Poco X3 Testbericht – ab 209€ 6,67″ FHD+, 120Hz, SD732G, 64MP, NFC

-
Zum Angebot

Durchweg klingt das Poco X3 ziemlich spannend. Gerade dann wenn man es für einen günstigen Preis bekommen kann. Nun ist der offizielle Preis ja bekannt: ab 199€ für die 6+64GB Version, bzw 249€ für die 6+128GB Version werden verlangt.

Das 6+64GB Modell ist wieder für 189€ mittels Gutschein aus Deutschland bestellbar. Die große Version mit 6+128GB Speicher ist auf GShopper.com mittels Gutschein für 209€ bestellbar.

Technische Daten 6,67" • 2400x1080 Pixel • 120 Hz • Snapdragon 732G • 6+64GB • LTE (inkl. Band 7/20/28) • USB Typ-C • 5160mAh • Android 10
Alternate.de Alternate.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Galaxus.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Amazon.de Amazon.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Technische Daten 6,67" • 2400x1080 Pixel • 120 Hz • Snapdragon 732G • 6+128GB • LTE (inkl. Band 7/20/28) • USB Typ-C • 5160mAh • Android 10
Banggood.com Banggood.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
ab 228,58€ Gutschein erforderlich
Galaxus.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Notebooksbilliger.de Notebooksbilliger.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Xiaomis abgekoppelte Tochterfirma Poco ist auch nach dem Poco F2 Pro fleißig. Jüngst wurde das Poco X3 geleaked und wird nun offiziell am  7.09.2020 vorgestellt. Die technischen Daten lesen sich ziemlich gut. Was bisher zum Poco X3 aber fehlt ist jedoch ein finaler Preis und wirklich finale Daten. Das Poco X3 soll ein riesiges, randloses IPS-Display mit 6,67″ mit einer Auflösung von 2400×1080 Pixeln bieten und eine 120 Hz Bildwiederholfrequenz sowie einen dicken 5160mAh Akku besitzen. Dabei wird das Smartphone von dem brandneuen Snapdragon 732G angetrieben, dieser errechnet in etwa 310.000 Antutu Punkte.

Da Poco X3 ist sicher nicht das heiß erwarteste Smartphone im Jahr 2020, dürfte bei einem entsprechenden Preis aber durchaus sehr interessant werden. Momentan fehlt es aber genau an dieser entscheidenden Information. Unterschiede erkennt man auf der Rückseite und dem neuen Design der Quad-Kamera. Optisch hat das X3 daher nicht wirklich viel mit dem Poco F2 Pro zu tun.  Auf der Vorderseite sieht man nun die mittig platzierte Tropfen-Notch mit integrierter 20 Megapixel Frontkamera, auf eine Pop Up Kamera wird somit entsprechend verzichtet.

Eine Auflistung der bisherigen veröffentlichten Technischen Fakten.

  Poco X3
Display 6.67″, 2400×1080 Pixel, IPS, 120Hz Bildwiederholfrequenz, 240 Hz Touch-Abtastrate, HDR10, Gorilla Glass 5
Prozessor Snapdragon 732G Octa-Core 2,3GHz
RAM & Speicher 6+64/128GB LPDDR4X, UFS 2.1 erweiterbar
Grafikchip Adreno 618, 700 Mhz
Hauptkamera 64 MP Sony IMX682 + 8 MP Sensor (f/2.2)  Weitwinkel + 2 MP Tiefeninformationen + 2 MP Makro
Frontkamera 20 MP
Akku 5160mAh, 33W Schnellladung
Konnektivität USB-C, WLAN-AC, BT 5.1, LTE Band 7/20/28, GPS, Dual SIM, NFC, 3,5mm Klinke
Features Face Unlock, seitlicher Fingerabdrucksensor
Betriebssystem Miui 12, Android 10
Abmessungen & Gewicht 165.3 x 76.8 x 9.4 mm, 215g

Das Poco X3 hat ein 6,67″ randloses IPS-Display im 19:9 Format mit einer Auflösung von 2400×1080 Pixel und einer flotten 120 Hz Bildwiederholfrequenz. Die Leistung liefert der neue Snapdragon 732G Octa-Core Prozessor der nun mit bis zu 2,3 GHz taktet, wodurch das Telefon auf eine Antutu-Punktzahl von 310.000 angehoben wird. Die integrierte Adreno 618 GPU soll ebenfalls höher takten und bis zu 15% schneller als die GPU des Snapdragon 730G arbeiten. Mit der gegebenen Leistung befinden wir uns wieder im gehobenen Mittelklassebereich der für alle aktuellen Apps oder Spiele locker genügen sollte.

Poco setzt im X3 auf eine Quad-Kamera. Dabei kommt auf der Rückseite ein 64 MP Sony IMX682 Sensor mit einer f/1.79 Blende zusammen mit einem 13 MP Sensor (f/2.2) als Weitwinkel-Kamera zur Verwendung. Zusätzlich gibt es einen 2 MP Sensor für Tiefeninformationen und einen 2 MP Sensor für Makroaufnahmen. Die Frontkamera besitzt einen 20 MP Sensor. Der Hauptsensor ist dann doch nicht wie erwartet identisch zum Poco F2 Pro. Hier sollten dennoch entsprechend gute Bilder entstehen. Videos können stabilisiert mit 4k bei 30fps aufgezeichnet werden.

Die sonstige Ausstattung fällt soweit bekannt gut aus: Dual-Band WLAN AC, Dual-SIM, LTE (inkl. Band 7/20/28), NFC, USB Typ-C, Bluetooth 5.1 und GPS. Eine weiße LED Nachrichtenanzeige ist integriert worden, ebenso wie Stereo Lautsprecher. Per seitlichen Daumen Fingerabdrucksensor wird das Poco X3 entsperrt, eine Face Unlock Funktion ist ebenfalls verfügbar.

Der Akku besitzt eine 5160mAh große Kapazität und kann mit maximal 33 Watt schnell beladen werden. Das sollte trotz des 120Hz Display und der erhöhten Leistungsaufnahme im Betrieb eine gute Laufzeit unter Android 10 sorgen. Als Oberfläche wird nun direkt MIUI 12 genutzt, bleibt aber ähnlich angepasst wie das ehemalige Poco UI. Die Abmessung des Smartphone betragen 165.3 x 76.8 x 9.4 mm mit einem Gewicht von 215g.

  • Auf Amazon wurde das Smartphone bisher nicht bewertet. (Stand 31.08.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Optik & Verarbeitung, Display

Wir haben unser Testgerät bereits vor einer Woche erhalten, haben es entsprechend auch ausführlich getestet, durften aber natürlich noch nichts davon vor der offiziellen Bekanntgabe Preisgeben. Optisch gefällt das poco X3 gerade auf der Rückseite durch die schicke Farbgebung und dem dezent platzierten Logo. 😀 Die Verarbeitung ist ziemlich gut, keine Ecken, Kanten oder andere störende Unebenheiten. Allerdings muss man hier mit einem Metall Rahmen und einer Kunststoffrückseite leben. Mich persönlich stört die Kunststoff Rückseite nicht, da sie bei Stürzen auch nicht so anfällig wie Glas ist. Ebenso ist ein Kunststoffrahmen für den allgemeinen Empfang auch besser.
Das Display weist eine recht hohe Helligkeit auf, so das es unter normalen umstehenden im Außenbereich auch kein Probleme geben sollte. 
Ganz perfekt ist das große Display aber nicht, am unteren Bildschirmrand sieht man auf weißen oder hellen Untergrund leichte Schattenwürfe. Die Farbgebung und Kontraste wissen aber zu gefallen. 

System & Performance

Das System wird ziemlich flott durch den Mittelklasse Prozessor Snapdragon 732G angefeuert, auch die 120Hz Bildwiederholfrequenz spielen dabei eine spürbare Rolle. Das System bedient sich flott, flüssig und super angenehm für das Auge. Die Ladezeiten gehen in Ordnung und auch die allgemeine Performance ist ziemlich gut.  Die allgemeine Performance beläuft sich unter Antutu auf 285.000 Punkte, das ist etwas weniger als einige Seiten es beschreiben.

Das spielt aber im Alltag nur eine untergeordnete Rolle, alle aktuellen Spiele kann ich ohne Probleme, meist auch in vollen Details spielen. Egal ob Pubg, Call of Duty oder Shadowgun Legends, alles läuft butterweich. Je nach Spiel sind teils aber nicht immer volle Details Möglich (Pubg). Um die Kühlung des Systems muss man sich auch keine Gedanken machen, im CPU Stress Test von 15 Minuten ist keine signifikante Drosselung ersichtlich. Sehr löblich.

Im übrigen kommt direkt MIUI 12 zum Einsatz, das aber weiterhin immer noch mit den praktischen Features wie die alten Poco OS daher kommt. Sprich im App Drawer kann man nach links/rechts wischen um die sortierten kategorisierten Apps schneller zu finden. Ansonsten ist es das was man von Xiaomi gewohnt ist: viele Einstellungsmöglichkeiten, darunter auch die 120/60 Hz Nutzung des Displays. Ein Update ist im Testzeitraum noch nicht eingetrudelt, aber langfristig werden System Updates erscheinen.

Konnektivität

Die Lese- und Schreibraten liegen im normalen aber guten Durchschnitt, ebenso wie der GPS Empfang oder die WLAN Anbindung. Hier gab es keine Probleme. Die Gesprächsqualität und der Empfang waren bei uns im Test gut. Die Nutzung von NFC machte ebenso wenig Sorgen, das System hat alle Google Relevanten Test bestanden. Ebenso kann man ungestört Video Streams wie Amazon Prime Video oder Netflix auch in Full-HD unterwegs anschauen, Widevine Level 1 sei Dank.
Schadsoftware oder Mailware wurde auf unserem Gerät nicht gefunden.

Besonders gut hat mir die Integrierung der Stereo Lautsprecher gefallen. Gerade in diesem günstigen Segment eine Seltenheit. Klanglich könne die Lautsprecher auch überzeugen, bieten aber eben nur den typische Sound der aus einem Smartphone kommt. Viel Tiefgang darf man hier nicht erwarten, immerhin verreist es auf voller Lautstärke nicht. Erfreulicherweise ist ein Infrarot Blaster wie auch der allseits beliebte 3,5mm Klinkenstecker verbaut.

Der seitliche Fingerabdrucksensor wie auch die Face Unlock Funktion klappen reibungslos, benötigen aber jeweils ca 1 Sekunde um das Poco X3 zu entsperren.

Kamera

Bei der Kamera braucht man sich auch keine Bedenken haben, die ist für den (All)Tag und auch weitestgehend der Nacht geeignet. Dynamikumfang, Weißabgleich Farben und Kontraste sind gut. Auch die Portrait Funktion funktioniert sehr gut, das Bild ist sauber vom Vorder- und Hintergrund abgetrennt, die Bildschärfe und Details können überzeugen.

Der Weitwinkelsensor kann mit dem Hauptsensor natürlich nicht mithalten, hat Verzerrungen am Bildrand bzw weißt weniger Details in der Bildtiefe auf. Auch der Dynamikumfang und Weißabgleich arbeitet etwas schlechter.
Der Macro Sensor ist schwach aufgelöst und verfälscht teils sichtlich die Farben oder stellt sie kaum dar. Dennoch kann man recht nahe an die zu fotografierenden Objekte herangehen und nette Impressionen oder neue Blickwinkel festhalten.

Bei schwachen Licht hilft der Nachtmodus um Konturen und Strukturen zu schärfen und das Bild Kontrastreicher zu machen bzw. etwas Grundrauschen zu eliminieren. Ohne den Nachtmodus kann es auch mal zu verwackelten und unscharfen mit starken Grundrauschen versehende  Ergebnissen kommen. Die perfekten Nachtaufnahmen darf man hier in dieser Preisklasse natürlich auch nicht erwarten.

(Im Wechsel: Nachtmodus, normaler Modus von Links nach rechts)

Die Frontkamera macht auch saubere Bilder ist auf kurzer Distanz auch meist scharf und kann von der Bildschärfe und den Details auch meist überzeugen. Der Portrait Modus klappt auch ziemlich gut. Steht wenig Licht für die Frontkamera zur Verfügung gibt es nur blasse, unscharfe, verwackelte Ergebnisse. So gesehen nichts neues.

Videos können in [email protected] aufgezeichnet werden und sind per EIS stabilisiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, angenehme Farben und ein recht scharfes Bild wird aufgezeichnet. Wie üblich ist aber in sehr belebten Szenen oder Situationen die Bitrate etwas zu gering. Der Autofokus funktioniert in den 4k Videos wirklich gut. Full-HD Aufnahmen können mit 60fps aufgezeichnet werden, sehen natürlich deutlich matschiger und unschärfer aus als die 4K Aufnahmen. Hier hatte ich aber das Phänomen das der Autofokus sehr träge oder teils überhaupt nicht arbeiten wollte. Das wird sicher mit einem kommenden Update behoben. Weitwinkel Videos könne auch in 4k Aufgezeichnet werden, haben aber eben auch die unscharfen Randbereiche im Bild, bzw ist hier die Bitrate sichtbar gering ausgefallen.
Low Light Videos sind auch möglich leiden dann aber unter leichtem Kantenflimmern, ansonsten gehen die Aufnahmen aber soweit klar.

Akku

Der Akku ist mit 5160mAh ziemlich groß ausgefallen, kann aber wie bei anderen Geräte durch die 120 Hz nicht mit einer übertrieben langen Laufzeit aufwarten. Dennoch hab ich mit aktivierter 120Hz Darstellung irgendwo die 10 Stunden Display an Zeit Marke angekratzt. Im normalen Alltag sollte man so auf wenigstens einen Tag Nutzung kommen, bei geringer Nutzung auch eventuell über den zweiten Tag. Wer mag kann das System auch mit 60Hz betreiben und wird eine entsprechend längere Laufzeit erhalten. Im gesamten gesehen ist allein durch das persönliche Nutzungsverhalten, der Displayhelligkeit, Empfang etc. das Ergebnis bei jedem Nutzer unterschiedlich. Ein vollständiges Beladen nimmt etwas 1, 5h in Anspruch

Fazit

Mit der offiziellen Bekanntgabe des Preises zum Beginn von 199€ (6+64GB) hat Xiaomi/ Poco ein heißes Feuer im Ofen. Ein Snapdragon Prozessor in dieser Preisklasse ist nicht selbstverständlich, dazu NFC, Stereo Lautsprecher und das 120 Hz Display. Ebenso wird eine ziemlich ordentliche Kamera abgeliefert. Da kann sich ein OnePlus Nord oder auch das Redmi Note 9 Reihe von Xiaomi warm anziehen. Negativ viel uns nur das erhöhte Gewicht auf sowie die Schattenwürfe am unteren Displayrand auf. Gut auf einen 5G Empfang müssen wir auch verzichten, das sehe ich aktuell aber nicht als Kritikpunkt an.

 

Durchweg klingt das Poco X3 ziemlich spannend. Gerade dann wenn man es für einen günstigen Preis bekommen kann. Nun ist der offizielle Preis ja bekannt: ab 199€ für die 6+64GB Version, bzw 249€ für die 6+128GB Version werden verlangt. Ein Top Preis wie wir finden!  Alles darüber wäre zu viel und stünde in direkter Konkurrenz zum hauseigenen Poco F2 Pro. Hierbei muss man natürlich nicht nur den UVP Preis sehen, sondern den schon stark gefallenen aktuellen Preis von ~340€ für das Poco F2 Pro.

Features

  • 6,67″, 2340×1080 Pixel
  • Snapdragon 732G, Octa-Core, 2,3 GHz
  • 64+8+2+5 MP Quad-Kamera, 20 MP Frontkamera
  • Dual-Band WLAN (+AC), Dual-SIM, LTE (inkl. Band 7/20/28), Bluetooth 5.0, USB Typ-C
  • 5160mAh Akku, Android 10.0
YouTube Review
Kommentare (11)

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Poco X3 Testbericht – ab 209€ 6,67″ FHD+, 120Hz, SD732G, 64MP, NFC
Gutschein erforderlich