Hand. Heiße Stellen fand ich nicht vor, eine Erwärmung auf dem Display z. B. ist aber auch normal.

Xiaomi 13T/ Pro KühlungXiaomi 13T/ Pro CPU Stress Test Xiaomi 13T/ Pro CPU Stress Test
(Kühler Kopf, das haut hin so wie es beworben wurde)

Dicker Akku & flottes Laden

Die 5000 mAh Kapazität beider Geräte sind eigentlich im Android Bereich der aktuelle Standard. Das 120 Watt schnelle beladen hingegen aber noch nicht so ganz. In nur 19 Minuten ist der große Akku von 0 auf 100% gefüllt.  Schon krasse Werte, aber nicht jeder mag es so flott. Nutzt man eben ein Netzteil mit weniger Leistungsausgabe kann man auch hier etwas Akkuschonender beladen. Kommt es aber wirklich drauf an, kann man in ~ 10 Minuten 50% des Akkus auffüllen und so gut über die nächsten Stunden kommen.

Xiaomi 13T/ Pro 120 Watt 5000 mAh Akku

Eine Akkuladung bringt einen auch sehr gut über den Tag, auch wenns mal anspruchsvoll wird. Bei geringerer Nutzung schafft man auch so 1,5 Tage. Mehr ist dann aber auch nicht drin. Aber dafür ist die Kiste ja auch super flott aufgeladen. 🙂

4 große Updates und 5 Jahre Support

Wenn es um die Systempflege geht muss man mit der Konkurrenz mithalten können. An Apple wird wohl niemand vorbeiziehen, aber im Androidbereich ist Samsung mit 4 Jahre Systemupdates und 5 Jahre Sicherheitsupdates (je mach Smartphone gestaffelt) immer noch maßgeblich führend unterwegs. Xiaomi kündigte letztes Jahr zum 12t Pro schon 3+4 Jahre an und steigerte sich dieses Jahr auf 4+5 Jahre Updates und zieht nun mit Samsung gleich. Wie die Umsetzung letztendlich ist und ob nach 3 Jahren wirklich noch größere Systemupdates erscheinen, oder wann, steht aber immer noch offen. 

Einschätzung/ Fazit: Xiaomi 13T/ Pro kaufen

Durchweg kann das neue 13T/ Pro durch die einzelnen Features wesentlich mehr glänzen als es der Vorgänger je konnte. Dank wesentlich besser abgestimmten Kamerasetup in Zusammenarbeit mit Leica, Wasserdichtigkeit und auch ein deutlich besseres Display kann es sich für die unverbindliche Preisempfehlung beim 13T ab 649€ bzw. das pro Modell ab 799€ sehen lassen. Preislich dürften die beiden Geräte in den kommenden Monaten eh noch interessanter durch den fallenden Preis werden.

Im Kurztest konnte die Kamera durch viele Filter und Einstellungen überzeugen. Leica hat hier schon einiges optimiert, aber so wie angepriesen kann sich die Kamera dann doch nicht abheben, ein Pixel 7 ist nicht minder schlecht. In anderen Punkten schneidet auch das Pixel 8 wieder ein wenig besser ab. So sind beispielsweise die Bilder auf dem Pixel 8 nicht so arg hell und stellenweise überbelichtet.

Wer gerne mit Filtern und Einstellungen am Smartphone herumspielt, wird hier auf seine Kosten kommen. Da deckt Googel beispielsweise nur den absoluten Standard ab und Filter sucht man in der Kamerasoftware vergebens, hier muss man erst in die Galerie gehen um Bilder mit Filtern oder per KI zu überarbeiten.

Eines darf Xiaomi gerne in kommenden Versionen noch zusätzlich integrieren: induktives Beladen, Metallrahmen für eine wertigeres Erscheinungsbild und eventuell auch direkt einen angemesseneren Preis.

Ronny

Mittlerweile schreibe ich nun schon über 8 Jahre für NerdsHeaven.de und bin somit auch für den überwiegenden Großteil der Inhalte verantwortlich und bin das Gesicht auf unserem gleichnamigen YouTube Kanal. Nebenbei beantworte ich eure Fragen, kommentiere auf YouTube, Instagram, Twitch, Twitter, Facebook, TikTok und was weiß ich wo noch so ^^ Gaming und Metal sind mein Leben 🙂 & Sport!

Kommentare (2)
  • MichaPDM

    28.09.2023, 21:09

    Hallo…man die Technik so in unter 6 Zoll verbauen liebe Hersteller Das wäre mal etwas und zum ähnlichen Preisen bzw bissel weniger. Grüße

  • greedo

    11.10.2023, 14:32

    @MichaPDM: Hallo…man die Technik so in unter 6 Zoll verbauen liebe Hersteller Das wäre mal etwas und zum ähnlichen Preisen bzw bissel weniger. Grüße

    find ich zwar auch, habs mir besorgt. tolles Teil.

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Xiaomi 13T/ Pro ab 427€ – der neue Kamerabolide für unter 1000€? (6,67 Zoll, AMOLED, 120Hz, IP68, Mediatek, 5000mAh, 120 W, Android 13) Zum Angebot