GameSir X3 ab 86€ – gelungenes Update oder nur viel kalte Luft? USB-C, wechselbare Buttons, Android und Cloudgaming

- - von
Zum Angebot

GameSir geht einen logischen Schritt weiter und verpasst ihrem beliebten Controller ein Update. Der Fokus liegt hierbei auf der aktiven Kühlung des Smartphones.

+2
GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Für 85,63€ dank Gutschein, könnt ihr euch den Controller als Import auf Geekbuying.com zulegen.

Technische Daten USB-C • wechselbare Buttons • bis zu 24°C weniger Oberflächentemperatur • aktiver Lüfter • Cloud-Gaming Kompatibel
geekbuying.com Geekbuying.com 8-18 Tage Lieferzeit Versand aus Deutschland
ab 85,63€ Gutschein erforderlich

Der GameSir geht mit dem GameSir X3 in die nächste Runde. Was sich neben einer Designanpassung und einer zusätzlichen Kühlleistung noch so getan hat, erfahr ihr hier bei uns. Bestellen lässt sich das coole Smartphone Gadget für einen Preis ab 85,63€ auf Geekbuying.com.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Ein gelungenes Design noch einmal verbessert?

Beim Design hat sich auf den ersten Blick nicht sehr viel getan. Schaut man jedoch etwas genauer hin bemerkt man die ein oder andere Anpassung. So hat man beispielsweise die 4 Richtungstasten durch ein Digitalkreuz ersetzt.

Auch wenn man das Gerät aufzieht, um sein Smartphone einzuspannen, bemerkt man eine Änderung. Hier zieht man jetzt von beiden Seiten gleichzeitig den Controller auf und nicht mehr nur von einer Seite her wie noch beim GameSir X2.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Jetzt mit aktiver Kühlung und RGB

Die wohl größte und auffälligste Neuerung befindet sich auf der Rückseite. Hier hat man nicht mehr eine glatte Oberfläche, sondern einen aktiven Lüfter, der mit bis zu 7500 Umdrehungen in der Minute zu Werke geht. Zu erwähnen wäre, dass der Lüfter eine eigene Energieversorgung braucht und nicht über den Controller mit Strom versorgt wird. Zusätzlich kommt noch eine dynamische RGB Hintergrundbeleuchtung dazu.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Keine Bluetooth-Version mehr, aber dafür schön kalt  

Zum aktuellen Zeitpunkt scheint es keine Bluetooth-Version zu geben, sondern der Controller wird über USB-C mit dem Smartphone verbunden. Hier sollte man jedoch auch darauf achten, dass das Smartphone auch OTG kompatibel ist. Über den USB-C Port wird der Controller dann auch mit Energie versorgt.

Ein besonderes Augenmerk scheint der Hersteller dieses Mal auf die Kühlung des Smartphones gelegt zu haben. Hier kommt nicht nur der oben erwähnte Lüfter zum Einsatz, sondern auch ein Kupferkühlkörper und ein Peltierelement. Das alles in Kombination soll ausreichen, um die Oberflächentemperatur des Smartphones um bis zu 24°C zu senken.

Ob davon wirklich sehr viel am SoC ankommt und damit eine Drosslung oder Throttling verhindert wird, können wir aber nicht sagen.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Solide Grundausstattung

Der Controller fasst Smartphones zwischen einer Länge von 110 cm bis 179 cm. Das Stretch-Design kennen wir hier schon von dem GameSir X2. Zusätzlich ist der Controller noch mit einer Menge an Anpassungsmöglichkeiten bzw. austauschbaren Teilen ausgestattet. Kurz gesagt lassen sich beim Controller die ABXY-Tasten, das D-Pad und die Kappen von den Analogsticks austauschen.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Unterstützt Android und Streaming Dienste

Laut eigenen Angaben ist der GameSir X3 nicht nur allgemein kompatibel mit Android, sondern auch mit allen gängigen Cloud-Gaming-Diensten wie Xbox Game Pass, Amazon Luna, Stadia, NVIDIA GeForce Now, Steam Link und Sony PlayStation Now.

GameSir X3 Type-C Gamecontroller

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Auf den ersten Blick scheint es als hätte GameSir mit dem X3 ihren beliebten und Controller noch einmal verbessert. Ich muss zugeben, dass ich beim Lesen der Ausstattung des GameSir X3 zunächst auflachen musste und mir sofort der Snapdragon 8 Gen 1 in den Sinn gekommen ist, der ja bekanntlich nicht die beste Wärmeentwicklung bietet. Ob GameSir das im Sinn hatte oder ob es sich um einen lustigen Zufall handelt, will ich jetzt nicht sagen.

Kommen wir zurück zum Controller, denn hier kann GameSir punkten. Besonders die externe Kühllösung und die Anpassbarkeit sind interessant. Dass man auf eine Bluetooth-Version verzichtet wird sicherlich seine Gründe haben, oder aber es kommt noch eine im Laufe der Zeit auf dem Markt. Alles in allem dürfte der GameSir X3 wieder ein rundes Gesamtpaket sein, das zu überzeugen weiß.

In eigener Sache

Bei einem Kauf über einen der Links auf dieser Seite, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unser Testurteil.
Stryke

Hi, Ich bin der Ben! Bei mir war schon recht früh klar das ich ein Nerd werde, denn mein Mittagsschlaf ging immer bis 13:37 Uhr. Neben Gaming und Technik habe ich noch eine riesige Schwäche für Anime und Manga. Angefangen hat alles bei mir mit einem alten 286er der die Spiele nur mittels DOS starten wollte (Ja ich bin nicht ganz taufrisch) und hat sich von da an durch mein ganzes Leben gezogen.

Kommentare (2)
  • JoergHH

    13.07.2022, 17:57

    Ich besitze bereits den X2 und sehe keinen Grund zum Wechsel.
    Leider immer noch kein OTG am USB Passthrough (selbst das funktioniert nicht zuverlässig). Chance verpasst.

  • Ronny

    14.07.2022, 08:20

    @JoergHH: Ich besitze bereits den X2 und sehe keinen Grund zum Wechsel.
    Leider immer noch kein OTG am USB Passthrough (selbst das funktioniert nicht zuverlässig). Chance verpasst.

    Bis auf den Lüfter hat sich ja auch wenig getan. Andere Frage: wofür benutzt du den Typ-C Port parallel, weil du sagtest OTG wird nicht unterstützt? Was wolltest du den dabei nutzen?
    Grüße

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

GameSir X3 ab 86€ – gelungenes Update oder nur viel kalte Luft? (USB-C, wechselbare Buttons, Android und Cloudgaming)
Gutschein erforderlich