Deals Wohnen yeedi 2 Hybrid

yeedi 2 Hybrid Testbericht – ab 229€ Saugroboter + Wischen, 2500 Pa, flache Bauweise

- - von
Zum Angebot

Durchweg kann der Yeedi 2 Hybrid mit einer sehr einfachen App und guter Saugleistung überzeugen, lässt aber eine automatische Teppicherkennung vermissen.

Endlich ist der Saugroboter erhältlich. Mit dem Gutschein YEEDI2HB bekommt ihr das Gerät für nur 229€ direkt auf Amazon

Technische Daten 2500Pa • Nass& Trocken • VSLAM • 360° Kamera • 5200mAh Akku
Amazon.de Amazon.de 2-5 Tage Lieferzeit Versand aus europa
ab 229,00€ Gutschein erforderlich

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Der Yeedi 2 Hybrid Akkusauger gehört vermutlich mit zu den flachsten Geräten die auch ohne größere Probleme unter eure Möbel fahren können. Mit gerade einmal einer Höhe von 7,7cm weist das Hybrid Gerät dennoch eine mit 2500 Pa hohe Saugleistung auf.

IMG 20201209 083614

Anders als die meisten Saugroboter im 300€+ Segment setzt der Yeedi 2 Hybrid nicht auf einen Laserumfeldscanner (LDS) in einem kleinen Turm oberhalb Saugers, um das Umfeld zu erfassen und als Karte in die App zu übertragen. Beim Yeedi setzt man auf eine Ultraweitwinkel Kamera im Deckel die in Kombination mit einem Algorithmus (V-SLAM) die Umgebung erfasst und ebenfalls als Karte auf dem Smartphone abspeichert. In der Navigation hat man so nahezu keinen Nachteil. Die Kartenerstellung erfolgt im Vergleich zu LDS Modellen zwar nicht allzu detailliert aber immer noch exakt genug.

Die technischen Daten im Überblick

Höhe7,7 cm
Durchmesser34,3 cm
Saugleistung 2500Pa
NavigationVirtual SLAM 360° Kamera
Akku5200mAh, ~200Minuten Reinigungszeit 
Staubbehälter400ml
Wassertack240ml, elektrische Pumpensteuerung
Teppicherkennungnein
weitere FeaturesGoogle Assistant & Amazon Alexa Sprachsteuerung, App Bedienung

Optisch hebt sich der Yeedi natürlich kaum von den bekannten Herstellern und Modellen ab. Muss er auch nicht, denn die Geräte haben allesamt ja ähnliche Funktionen und unterscheiden sich eher in der Höhe als in der Saugleistung. Und genau hier ist der große Vorteil das wir gerade einmal 7,7cm Höhe erreichen. Der Yeedi 2 Hybrid ist somit flacher als die Konkurrenz und kann folglich besser unter das ein oder andere Möbelstück fahren und reinigen. 

IMG 20201209 083824

Wie gewohnt liegt auf der Oberseite eine Funktionstaste vor, die den Sauger dazu bewegt die Reinigung zu starten oder eben auch zu stoppen und zur Basis zurückzufahren.  Für eine bequemeres Bedienen muss ich hier ebenso auf die App zurückgreifen. Wie üblich kann ich den Deckel öffnen um zum An- und Ausschalter sowie dem Reset-Button zu kommen. Ebenso hab ich nun Zugriff auf den Staubbehälter mit 400ml Fassungsvermögen. Entnehme ich den Behälter kann ich den integrierten HEPA Filter ebenfalls herausnehmen und reinigen. Wie gewohnt klemmt auch eine kleines Reinigungstool mit in dem Bereich um die Bürste auf der Unterseite von eingedrehten Fell oder Haaren leicht zu befreien.

2020 12 10 10 22 06 Window

Drehe ich den Yeedi 2 Hybrid auf den Kopf, habe ich Zugriff auf die beiden seitlich drehenden Bürsten, die ich vor der Erstinbetriebnahme auch aufstecken muss. Ebenso sehe ich dann die Aufnahme für den 240ml großen Wassertank mit elektronischer Pumpensteuerung, sofern er nicht schon angesteckt wurde. Ohne aufgeklickten Wischmopp hab ich auch keine Wischfunktion in der App.

2020 12 10 10 22 27 Window

V-SLAM Navigation mittels Kamera

Wie im Vorwort zu lesen klappt die Funktionalität der Kamera mit dem Algorithmus sehr gut. Der Sauger navigiert teils sehr flott und zielstrebig von Stelle zu Stelle. In dunkleren Bereichen wird er langsamer aber beschleunigt wieder wenn keine Gefahr vor Abstürzen oder in dunkle Ecken gestellte Hindernisse droht. Ebenso werden erfolgreich Treppen oder Stufen erkannt ohne das der Saugroboter sich festfährt oder abstürzt.
Der erste Durchlauf in neuen Räumen dauert etwas länger als die folgenden Durchläufe danach. Es wird alles akribisch angefahren und in der App aufgezeichnet. Beim erneuten Befahren profitiert der Sauger von den Infos der bereits gespeicherten Karte und kann sicherer navigieren. Dennoch wird immer wieder das Umfeld auf Veränderungen gescannt und entsprechend die Karte angepasst. Aktuell wird leider nur eine Karte abgespeichert. Das dürfte für den einen oder anderen Nutzer mit mehrstöckigem Einsatz etwas störend sein.

Die Yeedi App & Kartografierung

Die App ist sehr einfach und bequem aufgebaut. Das Einrichten erfolgt per QR Code der in der App erstellt wird. Diesen muss ich nur über die Kamera halten, eine verbale Bestätigung erfolgt beim erfolgreichen Einlesen und Verbinden. Danach hab ich Zugriff auf die einfach aufgebaute App die mit einem Scrollen von oben nach unten bedient wird. Sehr einfach, sehr übersichtlich. Ich kann schnell und bequem die 3 Saugstufen erhöhen oder die Wasserflussmenge in 4 Stufen regulieren. Ohne angeklemmten Wassertank wird mir die einstellbare Wassermenge auch nicht angezeigt. Das sorgt zusätzlich für eine sehr gute Übersicht.

2020 12 10 10 26 56 Window 2020 12 10 10 25 12 Window 2020 12 10 10 26 00 Window 2020 12 10 10 26 08 Window 2020 12 10 10 26 17 Window 2020 12 10 10 27 54 Window 2020 12 10 10 26 25 Window

Das Bearbeiten der einen gespeicherten Karte ist ebenso einfach und selbsterklärend gestaltet. Bereiche die gereinigt werden sollen, Bereiche die nicht gereinigt werden sollen, virtuelle Grenzen und Zeitpläne sind schnell erstellt. Die Karte wird nach und nach beim ersten Reinigen in der App aufgebaut und es ist auch erkennbar direkt wo sich die Wände oder Möbel befinden. Der hellere Bereich zeigt den Reinigungsbereich an.
Das Aufteilen in Bereiche ist leider nicht möglich, aber ich kann den einzelnen Räumen Symbole zuweisen. Wenn der Mopp angesteckt ist kann ich auch einstellen das nur gewischt wird. Die Spotreinigung kann ich hier auch starten.

Die Reinigungsleistung 

Grundlegend unterscheidet sich die Reinigungsleistung nicht von den anderen guten Geräten. Die 2500 Pa werden aber auch nur auf höchster Saugstufe ausgereizt. Das wäre aber nur auf Teppichen sinnvoll um hier ein besseres Ergebnis zu erhalten. Wie gewohnt muss man auf das Reinigen langfloriger Teppiche oder zu dunkler Untergründe verzichten, da die Sensoren oft damit nicht klar kommen. Abkleben der Sturzsensoren wäre natürlich eine Alternative, aber das gefällt sicher auch nicht jedem. In unserem Test hatten wir aber keine Probleme. Es liegen aber auch nur recht helle Böden bzw. graue Teppiche vor.
Auf Hartböden ist die Standardeinstellung absolut ausreichend um effizient den Boden zu reinigen. Dabei spielt es keine Rolle ob normaler Schmutz, Haare, Fell oder sonstiges vor die rotierenden Bürsten gelangt. Je nach Grundfläche und Verschmutzungsgrad der Wohnung ist der Staubbheälter ausreichend groß um nicht jeden Tag entleert zu werden. 

Wischfunktion

Ich persönlich benötige nicht unbedingt eine Wischfunktion in einem Saugroboter. Durchweg ist es aber ganz praktisch die Räumlichkeiten neben dem absaugen auch leicht angefeuchtet abfahren zu lassen. Den einen oder anderen Staubfetzen werde ich damit sicher eliminieren. Eingetrocknete Kaffeeflecken bekomme ich so aber auch nicht weg. Dafür fehlt immer ein wenig Anpressdruck bzw. ein mehrfaches Überfahren dieser Stelle. Gut, eine Spotreiningung würde das übernehmen. Aber da man den Sauger wohl eher dann fahren lässt wenn man nicht zu Hause ist, lässt sich das nicht immer umsetzen. Es bleibt eine nette und praktische Funktion die das manuelle Wischen aber immer noch nicht ersetzen kann.

Lautstärke im Betrieb

Tatsächlich ist die Lautstärke hier im Standard Modus fast zu vernachlässigen. Er ist im Betrieb zwar hörbar aber nicht nervend oder mit penetranter Geräuschkulisse versehen. Lediglich auf der Maximal oder Maximal+ Saugstufe geht der Lärmpegel etwas nach oben, bleibt aber immer noch im Rahmen das man sich im Raum unterhalten kann ohne sich gestört zu fühlen.

Akkulaufzeit

Tatsächlich ist das ein Faktor der nur schwer mit einer allgemein Aussage getätigt werden kann.  Jede Wohnung ist anders geschnitten, jeder Bereich anders aufgestellt, teils auch sehr verwinkelt. Jede Wohnung ist größer oder kleiner, hat Teppiche oder unterschiedliche Bodenbeläge mit mehr oder weniger Widerstand beim Überfahren. Ebenso sind helle Berieche schneller abfahrbar als dunklere die zur Sicherheit langsamer überfahren werden.

2020 12 10 10 31 55 Window

Im Optimal Fall kann man sicher die 200 Minuten an Reinigungszeit erreichen. Gesetz des Falles das man in diesem Zeitraum aber nicht in der Wohnung ist und ein zwischenzeitliches Aufladen und danach weiteren Reinigen erfolgt, spielt es meiner Meinung nach nur eine untergeordnete Rolle wie lange der Sauger tatsächlich zum Reinigen benötigt. Für 80-100m² reicht das meist locker aus. Wie gesagt der Schnitt der Wohnung ist eher entscheidend.

Fazit

Auch der Yeedi 2 Hybrid kann wie der Yeedi K650 mit der Saugleistung überzeugen. Gerade die sehr flache Bauhöhe dürfte ein großes Argument sein, die durchaus für eine bestimmte Käuferschaft sehr wichtig ist. Die App ist einfach und strukturiert, leicht bedienbar und eigentlich selbsterklärend. Die Saugleistung unterscheidet sich nicht wirklich von der Konkurrenz, lediglich eine automatische Teppicherkennung wäre schön gewesen. Im 300€ Segment bieten das der ein oder andere Saugroboter bereits an. Wie gewohnt wird es sicher bald Rabattaktionen geben: bei 250€ ist der Yeddi 2 gut aufgehoben.

YouTube Review
Kommentare (1)
  • Frank Rieger

    11.12.2020, 16:00

    Ist schon bekannt ab wann der Yeedi 2 Hybrid auf dem deutschen Markt erscheint bzw. verfügbar ist…auf Amazon schon ne ganze Weile nicht verfügbar! Danke

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

yeedi 2 Hybrid Testbericht – ab 229€ Saugroboter + Wischen, 2500 Pa, flache Bauweise
Gutschein erforderlich