Deals China Handys Xiaomi Mi 10 Ultra

Xiaomi Mi 10 Ultra Testbericht – ab 689€ 6,67″ FHD, AMOLED, 120Hz, SD865, 5G

-
Zum Angebot

Xiaomi haut echt einen raus: 120Hz, 120Watt Schnellladung und naja 120x Digizoom. Wenn man dem DXOMark trauen kann wird oder ist das Xiaomi Mi 10 Ultra wohl das Kamera Smartphone überhaupt. Zumindest aktuell.

Neuer Bestpreis für den Hardware-Boliden in allen Versionen! Die kleine Version mit 6+128GB ist für 687€ aus China bestellbar.

Technische Daten 6,67" • 2340x1080 • AMOLED • 120Hz • Snapdragon 865 • 8+128GB • LTE (Band 7 • ohne Band 20/28) • 5G (n1 • n78) • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Tradingshenzhen.com Tradingshenzhen.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
Technische Daten 6,67" • 2340x1080 • AMOLED • 120Hz • Snapdragon 865 • 8+256GB • LTE (Band 7 • ohne Band 20/28) • 5G (n1 • n78) • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 6,67" • 2340x1080 • AMOLED • 120Hz • Snapdragon 865 • 12+256GB • LTE (Band 7 • ohne Band 20/28) • 5G (n1 • n78) • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik
Technische Daten 6,67" • 2340x1080 • AMOLED • 120Hz • Snapdragon 865 • 16+512GB • LTE (Band 7 • ohne Band 20/28) • 5G (n1 • n78) • 4500mAh • Android 10
CECT-Shop.com Cect-shop.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus china, volksrepublik

Hier findest du unseren Video-Testbericht.

Damit hat wohl zum 10-jährigen Bestehen von Xiaomi niemand gerechnet. Eine heftig aufgebohrte Version des Xiaomi Mi 10 in Form des Xiaomi Mi 10 Ultra wurde extra dafür veröffentlicht. Der Clou ist z.B. das 120 Hz Display, die 120 Watt Schnellladung oder der 120x Zoom. Letzerer natürlich nur digital, nicht optisch. Momentan kannst du den von einem Snapdragon 865 angetriebenen Boliden ab 689,00€ auf Cect-shop.com als Import bestellen. Ein Release in der EU oder Deutschland ist aktuell noch nicht angedacht. 

Trotz der Integration in die Mi 10 Reihe wird das frische Xiaomi Mi 10 Ultra wohl nicht in Deutschland oder der EU erscheinen. Warum der chinesische Hersteller so agiert ist uns nicht bekannt. Immerhin hat Deutschland auch maßgeblich mit zum Erfolg von Xiaomi beigetragen. 

Hier noch einmal der direkte Vergleich der bestehenden Mi 10 Modelle:

  Xiaomi Mi 10 Ultra Xiaomi Mi 10 
Xiaomi Mi 10 Pro
Display 6,67 Zoll 19,5:9,  2340 x 1080 Pixel 120 Hz AMOLED-Display, Gorilla Glas 6 6,67 Zoll 19,5:9, 2340 x 1080 Pixel 90 Hz AMOLED-Display, Gorilla Glas 6 6,67 Zoll 19,5:9, 2340 x 1080 Pixel 90 Hz AMOLED-Display, Gorilla Glas 6
Prozessor Qualcomm Snapdragon 865 @ 2,84 GHz + 2,42 GHz + 1,8 GHz Qualcomm Snapdragon 865 @ 2,84 GHz + 2,42 GHz + 1,8 GHz Qualcomm Snapdragon 865 @ 2,84 GHz + 2,42 GHz + 1,8 GHz
Grafikchip Qualcomm Adreno 660 Qualcomm Adreno 660 Qualcomm Adreno 660
RAM 8/12/16 GB LLPDR5 8/12 GB LLPDR5 8/12 GB LLPDR5
Interner Speicher 128/256/512 GB UFS 3.1 128/256 GB UFS 3.0 256/512 GB UFS 3.0
Kamera 48 Megapixel Sensor mit ƒ/1.85 Blende
20 MP Weitwinkel 
48 MP 120X Zoom Periskopkamera
12 MP Portraitkamera & 2x opt. Zoom
108 Megapixel Samsung HMX mit ƒ/1.69 Blende
13 MP Weitwinkel mit ƒ/2.4 Blende
2 MP Makrosensor
2 MP Portraitsensor
108 Megapixel Samsung HMX mit ƒ/1.69 Blende
12 MP Telekamera mit ƒ/2.0 Blende & 2x opt. Zoom
8 MP Ultratelesensor mit ƒ/2.0 (OIS) mit 10x Hybrid-Zooom
20 MP Ultraweitwinkelkamrea mit ƒ/2.2 Blende
Frontkamera 20 Megapixel mit ƒ/2.0 20 Megapixel mit ƒ/2.0 20 Megapixel mit ƒ/2.0
Akku 4.500 mAh mit 120W Quick Charge, 50W Qi-Laden, 10W Reverse Charging 4.780 mAh mit 30W Quick Charge, 30W Qi-Laden, 10W Reverse Charging 4.500 mAh mit 50W Quick Charge (bis zu 65W), 30W Qi-Laden, 10W Reverse Charging
Konnektivität AC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Single-SIM (Global), NFC, SA/NSA 5G AC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Single-SIM (Global), NFC, SA/NSA 5G AC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Single-SIM (Global), NFC, SA/NSA 5G
Features Fingerabdrucksensor im Display Fingerabdrucksensor im Display Fingerabdrucksensor im Display
Betriebssystem MIUI 12 aus Basis von Android 10 MIUI 11 aus Basis von Android 10 MIUI 11 aus Basis von Android 10
Maße / Gewicht 162.4 x 75.0 x 9.4mm /222g 162,6 × 74,8 x 8,96 mm / 208g 162,6 × 74,8 x 8,96 mm / 208g

Wie man sieht ähneln sich die meisten technischen Details sehr genau, wenn man mal von der unterschiedlichen Speicherausstattung absieht. Lediglich die deutlich flottere Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, die schnelle 120 Watt Ladefunktion und der vermutlich eher zu vernachlässigende Digitalzoom mit 120x facher Vergrößerung machen einen Unterschied.  Optisch hat man sich hier auch wieder am Design der Mi 10 Reihe gehalten. Zumindest auf der Vorderseite mit dem Curved 6,67 Zoll AMOLED Display mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixel bei 120 Hz.

Die Rückseite unterscheidet sich sichtlich in Form und Optik und bekam auch eine andere Hardware spendiert. Im Gegensatz zum Mi 10/Pro wurde nämlich nicht der Samsung Pixel Bolide mit 108 Megapixeln verbaut. Dafür prangt nun aber groß und kaum zu übersehen die Periskop Kamera auf der Rückseite die in Kombination mittels Digitalzoom eine bis zu 120-fache Vergrößerung ermöglicht.

Am interessantesten sollte die mit einer „transparenten“ Rückseite ausgestattete Version sein. Das kennt man ja schon von dem einen oder anderen Xioami Smartphone aus der Vergangenheit. Hier wird es sich aber vermutlich wieder um eine Fake transparente Rückseite handeln. Optisch dennoch ein Hingucker 🙂 

Die Zusammensetzung des neuen Kamera Setups sieht wie folgt aus: ein 48 MP Sensor Omnivision OV48C mit einer f/1.85 Blende für die Hauptaufnahmen (wohl eigens angefertigt, mit Dual ISO Technologie, 8P Linse und optischer Bildstabilisierung), ein 20MP Sensor (Sony IMX350, f/2.2) dient als Weitwinkelsensor sowie einen 12MP Sensor (Samsung S5K2L7, f/2.0) als Teleobjektiv für 2x optischen Zoom und für Portraitaufnahmen. Außerdem gibt es noch einen weiteren 48MP Sensor (Sony IMX586, f/4.1) in einer Periskopkamera der mit dem 120x Digitalzoom, 5x optisch bzw. 10x Hybrid Zoom arbeitet und per elektronischer und optischer Stabilisierung gestützt wird.
Die Frontkamera setzt auf einen 20 MP Sensor (Samsung S5K3T2) mit einer f/2.3 Blende.
Ganz neben bei werden auch wieder 8K Videoaufnahmen unterstützt. Ebenso kann man auch wieder Makroaufnahmen mit einem 2,5cm Abstand erstellen. Mit der gegebenen Hardware der Kamera belegt das Xiaomi Mi 10 Ultra aktuell den ersten Platz im DXOMark Benchmark

Die restliche High-End Hardware kann sich natürlich immer noch sehen lassen:

Die Leistung liefert nach wie vor der Snapdragon 865 Octa-Core Prozessor mit 2,84 GHz welcher eine Antutu-Punktzahl von 589.000 berechnet. Allerdings hätte ich hier fast vermutet das der neuere Snapdragon 685+ verbaut worden wäre. Damit ist das Mi 10 Ultra aber immer eines der flotteste Smartphone Prozessor auf dem Markt. Weiterhin stehen 8/12/16 GB RAM und 128/256/512 GB Speicherplatz zur Seite. Hier kommt erneut LPDDR5 RAM zum Einsatz und, im Gegensatz zu den anderen Mi 10 Geräten, erstmalig auch die UFS 3.1 Speicheranbindung. Hier sollten entsprechend noch mal ein Quäntchen an besseren Lese- und Schreibraten erreicht werden. Der Speicher ist nicht erweiterbar.

Die sonstige Ausstattung fällt sehr gut aus: Dual-Band WLAN 6, Dual-SIM, LTE (Band 7 aber ohne Band 20,28), 5G (n1, n78), NFC, eine Benachrichtigungs-LED, einen Infrarot-Port, USB Typ-C, Bluetooth 5.1 und Dual GPS sowie Stereo Lautsprecher. Auf den nach wie vor beliebten Kopfhörer Anschluss müssen wir wohl verzichten. Der Fingerabdrucksensor ist natürlich unter Glas. Eine Face Unlock Entsprungen ist alternativ auch möglich.

Der Akku setzt auf 4500mAh Kapazität der den der anderen Mi 10 Geräte aber unterliegt, sprich also kleiner ausfällt. Die Laufzeit unter Android 10 sollte dennoch gut ausfallen. Hier sollte man aber die erhöhte Leistungsaufnahme für das große und helle 120Hz Display nicht unterschätzen. Da kommt dann aber auch direkt die neue 120W Schnellladetechnik ins Spiel: nach 4 Minuten Laden sollen 41% des Akkus gefüllt worden sein, eine volle Aufladung sei nach schlappen 23 Minuten der Fall. Das ist mal echt heftig!
Dank induktiven Ladens kann das Gerät mit immensen 50W drahtlos ebenfalls flott aufgeladen werden und unterstützt Reverse-Charging mit 10W und kann folglich andere Geräte per Induktion aufladen. Die Abmessung des Gerät sind 75.0 x 162.4 x 9.4mm bei einem Gewicht von 222g.

  • Auf Amazon wurde das Telefon bisher nicht bewertet. (Stand 19.08.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Auch wenn das Xiaomi mi 10 Ultra irgendwie nicht so ganz in die Mi 10 Reihe passt (zu viele Technische Änderungen, komplett anderes Kamera Setup) ist es optisch dennoch ein sehr spannendes und schickes Gerät. Gerade wenn man sich für eine Version mit „transparenter“ Rückseite entschieden hat. Das ganze ist aber nicht die echte Hardware die man sieht, sondern eine geschickte Illusion. Nichts desto trotz schaut es verrammt gut aus. Wer das nicht mag kann sich natürlich auch für andere Farben entscheiden.


(Coole Rückseite mit dem riesigen Kamera Setup)

Die Verarbeitung ist wie gewohnt sehr gut, das Smartphone liegt trotz der Größe und Abmessungen dennoch bequem in der Hand, die Rückseite ist wie das Display abgerundet. Das Gewicht ist wie die Dicke etwas höher (9.4mm /222g), entsprechend muss man bei der Bedienung auf den richtigen Halt achten, gerade da die Rückseite auch wieder ziemlich rutschig geworden ist, bzw das Kamera Setup sehr ausladen ist. So kommt es schon mal vor das man im Weitwinkel Modus den Finger unter der Kamera sieht. 

Das abgerundete Display ist absolut klasse, schöne Farben, hohe Helligkeit, HDR Support. Nicht nur für Medienkonsum gut geeignet sonder auch für den Hardcore Spieler, die Eingaben und Umsetzungen/Darstellung des 120Hz Panels sind extrem geschmeidig. Wie gewohnt hat man durch die Krümmung aber je nach Lichtquelle im Raum, Spiegelungen der Reflexion am Display Rand. 

Leider nur als Chinesische Version, aber:

Bevor es weiter zu meine Eindrücken des Testes gab noch ein paar wichtige Informationen zum System: Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist nicht für den deutschen  oder Europäischen Markt gedacht, es handelt sich schlicht um eine chinesische Version die aber auf Englisch genutzt werden kann. Die entsprechenden LTE Bänder 20/28 für Großteile Deutschlands fehlen zb. Bei der Nutzung von 5G gibt es keine Einschränkungen.
Der Google Play Store muss manuell installiert werden da Google in China keine Bewandtnis hat und von der Regierung teils blockiert wird. Aber die Google Algorithmen sind im Hintergrund vorhanden, der manuell nachinstallierte Play Store ist dann sogar zertifiziert.
Gekaufte Apps können normal geladen werden, ebenfalls liegt sogar der DRM Widevine Level L1 vor. Somit können Amazon Prime Video und Netflix in Full HD gestreamt werden.
Im Kern hat man hier nur durch die Sprache oder den fehlenden LTE Bändern eine Einschränkung, eine Nutzung in Deutschland ist somit eigentlich kein Problem. 

Kamera

 

Das Kamera Setup ist wuchtig, groß und auffallend, schmiegt sich aber der Transparenten Rückseite an und ergibt ein schönes Gesamtbild. Die Bilder können direkt aus dem Stegreif überzeugen, Farben, Kontraste, Dynamikumfang, Bildschärfe und Details können sich direkt sehen lassen.
Nur gelegentlich abreitet der Weißabgleich an einigen Stellen im Bild zu hell und mir persönlich teils auch etwas zu neutral eher blass wenn es um die Farbsättigung geht. Zumindest in meinem Test-Szenario. Gut da gibt es ja noch den AI Modus der aktiviert werden kann.
Der native 48 MP Modus bietet ein paar mehr Details, Schärfe und Bildinformationen in der Bildtiefe, kann aber eigentlich weitestgehend ignoriert werden da der 5x fache optische Zoom hier eindeutig die Nase vorn hat. Hier kommen knackscharfe Details und eine vernünftige Auflösung zum tragen.


(Der 5x optische Zoom hat einen hohen Mehrwert, der 120x Digi Zoom auf dem letzten Bild dagegen nicht)

Der beworbene 120x Zoom ist wie gedacht oder erwartet nur Makulatur, also Werbung. Von Bildern kann man auf maximaler Zoomtiefe nicht mehr sprechen, eher von Aquarell Aufnahmen ohne Schärfe, Substanz oder Informationen zum abgelichteten Motiv.


(Weitwinkelaufnahmen die auch den Namen Weitwinkel verdient haben)

Der Weitwinkelmodus verdient auch den Namen zu recht. Momentan ist das Xiaomi Mi 10 Ultra wohl das Smartphone mit dem krassesten Weitwinkel überhaupt. Wie oben schon geschildert so gut das des öfteren der Finger auf der Rückseite im Bild auftaucht, obwohl man nicht man wirklich in der Nähe des Sensors ist. Die Farben sind merklich kräftiger, die Details in der Bildtiefe wie gewohnt geringer als über den Hauptsensor, aber vom Weitwinkel her wird hier eine Menge aufgenommen. Die Typische Randunschärfe oder verzerrten Bereiche haben wir aber auch hier. Dennoch ziemlich gute Aufnahmen.


(Portraitmodus der Haupttkamera)

Der Portrait Modus funktioniert wie von Xiaomi gewohnt sehr gut, hier haben wir aber wieder einen recht kleinen Bildausschnitt, dafür können die Details, Schärfe und Bildinformationen direkt überzeugen. Die Farbgebung der Haut ist ziemlich natürlich und nicht mit rot oder gelb übersättigt. 


(Die Macro-Aufnahmen können sich auch sehen lassen)

Die Macro-Aufnahmen wirken dagegen wieder blasser, verlieren auch etwas an Schärfe und sind farblich nicht mit der Hauptkamera vergleichbar, bieten aber dennoch schöne nahe Aufnahmen, interessante Eindrücke und andere Perspektiven mit guten Details und einer noch ebenso guten Schärfe. 


(Portraitmodus der Frontkamera)

Die Frontkamera arbeitet ebenso auf hohem Niveau wie der Rest des Kamera Setups. Auf kurze oder weitere Distanz erhält man fokussierte, scharfe Bilder, eine ebenso schöne recht natürliche Farbgebung, der Portrait Modus klappt auch hier wunderbar und das Gesamtbild gefällt. Gelegentlich hat man aber auch hier ein paar zu helle/überbelichtete Stellen, das hält sich aber in Grenzen.

Ohne Nachtmodus sehen die unter schwachen Licht geknippsten Bilder schon gut aus, können aber wenn man zu schnell ist auch verwackeln. Der Nachtmodus hebt die Helligkeit an, entfernt Grundrauschen, stärkt die Kontraste und Konturen und  Strukturen des Bildes. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen, nur teils arbeitet der Algorithmus zu stark und hebt einige Konturen zu stark an. Die Frontkamera kann da wie üblich nicht mithalten, verwaschen, unscharf und verwackelt bleibt auch hier das Ergebnis. 

Mit dem Xiaomi Mi 10 Ultra ist es auch wieder möglich 8K Videos zu filmen. Das macht schon Sinn wenn es um Schärfe und Details geht, zum Abspielen braucht man aber schon einen leistungsstarken PC oder eben das Smartphone, wobei da die Auflösung nichts bringt.
Sinnvoller ist es dann die per OIS und EIS stabilisierten 4k Clips mit bis zu 60fps aufzuzeichnen. Die Stabilisierung klappt ziemlich gut, wirkt teils aber etwas ruckartig, roboterhaft. Die Details der 4k Clips sind gut, die Farben natürlich, aber auch hier gefühlt etwas blass (für meinen Geschmack).
Während der Aufnahme kann ich lediglich den digitalen Zoom nutzen, für den optischen 5x Zoom muss ich diesen vor der Aufnahme einstellen, gleiches gilt für den Weitwinkelmodus in 4k. Die Clips der 5x Zooms sind klasse, nahe dran aber deutlich mehr Struktur und Details, vor allem auch Schärfe als die Digitalen versuche der Kamera.

Der Weitwinkelmodus macht auch was her, hat aber eben auch die typischen Unschärfen am Rand und leichte Verzerrungen. Die Video Bitrate dürfte hier gerne, wie fast üblich bei Xiaomi, höher ausfallen gerade bei belebten Szenen kommt es so zu Artefakten. Ebenfalls fällt hier in dunklen Beriechen ein leichtes Grundrauschen auf.
Wie üblich lassen sich auch Slow Motion Clips aufzeichnen, die Auflösung liegt hier bei 720p, bei 120-240fps, so vermute ich zumindest, eine Einstellung der fps hab ich nicht gefunden.
Die Frontkamera kann nach wie vor leider nur in Full-HD bei 30fps Videos abspeicher, hier wäre für so einen High End Boliden auch 4k gut gewesen. Die Videos können aber mit Bild und Ton überzeugen, ein paar leicht überbelichtete Stellen hat die Frontkamera auch hier.
Low Light Videos lassen sich auch aufnehmen, das Videomaterial wird ordentlich aufgehehlt, dafür pumpt der Fokus aber gelegentlich und ein recht starkes Grundrauschen überlagert den Clip in meinem sehr dunklen Testszenario.

Durchweg arbeitet die Kamera des Xiaomi Mi 10 Ultra auf einem sehr hohen Niveau und braucht sich nicht vor der teureren Konkurrenz verstecken. Bei der Videoqualität hat aber der ein oder andere Namenhafte Hersteller die Nase etwas weiter vorn. 

 

Performance

Wie zu erwarten hat sich hier nicht viel getan, dennoch schafft es Xiaomi das Mi 10 Ultra im Antutu Test auf über 637.000 Punkte zu befördern. Die Abwärme auf der Rückseite ist dann aber auch nicht mehr ganz unerheblich, und nach einer 15 Minütigen Stress Test Nutzung hat man auch ein leichte Drosselung. Diese sollte im Alltag so aber nie eine Rolle Spielen. Die Lese- und Schreibraten sind sehr gut, so erwartet man da bei solch einem Smartphone auch. Wenn es um die Nutzbarkeit der Performance geht: alles was an Apps oder Spielen angeboten wird, ist schnell geladen und läuft flüssig. 

System

Erfreulicherweise ist das System Google fest, sprich die Safety Net Test sind bestanden, selbst Widevine Level L1 ist vorhanden. Der Google Play Store der beim Kauf des Smartphones fehlt (je nach Shop aber schon vorinstalliert) ist sogar zertifiziert, somit lassen sich gekaufte Apps aus dem Play Store direkt laden und wiederherstellen. Hier sollte man keine Probleme bei der Nutzung von NFC, Banking Apps oder ähnlichen Anwendungsfällen haben. Allerdings hab ich das nicht getestet da ich dies auch privat nicht nutze und entsprechende Apps /Accounts fehlen.

Konnektivität

Hier gibt es auch keine Einschränkungen bis auf die angesprochenen fehlenden LTE Bänder (20/28), bei der 5G Nutzung gibt es keine Einschränkungen. Der Empfang ist gut, die Gesprächsqualität ebenso. Die Bluetooth Anbindung stabil und mit großer Reichweite. Das WLAN 6 Signal ist in der nähe des Routers ausgezeichnet, schwächelt aber etwas auf Entfernung und springt teils auf 2,4 GHz um. Hier hätte ich tatsächlich ein besseres Ergebnis erwartet.
Der GPS Empfang bereitete absolut keine Probleme. Besonders gut gefielen mir die Stereo Lautsprecher. Das sollte längst Standard sein, wird aber bei vielen Smartphone wie der 3,5mm Port vermisst. Klanglich gut und auch recht laut. Die Stereo Abmischung war auch gut wahrnehmbar. Wie bereits erwähnt fehlt es am 3,5m Port, ein Adapter liegt aber bei, ebenso gibt es keine LED Nachrichten anzeige, dafür kann man aber das Always On Display nutzen.

Akku

Mit 4500mAh Kapazität nicht mehr gerade ein Monsterakku der durch die 120 Hz Benutzung meist auch schon so nach 7-8 Stunden Dispaly on Zeit sich entleert hat. Somit kommt man dennoch gut über den Tag, wer etwas sparsamer im Umgang mit der Helligkeit oder anspruchsvollen Apps ist wird auch den zweiten Tag noch erreichen. Alternativ kann man das System aber auch mit nur 60 Hz betreiben, was eine verlängerte Laufzeit erzielen dürfte.
Wer das fette 120 Watt Netzteil mit sich führ kann aber den Akku mal locker in ~25 Minuten wieder gänzlich füllen.
Wer nun Angst um dem Akku hat dem, sei gesagt das es ein Verbund aus 2 Akkus mit je 2250mAh Kapazität ist die so dementsprechend mit jeweils 60 Watt parallel beladen werden. Das ist dennoch schon viel was die Akkuzellen abkönnen müssen und verarbeiten.
Hier könnte man die Langlebigkeit des Akkus direkt in Frage stellen. Xiaomi selbst gibt an das nach 800 Ladezyklen immer noch 90% der Akkukapazität bereitstehen würden. Das spräche mal eben für mehr als 2 Jahre Nutzung mit täglichen beladen ohne wirklich spürbaren Verlust der Laufzeit des Akkus. Das wird allerdings wirklich erst die Zeit zeigen.
Ebenso klappt auch das kabellose laden mit 50 Watt mit Bravour, nur das es uns an einem entsprechendem induktiven Ladegerät fehlt, uns liegen nur das 20 Watt induktiven Ladepad von Xiaomi vor.  Reverse Charging wird mit 10 Watt angegeben, klappe ebenfalls auch bei unserem Test gut.

Fazit

Mit den ganzen neuen ziemlich guten Features hätte Xiaomi zu ihrem 10 Jährigen bestehen aus dem Xiaomi Mi 10 Ultra auch einfach ein Mi Mix 4 machen können. Das Kamerasetup ist komplett anders, optisch hat sich ebenso die Rückseite verändert und technisch es schon ein gehobener Sprung zu den schon tollen Mi 10 Geräten. 
Nun gut wie dem auch sei, das Xiaomi Mi 10 Ultra macht einfach Spaß, das auch als chinesische Import Version, die leider wohl nie als Europäisch angepasste Globale Version zu uns kommen wird. Der Nutzung steht dennoch kaum etwas im Wege, alle Google Lizenzen sind vorhanden, nur das der Play Store manuell installiert werden und man eben mit der englischen Systemsprache Leben muss. Gut die fehlenden LTE Bänder dürften je nach Region schon störend sein.
Ansonsten fehlt mir nur der 3,5mm Port, eventuell die Möglichkeit den Speicher zu erweitern und das endlich die Frontkamera auch in der Lage ist 4k Videos aufzuzeichnen. Ansonsten ist das Xiaomi Mi 10 Ultra ein Rundum-sorglos-Paket mit allem drum und dran was man gerade so technisch ermöglichen kann, abseits seines faltbaren Displays.

Features

  • 6,67″, 2340×1080 Pixel, AMOLED, 120Hz
  • Snapdragon 865, Octa-Core, 2,84GHz
  • 8/12/16GB RAM, 128/256/512GB Speicherplatz (nicht erweiterbar)
  • 48+20+12+48MP Quad-Kamera, 20MP Frontkamera
  • NFC, Dual-Band WLAN 6 (+AC), Dual-SIM, LTE (ohne Band 20/28), Bluetooth 5.1, USB Typ-C
  • 4500mAh Akku, 120W Laden, 50W induktives Laden
  • Android 10
  • Metallgehäuse, InCell-Fingerabdrucksensor
YouTube Review
Kommentare (2)

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Xiaomi Mi 10 Ultra Testbericht – ab 689€ 6,67″ FHD, AMOLED, 120Hz, SD865, 5G Zum Angebot