TOPRECIS T8 Testbericht – ab 118€ FHD Beamer, LED, 4500 Lumen

-

Wer so viel Bild wie möglich zum geringsten Preis benötigt, kann bedenkenlos zum Toprecis T8 Beamer greifen. So viel Bild bekommt man sonst nirgendwo für das Geld.

Der Full-HD Beamer ist zum neuen Bestpreis von rund 110€ mit Gutschein direkt aus einem EU-Warenlager von Banggood erhältlich.

Dieser Artikel ist leider aktuell nicht mehr zu haben, aber wir haben für euch noch viele weitere Deals und Angebote!

In der Tat klingt der TOPRECIS T8 Full-HD Beamer mit 4500 Lumen und LED Leuchtmittel zu gut um wahr zu sein. Momentan kann man das Projektor schon ab 0,00€ auf kaufen.

Das günstigste Model des TOPRECIS T8 bietet wohl nur eine einfache Multimedia-Oberfläche (für unterschiedlichste Bild-, Audio- und Video-Formate), für etwas Aufpreis bekommt man aber sogar eine Android Version. Wer nur auf eine reine HDMI Wiedergabe setzen möchte, braucht letzteres vermutlich nicht. Der TOPRECIS T8 nutzt ein langlebiges LED Leuchtmittel und will tatsächlich 4500 Lumen bei einer nativen 1920×1080 Pixel Auflösung erreichen. Ganz abwegig mag das nicht sein, bedeutend teurere Projektoren namhafter Hersteller bewerkstelligen dies auch, aber nicht mit gerade mal 110 Watt Stromverbrauch (die LED Lampe verbraucht ca. 75W). Die Helligkeit sollte, sofern auch wirklich erreicht, ein recht helles und brauchbares Bild an eine Wand bei normalen Lichteinfall oder Deckenlicht projizieren. Bei dem günstigen Anschaffungspreis rechne ich damit allerdings nicht so wirklich damit.

Auch wenn die Multi Layer Glas Linsen extra beworben werden muss das nicht zeitgleich für eine perfekte Bildqualität sprechen. Da sollte man aber auch in diesem Preissegment nicht verlangen oder erwarten. Wäre das tatsächlich möglich müsste man für wertige gute Full-HD Beamer ja nicht wenigsten 350€ -500€ im Einstiegsbereich investieren. Ebenfalls wird das LED Panel mit Bildverbesserungen, sauberer Darstellung per Software und Hardware, scharfen Rändern, dynamischen Farben und anderen spektakulären begriffen gelobt. Warten wir es ab 😀 

Zum letztendlichen Ausrichten des Bildes steht die gewöhnlich Trapezkorrektur auf der Fernbedienung oder den Bedienelementen auf dem Beamer bereit. Mit einem Abstand von 1,5 Meter soll man ein 50″ großes Bild erzeugen können, bei 4,2 Meter Abstand erreicht man eine Diagonale von 200 Zoll (Projektionsverhältnis 1,4:1). Das Kontrastverhältnis soll bei 800:1 liegen. Das sagt jedoch nicht all zuviel aus. Die Anschlussmöglichkeiten sind überschaubar: HDMI, 2x USB, 3,5mm Klinke und einen alten AV Eingang findet man auf der Rückseite vor. Eine 3D Wiedergabe wird nicht unterstützt. Das Bild kann gezoomt werden, wie genau ob optisch per Linse oder nur Digital ist nicht ersichtlich. Das Scharfstellen des Bildes erfolgt sicher wieder per Fokusring am herausdrehbaren Objektiv. Integrierte Lautsprecher sind auch vorhanden, die Leistung wird aber auch nicht angegeben. 

  • Auf Amazon ist der günstige Import Beamer nicht gelistet. (Stand 07.02.2020)

Testberichte / Erfahrungen / Meinungen

Ersteindruck nach dem Auspacken

Der TOPRECIS T8 Full-HD Beamer kommt in einer ansprechenden Verpackung auf der der Hersteller Name nicht zu finden ist. Scheinbar handelt es sich hier nur um ein OEM Produkt da sicherlich irgendwo auch unter anderem Namen verkauft wird. Gut das macht letztendlich nichts, er ist günstig, halbwegs klein und funktioniert auch anstandslos.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist ok, besteht halt komplett aus Kunststoff und ist sehr leicht. Auf der Oberseite befinden sich beleuchtete Bedienelemente alternativ zur beiliegenden Fernbedienung (2x AAA Batterien werden benötigt).  Die Rückseitigen Eingänge sind gut zu erreichen. Zum scharfstellen des Bildes muss an der Linse gedreht werden. Der Abstand zur Wand/Leinwand reguliert die Bildgröße. 


(Front, Oberseite mit blau beleuchteten Bedienelementen und die Unterseite, eine Deckenmontage ist nicht möglich.) 

Helligkeit

Kommen wir direkt zum Bild und dessen Helligkeit. Eines kann man direkt festhalten: die beworbenen 4500 Lumen erreicht der Beamer nicht ansatzweise. Gerade dann wenn man das Bild noch manuell in Helligkeit und Kontraste anpasst um brauchbare Schwarzwerte zu bekommen. Hier sollte der genutzte Raum auf jeden Fall wenigstens abgedunkelt, besser komplett dunkel sein. Wer eh nicht viel Platz im Raum hat und unter die 3,0 Meter Abstand fällt, die ich im Test genutzt hab, wird auch eine etwas bessere Helligkeit bekommen.
Die folgenden Bilder stammen aus unserem Testvideo und spiegeln natürlich nicht die eigentliche Qualität der Projektion wieder.

 
(Bei dunklen Szenen fällt die fehlende Helligkeit nicht so stark auf, daneben meine genutzten wenig veränderte Einstellung )

Dennoch ist man hier weit entfernt von 4500 Lumen. Die mag das LED Leuchtmittel sicher ausspucken, aber nur unmittelbar an der Leuchtquelle (wenn überhaupt) selbst. Durch die Umlenkspiegel und der Linse geht sicher auch eine Menge Leuchtkraft verloren, auch wenn das Innenleben sehr überschaubar ist wenn man in die Linse hineinschaut. Öffnet man ein seitliches Fenster oder schaltet das Deckenlicht an, bleibt nicht mehr viel Sichtbares vom Bild über. 


(stockdunkler Raum, rechts mit geöffnetem Fenster, Farben verblassen zunehmend stärker, der Kontrast geht ebenso in den Keller, dennoch ein brauchbares Ergebnis)

Der Aufbau im inneren ist nichts ansatzweise mit einem hochwertigen Full-HD Projektor zu vergleichen. Grob geschätzt haben wir her eventuell 1000 Lumen, ein entsprechendes Messgerät besitze ich aber nicht. 

Bildqualität

Direkt Power on und Film ab ist durchaus möglich. Das Ergebnis wird auf jeden Fall nicht enttäuschen. Dennoch wird man ein wenig an Helligkeit, Kontrast und Bildschärfe einstellen wollen. Auch an der Farbsättigung haben wir dezent geschraubt, rot war zu massiv im Bild vorhanden. Dennoch ist das gezeigte Bild alles andere als grottenschlecht. Man darf hier einfach den sehr günstigen Preis nicht vergessen. Mit ein paar Einstellungen wird das Bild sogar recht ansehnlich, von den unscharfen Bereichen am Rand und der leichten Vignettierung merkt man im Filmbetrieb nicht mehr viel.

Hat man Tabellen oder Menüs auf die Leinwand projiziert, sieht man diese Randunschärfe viel deutlicher, an der Full-HD Auflösung ändert es nichts. Kleine Schriften oder Symbole lassen sich aber noch recht gut erkennen.  Das System ist aber sehr limitierend um tiefgreifende Einstellungen vorzunehmen, die rudimentären Dinge müssen reichen. Wenn man davon ausgeht das dieser Projektor sicher überwiegend für neue Ankömmlinge im Projektorbereich gekauft wird, ist das auch alle ok. Wer mehr erwartet, vor allem beim Bild und dessen Einstellungen wird hier nicht fündig oder gar glücklich. Teils wirken die Farben auch etwas blass bzw ausgewaschen. 
Für einen Abend wenn die Kumpels zu Besuch kommen um Mario Kart zu spielen oder die aktuell Bundesliga Übertragung zu bestaunen langt es aber allemal. Auch gegen regelmäßiges Film gucken spricht nichts. Allerdings wird die Haltbarkeit nicht die eines normalen LED Projektors erreichen werden. Spätestens wenn man die erzeugte Abwärme im Betrieb vernimmt, bzw. das direkte ausschalten ohne nachkühlen, macht mir das auf Dauer schon Sorgen. Jeder halbwegs anständige Projektor läuft nach und kühlt das verbaute Leuchtmittel noch etwas herunter. 

Lautsprecher & Lüfter

Der ist leider murks. Selbst bei einer Lautstärke von 40% übersteuert er im Tieftonbereich und fängt an zu schnarren, das nervt nach wenigen Minuten schon gewaltig. Ansonsten ist es zumindest brauchbar was da wiedergegeben wird. Ich würde dennoch dringend zu einer externen Wiedergabe raten, sei es über einen per 3,5mm Klinke angeklemmten Lautsprecher oder eine AV Receiver/ Soundbar die davor per HDMI angeklemmt wurde.
Der Lüfter ist normal laut und übersteigt nicht den Lärmpegel anderer Projektoren. Spätestens wenn eine Audiowiedergabe vorliegt nimmt man ihn kaum noch wahr.

Die Benutzeroberfläche

Zu guter letzt noch kurz zur Oberfläche. Die ist dem einen oder anderen bestimmt schon von anderen günstigen Projektoren her bekannt. Mehr als Bild, Ton oder Video sowie das auswählen der Quellen (HDMI, USB 1/2) ist nicht möglich. Ein Mediaplayer der nur mit einfachen Filmdateien anfangen kann ist hier nutzbar. 4K Material oder besondere Tonformate wie Atmos werden nicht unterstützt. Ein paar Einstellungen findet man zwar schon, auch die Trapezkorrektur, Sprache und eben kleinere Anpassungen des Bildes. 

Fazit

So schlecht wie man zum gegebenen Preis meinen mag ist der Toprecis T8 Projektor dann doch nicht. Wer allerdings gehobenen Ansprüche in Bild, Ton und vor allem Helligkeit hat, wird hier nicht den richtigen Projektor für sich finden. Allerdings muss man auch realistisch sein: es muss ja mehr als nur einen Grund geben das die günstigsten Full-HD Projektoren bekannter Hersteller erst ab 350€ beginnen. Dennoch macht man hier nicht viel falsch wenn man einen Blick in die Heimkino Projektoren werfen will und nicht gewillt ist für eventuellen wenig Nutzen viel Geld zu investieren. Die rund 130 verlangten Euros kann ich auch dezent schlechter anlegen. 🙂

Features

  • 1920×1080 Pixel Auflösung
  • LED Projektor
  • 4500 Lumen Helligkeit
  • bis zu 300″ großes Bild
  • 110W Verbrauch
YouTube Review

Kommentar schreiben

Optional, wird nicht veröffentlicht.
Bild entfernen Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)