Deals China Handys Oukitel WP6

Oukitel WP6 Testbericht – ab 194€ 6,3″ FHD+, IP68, 10000mAh

-

Wer schnell ist kann sich das günstige Outdoor Telefon noch für ~131€ zum neuen Bestpreis sichern!

Technische Daten 6,3" • 2340x1080 • MediaTek Helio P70 • 6+128GB • LTE (inkl. Band 7/20) • IP68 • 10000mAh • Android 9
Gearbest.com Gearbest.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Rakuten.de Rakuten.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Amazon.de Amazon.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Dem Outdoorbereich bleibt Oukitel auch mit dem Oukitel WP6 für 194,36€ auf Gearbest.com treu. Das robuste und wasser- sowie staubdichte Outdoor-Smartphone bietet ein großes 6,3″ IPS Display mit 2340×1080 Pixel, einen Helio P70 Octa-Core sowie einen riesigen 10.000 mAh Akku an. Rückseitig befindet sich ein 3er Kamera Gespann.

Verarbeitung & Optik

Eines wird wohl immer gleich bleiben: die Optik und die Dimensionen die so ein Outdoor Smartphone erreicht. Das Oukitel WP6 misst 76,0 mm x 1550, mm x 11,0 mm und bringt satte 370g auf die Waage. Somit zählt es wohl zu den schwersten, aktuell erhältlichen Smartphones. Eines bleibt wohl auch immer gleich: man entscheidet sich bewusst für oder gegen solch ein Telefon. Fakt ist, dass die Verarbeitung ziemlich gut ist, zumal das Gerät wie gewohnt in Gummi eingehüllt ist und seitlich mit Metall verstärkt wurde. Bei der Bedienung wird man vermutlich so oder so auf eine Zweihand Bedienung umschwenken, denn das Gerät ist dick und eben auch schwer sowie ein wenig Kopflastig.

Wie gewohnt liegt auch die MIL-STD-810G Zertifizierung vor. Demnach ist das Smartphone gegen Fallschäden, hohe und niedrige Temperaturen geprüft worden. Die wenigsten Käufer werden das wohl auskosten. Die Wasser- Staubdichtigkeit liegt nach IP68 Zertifizierung vor. Entsprechend sollten Stürze bei 1,20 Meter kein Problem darstellen und ein Tauchgang bei 30cm Wassertiefe wird mindestens 1,5 Stunden ertragen. Voraussetzung dafür ist natürlich das die Kappen über den Slots für den Dual-Sim+Micro-SD Slot (3er Slot) wie auch an der Unterseite der 3,5mm Kopfhöreranschlusses und Micro-USB Ports korrekt geschlossen sind.

Der seitliche Fingerabdrucksensor funktioniert gut und ist sehr gut mit dem Daumen zu erreichen. Die darüber liegenden Tasten erreicht man mit umgreifen oder wenn man entsprechend lange Finger hat. Die Face Unlock Funktion arbeitet auch schnell und konnte mit einem Bild nicht ausgetrickst werden.

Kurz zu den Features in der Übersicht

Display 6,3″ 2360×1080, IPS
Prozessor Helio P70 Octa-Core 2,2 GHz
RAM und Speicherplatz 6+128GB RAM, LPDDR3+eMMc
Kamera 48MP+5MP Tiefeninformation+2MP Hilfssensor
IP68 ja, Sturz-, Stoß- und wasserdicht
NFC nein
Induktives Laden nein
Akku 10.000mAh , 18 Watt Schnellladung
Abmessungen & Gewicht 76,0 mm x 1550, mm x 11,0mm, 370g
Konnektivität Micro-USB, 3,5mm, LTE (Band 7/20), Dual-Band WLAN, Bluetooth 5.0 (?), GPS

Display

Das Display misst 6,3″ bei 2340×1080 Pixel und wird rundum durch eine überstehenden Gummierung am Rand geschützt. Wie gewohnt hat man hier aber breitere Displayränder. Das IPS Display bietet eine gute Helligkeit, dürfte für den Außenbereich aber gerne etwas heller sein, bei direkter Sonneneinstrahlung kann man es nur noch bedingt gut ablesen. Die Farben sind gut und fallen sogar recht kräftig aus, die Blickwinkel sind ebenso wie gewohnt sehr gut. Ein paar Schattenwürfe um die Tropnen Notch wie auch am unteren Rand des Display erkennt man aber bei helleren Hintergründen. Alle getätigten Eingaben wurden promt umgesetzt.

Leistung & System

Dank des recht flotten Mittelklasse Prozessors Helio P70 Octa-Core mit 2,1 GHz Taktung läuft das Betriebssystem auf Basis Android 9 stets flüssig. Die 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz genügen für das meiste. Leider kommt hier nur LPDDR3 RAM zur Verwendung bei der Speicheranbindung gibt es keine Informationen, es dürfte sich aber um eMMc Speicher handeln. Die Lese- und Schreibraten sind dennoch gut, aber eben nur durchschnittlich. Das merkt man auch bei den Ladezeiten von Spielen, gerade wenn sie das erste mal gestartet werden.  As System kann in ein paar Punkte angepasst werden, leidet aber auch unter einer teils schlechten/mangelhaften Übersetzung, entweder ist es noch in englisch oder in einem schlechten Deutsch. Das trifft zum Glück nur die Einstellungen.

    

Das Widevine Level beschränkt sich wie so oft nur auf Level 3, sprich Netflix und Amazon Prime Video können nur in unter 720p geschaut werden. 
Die gegebene Performance reicht für alles alltägliche aus, auch zum Spielen wäre das schwere und große wie auch unhandliche Smartphone geeignet, Real Racing 3 oder Pubg laufen ohne Probleme.  Im SPU Stress Test viel aber auf das die Kühlung im dicken Gehäuse nur suboptimal gelöst wurde, nach wenigen Minuten drosselte das Gerät die Leistung. Auf der Rückseite auf höhe der Kameras war eine leichte abwärme Spürbar, mehr auch nicht. Da man da System so mit normalen Apps kaum auslasten kann ist das aber nicht so das Problem oder ein großer Kritikpunkt, bzw ist es eben nicht dafür ausgelegt.

Zusätzliche Outdoor Apps & Adware

Viele Outdoor Tools gibt es dieses mal nicht, lediglich einen Kompass, Notrufe und eine „Aktualisieren mit Funknetzes“. Letzeres ist für die Updates wichtig (wo im Testzeitraum ein Update mit 76Mb eintrudelte) aber leider als Mailware/Bloatware von Malwarebytes Sicherheit: Antivirus & Anti-Malware als „Android/PUP.Riskware.Autoins.Fota.fbcvd“ erkannt wird. Das Programm wäre damit in der Lage heimlich Adware auf dem Smartphone zu installieren, ohne die Zustimmung des Nutzers.

Es wäre in der Lage, ob es das tut können wir nicht beurteilen. Ein beenden oder gar löschen dieser System App ist jedoch nicht möglich. Wer jetzt Bauchschmerzen bekommt, was verständlich ist, braucht nicht mehr weiterzulesen. Alternativen an Outdoor Telefonen bis 200€ gibt ja zum Glück sowie das DOOGEE S68 Pro als Beispiel. Dieses bietet neben NFC auch induktives Laden. Zwei Features die hier im Oukitel WP6 nicht vorhanden sind.

Konnektivität

Hier ist man auf den üblichen Standard beschränkt: LTE, Dual-Sim+Micro-SD, Dual-Band WLAN AC, GPS, Bluetooth 5.0 (wobei ich das nicht überprüfen kann), 3,5mm Klinke und leider einem Micro-USB Port um den Akku zu laden oder eine Datenverbindung herzustellen. Auf einen USB-Typ-C Port wird verzichtet, was aber irgendwie nicht nachvollziehbar ist, NFC und induktives Laden gibt es auch nicht. Der WLAN Empfang ist gut mit einer recht hohen maximalen Durchsatzrate, der Empfang schwächelt aber etwas bzw. wird bei mehreren Metern Entfernung meist auf 2,4GHz gewechselt. Das GPS Signal wird recht gut empfangen, ist aber , vermutlich auch dem dicken Gehäuse geschuldet, nicht so stark wie es sich gehören sollte. Für eine Navigation taugt es aber dennoch, der Hardware Kompass zeigt auch in die korrekte Entfernung. Der Naturfreund könnte im Wald unter Bäumen mit dichten Blätterdach dann aber doch mal in einen empfangsschwachen Bereich kommen wo da GPS nicht mehr so überzeugen kann. Die Gesprächsqualität ist durchschnittlich, ebenso wie der Empfang, auch hier ist das dicke Gehäuse der Knackpunkt. Bei der Nutzung von Bluetooth gab es keine Auffälligkeiten auch wenn ich nicht prüfen oder bestätigen kann ob wirklich Version 5.0 genutzt wird.

Kamera

 

Oukitel setzt im WP6 auf eine Triple-Kamera. Hierbei kommt auf der Rückseite ein 48 Megapixel Sensor zusammen mit einem 5MP Sensor für Tiefeninformationen sowie einem weiteren 2MP Hilfssenor ohne Funktion zum Tragen. Die Bildqualität ist soweit als gut zu bezeichnen, die meisten Outdor Telefone bieten eine deutlich schlechtere Performance. Mit einem aktuellen Realme 6 oder Redmi Note 9s kann sie aber nicht mithalten oder konkurieren. Man sollte sich bei den Aufnahmen an kleineren Motiven oder näheren Aufnahmen beschränken. Hier kann die Kamera mit einer guten Schärfe und annehmbaren Details zeigen was sie kann. Dennoch wirken einige Farben verfälscht oder zu blass. Bei Landschaftsaufnahmen kommt die Kamera schnell an ihr Limit: bei manuellem Fokus wird das Bild fast immer überbelichtet, der Dynamikumfang schwank stark. Ebenso lassen die Details in der Bildtiefe zu wünschen übrig, da hilft der native 48 Modus auch nicht. Hier schwächeln entweder die Sensoren oder die Linsen, sind wir mal ehrlich: eher beides Faktoren zusammen. 

 

Die Hauptkamera schneidet da mit dem Tiefeneffekt echt gut ab, hier kommen auch gute Ergebnisse raus wenn man so Selfis erstellt. Da merkt man weider: nahe Aufnahmen schauen mit am besten aus.
Die 16 Megapixel Frontkamera ist etwas überbelichtet bietet aber kräftigere Farben ist aber meist nicht im Fokus. Der Software errechnete Tiefeneffekt ist nett, aber mit anderen Herstellern nicht vergleichbar. 

Die Video Funktion ist auf Full-HD mit 30fps beschränkt, qualitativ natürlich nicht mit 4k Vergleichbar, die Auflösung ist einfach zu gering, alles wirkt unscharf und etwas verwaschen. Eine Videostabilisierung liegt nicht vor. Das Ergebnis ist soweit aber gut, der Autofokus etwas langsam, aber funktional. Auch hier kommt es zu schwankenden Helligkeiten durch den Dynamikumfang. Das Audio klingt gut ist aber nur mono mit 128kbits/s aufgelöst. Die Videos werde allerdings im veralteten .3gp Format abgespeichert. 

Die Frontkamera arbeitet hier ähnlich wie bei den Bildern, leicht überbelichtet, etwas aus dem Fokus und mit kräftigeren Farben, auch hier ist maximal Full-HD möglich. 

   

Nachtaufnahmen oder bei wenig Licht sind erwartungsgemäß nicht der Rede wert. Der Nachtmodus hellt das ganze zwar etwas auf, bringt auch die ein oder andere Kontur besser hervor, bleibt aber hinter preislich vergleichbaren Smartphone zurück. Immerhin sieht man hier aber einen Unterschied zu den normalen Aufnahmen. Die Frontkamera ist aber kein deut besser als alle anderen bei dem schwachen Licht: unscharf, verwaschen, undetailiert und zu dunkel. 

Akku

Der Prozessor ist noch in 12 nm gefertigt kann entsprechend auch mehr Akku abverlangen als es ein modernerer Snapdragon SOC in 7nm tut. Dennoch ist hier dank des 10000mAh Akkus eine Display-On-Time von mehr als 24 Stunden möglich. In 6 Stunden hab ich gerade mal 25% Akkukapazität verloren und dabei den CPU Stress Test 2x laufen lassen wie auch alle Benchmarks und Kamera Tests durchgeführt und ein wenig gespielt. Das Ergebnis ist definitiv beachtlich. Wer etwa gemächlicher an den Tag geht kann hier die Zeit nochmal steigern bzw. sicherlich auch 3-4 Tage ohne Aufladen des Akkus überstehen. Ein aufladen nimmt aber auch mit dem 18 Watt Netzteil gut und gerne 3 Stunden in Anspruch. Auf Induktives beladen muss man zwar verzichten, aber per OTG Funktion kann das Oukitel WP6 auch als Powerbank fungieren.

Fazit

Wer auf induktives Laden und NFC verzichten kann, mit der Größe und dem Gewicht kein Problem hat und eben eine sehr lange Akkulaufzeit benötigt könnte mit dem Oukitel WP6 zufrieden sein. Wenn da nicht die erkannte Schadsoftware des Update Programms noch wäre. Wem das nicht stört und mit den gegebenen Faktoren glücklich werden kann, wird wohl zugreifen. Alle anderen die NFC, induktives Laden oder ein sauberes System wollen, müssen sich nach einem anderen Modell umsehen. Das Doogee S68 Pro wäre so ein Kandidat, bietet aber „nur“ einen 6300mAh Akku, dafür aber induktives Laden und NFC.  Allerdings ist hier die Kamera auch etwas schlechter. 

  • Auf Amazon wurde das Handy bisher nicht bewertet. (Stand 08.05.2020)

Features

  • 6,3″, 2340×1080 Pixel
  • MediaTek Helio P70, Octa-Core, 2,1GHz
  • 6GB RAM, 128GB Speicherplatz
  • 48+5MP Dual-Kamera, 16MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN, Dual-SIM, LTE (inkl. Band 20), Bluetooth 4.0, Micro USB
  • 10000mAh Akku, Android 9.0
  • Plastikgehäuse, seitlicher Fingerabdrucksensor
YouTube Review
Kommentare (1)

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Oukitel WP6 Testbericht – ab 194€ 6,3″ FHD+, IP68, 10000mAh Zum Angebot