+19

Huami Amazfit Verge / Lite Testbericht – ab 67€

Varianten * 30.11.2019 - 10:49 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Nach der bereits sehr guten Amazfit Stratos folgt mit der neuen Huami Amazfit Verge für 67,49€ auf Ebay.de die neueste Iteration in Sachen Smartwatch aus China. Die bereits sehr guten Vorgänger in Form der Amazfit Stratos und der Amazfit Sports konnten uns bereits vollkommen überzeugen. Die neue Huami Amazfit Verge soll diese nochmals übertreffen und setzt vor allem auf NFC.

Update neue Verge Lite / Youth Version

Nun taucht eine fast unveränderte Huami Amazfit Verge Lite bzw auch als Youth bezeichnete Version im Handel auf. Die Unterschiede halten sich sehr stark zurück und sind nur im Detail zu finden. So bleibt die grundsätzliche Hardware identisch, verzichtet scheinbar aber auf NFC, setzt dafür auf Bluetooth 5.0. Das allerdings spart auch etwas am Preis. Dadurch wird die 1,3 Zoll große AMOLED GPS Sportuhr sicher auch für den einen oder anderen deutlich interessanter. 😀

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die neue Amazfit Verge nicht stark von der Amazfit Stratos, aber genaueres liegt im Detail. Gleich geblieben ist das 1,3″ Display mit einer Auflösung von 360×360 Pixel jedoch setzt man in der Amazfit Verge jedoch auf ein reguläres AMOLED Panel anstatt auf ein transreflektives Display wie im Vorgänger. Geschützt wird das Display dabei von Gorilla Glas 3 und dürfte damit Stöße aushalten und recht kratzresistent sein. Das Uhrengehäuse besteht weiterhin aus Kunststoff und das Armband setzt ebenfalls auf Silikon wodurch die Uhr wieder sehr leicht ausfällt und nur mit 46g zu Buche schlägt. Die Amazfit Verge ist dabei ebenfalls wieder mit IP68 zertifiziert und demnach Staub- und Wasserdicht.

Seitens der Hardware kommt ein nicht näher genannter Dual-Core Prozessor mit 1,2GHz zusammen mit 512MB RAM und 4GB internen Speicher (nicht erweiterbar) zum Einsatz. Hierbei gibt es keine Änderung zur bereits guten Amazfit Stratos die ebenfalls mit diesen Eckdaten aufwarten und überzeugen konnte und daher gibt es auch keinen Anlass zur Kritik. Neu hingegen ist die dauerhafte Pulsmessung über 24 Stunden hinweg wodurch sich ein ideales Tagesbild über die eigene körperliche Beanspruchung machen lässt. Der neue Sensor soll bis zu 80% weniger Strom verbrauchen, wodurch erst eine 24 Stunden Messung möglich wird und soll bis zu 98% Genauigkeit erreichen. Huami wirbt auch mit medizinischen Aspekten die wir in einer Smartwatch jedoch als nebensächlich und zu unspezifisch erachten. Man bedenke nur die recht ungenaue Position zur Messung am Arm. Hier ist man mit Modellen mit separaten Brustgurt besser aufgehoben.

Sicherlich am interessantesten für einige dürfte die Integration von NFC in der Amazfit Verge sein wodurch langfristig auch eine Bezahlmöglichkeit in Europa möglich sein könnte. Bisher wird nur offiziell von AliPay und UnionPay in China gesprochen. Weiterhin sind wieder GPS, WLAN und Bluetooth 4.0 mit dabei. Der Akku ist ebenfalls größer geworden und bietet jetzt eine Kapazität von 390mAh im Vergleich zu 280mAh der Amazfit Stratos. Gekoppelt wird die Uhr bequem mit der Mi Home App und lässt sich dort auch konfigurieren.

Hinweis CN Version: Wie bereits die Vorgänger wird sich auch die Chinesische Version der Uhr mit etwas Aufwand auf die Englische Version der Uhr flashen lassen. Die Sprache sollte man jedoch vor dem Kauf beachten. Wer sich das Flashen nicht zutraut, sollte direkt zur Englischen Version greifen.

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen Amazfit Verge Lite

Optik, Display 

In der hellgrauen Fassung wird das matte Kunststoffgehäuse etwas günstiger und nicht so hochwertig.  Die Verarbeitung wiederum enttäuscht nicht, Kanten oder Ecken oder größere Spalte findet man nicht vor.  Der seitliche Button ist jedoch etwas stramm und auch etwas zu niedrig angebracht, in der Bedienung aber nicht so hinderlich. Im übrigen kann die seitliche  Taste auch manuell Konfiguriert werden, was beim langen drücken passieren soll. So lassen sich unterschiedlichste Sportprofile direkt abrufen und schnell starten. Mit einem Handgelenksdrehung aktiviert sich auch direkt das Display, wie gewohnt ist das in mehreren Stufen in der App einstellbar. 
Das Display kann hier auch direkt überzeugen, verfügt über eine automatische Helligkeitsregelung und kann so auch im Außenbereich gut genutzt werden. Die Auflösung des 1,30 Zoll großen AMOLED Displays ist ziemlich gut. Eine Always On Funktion ist noch nicht vorhanden, könnte aber durchaus auch als Update nachgereicht werden (wie bei der Amazfit GTR auch)
Die System Software unterscheidet sich kaum von der größeren und  besser ausgestatteten Amazfit GTR, lässt hier aber einige kleine Funktionen vermissen, sei es ein Kompass oder eben die GPS Funktion. Momentan ist es auch so das das System nur in englisch nutzbar ist, die Mi Fit App hingegen wie gewohnt auf deutsch. Das System selbst läuft überwiegend flüssig, hat aber das gleiche Problem wie die GTR wenn ich von rechts nach links wische das die großen Übersichten nicht flüssig in Bild rutschen. Ansonsten bedient es sich aber intuitiv und auch meist flüssig. Eingehende Nachrichten sind lesbar, aber nicht beantwortbar. WhatsApp und Instagram Nachrichten kann ich voll lesen, Telegram und Facebook aktuell nur wer, wann geschrieben hat. Wurden die Nachrichten am Smartphone gelesen ist auf der Verge lite die Nachricht automatisch verschwunden. 
Die Vibration am Handgelenk ist straff und nicht großartig von umstehenden Personen wahrnehmbar. In der App kann ich leider nicht manuell konfigurieren wie oft es bei eingehenden Nachrichten vibrieren soll. 
Die Bluetooth Anbindung wurde jederzeit gefunden und bereitete keine Probleme.

Pulsmesser & Schrittzähler

Fangen wir direkt beim Puslmesser an. Wie gewohnt werden hier meist nur Richtwerte erreicht. Gerade in den unterschiedlichsten Sportarten variiert die Messung sehr stark. Für den Kraftsport würde ich fast sagen ist die Amazfit Verge lite nicht geeignet. Zu große Schwankungen im Puls und falsche Werte sind in meinem Training üblich gewesen. So war ich mit der parallel getragenen Polar M400 (mit Bluetooth Brustgurt) bei 130 Schlägen in der Minute, auf der Verge Lite bei gerade mal 110. Gerade in diesem Bereich schon ein massiver Unterschiede. Somit sind auch die parallel errechneten kcal natürlich auch geringer als sie sein sollten.  Wiederum wurde der Puls beim laufen auf dem Laufband sehr genau erkannt. Hier stimmten die Werte fast zu 100% zueinander. In den zwei Stunden Training verbrauchte ich laut Messung und Zählung der Verge Lite 941 kcal zu 1408 kcal mit der Polar M400. Die größte Diskrepanz entstand während meines Krafttraining mit mehr als 130 kcal Unterschied. Beim Laufen war es mit ~27kcal nicht so extrem.
Der Schrittzähler funktioniert soweit ebenfalls gut und man wird am Tagesende auf seinen üblichen Durchschnitt kommen. 

Schlafüberwachung

Im Gegensatz zur Amazfit GTR waren hier dei Messwerte meiner Schlafdaten deutlich besser.  So wurde der durchschnittliche Schlaf mit mehr als 7 Stunden berechnet und die schlaflosen Bereiche bzw Tiefschlafbereiche kamen eher realistisch rüber. Mit vielen Gedanken im Kopf und einem unruhigen Schlaf, war die gemessene Schlafzeit auch deutlich kürzer. Ich denke hier passt es soweit was gemessen wurde. Ebenso blendete oder leuchtete das Display bei stärkeren Bewegungen nicht so krass auf wie die GTR.

GPS

(noch nicht final, bin noch am testen)

Das erste Initialisieren nahm auch gut 1 Minute in Anspruch. Ein erneutes aktivieren in der gleichen Ecke dann nur noch 30 Sekunden.

Akku

Die Akkulaufzeit ist wirklich klasse. Mit durchgehender Puslmessung (1x pro Minute), der nächtlichen Schlafüberwachung und einigen Sport Session bin ich nach einer Woche Nutzung von 52% gerade mal auf 19% gefallen. Somit sind die beworbenen 3-4 Wochen definitiv realistisch. 🙂 Hier ist man durch das AMOLED Display auf der sicheren Seite was die Laufzeit angeht. Wer das GPS Modul öfters nutz wird natürlich nicht an 4 Wochen Akkulaufzeit heranreichen. Bei regelmäßiger Nutzung wird man hier bei 8 Tage Laufzeit sein.

Features

  • 1,3″ AMOLED, 360×360 Pixel
  • 1,2GHz Dual-Core Prozessor, 512MB RAM, 4GB Speicher
  • NFC, GPS, WLAN, Bluetooth 4.0
  • 24 Stunden Pulsmessung
  • 360mAh Akku

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.