+14

360 S5 Testbericht – ab 280€

2000pa • 2h Reinigungszeit • App Anbindung • 3200mAh Akku

Gearbest.com
Gearbest.com
280,15€ *
8-18 Tage Versand aus China, Volksrepublik
Zum Shop
Zollfrei via Versandart Germany Priority Mail, Germany Line, EU Priority Line, Europe Railway Registered
* 25.08.2019 - 02:13 Uhr aktualisiert zzgl. Versand. Beim Import aus dem Nicht-EU-Ausland werden 19% EUSt fällig und es können Zollkosten ab 150€ Warenwert hinzukommen. (Weitere Infos)

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Den neuen 360 S5 Saugroboter durfte ich mir auch schon vor einigen Wochen in China  anschauen, allerdings lag da noch kein Preis vor, mittlerweile ist er bekannt: ab 280,15€ auf Gearbest.com geht es aktuell bereits los. Die Unterschiede zum 360 S6 halten sich hierbei aber in Grenzen. Wir bekommen zwar mehr Leistung, verzichten dafür im Gegenzug aber auf die Nasswischfunktion.

Neben dem Design wurde auch an der Leistung des neuen 360 S5 Saugroboters gefeilt. Diese erreicht nun auch 2000 Pa wie der Roborock S50 oder der neue Xiaomi 1s Bodensauger. Den 360 S5 muss man wohl als einzelnes, neues Produkt ansehenden denn er verzichtet auf die Nasswischfunktion wie sein direkter Vorgänger der 360 S6. Das bedeutet nicht zwangsläufig das er schlechter ist, ganz im Gegenteil. Die App kann wieder umfangreich genutzt und der Wohnraum in einzelne Bereiche, Reiningungsbereiche oder eben auch Bereiche die nicht gereinigt werden sollen, geteilt werden. Ebenso stehen wieder unterschiedliche Reinigungsmodi bereit.

 

An der Reinigungszeit hat sich scheinbar wenig verändert. So kann man wie vorher auch ca. 2h lang die Räume reinigen lassen. Die Lärmbelästigung soll ebenso bei recht gleichen 65db liegen. Das Auflladen des Akku soll ca 2-3h benötigen, ein automatisches Weiterreinigen wird sicherlich auch wieder unterstützt. Durch die fehlenden Nasswischfunktion ist aber auch der Staubbehälter etwas größer geworden, dieser misst nun 0,55l. Der auf der Oberseite verbaute Laserdistanzmesser (LDS) hat nun eine neuen Position bekommen (optisch erinnert das nun eher an die Xiaomi Modelle), wird aber technisch vermutlich nicht verändert worden sein. Die Erkennung des Raumes via App wurde scheinbar auch nicht großartig verbessert die Funktion war auch vorher schon ziemlich gut. 

Neben der nun höheren Saugleistung, inklusive Teppicherkennung, ist auch das Überfahren von Hindernissen jetzt bis ca. 2,5 cm Höhe möglich. Somit auf einem Level mit dem Roborck S50 sowie dem 1s Sauger von Xiaomi.

Die Unterschiede im Überblick

  360 S5 360 S6
Saugkraft 2000 Pa 1800 Pa
App 360Smart (Android, iOS) 360Smart (Android, iOS )
Lautstärke 65 dB 55-65 dB
Akku 3200mAh 3200 mAh
Arbeitszeit 2 h 2 h
Ladezeit 2-3 h 3 h
Staubkammer 0,55 l 0,42 l
Hindernisüberwindung bis 2,5 cm bis 2 cm
Maße 35 x 35 x 10 cm 35 x 35 x 10 cm
Gewicht 3,6 kg 3,5 kg
Features
  • Laser-Raumvermessung
  • Kartierung mit No-Go-Zonen (speicherbar)
  • Raumeinteilung
  • App-Steuerung
  • versch. Saugmodi
  • Teppicherkennung
  • Laser-Raumvermessung
  • Kartierung mit No-Go-Zonen
  • Raumeinteilung
  • App-Steuerung
  • Wischfunktion
  • versch. Saugmodi
  • Teppicherkennung

Wie man sieht sind die Änderungen eher marginal, teils wird auch weniger geboten als beim direkten Vorgänger. Wer einen neuen Sauger sucht, aber auf eine Wischfunktion verzichten kann und eine höhere Saugleistung favorisiert, ist hier sicher nicht falsch beraten. Am Preis wird sich sicherlich auch noch etwas tun.

  • Auf Amazon ist der Saugroboter nicht gelistet. (Stand 15.04.2019)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Wie zu erwarten schlägt sich der 360 S5 ebenso gut wie dein Kollege der 360 S6. Allerdings mit kleinen aber feinen Unterschieden. Was die Verarbeitung angeht ebenso wie das Zubehör liegen beide Geräte gleich auf. Die Verarbeitung ist sehr gut, das Zubehör leider sehr mager, neben der Anleitung und einem kleinen Tool um die Bürste auf der Unterseite  zu reinigen findet man nur die Ladestation in dem großen Paket.

Wie oberhalb schon zu lesen verzichtet der 360 S5 auf eine Nasswischfunktion via aufsteckbaren Mopp, ebenso reinigt er nur mit einer rotierenden Bürste am vorderen Ende wohingegen das s6 Modell auf zwei Bürsten zurückgreift. Das ändert glücklicherweise nichts an der akkuraten Reinigung und der sehr guten Kartografieren in der App. Hier gibt es zwei neue Punkte bei 360 S5 die der S6 nicht beherrscht: Voice Pack (leider nur englisch und chinesisch wählbar, zumindest aktuell) und ebenfalls neu dazugekommen ist “intelligent zoning”, also das automatisch einteilen in Bereichen die auch einzeln angesprochen und gereinigt werden können. Wie gewohnt könne wie in der App die Saugleitung erhöhen, Bereiche sperren oder zum reinigen markieren, alte Maps laden, löschen, Zeitpläne aufstellen oder den verloren gegangenen Sauger (wenn er sich mal irgendwo abwegig festgefahren hat) per Sprachausgabe suchen lassen. Eine manuelle Steuerung ist nur per App möglich eine Fernbedienung liegt dafür nicht bei. 

Die App und die Aussprache selbst sind leider nach wie vor nur auf Englisch nutzbar, ob es eventuell doch mal ein Update mit deutscher Menüführung und Aussprache geben wird ist nicht bekannt. Das es nach fast einem Jahr beim s6 Modell auch nicht verändert wurde, gehen wir davon nicht aus.

Wenn es um das Reinigen selbst geht erfüllt der 360 S5 die Erwartungen voll und ganz. Feiner Staub, Fell und Haare nimmt er mit Bravour auf. Hindernisse können mit bis zu 2,5cm Höhe überwunden werden und so sind auch die Katzenkratzbaum Sockel kein Problem mehr. Ebenfalls funktioniert die automatische Teppicherkennung sehr gut. Hier wird die Leistung (1200-1500pa) automatisch auf 2000pa erhöht. Die Reinigungszeit liegt bei etwas 2 Stunden was, je nach Wohnung und verwinkelten Ecken, für 120qm² reicht. Ein vollständiges aufladen des Akkus nimmt 2-3 Stunden in Anspruch, das unterbrochene Reinigen kann danach aber wieder fortgesetzt werden.

Wie gewohnt muss man vor dem Reinigen die Wohnung aber etwas vorbereiten und zb. Spielzeug der Katzen entfernen da sich dieses durch die Schnüren und Bänder gerne in der Walzenbürste verfangen kann. Ebenso würden wie empfehlen wackelige Sockel mit wertvollen Vasen oder Gläsern ebenso anderweitig zu sichern oder im “nicht reinigen Bereich” zu markieren. Die Sensoren funktionieren zwar sehr gut, aber je nach  Lichtstimmung und Uhrzeit könnte es aber eben auch sein das der Bumper mal auf Kontakt stößt. Zwar nur selten und leicht aber nicht all zu schwere Gegenstände könnten verschoben werden.

Fazit

Momentan befindet sich der 360 S5 zu nahe am 360 S6 der durch die zwei Bürsten und der Nasswischfunktion für einen geringen Aufpreis mehr Funktionen bietet. Wenn das 360 S5 Modell weiterhin im Preis fällt und eventuell sogar mal im 200€ Bereich ankommt ist es wiederum etwas anderes. Alternativ kann man natürlich auch zum Xiaomi Mi Vacuum Sauger der 1. Generation greifen oder zum Roborock s50 der aktuell aber etwas mehr kostet aber auch schon für 305€ verkauft wurde.
Ansonsten fehlt es hier einfach an etwas Zubehör, die Lärmbelästigung mit 65dB ist soweit in Ordnung und ansonsten macht der Roboter eben das was er soll, reinigen und das auch zuverlässig. 🙂

Features

  • 2000 Pa
  • 2h Reinigungszeit
  • App Anbindung
  • 3200mAh Akku

Video

Noch nicht das Richtige dabei gewesen?

Du suchst beispielsweise ein China-Smartphone oder China-Tablet und hast vielleicht sogar ein festes Budget oder bestimmte Vorstellungen im Kopf? Dann frag doch einfach in unserem Anfrage-Bereich die Nerds und die Community von NerdsHeaven.de nach einer Empfehlung oder schaue in unsere China Handy Bestenlisten.

1 Antwort
  1. Christian
    Christian sagte:

    Hey,

    ein wirklich gelungener Test und aufgrund Deiner Meinung habe ich ihn mir auch zugelegt.

    Eine Sache würde ich gerne anmerken. Ich vermute, dass die von Dir angesprochene 2. Seitenbürste nur einen Mehrwert bei Saugern mit Wischfunktion haben, da die Fläche des Tuchs meistens größer ist als die Einsaugfläche. Deswegen muss die zweite Bürste den Dreck von links zur Einsaugung bewegen. Ansonsten landet der Dreck im Tuch.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.